Berichte 1. Herren

BTV 1877 Bremen Dockers steigen in die 1. Baseball Bundesliga auf

Das Aufstiegsteam 2017

(09.10.2017) Es war 18:06 am Sonntagnachmittag, als Yannick Müller den Groundball aufnahm auf die 1. Base trat und das letzte Aus erzielt. Es war geschafft die Bremen Dockers hatten die Relegation gegen die Dortmund Wanderes mit 2:1 Siegen gewonnen und spielen 2018 in der 1. Baseball Bundesliga.

Nach der haushohen Niederlage (24:0) in der Vorwoche in Dortmund standen die Dockers am Sonntag mit dem Rücken zur Wand. In der „Best of Three“ Serie mussten zwei Siege her, den Dortmundern würde ein Sieg zum Klassenerhalt reichen.

In Spiel 1 begann Dockers Coach Alberto Orti Roig auf dem Mound als Pitcher. Für Dortmund startete Collin Shaw. Und die Gäste erwischten den besseren Start. Nach einem Out konnten die nächsten 4 Batter einen Hit erzielen und damit 2 Runs erzielen. Erst dann beendete die Bremer Defensive mit einem Double Play das Inning.

Aber die Bremer waren nicht lange geschockt. In der unteren Hälfte des 2 Innings kamen Leadoff Leonel Moncada, Hendrik Freiheit und Yannick Müller, bei einem Aus, per Walk auf Base. Leonel Moncada konnte auf den Fly Ball von Sergej Yatsenka den 2:1 Anschluss erzielen. Dockers Coach Alberto Orti Roig sorgte dann mit seinem Base Hit dafür, dass Freiheit der 2:2 Ausgleich gelang.

Von da an hatten dann die Pitcher auf beiden Seiten aber das Spiel fest in der Hand und keine Mannschaft konnte noch einen Run erzielen. Für Dortmund übernahm zu Beginn des 9 Innings Tom Adler den Pitching Job aber auch gegen Ihn gelang der Dockers Offensive kein Run und so ging es in die Verlängerung.

Im 10 Inning erzielte die Bremer Verteidigung 2 schnelle Aus. Doch dann gelangen Vincente Velazquez und Collin Shaw „Back to Back“ Base Hits und Alberto Orti Roig übergab den Ball an Yannick Bujalla. Dieser warf gleich den ersten Schlagmann der Wanderers ab und lud sich damit die Bases. Doch dann hatte er sich warm geworfen und schickte Dortmunds Geison Gomez, mit einem Looking Strike Out, zurück auf die Bank.

Beide Relief Pitcher ließen auch im 11. Inning keine Punkte zu und auch die Dockers Defensive hielt die Dortmunder Offensive im 12 Inning kurz. Auch für Dortmund begann das 12. Inning, in der Verteidigung, mit einem Ground Out gut. Doch dann gab Wanderers Pitcher Adler zwei Walks an Heinrich Gill und Yuki Tatsumi ab. Auf den Groundball von Leonel Moncada erzielte die Verteidigung das 2 Aus aber Gill und Tatsumi rückten auch auf Bases 3 und 2 vor. Und Angefeuert von den Zuschauern war es nun an Sebastian Kreutz. Dieser schlug den Fast Ball von Adler über den Kopf von Dortmunds Centerfielder und somit konnte Heinrich Gill zum viel umjubelten 3:2 Siegpunkt nach Hause laufen.

Was für ein Spiel. 12 Innings purer Play-off Baseball. Mission 1 war erfüllt, nun musste auch der Sieg in Spiel 2 her. Aber erst mal war durchschnaufen angesagt und die Pause wurde genutzt um die Energien, nach diesem über 3 Stunden dauernden Match, wiederaufzubauen.  

In Spiel 2 ließ Dockers Coach Orti Roig, Sebastian Kreutz starten. Für Dortmund warf Dennis Stechmann. Und die Gäste erwischten wieder den besseren Start. Im 2 Inning brachte sich, bei 2 Aus, Leon Still per Walk auf Base. Beim Versuch ihm am Stehlen der 2 Base zu hindern, ging der Wurf von Dockers Catcher Heinrich Gill am 2 Base vorbei und Still konnte auf die 3 Base vorrücken. Dockers Pitcher Kreutz verlor beim nächsten Pitch etwas die Konzentration und sein Wurf konnte nicht mehr von Gill geblockt werden. Dies nutze Still aus und brachte Dortmund mit 1:0 in Führung.

Die Bremer Offensive tat sich hingegen 3 Innings lang schwer mit den Würfen von Stechmann. Lediglich ein 2 Base Hit von Orti Roig sprang heraus.

Nachdem Kreutz, im 3 Inning, einen Wanderers per Walk auf Base ließ beorderte Dockers Coach Orti Roig wieder Yannick Bujalla auf den Mound. Dieser profitierte von einem beim klauen erwischten Base Runner und einem Fly Out im Outfield und brachte das Inning ohne weitere Punkte der Gäste zu Ende.  

Im 4 Inning kam dann die Bremer Offensive in Schwung. Bei einem Aus kam Yannick Bujalla per Walk auf Base. Der weite Schlag von Heinrich Gill, an den Leftfield Zaun, brachte Bujalla zum 1:1 nach Hause. Gill rückte durch das Ground Out von Tatsumi auf die 3. Base vor. Und nun war es Dortmunds Pitcher Stechmann der seinen nächsten Pitch nicht richtig kontrollieren konnte und Gill erzielte die 2:1 Führung für die Dockers.

Bujalla und die Bremer Defensive hielten die Wanderers Offensive im 5 Inning kurz. Aber die Bremer wollten jetzt mehr. Yannick Müller brachte sich per Hit auf Base. Einen harten Groundball von Orti Roig konnte Dortmunds 1. Base Mann nicht kontrollieren und bei 2 Aus hatten die Dockers Runner auf der 1. + 2. Base. Der Hit von Yannick Bujalla brachte Müller nach Hause und dann war es wieder Heinrich Gill der seinen Job als Clean up Hitter wieder mal gerecht wurde. Ein weiterer weiter Ball ins Outfield ließen 2 weitere Punkte für die Dockers scoren und nach 5 Innings lag man 5:1 in Führung.

Nun hieß es dicht machen in der Verteidigung. Zwar brachten die Gäste in Inning 6 und 7 noch jeweils 2 Baserunner auf Base, doch dann macht die Bremer Defensive dicht.

Sebastian Kreutz erzielte im 6 Inning noch das 6:1 bevor es dann um 18:06 soweit war. Yannick Müller erzielte das letzte Aus und der Jubel kannte keine Grenzen mehr.

Mann des Tages war sicherlich Yannick Bujalla. Er sicherte sich mit seinen Würfen nicht nur den Sieg in Spiel 1, sondern auch gleich in Spiel 2.

Nach 1999 sind die BTV 1877 Bremen Dockers damit wieder in der 1. Baseball Bundesliga angekommen. Dies ist ein großer Verdienst von Coach Alberto Orti Roig. Über die letzten 3 Jahre hat er das Team immer weiter nach vorne gebracht und in diesem Jahr die vorläufige Krönung seiner Laufbahn erreicht. 

Jetzt gilt es sich in der Winter Pause auf die neue Liga, die im April 2018 beginnen wird, vorzubereiten. 

Dockers ziehen in Relegation zur 1. Baseball Bundesliga ein/ Samtag Spiel 1 in Dortmund

(28.09.2017) Der Druck Siegen zu müssen lag am Samstag, dem letzten Spieltag der Baseball Play-offs zur 1. Baseball Bundesliga, bei den Bremen Dockers. Nur zwei Siege gegen die Neunkirchen Nightmares würden die Dockers in die Relegation um den letzten Platz in der 1. Baseball Bundesliga bringen.

In Spiel 1 begann Yannick Bujalla als Pitcher mit Heinrich Gill hinter der Plate für die Dockers. Nur 8 Hits konnten die Gäste in 9 Innings gegen Yannick erzielen und machten daraus nur 1 Run.

Anders die Dockers, sie schafften 10 Hits aber konnten daraus 9 Runs machen. Besonders als Neunkirchens Starter im 7 Inning abgelöst wurde, konnten die Bremer 6 Runs erzielen und das Spiel absichern.

Überschattet wurde das Spiel nur von der schweren Verletzung von Dockers Short Stop Sergej Yatsenka. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung.

Teil 1 der Pflichtaufgabe war erfüllt, nun musste nur noch Spiel 2 gewonnen werden. Und dies erwies sich als wesentlich schwieriger.

Für die Bremer übernahm Coach Alberto Orti Roig das Pitching und er erwischte einen Sahne Tag. Nur 3 Hits gelangen den Nightmares gegen ihn. Dafür konnte Alberto 6 Batter ausstriken. Aber auch Nightmares Pitcher Taylor Wyant ließ nur 7 Bremer Hits zu. Und so gab es recht schnelle Innings auf beiden Seiten. Das mal mehr als 3 Batter pro Inning zum Schlagen kamen, war eher die Ausnahme und so lieferten sich beide Pitcher, unterstützte von einer fehlerfreien Defensive ein packendes Duell auf Augenhöhe.

Im 5 Inning waren es dann die Dockers die als erste Punkte erzielen konnten. Bei 2 Aus waren durch Hendrik Freiheit, James Taylor und Alberto Orti Roig die Bases für die Dockers geladen. Und dann kam der große Auftritt von Yuki Tatsumi. Mit seinem 3 RBI Tripel brachte er 3 Punkte für die Dockers auf die Anzeigentafel und wie sich später herausstellte waren es die einzigen Punkte des Spieles. Den nach diesem Ausrutscher hatte sich der Nightmares Pitcher wieder gefangen.

4 Innings später war es dann an Dockers Pitcher Orti Roig das Spiel mit seinem 6 Strike Out zu beenden.

Mit diesen beiden Erfolgen geht es für die Bremer in die Relegation gegen die Dortmund Wanderes. Der 7. der 1. Baseball Bundesliga Nord empfängt die Dockers am 30.09. zu Spiel 1 der Best-of-three Serie. Die Spiel 2 und evtl. 3 finden am 07.10. ab 12 Uhr in Bremen statt.

Nass, aber Meister / Feier am kommenden Dienstag

Sektdusche bei Regen

(20.08.2017) Alles war am Sonntag vorbreitet um die Meisterschaft der BTV 1877 Bremen Dockers in der 2. Baseball Bundesliga Nord zu feiern. Die Tribünen im Fritz-Schütt-Stadion füllten sich zu Spielbeginn und auch viele neue Gesichter hatten sich, zum entscheidenden Siel gegen die Hamburg Stealers, im Ballpark eingefunden. Es schein sogar die Sonne als das Spiel pünktlich um 13 Uhr begann.

Für die Dockers begann Dockers Coach Alberto Orti Roig das Spiel als Pitcher. Zusammen mit Catcher Heinrich Gill bildete er die Bremer Battery. Auf Seiten der Hamburg Stealers pichte Benjamin Nikolmann auf Sebastian Koch.

Die ersten Angriffsbemühungen der Gäste aus Hamburg konnte die Bremer Verteidigung schnell beenden. 2 Fly Outs und eine Strike Out und nach 3 Schlagleuten konnten die Dockers selbst auf Punktjagd gehen.

Für die Bremer ging Shortstop Sergej Yatsenka als erster an den Schlag. Seinen harten Groundball konnte der 3. Base Mann der Stealers nicht unter Kontrolle bringen und Yatsenka konnte die 1. Base erreichen. Mit einem Stolen Base konnte sich Yatsenka auf die 2. Base bringen. Den hohen Flyball, von Alberto Orti Roig, ins Left Field konnte der Hamburger Verteidiger nicht fangen und ermöglichte es Yatsenka auf 3. Base vorzurücken, Orti Roig erreichte die 1. Base. Auch Orti Roig holte sich, per Stealing, die 2. Base. Als nächste Schlug Dockers Center Fielder Yannik Bujalla den Ball ebenfalls hoch ins linke Outfield. Dieser konnte allerdings gefangen werden aber trotzdem konnte Yatsenka den ersten Run für die Dockers erlaufen. Auch Dockers Cleanup Hitter Heinrich Gill schlug seinen Ball ins Hamburger Leftfield und wieder fiel der Ball auf die Erde. Orti Roig rückte auf die 3. Base vor und Gill erreichte die 1. Base. Als auch Gill die zweite Base stehlen wollte, versuchte Hamburgs Catcher ihn am 2. Base auszuwerfen, doch dies misslang. Darauf hatte Orti Roig nur gewartet und er nutze seine Chance und konnte das 2:0 für die Bremer erzielen. Das Ground Out von Sebastian Kreutz brachte Gill auf die 3. Base. Bei 2 Outs kam Jan Schnetlage an den Schlag und mit einem harten Line Drive konnte er Gill zum 3:0 nach Hause bringen. Erst der Pop up von Leonel Moncada, zum Shortstop der Stealers, beendete die ersten Bremer Offensiv Bemühungen.

In den Innings 2+3 hatten beide Defensiv Reihen die Lage voll im Griff und so hieß es jeweils 3 Batter up, 3 Batter down. Erst im 4 Inning kam wieder Bewegung auf die Anzeigentafel. Diesmal auf Seiten der Hamburger Gäste. Stealers Leadoff Jonas Kuklan brachte sich per Hit auf Base. Mirko Oliczewsky legte noch einen drauf und sein 2 Base Hit brachte Kuklan auf die 3. Base. Den Schlag vom Maik Oliczewsky konnten die Bremer mit einem Fly Out an 2. Base entschärfen. Den weiten Schlag von Sebastian Koch konnte Bremens Right Fielder Niclas Führling fangen. Auf de Sac-Fly konnte Kuklan des Anschluss zum 3:1 erzielte.

In Inning 5 konnten zwar beide Teams einen Runner auf Base bringen aber ansonsten waren das Inning schnell vorbei.

Und dann kam der Regen. Eine gute halbe Stunde dauerte es bis es wieder aufhörte. Es hatte aber gereicht um das Infield mit vielen Wasserlachen zu versehen. Doch Dank tatkräftiger Arbeit beider Teams konnte das Feld einigermaßen trockengelegt werden und so ging es nach 1. Stunde Pause wieder weiter.

Ein paar Zuschauer hatten es sich grade wieder bequem gemacht, da fing es auch schon wieder leicht an zu regnen. So ging es jetzt im Wechsel immer weiter, auf Regen folgte Sonnenschein und wieder Regen. Doch ein weiterspielen war erstmal möglich.

Im 6 Inning konnte Bujalla die Bremer Führung auf 4:1 erhöhen. Er war mit einem Hit by Pitch auf Base gekommen. Ein Walk von Kreutz und ein Hit von Schnetlage brachten Bujalla auf die 3. Base. Auf den Groundball von Moncada konnte er dann scoren. Aber die Stealers stellten den alten 2 Punkte Abstand, zu Beginn des 7 Innings, wieder her. Mit 2 Aus brachte sich Morten Lüdemann mit einem Walk auf Base bringen. Der weite Schlag von Kennedy Murray Rivas brachte ihn nach Hause.

In der unteren Hälfte des 7 Innings legten die Dockers noch mal nach. Insgesamt 4 Runs durch Führling, Yatsenka, Orti Roig und Gill erhöhte die Bremer Führung auf 8:2.

Zwar konnten die Stealers, im 8 Inning, noch einen Run nachlegen, doch dann kam der Regen wieder heftig zurück. Und diesmal konnte der Platz den Regen nicht mehr aufnehmen. Nach einer weiteren 1/4 stündigen Unterbrechung brachen die Schiedsrichter das Spiel und den restlichen Spieltag ab.

Da schon über die Hälfte von Spiel 1 gespielt war, wird das Spiel für die Dockers gewertet und somit stand die Meisterschaftsentscheidung zu Gunsten der Bremer fest. Mit 21 Siegen und ohne Niederlage sind die Bremer nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Die Freude auf Bremer Seite war entsprechend groß. Alle Spieler waren klatschnass geregnet, da machte die Sekt Dusche auch nichts mehr aus und das Meisterschafts Bier war wohlverdient.

Nun heißt es noch mal alle Kräfte sammeln und am kommenden Wochenende, beim schweren Auswärtsspiel in Kiel, die reguläre Saison ungeschlagen zu beenden, bevor dann im September die Spiele um den Aufstieg in die 1. Bundesliga stattfinden.

Vorher gibt es, am Dienstagabend, eine Grill Party. Los geht es gegen 19 Uhr am Platz. Alle Freunde der Dockers sind eingeladen. Getränke sind vorhanden. Euer Grillgut bringt ihr bitte selbst mit.

Bilder vom Spieltag findet ihr hier (Bilder Oliver Chrystossek).

2 spannende Spiele gegen die Kiel Seahawks

(05.08.2017) Am Samstag empfingen die Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers, im Spitzenspiel der 2. Baseball Bundesliga Nord, die Kiel Seahawks.

Die Bremer gingen als ungeschlagener Spitzenreiter gegen den Tabellenzweiten aus Kiel (bislang 2 Niederlagen) ins Rennen. Mit 2 weiteren Siegen, gegen den direkten Verfolger von der Ostsee, würden die Bremer dem Titelgewinn ein großes Stück näherkommen.

In Spiel 1 trafen die beiden besten Pitcher der Liga aufeinander. Für Bremen war dies Dockers Coach Alberto Orti Roig (ERA 0,98) und für Kiel Andreas Schmidt (ERA 1,20). (ERA = durch den Pitcher zugelassene Punkte pro Spiel) Und die Zahlen sollten nicht täuschen, es wurde ein starkes Duell der Werfer.

Während Roig die ersten drei Batter der Kieler mit 2 Ground Outs und einem Strike Out zurück auf die Bank setzte, konnten die Bremer den ersten Batter auf Base bringen. Leadoff Hitter Sergej Yatsenka ließ gleich den ersten Pitch zu einem Bunt vom Bat abtropfen und überraschte die Seahawks Defensive damit auf dem falschen Fuß. Ein Stolen Base von Yatsenka und ein schöner Hit von Alberto Orti Roig und die 1:0 Führung der Dockers war auf der Anzeigentafel. Doch davon ließ sich Kiels Pitcher nicht weiter beeindrucken und die weiteren 3 Dockers Batter waren schnelle Outs.

Dies ging, auf beiden Seiten, bis zum 6 Inning so weiter. Die Pitcher hatten die Batter der Gegenseite gut im Griff und die Defensivreihen standen sehr sicher. Im 6 Inning konnte sich dann Dockers Leadoff Hitter Yannick Bujalla einen von 4 Walks gegen Schmidt erkämpfen und kam auf die 1. Base. Nach einem Steal rückte er auf die 2. Base vor. Die beiden folgenden Bremer Batter, Heinrich Gill und Sebastian Kreutz, ließen die Chance Bujalla nach Hause zu schlagen ungenutzt. Sie wurden beide eines der 7 Strike Outs Opfer von Schmidt. Bei 2 Outs war es nun an Jan Schnetlage und ihm gelang ein schöner Hit durch die Mitte und Bujalla erreichte die Homeplate zur 2:0 Führung der Bremer.

Doch die Kieler wollten sich nicht kampflos ergeben. Und das Andreas Schmidt nicht nur werfen, sondern auch schlagen kann, zeigte er gleich zu Beginn des 7 Innings. Mit einem Hit brachte er sich auf die 1 Base. Sein Bruder Christopher Schmidt legte gleich einen weiten Schlag, bis an den Zaun im Left-Centerfield, nach und die Gäste hatten, bei 0 Outs, Runner am 3. und 2. Base. Doch die Dockers Defensive ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Auf den ersten Groundball, zum Dritten Base, traute sich der Kieler Angreifer nicht nach Hause zu laufen und so konnte Jan Schnetlage den Wurf zum 1. Base rechtzeitig zum 1 Aus anbringen. Für das 2 Aus sorgte Roig mit einem seiner 7 Strike Outs und das 3 Aus besorgte dann wieder Docker 3. Basemann Jan Schnetlage mit einem sicheren Wurf zum 1.Base.

Damit war Spiel 1 so gut wie entschieden. Beide Seiten brachten keine weiteren Punkte auf die Anzeigentafel und so ging Spiel 1 mit 2:0 an die Bremer. Dockers Pitcher Alberto Orti Roig warf einen weiteren Shoutout (keine Punkte des Gegners zugelassen) und ließ in 9 Innings nur 3 Hits zu. Er gab einen Walk ab und erzielte 7 Strike Outs. Die Dockers Defensive blieb Fehlerfrei.

In Spiel 2 übernahm für die Dockers Jan Schnetlage den Pitching Job. Er traf auf Kiels Austin Kurey. Auch in diesem Spiel erlebten die Zuschauer ein spannendes Pitching Duell. Schnetlage gab in den ersten 5 Innings des Spieles nur einen Hit ab und die Bremer Defensive war, wie in Spiel 1, ohne Fehler.

Die Bremer mussten bis zum 2 Inning warten bis Ihnen ein Run gelang. Leadoff Hitter Sebastian Kreutz brachte sich mit einem Hit auf Base und durch den Bunt von Jan Schnetlage rückte er auf die 2. Base vor. Ein harter Groundball von Yannick Müller brachte Kreutz dann zur 1:0 Führung der Dockers nach Hause.

Bei diesem Spielstand blieb es bis zum 5 Inning. Zwar hatten beide Seiten immer wieder Runner auf Base aber besonders die Kieler machten es der Bremer Defensive mit zwei unnötigen Double Plays im 4 und 5 Inning zu einfach. Aber auch die 2 starken Catches von Dockers Right Fielder Hendrik Freiheit, der zweimal den weiten Flyball von Kiels Kurey am Outfield Zaun abfing, sorgten auf Kieler Seite für leichten Frust.

Im 5 Inning begann das Bremer Offensiv Inning, mit einem Strike Out, eigentlich gut für die Kieler. Doch dann kam es ganz Dick für die bis dahin Fehlerfreie Defensive der Seahawks. Alberto Orti Roig brachte sich mit einem Hit auf die 1. Base. Den nachfolgende Bunt von Yannick Bujalla, konnte Kiels Pitcher nicht sauber aufnehmen und die Dockers hatten, bei einem Aus, Runner auf dem 1 und 2 Base. Henrich Gill brachte dann mit seinem Hit Roig zum 2:0 nach Hause. Bei dem Versuch Roig an Hause auszuwerfen konnten Bujalla auf die 3 und Gill auf die 2 Base vorrücken. Kiels Pitcher verlor dann kurz seine Genauigkeit und auf den Wild Pitch konnte Bujalla zum 3:0 punkten. Gill rückte auf Base 3 vor. Sebastian Kreutz brachte Gill mit seinem Pop up, ins kurze Centerfield, nach Hause und konnte selbst die Unordnung in der Kieler Verteidigung nutzen um auf die 2 Base vorzurücken. Jan Schnetlage profitierte dann von einem Fielding Fehler des Kieler 1. Basemann und brachte Kreutz bis auf die 3 Base weiter. Dieser war aber etwas zu optimistisch und bei seinem Versuch die Homeplate zu erreichen wurde er vom Kieler Catcher ausgetagt. Ein weiteres Ground Out beendete das 5 Inning ohne weitere Punkte für die Dockers.

Mit einer 4:0 Führung ging es in das 6 Inning. Hier kam Kiels Leadoff Hitter Radomski mit einem Walk auf Base. Ein Base Hit von Busch brachte ihn zur 2 Base. Doch hier war nun Radomski zu optimistisch. Er rundete das 2. Base zu weit Richtung 3. Base und unterschätze den Wurf von Bremens Right Fielder Hendrik Freiheit. Sein Ball landete zielgenau im Handschuh von Second Basemann Yannick Müller der den zurückeilenden Kieler austagte. Doch die Kieler kämpften weiter. Ein Double von A. Schmidt brachte Busch nach Hause und ein weiterer Hit von C. Schmidt verkürzte die Bremer Führung auf 4:2. Doch dabei blieb es. Zwar warf Dockers Pitcher Jan Schnetlage den nächsten Kieler Schlagmann ab, doch dann beendete er, mit seinem Strike Outs 4 und 5, die Aufholjagd der Gäste.

Beide Teams konnten nicht mehr punkten und so ging auch Spiel 2, mit 4:2, an die Bremer Dockers. Jan Schnetlage erlaubte 4 Hits, warf 5 Strike Outs und gab 4 Walks und 2 Hit by Pitches ab.

Mit der Bilanz von 18:0 sind die Dockers fast nicht mehr von der Tabellenspitze zu vertrieben. Sie müssten schon alle 6 ausstehenden Spiele verlieren und Kiel alle Spiele noch gewinnen.

Saisonauftakt in der 2. Baseball Bundesliga, Jugend und Softball / Einweihung des „Fritz-Schütt-Stadion“

Am Samstag 22.04.2017 um 13 Uhr starten die Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers in die neue Saison in der 2. Baseball Bundesliga.

Im Vorfeld wird ab 12:30 Uhr das Stadion der Dockers in „Fritz-Schütt-Stadion“ umbenannt. Die Umbenennung findet zu Ehren des langjährigen Vereinsvorsitzenden der BTV 1877 Fritz Schütt statt. Nach 23 Jahren als Vorsitzender der BTV 1877 hat Fritz Schütt in diesem Frühjahr auf eine weitere Kandidatur verzichtet. Für seine über 30 jährige Vorstandsarbeit in der BTV 1877 und vielen anderen Organisationen wurde ihm im Februar, von Bremens Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, das Bundesverdienstkreuz verliehen.

In seiner langjährigen Tätigkeit für die BTV 1877 hat Fritz Schütt viele erfolgreiche Projekte für den Verein angestoßen. Eines davon war, Anfang der 90er, die Aufnahme der Baseballer in den Verein. An der erfolgreichen Entwicklung der Dockers war Fritz Schütt maßgeblich beteiligt. So ist u.a. ihm zu verdanken das die Dockers, seit 17 Jahren, auf einem der schönsten Baseball Plätze in Norddeutschland spielen dürfen. Aus diesem Grund und als Dank für die geleisteten Dienste wird das Baseball Stadion in „Fritz-Schütt-Stadion im Henschenbusch“ umbenannt.

Nach der feierlichen Taufe des Platzes, zu der sich zahlreiche Persönlichkeiten aus dem Stadtteil und dem Sport angesagt haben, wird, gegen 13 Uhr, der Namensgeber auch den traditionellen „First Pitch“ den ersten Wurf der neuen Saison vornehmen.

Im Anschluss kommt es dann zum ersten Saisonspiel der Dockers in der 2. Baseball Bundesliga. Zu Gast sind die Lüneburg Woodlarks. Das Bremer Team verzichtet in dieser Saison bewusst auf den Einkauf von Spielern aus dem Ausland und setzt verstärkt auf den eigenen Nachwuchs. Trotzdem will man wieder um den Titel mitspielen. Coach Alberto Orti Roig, der in den letzten zwei Jahren zu den besten Pitchern der Liga gehört, geht zuversichtlich in die Saison. „Wir wollen an die guten Leistungen der letzten Saison anknüpfen und haben uns vorgenommen um die Meisterschaft mitzuspielen.“ Durch die Zusammenlegung der Ligen treffen die Bremer auf einige neue Teams aus Hamburg und Schleswig Holstein und man muss abwarten wie sich das Team hier schlägt. Ein erster Härtetest ist da gleich das Aufeinandertreffen mit den Lüneburg Woodlarks.

Die Gäste konnten davon profitieren, das zur Saison 2017 die Regional und 2. Bundesliga zusammengelegt wurden und sind dadurch direkt aus der Verbandsliga in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

Am Sonntag spielen drei weitere Dockers Teams

Am Sonntag den 23.04. starten dann weitere Teams im Fritz-Schütt-Stadion in die Saison.

Um 10:30 Uhr trifft zuerst die Dockers Jugend, auf die Hannover Regents und im Anschluss spielen, ab 14 Uhr, die Softballerinnen gegen die HSV Wildcats aus Hamburg.

Die 2. Herren reist am Sonntag zum Spiel bei den Braunschweig Spot up89ers. dort ist Spielbeginn um 14 Uhr.

1. Herren mit zwei Wins gegen die Hannover Regents

(30.05.2016) Zwei Unterschiedliche Spiele erlebten die Fans der Bremen Dockers am Sonntag beim Heimspiel gegen die 2. Herren der Hannover Regents.

Gab es in Spiel 1 insgesamt 35 Hits und 32 Runs zu sehen, reduzierte es sich in Spiel 2 auf 8 Hits und 8 Runs.

In Spiel 1 hatte Dockers Pitcher Pedro Casado etwas Probleme zu Beginn des Spieles seinen Rhythmus zu finden. Alle Pitcher hatten mit den schlechten Wetter Bedingungen (leichter Regen zu Beginn des Spieles) zu kämpfen. Doch ab dem 3 Inning lief es, als der Regen aufgehört hatte, besser und Pedro sowie die Dockers Defensive hatte die Offensive der Regents gut unter Kontrolle.

Die Bremer Offensive kam dagegen mit dem Pitching der Regents (Hartmann, Cramer und Thieben) immer besser zurecht und so stand es nach 5 Innings 14:4 für die Dockers. Doch dann kamen die Regents noch mal gefährlich auf. 4 Runs der Gäste im 6 Inning ließen Dockers Coach Alberto Orti Roig einen Pitcherwechsel vornehmen und so übernahm Andrès Casado den Pitcher Job von seinem Bruder. Die Gäste kamen aber auch mit seinen Pitches gut zurecht und konnten weiter Punkten. Aber auch die Dockers blieben Offensive weiter am Ball und so stand es nach dem 8 Inning 18:11 für die Bremer.

Im 9 Inning erzielten die Bremer zwei schnelle Aus bevor Hannover noch mal zuschlug. Hit, Double, Hit, Walk und Double ließen drei Punkte scoren bis dann ein Groundball zu Second Base das 3. Aus und somit den hart umkämpften 18:14 Erfolg für die Dockers sicherte.

Wie schon beschrieben lief Spiel 2 dann komplett anders. Die Pitcher (Alberto Orti Roig für die Dockers und Fabrizio Cagliani bei den Regents) pitchten jeweils ein starkes Spiel.

Den Ausschlag zum Bremer 5:3 Erfolg waren das die 5 Hits der Dockers meistens zum richtigen Zeitpunkt kamen und die Regents sich zwei folgenschwere Fehler in der Defensive erlaubten. Dockers Spielertrainer Roig pitchte dagegen bis zum 5 Inning einen No Hitter und ließ erst dann 3 Hits der Regents zu.

Spieler des Tages war Andrés Casado: 6 von 6 davon 3 Doubles und ein Tripel, dazu 5 RBI und 5 Runs. Und obendrauf noch den Save als Pitcher in Spiel 1.

Außerdem zurück in der Dockers Line-up ist Sergej Yatsenka. Nachdem er erst am Vortag von einem längeren Auslandsaufenthalt zurückgekehrt war, stand er am Sonntag schon wieder auf dem Feld.

Die Dockers bleiben mit den 2 Siegen weiter auf Platz 2 der 2. Baseball Bundesliga Nord und reisen am kommenden Samstag zum starken Aufsteiger nach Kiel.

Bericht zum Spiel der 1. Herren in Elmshorn aus dem Weser Kurier vom 11.06.2012

(11.06.2012) Bremen. Es gibt Tage, an denen gelingt einfach gar nichts. Selbst die einfachsten Bewegungsabläufe scheinen dann zu unüberwindbaren Hindernissen zu mutieren. Es gibt aber auch Tage, an denen sich alles auf wundersame Weise zusammenfügt und die Mannschaft sich in einen wahren Lauf spielt, der durch nichts aufzuhalten ist. Gleich beide Extreme durchliefen die Regionalliga-Baseballer der BTV von 1877 in ihren Partien bei den Elmshorn Alligators. Nach einer völlig indisponierten Leistung und einer folgerichtigen 0:16-Pleite, gingen die Bremen Dockers wie verwandelt in das zweite Aufeinandertreffen und holten mit dem sicheren 15:8 doch noch ihren tagessieg und erreichten damit ihr Minimalziel. Mit fünf Siegen und drei Niederlagen bleiben die Dockers in der Spitzengruppe.

Zur treibenden Kraft avancierte dabei Spielertrainer Kyle Lewis, der seine Mannschaft mit seiner Pausenansprache aus der Lethargie riss. Da muss er wohl die richtigen Worte gefunden haben, sagte Pitcher Thorsten Beckmann. Der löste nach dem zweiten Inning Hendrik Freiheit ab, der bis dato einige Kontrollprobleme hatte und dadurch keine Präzision in seine Würfe bekam. So lagen die Dockers nach dem ersten Inning bereits vorentscheidend mit 0:11 hinten. "Wir haben einfach zu schlecht geschlagen und zu schlecht geworfen, solche Tage gibt es nunmal", sagte Beckmann.

Eine erstaunliche Auferstehung feierten die Dockers allerdings im zweiten Spiel. Plötzlich leisteten sich die Bremer keinen einzigen Fehler mehr im Feldspiel – was sich auch prompt auf die Leistungen der Pitcher auswirkte. Bis zum fünften Inning hatte Sebastian Kreutz einen 8:0-Vorsprung herausgeholt, erst dann gelangen Elmshorn die ersten Punkte. Nach dem 7:8-Zwischenstand übernahm Sergej Yatsenka das Pitching, und über 11:8 zogen die Dockers bis zum Endstand davon. Dabei bewies Kyle Lewis, dass er auch spielerisch über besondere Fähigkeiten verfügt. Denn für die letzten beiden Punkte sorgte der Spielertrainer selbst, als er den Ball über den Zaun drosch und die Partie mit einem Homerun beendete.

Für die BTV von 1877 spielten: Lewis, Burmann, Schnetlage, Yatzenka, Beverley, Plachetta, Bujalla, Eicherger, Freiheit, Kreutz, Beckmann, Peplies.

Das nächste Heimspiel der Dockers findet am Samstag den 16.06.2012 ab 13 Uhr auf dem Henschenbusch statt.

Freundschaftsspiel bei strahlendem Sonnenschein

(25.03.2012) Die Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers begannen ihre Spielzeit mit einem Pre-Season Double Header gegen die Westend 69ers aus Holm. Bei wunderbarem Frühlingswetter konnten sich die Baseballer der 1. Herren in diesem Freundschaftsspiel ganz entspannt auf ihre bevorstehende Saison einstimmen. 

Die Gäste aus Schleswig-Holstein waren zwar mit einem großen Kader und einigen Fans angereist, konnten spielerisch aber nicht mit den Dockers mithalten, die gleich im ersten Inning mit 4:0 in Führung gingen. Starting Pitcher für die Dockers war Hendrik Freiheit, der seine Aufgabe auf dem Mound sehr gut machte und nach der Hälfte des Spiels seinen Platz dem zweiten Pitcher des Tages, Ingo Eichberger, überließ. Während die Gäste weiter auf ihren ersten Punkt warten mussten, schlugen sich die Dockers langsam warm und konnten im zweiten Inning ihre Führung auf 6:0 und im dritten Inning sogar auf 10:0 ausbauen. Die Zuschauer sahen trotz der Überlegenheit der Dockers ein unterhaltsames Spiel, das am Ende mit 11:0 gewonnen werden konnte. 

Nach einer halbstündigen Pause ging es dann weiter mit dem zweiten Spiel, welches ebenfalls über fünf Innings gehen sollte. Diesmal begann Thorsten Beckmann als Pitcher der Dockers und ließ keine Punkte der Gäste zu. Im Angriff der Bremer lief es weiter rund und es konnten gleich im ersten Inning 14 Punkte erschlagen und erlaufen werden. Dennoch gaben sich die Gäste zu keinem Zeitpunkt auf und schafften im dritten Inning des zweiten Spiels endlich auch ihren ersten Punkt, dem dann im darauffolgenden Inning noch drei weitere folgten. Am Ende stand es 24:4 für die Bremer und obwohl sicherlich noch einiges verbessert werden kann, war es ein toller Einstand für den neuen Bremer Coach Kyle Lewis und sein Team.

Die Dockers werden am 14. April zwei weitere Testspiele bei den Verl Yaks in NRW bestreiten, bevor am 28.04. die neue Saison in der Regionalliga Nord-Ost beim Auswärtsspiel in Lüneburg beginnt. 

(F.K.)

2 Niederlagen beim letzten Heimspiel

(13.09.2010) Mit 2 Niederlagen (04:10 und 02:13) gegen die Berlin Sluggers beschließen die Bremen Dockers die letzten 2 Heimspiele der Saison.

Hier der Bericht aus dem Weser-Kurier vom 13.09.2010:

Zu viele Fehler in der Verteidigung

Baseball: Dockers verlieren zweimal

Von Frank Büter Bremen. Mit zwei klaren Niederlagen haben sich die Zweitliga-Baseballer der BTV Bremen Dockers von ihrem Heimpublikum verabschiedet: Am vorletzten Spieltag der Saison verlor das Team von Trainer Ronald Kieschnick gegen Spitzenreiter Berlin Sluggers mit 4:13 und 2:13.

Nach zwei relativ ausgeglichenen Innings und einem knappen 0:1-Rückstand machten die Sluggers im dritten Abschnitt ihrem Namen alle Ehre und schlugen kräftig auf den Ball. Sechs Hits der Berliner gepaart mit drei Fehlern der Bremer Verteidigung ergaben neun Punkte und damit eine 10:0-Führung für den Tabellenführer. Im vierten Inning hatte sich die Bremer Verteidigung wieder gefangen und ließ keine weiteren Punkte zu, während die Gastgeber durch Hits von Thomann, Eichberger und Bujalla auf 4:10 verkürzten. In der Folge tat sich nur noch wenig. Letztlich reichten den Berlinern zwei starke Offensiv-Innings, um klar zu gewinnen.

War die Defensiv-Leistung der Dockers in der ersten Partie mit drei Fehlern noch einigermaßen okay, so lief das zweite Spiel völlig an der Bremer Verteidigung vorbei. Sie ließ die Pitcher Sebastian Kreitz und Ronald Kieschnick mehrfach in entscheidenden Situationen im Stich und erlaubte sich insgesamt zehn Fehler. So war dem auch in der Offensive (17 Hits) überzeugenden Ligaprimus nicht beizukommen. Bester Schlagmann der Dockers war wieder einmal Yannick Bujalla mit zwei Hits aus drei Versuchen. Für die beiden Punktgewinne beim 2:13 sorgten Christian Bruhn und Bujalla. Am nächsten Wochenende beschließen die Dockers die Saison mit zwei Partien beim Tabellennachbarn Braunschweig Subway 89ers.

BTV Bremen Dockers: Peplies, Bujalla, Thomann, Burmann, C. Bruhn, S. Bruhn, Kreutz, Eichberger, Kejo, Kieschnick, Beckmann, Pfennigstorf

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: West Seite: 6 Datum: 13.09.2010

 

2. Saisonsieg in Hamburg / Spiel 2 geht im Regen verloren

(30.08.2010) Mit 5:4 sicherten sich die Dockers am Samstag den 2 Saisonsieg  in der 2. Baseball Bundesliga Nord. Spiel 2 ging mit 1:3 an die Hamburg Knights. Das Spiel wurde, sehr zum Ärger der Dockers, wegen unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen.

Hier der Artikel aus dem Weser Kurier vom 30.08.2010

Dockers spielen unbeschwert auf und feiern zweiten Saisonsieg

Von Frank Büter Bremen.

Die Zweitliga-Baseballer der BTV Bremen Dockers kommen endlich in Tritt: Zwei Wochen nach dem lang ersehnten ersten Saisonsieg ließ das Tabellenschlusslicht beim Tabellendritten Hamburg Knights nun Sieg Nummer zwei folgen und gewann den ersten Vergleich mit 5:4. Die zweite Partie wurde vom Referee beim Stand von 1:3 aus Bremer Sicht im sechsten Inning wegen Regens und Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen und mit 0:3 (so der Stand nach dem fünften Inning) gewertet. Womit BTV-Trainer Ronald Kieschnick allerdings nicht einverstanden war.

"Wir haben Protest eingelegt, da der Schiedsrichter zumindest eine halbe Stunde hätte warten müssen. In der Zeit hätte man versuchen können, den Platz wieder herzurichten." Zudem waren die Dockers gerade drauf und dran, den Rückstand wettzumachen. "Wir waren am Schlag und hatten gerade drei Leute auf den Kissen", schilderte der Coach, der insgesamt mit der Leistung seines Teams überaus zufrieden war. Yannick Bujalla spielte auf der Catcherposition einen überzeugenden Part, und auch das intensive Pitching-Training zahlte sich aus. Torsten Beckmann und Christian Bruhn wussten hier Akzente zu setzen und ließen im ersten Spiel nur vier Punkte der Hamburger, die immerhin das schlagstärkste Team der Liga stellen, zu. "Man hat schon gesehen, dass wir durch diesen ersten Sieg gegen Braunschweig unbeschwerter und mental lockerer gespielt haben", freute sich Kieschnick. Für den siegbringenden fünften Punkt gegen Hamburg sorgte Sebastian Bruhn.

BTV 1877 Bremen Dockers: S. Bruhn, Peplies, Burmann, Thomann, Eichberger, Kreutz, Bujalla, Beckmann, C. Bruhn, Behnke.

 

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: West Seite: 6 Datum: 30.08.2010

 

Erster Saisonsieg 2010

(17.08.2010) Die Baseballer in der 2. Bundesliga Nord gewannen ihr erstes Heimspiel. Gegen die Braunschweig Subway 89ers gab US Spieler Owen Mackedon seinen Abschied. Er ging als Pitcher für die Dockers ins Rennen und musste gleich drei Runs der Gäste hinnehmen. Aber anders als zuletzt zeigten die Dockers Moral und konnten sofort zum 3-3 ausgleichen.

Mackedon konnte die Braunschweiger weiter in Schacht halten und ging über ließ nach 3 Innings seinem Nachfolger Ronald Kieschnick eine knappe 4-3 Führung. Spielertrainer Kieschnick konnte die Führung weiter halten und gab auch nur noch einen weiteren Run ab. Dafür konnten aber die Dockers weiter Punkten und das erste Saisonspiel 2010 schlussendlich mit 8-4 gewinnen. Hierbei zeigte neben Owen Mackedon der 4 Hits bei 4 Chancen hatte auch Nico Burmann sowie Ronald Kieschnick als Pitcher eine starke Leistung.

 

In Spiel 2 startete wieder Mackedon für die Bremer. Auch hier lief es in den ersten 3 Innings sehr ausgeglichen für die beiden Teams. So stand es zu Beginn des 4. Innings 3-2 für die Gäste aus Braunschweig. Nun übernahm Ingo Eichberger das Pitching bei den Dockers und mit Ihm kamen die Gäste viel besser klar. Ganze 5 Punkte musste Eichberger im 4. Inning hinnehmen. Leider fand er in den entscheidenden Situationen auch keine Unterstützung bei seiner Verteidigung die sich im 2. Spiel ganze 5 Fehler erlaubte. Auch die Dockers Offensive kam nicht so recht in Fahrt. Nur 4 Hits im gesamten Spiel sprechen dafür eine deutliche Sprache.

Für Eichberger übernahm im 5 Inning Thorsten Beckmann das Pitching und er kam besser mit den Schlagleuten der 89ers zu Recht. Trotzdem musste auch er einen Punkt zum 9-2 hinnehmen.

Die letzten beiden Innings übernahm Sebastian Kreutz den Job des Pitchers und auch er machte seine Sache gut. Den wiederum konnten die Gäste nur einen Punkt zum 10-2 Endstand erzielen.

Letztlich lag es an der schwachen Bremer Offensive und an der löchrigen Defensive das Spiel 2 nicht auch ausgeglichener gestaltet werden konnte. Heute wären sicherlich 2 Siege drin gewesen.

(O.S.)

Unnötige Niederlagen bei den HSV Stealers

(19.07.2010) Wieder keine Beute für die Dockers, diesmal war der HSV eine Nummer zu gross. Erneut sah es teilweise richtig gut aus, aber wie immer nur teilweise. Neues Highlight: erstmals in dieser Saison konnten die Bremer BEIDE Spiele lange Zeit offen halten, erstmals gingen beide Spiele über die volle Distanz ohne vorzeitige 10-Ten-Rule, also zumindest ein klitzkleiner Rekord.

Spiel 1

Im ersten Inning punktete Lothar Achelius auf ein Triple von Owen Mackedon, die zwei Erstliga-Slugger der Hamburger drehten sogleich das Spiel auf 3 zu 1, Bremen verkuerzte auf 2 zu 3 im 4 Inning. Noch drei Innings, Hamburg konnte beim Schlagen mehr zulegen, ueber 2 zu 6 und 2 zu 8 ging ein gutes Spiel weiter, 3 zu 10 stand es zum Schluss.

Spiel 2

Bremen knackte den jungen Pitcher sofort, sage und schreibe 8 zu 1 ging Bremer im ersten Inning in Fuehrung, selbst ueberrascht vom sensationellen Start schienen sich die Dockers zu aengstigen, gar endlich einmal gewinnen zu koennen. Es entwickelte sich ein grosses Schlagfest, nicht zuletzt bedingt durch die kleine Strike-Zone vom Umpire, der die Pitcher zwang zu sehr in die Mitte zu werfen. Die Hamburger holten Punkt fuer Punkt auf, im fuenften Inning fuehrten die Bremer noch 11 zu 5, am Ende mussten die Dockers frustriert eine 11 zu 18 Niederlage notieren. Trotz leichter Verbesserungen und Verstaerkung durch Owen Machekdon ist das Pitching und Catching noch nicht gefestigt genug, um in der Liga 14 Innings 100%ig durchzustehen.

 

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, fuer das naechste (sicherlich wichtigste) Spiel gegen Tabellennachbarn Braunschweig am 15. August hat man sich viel vorgenommen. Ein neuer Rekord scheint zudem an diesem Spieltag moeglich: Wenn nichts dazwischen kommt werden erstmals in dieser Saison den Coaches alle Spieler zur Verfuegung stehen, das sollten sich die Zuschauer nicht entgehen lassen!

 

Für die Bremen Dockers spielten am 18.7.: Lothar Achelius (CF, C), Stephan Beckmann (DH), Thorsten Beckmann (P, RF), Sebastian Bruhn (2B, SS, 3B, P), Nico Burmann (RF, 1B, 2B) Ingo Eichberger (3B, P, 2B), Sebastian Kreutz (1B, P), , Marco Rex (C, CF), , Christian Thomann (LF), Owen Machedon (SS, P), Ronald Kieschnick (P)

(R.K.)

1. Herren mit 2 Niederlagen bei den Sluggers

(26.06.2010) Der Spielplan führte die Bremen Dockers am Samstag nach Berlin zu den Sluggers, derzeitiger Tabellenerster der 2.Bundesliga.

Spiel 1

Die Berliner drehten sogleich auf und gingen 5-0 in Fuehrung, Bremen zeigte sich aber wenig beeindruckt und spielte ausgezeichnet mit. Leider konnten mehrere gute Situationen mit Baserunnern nicht in Punkte umgemünzt werden.

Im vierten Inning hiess es 5-1. Sebastian Kreutz glaenzte mit zwei Doubles und tollem Feldspiel, auch den anderen Infieldern gelangen viele sensationelle Feldspielaktionen (Short-Stop Sebastian Bruhn, 2nd-Baseman Renas Kejo und 3rd-Baseman Christian).

 

Auch das Outfield spielte erneut stark auf (Leftfield Thorsten Beckmann, Centerfield Joerg Peplies und Rightfield Stephan Beckmann). Letztendlich spielte man aber gegen den designierten Erstligaaufsteiger, der junge Bremer dünne Kader wehrte sich tapfer, doch die Sluggers konnten mehrere unhaltbare Treffer landen, erhoehten auf 7-1, das Spiel war entschieden. Ingo Eichberger hatte ein ordentliches Spiel gepitcht, Alex Pfenningstorf catchte, zum Abschluss wurde der Pitchter gewechselt, um jungen Pitchern ein paar Innings zu geben, die Berliner nutzen dies um auf 11-1 zu erhoehen, etwas zu hoch im Vergleich zum gefühlt besseren Auftreten.

 

Spiel 2

In kleinen Schritten präsentiert sich das Bremer Team immer besser, auch wenn auf diesem hohen Spielniveau die Siege wie erwartet noch ausbleiben.

Auch das zweite Spiel steckte voller Spannung und gutem Baseballsport. Knapp mit 3-0 war Berlin in Front gegangen als Stephan Beckmann mit einem 2-Run-Homerun auf eine Run verkürzte. Die Sluggers waren sichtlich geschockt, doch wie so oft konnten die Bremer nicht nachlegen, nicht zuletzt aufgrund des kleinen Kaders und fehlender Kraft. "Bei heissen Temperaturen, langer Anfahrt und höchst intensiven Spielen fehlen einfach zwei bis drei erfahrene Haudegen, um solche Spiele gewinnen zu koennen." resümierte der Coach. Allerdings werden die Spiele nachweislich besser, es ist eine sehr gute Teamentwicklung zu erkennen. Man spielte über komplette 7 Innings, am Ende stand etwas zu hoch 2-11.

(R.K.)

1. Herren verlieren in der Verlängerung gegen Berlin

(14.06.2010) Endlich ein super Spiel auf dem Bremer Baseballplatz und der Beweis, dass die Bremen Dockers auf diesem hohen Zweitliga-Niveau mithalten können!

 

Das Outfield (LF, Kai Sother, CF Jörg Peplies, RF Sebastion Kreuz) glänzte mit vielen sicheren und guten Fängen, das Infield (3B Christian Bruhn, SS Sebastion Bruhn, 2B Renas Kejo, 1B Nico Burmann) spielte sensationell gut, fast jedes mögliche Aus wurde gemacht und routiniertes Pitching (Ronald Kieschnick) und Catching (Marco Rex) sorgte für Spannung und gute Schlagduelle (DH Alex Pfennigstorf), die Zuschauer waren begeistert.

 

Erst im sechsten Inning ging Berlin, immerhin Tabellenzweiter, mit 5-4 in Führung, doch Bremen glich sofort im Gegenzug aus und hatte sogar eine gute Chance zur Führung.

 

Zweimal wackelte Berlin, es fehlte nur ein ganz klein wenig mehr Schlagkraft bei den Bremern und deshalb konnte sich Berlin in die Verlängerung retten, beim Stande von 5 zu 5 nach 7 Innings.

 

Die Spannung war weiter kaum zu überbieten, im 8ten Inning brachten die Dockers einen Runner auf Base, der schaffte es aber leider nicht nach Hause. Was sich schon vorher ankündigte war dann im zweiten Verlängerungsinning nicht mehr vermeidbar, die Kraft reichte einfach nicht mehr bei den (wenigen) Bremern, unglücklich verloren die Dockers die erste Partie.

 

Partie 2 erinnerte danach sogleich an den schwachen Saisonauftakt, wo man nicht in die Spiele fand und die Konzentration nach dem Kraftakt des ersten Spiels irgendwie verloren war, Berlin siegte zügig mit 13 zu 1.

 

 

"Der Kader der Bremen Dockers ist nachweislich zu dünn, das wussten wir auch vor der Saison, aber was soll man tun? Kopf hoch, trainieren und weiter fröhlich Baseball spielen" resümierte Coach Kieschnick.

 

Neidisch und respektvoll schaute man den Berlinern nach: mit "20 Mann" plus Zuschauern tags zuvor nach Bremen angereist, um somit gut ausgeruht und vorbereitet in die Spiele zu gehen.

Die Bremer Trainer hingegen beklagten noch einmal die unrühmliche Ansetzung des Juniorenturniers des Verbandes an diesem Wochenende "... das ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit ...", zwei Spieler hatten somit am Samstag bereits zwei Spiele gespielt, Thorsten Beckmann und Yannick Bujalla waren in wichtiger Mission selbstredend in Dohren im Einsatz, eine gute Spielvorbereitung sieht selbstredend anders aus.

 

Es verbleibt die schöne Erkenntnis, trotz widriger Umstände (nicht zuletzt das Fehlen von drei Top-Schlagleuten) einen tollen Wettkampf abgeliefert zu haben, das Team entwickelt sich sehr gut, schließlich mussten im Vergleich zum Vorjahr fast alle Positionen neu besetzt, das kostet Zeit, aber es gibt erkennbare Verbesserungen von Spiel zu Spiel.

 

Am Ende der Saison werden alle viel gelernt haben und Zweitliga-Niveau ansatzweise erreichen, das war und ist das Saisonziel. Aber auch vorher erscheint der eine oder andere Sieg durchaus möglich. Drücken wir den Daumen und die "Spieler-Anwesenheitstaste".

(R.K.)

Heimspielauftakt endet mit zwei klaren Niederlegen gegen die HSV Stealers

(10.05.2010) Zwei klare Niederlagen kassierten die Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers am Samstag im ersten Heimspiel der 2. Baseball Bundesliga Nord gegen die HSV Stealers 2 aus Hamburg. Mit 16:02 und 22:09 gingen die Spiele verdient an die Gäste aus der Stadt an der Elbe.

Eröffnet wurde der Spieltag durch den stellv. Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bündnis 90 / DIE GRÜNEN in der Bremischen Bürgerschaft, Herr Björn Fecker, MdBB, der den traditionellen First Pitch warf. Gefeiert wurde die, nach umfangreicher Sanierung, wieder eröffnete Tribüne am Baseballplatz der BTV 1877.

Für die Dockers begann das Spiel dagegen nicht gut. Ganze 3 Punkte musste Bremens Starting Pitcher im ersten Inning hinnehmen und nach 2 Spielabschnitten lagen die Dockers schon mit 4-0 hinten. IM dritten Inning schlugen die „Diebe“ von der Elbe dann richtig zu. ganze 9 Punkte nahmen Sie der Bremer Verteidigung ab. Da half auch ein Pitcherwechsel zu Thorsten Beckmann nichts. Die Bremer Offensive hatte bis zu diesem Zeitpunkt grade einmal 3 Hits zustande gebracht. Doch im 3. Inning schaffte es Jörg Peplies und Yanick Bujalla auf Base und mit einem weiten Schlag von Christian Thomann konnten die Bremer 2 Punkte erzielen. Neuer Zwischenstand 13-2. Während im 4 Inning kein Team punkten konnte, legten die Hamburg in Inning 5 noch mal 3 Punkte zum 16-2 nach. Die Dockers mussten nun 5 Punkte erzielen um den vorzeitigen Spielabbruch zu verhindern. Doch es gelang keinem der Bremer Schlagmänner noch auf die Base zu kommen.

In Spiel 2 startete Sebastian Kreutz für die Dockers. Auch er musste im ersten Inning 4 Punkte der Hamburger Offensive hinnehmen. Doch es gab auch einen Hoffnungsschimmer in der Bremer Offensive. 3 Punkte konnte die Dockers erzielen und lagen nur 4-3 zurück. Im 2 Inning ging das Punktesammeln der Hamburger aber fleißig weiter 5 im 2, 7 im 3 und 6 Punkte im 4 Inning brachten die Stealers immer weiter in Führung. Da halfen auch der Pitcherwechsel auf Yannick Bujalla nicht fiel. Die Dockers konnten zwar auch punkten aber brachten im 2+3 Inning nur jeweils einen Punkt nach Hause. Nur in Inning 4 konnte man noch mal 4 Punkte nachlegen. Endstand 09-22 aus Bremer Sicht.

Jetzt haben die Coaches viel zu tun. Zwar gab es im 2 Spiel eine Steigerung im Offensiv Spiel doch insgesamt war das zuwenig um den Hamburgern gefährlich zu werden. Auch beim Pitching fehlte die Genauigkeit der Würfe. Es gab zu viele Freiläufe für die Stealers und als drittes macht die Verteidigung in entscheidenden Situationen zu viele Fehler. Keine Leichte Aufgabe für das Trainerteam der Dockers

Da das nächste Spiel in Braunschweig wegen Platzbauarbeiten verschoben wird habend ei Dockers ihr nächstes Spiel erst am Sonntag den 06.06. zu Hause gegen die Hamburg Knights.

(O.S.)

Heimspielauftakt und feier der sanierten Tribüne am 8. Mai 2010 (fos: SH und AVF)

MdBB B. Fecker im Interview
Bremen Dockers Rituale
vor dem Spiel
First Pitch Wurf durch B. Fecker
Aufmerksame Zuschauer und Trainer

Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt in der 2. Baseball Bundesliga

(02.05.2010) Zwei Niederlagen mussten die Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers zum Saisonbeginn in der 2. Baseball Bundesliga Nord hinnehmen. Mit 11-1 und 15-5 unterlagen die Bremer dem Serienmeister Paderborn Untouchables II.

Bremens Coaches Ronald Kieschnick und Alex Pfennigstorf kämpfen gleich zu Saisonbeginn mit Verletzungsproblemen und so musste das Team ohne geschulte Catcher nach Paderborn reisen.

Spiel 1 verlief somit schnell einseitig zugunsten der Paderborner. Bremens Pitcher Ingo Eichberger und Renas Kejo bemühten sich jeweils 3 Innings, konnten das 1 zu 11 aber nicht verhindern. Dockers Coach Ronald Kieschnick, der aufgrund von Spielermangel selbst zum Schläger greifen musste machte, nach einem schönen Schlag von Christian Thomann, den Ehrenpunkt.

Spiel 2 startete vielversprechender mit 2 zu 0 für Bremen. Paderborn konnte aber zurückschlagen und ging sogleich mit 2 zu 3 in Führung.

Im zweiten Inning konnten die Dockers nachlegen und 3 Punkte erzielen. Beim Zwischenstand von 5-3 für die Bremer lag der Hauch einer möglichen Siegchance in der Luft. Leider nur kurz den die gefürchteten Paderborner Topschlagleute konnten überzeugen und schraubten das Ergebnis langsam auf 8 zu 5 und später auf den Endstand von 15 zu 5 hoch.

Bremens Junioren Pitcher Sebastian Kreutz und Yannick Bujalla warfen jeweils 3 Innings, konnten aber die Paderborner Schlagleute schlussendlich nicht vom Punkten abhalten.

Insgesamt war Dockers Coach Ronald Kieschnick aber zufrieden mit seinem Team: „Die Grundeinstellung war gut und vor allem Nico Burmann und Jörg Peplies zeigten gute Schlagleistungen. Auch unser Pitching zeigte gute Ansätze. Daran müssen wir weiter arbeiten damit es sich im Saisonverlauf weiter verbessert. Dann bin ich recht zuversichtlich das wir bessere Ergebnisse zielen. Vor allem wen unsere Verletzten Catcher Christian Bruhn und Marco Rex wieder fit sind.“

Weiter geht es für die Dockers am kommenden Samstag den 08.05.2010. Beim ersten Heimspiel der Saison treffen die Bremer auf die HSV Stealers aus Hamburg. Somit kommt es ab 13 Uhr zu ersten aufeinandertreffen zwischen Bremen und Hamburg. Ab 13 Uhr im Baseballpark der BTV 1877 „Henschenbusch“ und ab 15:30 ein paar 100m weiter im Weser-Stadion, wo dann die Fußballer des HSV gegen Werder spielen.

 

Im Vorfeld wird offiziell die renovierte Tribüne am Baseballstadion der BTV 1877 „Henschenbusch“ eröffnet. Die Tribüne wurde mit Mitteln der Sportdeputation, des Beirats östlichen Vorstadt und der Bürgerstiftung Bremen renoviert. Hierzu wird es um 12 Uhr einen Empfang geben.

Um kurz vor 13 Uhr wird dann der stellv. Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bündnis 90 / DIE GRÜNEN in der Bremischen Bürgerschaft, Herr Björn Fecker, MdBB den traditionellen First Pitch werfen und die neue Saison für die Dockers eröffnen.

Für die Dockers spielten in Paderborn: Alex Pfennigstorf, Renas Kejo, Sebastian Bruhn, Joerg Peplies, Nico Burmann, Christian Thomann, Ingo Eichberger, Sebastian Kreutz, Yannick Bujalla.

(O.S.)

Saisonauftakt in der 2. Baseball Bundesliga am Samstag //Heimspielauftakt am 08. Mai 2010 mit Eröffnung der renovierten Tribüne durch den Herr Björn Fecker, MdBB Bündnis 90 / DIE GRÜNEN

(28.04.2010) Am kommenden Samstag starten die Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers in die neue Saison in der 2. Baseball Bundesliga Nord. Zum Saisonauftakt müssen die Bremer beim Vorjahresmeister, den Paderborn Untouchables II, antreten. Für die Paderborner begann die Saison schon am vergangenen Wochenende und hier verlor der Serienmeister zweimal gegen die Berlin Challengers.

Trotz dieser zwei Niederlagen sind die Untouchables nicht zu unterschätzen, geht doch schon seit Jahren die Meisterschaft in der 2. Baseball Bundesliga regelmäßig an die Bundesligareserve der Untouchables.

Leicht wird auch die gesamte Saison für die Bremer nicht. Im Winter mussten die Bremer drei schmerzhafte Abgänge verkraften. Nachdem Bremens langjähriger Top Werfer und ehemaliger Nationalspieler Torsten Oelze, aus beruflichen Gründen, seinen Rückzug aus dem ersten Team bekannt gab, musste auch Bremens bester Spieler der letzten Saison Dennis Buchholz aus gleichen Gründen den Sport aufgeben. Allerdings besteht noch die leise Hoffnung auf einige Kurzeinsätze für die Dockers. Als drittes verließ mit Sergej Yatzenka ein weiterer Leistungsträger die Dockers. Er wechselte zum Erstligisten HSV Stealers nach Hamburg.

Die Lücken auf diesen wichtigen Positionen zu füllen ist keine leichte Aufgabe für Bremens Trainer Ronald Kieschnick und Alex Pfennigstorf. Hier vertrauen die Trainer auf Renas Kejo als Short Stop sowie Yanick Bujalla und Sebastian Kreutz als Werfer. Alle drei kommen aus dem eigenen Nachwuchs und haben auch schon im letzten Jahr gute Leistungen im ersten Team gezeigt. Außerdem konnte die Trainer, mit Derk Salden, einen ehemaligen Spieler aus den Erstliga Zeiten der Dockers wieder zurück ins Team holen. Er soll den Pitching Bereich neben Ingo Eichberger und den Junioren Spielern Bujalla und Kreutz die nötige Tiefe geben.

Heimspielauftakt für die neue Saison ist am Samstag den 08.05.2010. Passend zum Saisonabschluss des Nachbarn Werder Bremen gegen die Fußballer des HSV kommt es als Vorspiel ab 13 Uhr zum aufeinandertreffen mit den Baseballern des HSV. Die 2. Mannschaft der Stealers war auch im letzten Jahr schon zu Gast in Bremen und dort konnten die Bremer den Gästen ein Spiel abnehmen. Das wird auch das minimal Ziel für die Saison 2010.

Im Vorfeld wird dann offiziell die renovierte Tribüne am Baseballstadion der BTV 1877 eröffnet. Die Tribüne wurde mit Mitteln der Sportdeputation, des Beirats östlichen Vorstadt und der Bürgerstiftung Bremen renoviert. Hierzu wird es um 12 Uhr einen Empfang geben.

Um kurz vor 13 Uhr wird dann der stellv. Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bündnis 90 / DIE GRÜNEN in der Bremischen Bürgerschaft, Herr Björn Fecker, MdBB den traditionellen First Pitch werfen und die neue Saison für die Dockers eröffnen.

(O.S.)

1. Herren verlieren beide Testspiele gegen Hannover

(12.04.2010) 2x 6 Innings gegen die Hannover Regents (3.Liga) standen auf dem Testspielprogramm am vergangenen Sonntag, 11.04.2010. Drei Wochen vor Saisonstart, eine wichtige Standortbestimmung für die Bremen Dockers.

 

Mehr als vielversprechend startete die erste Partie, die ersten drei Bremer Schlagleute landeten allesamt lupenreine Treffer (Hits), 2 Punkte und kein Aus im ersten Inning, besser geht es nicht, "...da kann man ja auch in einen bequemeren Gang schalten ..." dachten scheinbar viele Dockers. Jedoch mit danach nur gefühlten 80%-Einsatz statt 100% ist kein Gegner zu knacken.

Punkt um Punkt sammelten die Hannoveraner, nicht zuletzt aufgrund von Bremer Ungenauigkeiten, während die Bremer Offensive alles Pulver im ersten Inning verschossen zu haben schien. Ein enttäuschendes 2-11 stand auf der, passend zum Spiel, fehlenden Anzeigetafel.

 

Das zweite Spiel verlief erfreulicher, Sebastian Kreutz pitchte vier solide Innings, gefolgt von zwei guten Innings von Yannick Bujalla und Ronald Kieschnick.

6 Punkte für Hannover waren sicherlich in Ordnung, auch die Bremer Offensive konnte zulegen, allerdings reichten 5 Punkte für Bremen nicht zum Verbuchen eines Sieges.

 

In der Summe läuft es noch nicht rund, nach dem Weggang von Sergej Yatzenka, dem Fragezeichen Dennis Buchholz, zudem der Ausfall auf der Catcher-Position, darüber hinaus sind die neuen Spieler Renas Kejo und Derk Salden zu integrieren; Marco Rex konnte noch fast gar nicht trainieren. Ein dicker Daumen bei Christian Bruhn bringt dem Coach weitere Sorgenfalten.

Viele nötige Positionsänderungen erzeugen spielerische Baustellen und werden Geduld erfordern, bis das Team auf Zweitliganiveau zurück ist.

 

Die Baseball-Fans werden zu recht skeptisch sein, ob man sich am ersten Spieltag überhaupt berechtigte Hoffnungen auf einen Ligasieg machen kann oder Bremen zunächst der Musik hinterherlaufen muss.

(R.K.)

1. Herren testete gegen Bundesligisten aus Hamburg

(07.04.2010) 5 Wochen vor Saisonstart beginnt derzeit die heiße Phase der Saisonvorbereitung für die Bremen Dockers. Seit einer Woche wird auch im Freien trainiert und sogleich wurde die sensationelle Gelegenheit genutzt, einen Erstligisten nach Bremen zum Trainingsspiel zu locken.

 

Selbstredend war dieser Brocken viel zu groß, insbesondere als erster Trainingspartner. Allerdings war dies die einzige Chance (nach vielen

Jahren) einen Erstligisten nach Bremen einzuladen und somit eine äußerst schöne Sache für Bremen und eine ausgezeichnete Lehrstunde(n) für das Team.

 

 

Die HSV Stealers reisten mit 25 (!) Spielern an, einem gemischten Erst- und Zweitligakader, zudem ist der HSV in seiner Saisonvorbereitung den Bremern vier Wochen voraus, da die erste Bundesliga bereits Ostern Saisonauftakt feiert, hingegen startet die zweite Bundesliga mit den Bremen Dockers erst am 1.Mai!

 

Urlaubsbedingt waren die Dockers zudem arg dezimiert und boten den auch in der Form geplanten Sparringspartner für Hamburg.

 

Das Zählen im ersten Spiel wurde frühzeitig eingestellt, die Hamburger starteten mit der Erstbesetzung, gegen deren Überlegenheit Bremen wenig ausrichten konnte, im Kern ging es aber für beide Parteien um das Bieten und Einstudieren von vielen Spielsituationen. Trotz Einseitigkeit des Spiels zeigten sich beide Trainer deshalb äußerst zufrieden mit dem Ablauf und der

Präsentations- und Beobachtungsmöglichkeiten von allen Spielern.

 

Im zweiten Spiel kann man, aufgrund der Rahmenbedingungen tatsächlich mit Stolz, eine ordentlich gespielte 3-11 Niederlage bekannt geben.

 

So oder so bleibt ein toller Eindruck zurück, viele sportliche Gesten und ein freundschaftliches Miteinander schwebten zwischen Hamburgern, Bremern und Schiedsrichtern über dem Feld. Beispielsweise half sogleich für den im zweiten Spiel ausgelaugten Bremer Shortstop der Neu-Hamburger Sergej Yatzenka noch einmal im Bremer Team (mit Hamburger Trikot) aus.

 

Auch zwei Homeruns der Hamburger konnten bewundert werden, mit Holzschlägern auf dem großen Bremer Feld mehr als eine Seltenheit und neidlos schön anzusehen, wie so ein Ball den ganzen Weg von der Tribünenseite bis über den Zaun am Volleyballfeld fliegen kann.

 

Nun gilt es für die Dockers, möglichst schnell die Ehrfurcht im Vergleich zu den Halbprofis aus Hamburg abzulegen und mit dem Gesehenen und Gelernten zügig sich auf soliden Zweitliga-Baseballsport vorzubereiten. Bereits am 11.4., (13:00, 2x 6 Innings) kommt ein weiterer Testspielgegner: die Hannover Regents, ein Top-Team der DRITTEN Liga (Regionalliga), dann wird jeder Punkt gezählt und beide Endergebnisse werden wichtige Indikatoren für den Leistungsstand des Bremer Zweitligateams sein.

(R.K.)

Dockers Bats wachen zu spät auf / Bremer Baseballer verlieren Nachholspiel mit 2-8

(15.08.09) Zu spät wachte die Offensive der BTV 1877 Bremen Dockers im Nachholspiel gegen die Dohren Wild Farmers auf. Erst im 5. Inning gelang Christian Bruhn der erste Hit und erst im 6. Inning konnte Dennis Buchholz den ersten von zwei Bremer Punkten erzielen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Gast aus Dohren aber bereits achtmal gepunktet und brachte das Spiel sicher nach Hause.

Für die Bremer startete Ingo Eichberger auf dem Mound. Außer einen schönen Schlag von Dohrens Wohlgemuth richteten die Schläge der Wild Farmers im ersten Inning keinen Schaden an.

Auf Dohrener Seite startete Lars Erhorn als Pitcher. Er erwischte einen ausgezeichneten Nachmittag. In den 4 Innings die er pitchte, ließ er keinen Hit zu und es kamen überhaupt nur 3 Bremer auf Base.

Aber auch Bremers Eichberger warf über drei Innings ein gutes Spiel. Er musste zwar 2 Punkte hinnehmen doch konnte er sich immer wieder aus brenzligen Situationen befreien und so noch mehr Punkte der Gäste verhindern.

Beim Stande von 0-2 für Dohren kam für die Dockers Torsten Oelze als Pitcher ins Spiel. Ab dem 5. Inning warf für Dohren Aron Meyers. Beide führten sich gut ein und keinem Team gelang ein Punkt.

Erst zu Beginn des 5. Abschnitts gelang Dohren, begünstigt durch einen Fehler der Bremer Defensive, das 0-3.

Im 6. Inning kam dann das Bremer Team schwer unter Druck. Bei 2 Aus kassierten man 4 Hits nacheinander, davon 2 Doubles, und die Gäste erzielten 5 Punkte und damit die 0-8 Führung.

Aber die Bremer wollten nicht so einfach aufgeben. Hits von Dennis Buchholz, Christian Bruhn und Sebastian Kreutz sorgten für 2 Bremer Punkte zum 2-8.

Doch wie schon erwähnt, kam das aufbäumen zu spät. Zwar konnten die Dockers, im letzten Inning, noch mal alle Bases besetzen doch ein Schlag von Christian Bruhn in den Handschuh von Dohrens Short Stop beendete nach gut 2 Std. das Spiel.

Nun gilt es sich für das wichtige Spiel am Kommenden Sonntag in Braunschweig vorzubereiten. Gewinnt man dort zweimal ist der Klassenerhalt in der 2. Baseball Bundesliga gesichert.

(O.S.)

 

Regenguss spült Siegchancen davon

Bericht aus dem Weser-Kurier vom 20.07.2009  

Von Rainer Jüttner

Bremen. Als gestern in den Nachmittagsstunden ein Gewitter über Bremen niederging, spülte der heftige Regenguss auch die Siegeschancen der Bremen Dockers davon. Denn just zuvor lagen die Zweitliga-Baseballer - nachdem sie die erste Partie gegen den Tabellendritten, die Dohren Wild Farmers, mit 8:12 verloren hatten - mit 7:4 äußerst verheißungsvoll im Rennen. Mit Besen und anderem Gerät wollten die Gastgeber gerade den Platz am Henschenbusch wieder herrichten, da erwiesen sich die Referees wesentlich härter als der aufgeweichte Boden und versagten den Dockers die Wiederaufnahme der Partie, für die jetzt ein Nachholtermin gesucht wird.

 "Das ist natürlich besonders bitter, denn der Pitcher der Wild Farmers, der sich gegen uns im ersten Spiel stark präsentierte, ist dann natürlich wieder ausgeruht dabei", sagte Dockers-Coach Ronald Kieschnick. Dabei hätten die Bremer die Punkte aus einem vermeintlichen Sieg so dringend benötigt, liegen sie doch weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz.

In der ersten Partie gegen die Wild Farmers zeigten die Dockers zuvor erneut Nerven und leisteten sich etliche Fehler. "Die Aktionen im Outfield und Infield liefen nicht optimal, da wurden doch viele unnötige Bälle fallen gelassen", sagt Kieschnick. Und obwohl die Bruhn-Brüder, Sergej Yatsenka, Denis Buchholz oder Lothar Achelius zahlreiche Hits landeten - darunter auch einige Doubles - gerieten die Bremer unter die Räder. Nach dem 0:0 im ersten Inning brachte das 0:4 im zweiten bereits so etwas wie ein Vorentscheidung. Erst im siebten Inning setzten die Dockers ihre Gegner nach dem 4:12-Rückstand noch einmal unter Druck und kamen bis auf 8:12 heran.

Jetzt haben die Bremer erst einmal vier spielfreie Wochen, bevor die Partien beim Schlusslicht, den Braunschweig Subway 89ers, am 23. August bereits von vorentscheidender Bedeutung sind. "Gewinnen wir beide Spiele, sollten wir eigentlich sicher sein", sagt Ronald Kieschnick. Die lange Zwangspause kommt da natürlich sehr ungelegen. "Aber wir werden versuchen diese Zeit mit gutem Training zu überbrücken", verspricht der Coach.

Bremen Dockers: Achelius, Beckmann, Christian Bruhn, Sebastian Bruhn, Buchholz, Burmann, Eichberger, Kreutz, Oelze, Peplies, Thomann, Yatsenka, Bujalla, Kejo. 

Dockers punkten beim Spitzenreiter in Paderborn

Artikel aus dem Weser-Kurier vom 29.06.2009:

Von Frank Büter Bremen·Paderborn. Der Neuling lässt weiter aufhorchen: Die Zweitliga-Baseballer der BTV Bremen Dockers kehrten vom Gastspiel beim Spitzenreiter und amtierenden Meister Paderborn Untouchables II mit einer 1:1-Bilanz heim und unterstrichen einmal mehr, dass sie eine Bereicherung für diese Liga sind. Aus der Siebener-Staffel wird am Saisonende ein Team absteigen müssen - "und so wie es aussieht, sind das nicht wir", frohlockte Dockers-Coach Lothar Achelius, der seinem Team in Paderborn eine sehr disziplinierte und starke Leistung bescheinigte. "Paderborn hatte nicht damit gerechnet, dass wir auf dem hohen Level mithalten würden", sagte Achelius, der vor allem im ersten Aufeinandertreffen einen niveauvollen und spannenden Vergleich sah. "Das war echt ein super Spiel." Woran die Pitcher Björn Schonlau aus dem Paderborner Erstligateam und Dennis Buchholz auf Bremer Seite großen Anteil hatten. Nach drei punktlosen Innings ging der Gastgeber zwar mit 1:0 in Führung, in der Folge aber setzten sich die Dockers durch Zähler von Nico Burmann, Buchholz, Sebastian Bruhn (2) und Sergej Yatsenka auf 5:1 ab. "Danach haben wir die Nerven behalten und nur noch einen Punkt zugelassen", schilderte Achelius.

Nach diesem 5:2-Erfolg lief es für die ohne Werfer Torsten Oelze angereisten Bremer in der zweiten Partie nicht mehr ganz so gut. Zwar bot Christian Bruhn auch hier am Schlag "eine hervorragende Leistung", dafür aber hatte der nun als Pitcher eingesetzte Yannick Bujalla einige Probleme. Nach der 1:0-Führung durch Buchholz zog Paderborn auf 6:1 davon und beendete die Begegnung schließlich beim Stand von 13:3 aufgrund der Zehn-Punkte-Regel vorzeitig.

Bremen Dockers: Yatsenka, Eichberger, Buchholz, Thomann, Burmann, C. Bruhn, Kreutz, Pepplies, S. Bruhn, Bujalla. 

Punkteteilung für die Dockers im Abstiegskampf/ 2-mal fällt die Entscheidung erst in der Verlängerung

(20.06.09) Bei regnerischem Wetter sahen die Zuschauer heute zwei spannende Baseballspiel zwischen dem Tabellenvorletzten Bremen Dockers und dem Tabellenletzten den Braunschweig Subway 89érs. Beide spielen gingen in die Verlängerung und einmal jubelten die Spieler der BTV 1877 über Ihren 3-2 Sieg und einmal waren es die Gäste aus Braunschweig, die sich nach hartem Kampf über Ihren 13-7 Sieg freuten.

In Spiel 1 startete Thorsten Beckmann für die Bremen Dockers als Pitcher. Auf Braunschweiger Seite stand ihm Sebastian Howen gegenüber. Während Beckmann seinen Arbeitstag mit drei schnellen Aus begann, musste Howen gleich im ersten Inning das 1-0 durch Bremens Dennis Buchholz hinnehmen.

Das zweiten Inning blieb ohne Punkte. Zum 3. Inning übernahm für die Dockers Torsten Oelze die Position des Pitchers. Er ließ den ersten Angreifer der Braunschweiger, mit einem Walk auf Base. Dies nutzen die Gäste aus und mit Hilfe eines Bremer Feldspielfehlers kamen Sie zum 1-1 Ausgleich. Doch diesen Punkt holten sich die Bremer in der untern Hälfte des dritten Innings zurück. Lothar Achelius brachte sich mit einem weiten Schlag auf die 3. Base und ein Fehler der Braunschweiger Defensive ließ ihn zur 2-1 Führung punkten.

In den Abschnitten 4 und 5 hielten die Defensivabteilungen beider Teams die Angreifer vom Punkten ab und erst im 6. Inning tat sich wieder etwas auf der Anzeigentafel.

Wieder erhielt Braunschweigs erster Angreifer einen Freilauf (Walk) und wieder war es die Bremer Verteidigung, die mit einem weiteren Fehler, den Gäste den 2-2 Ausgleich ermöglichte. Anders als im 3. Inning konnten die Dockers diesmal nicht kontern und da auch im 7. Inning keine Punkte erzielt wurden, ging es in die Verlängerung.

Hier verletzte sich, bei einem Aus, Bremens Werfer Oelze und musste gegen Dennis Buchholz ausgewechselt werden. Dieser führte sich gleich gut ein. Mit 2 Läufern auf Base strikte Buchholz seinen ersten Gegner aus und der 2. Braunschweiger, auf den er pitchte, schlug nur einen leichten Groundball den Bremens Shortstop Yannick Bujalla zum 3 Aus verwandeln konnte. Keine Punkte für die Gäste und nun die Chance für die Dockers mit einem Punkt das Spiel zu gewinnen. Doch dies gelang nicht. 3 Bremer kamen an den Schlag und alle drei wurden auf Anhieb aus gemacht und so ging es in ein weiteres Verlängerungsinning.

Doch hier sorgte Dennis Buchholz fast im Alleingang für drei schnelle Aus auf Seiten der Gäste. Nun war es wieder an den Dockers. Christian Bruhn eröffnete das Inning mit einem Hit. Sein Bruder Sebastian kam per Freilauf auf Base und ein weiterer Hit von Sebastian Kreutz luden, bei keinem Aus, die Bases. Nun kam Jörg Peplies an den Schlag. Die Braunschweiger Verteidigung war sehr weit vorgerückt um dem Siegpunkt der Bremer zu verhindern. Und Peplies brachte wirklich nur einen kurzen Schlag zustande, der direkt zum Braunschweiger Shortstop rollte. Der nahm ihn auf und warf ihn zum Home Plate, um so den Punkt der Bremer zu verhindern, doch der Wurf verfehlte sein Ziel und Christian Bruhn erlief den Punkt zum 3-2 Sieg. Ein wichtiger erster Punkt in diesem Abstiegsduell.

 

Nach dem sich alle von diesem Thriller erholt hatten begann Spiel zwei. Für die Gäste pitchte nun Sebastian Kaluza, auf Bremer Seite erhielt weiterhin Dennis Buchholz das vertrauen von Coach Ronald Kieschnick.

Für die Bremer fing das Spiel auch gut an. Buchholz konnte die Braunschweiger in den ersten 2 Innings kurz halten und die Dockers erzielten im gleichen Zeitraum, durch Yannick Bujalla, Christian Bruhn und Ingo Eichberger, eine 3-0 Führung.

Im 3 Inning kamen dann die Gäste auf 3-2 heran, doch die Dockers ließen davon nicht nervös machen und im 5 und 6 Inning bauten Sie die Führung, durch Runs von Dennis Buchholz, Christian Thomann und Ingo Eichberger auf 6-2 aus.

Nachdem es im 6 Inning keine Punkte gab, benötigten die Dockers, zu Beginn des 7 Innings, drei Aus und sie hätten den wichtigen zweiten Punkt im Abstiegskampf erzielt. Doch plötzlich war es vorbei mit dem, bis dahin souveränen Auftreten der Dockers Verteidigung. Einem Fehler in der Defensive folgten 3 Basehits der Gäste und der Anschluss zum 6-3 war da. Bei geladenen Bases und nur einem Aus schöpften die Braunschweiger neue Hoffnung und diese wurde die Bremer weiter am leben gehalten. 2 weitere schwerwiegende Fehler der Dockers sowie Hit Nr. 4 in diesem Inning ermöglichten zuerst den Ausgleich und ließen schlussendlich die Gäste noch mit 6-7 Führung gehen.

Nun war guter Rat teuer. Der schon sicher geglaubte Sieg war verspielt und nun lag man auch noch zurück. Ein Punkt musste nun, in der unteren Hälfte des 7 Innings her oder das Spiel war verloren. Doch gleich Bremens erster Schlagmann, Dennis Buchholz wurde von einem Wurf des Braunschweiger Pitchers getroffen und durfte auf die 1. Base vorrücken. Die zweite Base klaute sich Buchholz und der weite Schlag von Christian Thomann brachte Buchholz zum 7-7 nach Hause. Doch das war es dann auch. Ein Double Play (2 Aus in einem Spielzug) der Braunschweiger beendete das 7 Inning und wie in Spiel 1 ging es in die Verlängerung.

Hier hielten im 8. Inning beide Verteidigungsreihen dem Druck stand und ließen keine Punkte zu.

Zu Beginn des 9. Innings übernahm Ingo Eichberger die Pitcherposition bei den Dockers. Doch dieser erwischte einen rabenschwarzen Tag. Ganze 4 Braunschweiger ließ er mit einem Freilauf auf Base und nach einem weiteren Fehler der Bremer Verteidigung hieß es 7-9 für die Gäste. Für Eichberger übernahm nun Thorsten Beckmann den Wurfhügel. Aber er konnte weitere Braunschweiger Punkte nicht verhindern. Bis dann das letzte Aus durch die Bremer erzielt wurde, hatten die 89érs 6-mal zugeschlagen und der neue Zwischenstand lautete 07-13.

Von diesem Schock konnten sich die Bremer, beim nachschlagen, nicht erholen. Drei schnelle Aus der Braunschweiger und sie gewannen nach über 3 Stunden das zweite Spiel mit 7-13.

Ein unnötiger Punktverlust für die Dockers. entsprechend enttäuscht äußerte sich dann auch Coach Ronald Kieschnick. „Im zweiten Spiel haben wir zu früh abgeschaltet und hatten das Spiel schon als gewonnen abgehakt. Das hat sich gerächt. Wir müssen lernen bis zum Schluss im Spiel zu bleiben und erst nach dem letzten Aus über den Sieg zu freuen. Nun müssen wir versuchen am kommenden Samstag das verlorenen Spiel zurückzuholen“.

Dann müssen die Dockers zum Tabellenführer den Paderborn Untouchables. Diese konnten im Hinspiel einmal geschlagen werden. Die Dockers bleiben vorerst Tabellenvorletzter und der Abstand zum Tabellenletzten beträgt weiterhin 3 Punkte.

Für die Dockers aktiv: Achelius, Bujalla, Buchholz, Thomann, Rabach, Beckmann, Burmann, C. Bruhn, S. Bruhn, Peplies, Behnke, Kreutz, Oelze, Kejo.

(O.S.)

Splitt im Duell der Hansestädte / Comeback ermöglicht Punktgewinn für die Dockers

(14.06.09) Gut 90 Zuschauer verfolgten am Sonntag das Duell der 2. Baseball Bundesliga zwischen den Teams aus den Hansestädten Bremen und Hamburg. Mit den HSV Stealers trafen die Bremer auf den aktuellen Tabellenführer der Nord Gruppe.

Und die Gäste aus Hamburg legten gleich gut los. 7 Hits der HSV Stealers gegen Bremens Starting Pitcher Sergej Yatzenka und 5 Bremer Fehler erlaubten den Gästen eine 9-0 Führung nach 2,5 gespielten Innings. Erst dann kamen die Dockers zu Ihren ersten Punkten und konnten durch Yatzenka und Peplies auf 2-9 verkürzen. Dies wirkte scheinbar wie ein Befreiung für die Dockers den nun lief es auch in der Defensive runder und die Gäste konnten drei weitere Innings bei 0 Punkten gehalten werden. Für Yatzenka hatte ab dem 3. Inning Torsten Oelze das Pitching übernommen.

Im 5. Inning packten die Bremer dann auch Ihre Schläger aus. Ganze 6 Hits, darunter Doubles von Yatzenka, Buchholz, Thomann und Eichberger ließen die Bremer 8 Punkte und somit die 10-9 Führung erzielen. Im 6. Inning konnte die Führung durch Eichberger, Beckmann und Peplies noch auf 13-9 erhöht werden. Mit diesen vier Punkten Vorsprung ging es ins 7. und letzte Inning. Und hier gaben die Gäste noch mal alles und kamen auf 13-12 heran bevor Short Stop Dennis Buchholz das entscheidende 3 aus erzielte und die Bremer ihren tollen Comeback Sieg bejubeln konnten.

 

Dennis Buchholz hieß auch der Starter, für die Dockers, in Spiel 2. Während es nach dem 1. Inning noch 2-2 stand, kamen die HSV Stealers im 2. Inning voll in Fahrt. Ganze 5 Hits schlugen Sie gegen Buchholz und kamen so zu 7 weiteren Punkten. Erst der Wechsel zu Ingo Eichberger als neuen Bremer Pitcher brachte die Bremer aus dem Inning. Im Nachschlagen gelangen den Bremern zwar noch 2 Punkte doch die Gäste lagen mit 9-4 in Führung.

Und sie legten gleich nach. Weiterer 3 Punkte zu Beginn des 3. Inning für die Stealers bedeuteten eine 12-4 Führung. Noch einmal Hoffnung, auf ein weiteres Comeback, keimte bei den Bremern im 4. Inning auf. 3 Runs verkürzten das Ergebnis auf 12-7. doch diesmal blieb die Überraschung aus. In den letzten 3 Spielabschnitten konnten nur noch die Gäste einen Punkt erzielen und gewann das 2. Spiel des Tages mit 13-7.

Eine leistungsrechte Punkteteilung zwischen den Teams, die durch eine tolle kämpferische Einstellung im ersten Spiel ermöglicht wurde.

Am kommenden Samstag, den 20.06. spielen die Dockers erneut zu Hause. Zu Gast sind dann die Braunschweig 89érs. In diesem Duell des letzten (Braunschweig) gegen den vorletzten (Bremen) müssen die Dockers zwei Punkte einfahren um sich weiter vom letzten Platz abzusetzen.

Spielbeginn 13 Uhr auf dem Platz Am Henschenbusch

(O.S.)

 

Keine Chance für die Dockers in Berlin

(25.05.09) Mit zwei klaren Niederlagen (11:01 + 13:03) kehren die Baseballer der BTV 1877 vom Auswärtsspiel bei den Berlin Challengers zurück.

Ohne Ihre drei besten Werfer (Thorsten Oelze, Ingo Eichberger und Dennis Buchholz) fuhren die Bremer in die Bundeshauptstadt.

In Spiel 1 übernahm Juniorenspieler Sebastian Kreutz die Pitchingposition für die Dockers. Er hatte einige Probleme die Bälle in die Strike Zone zu werfen und die Bälle die die Zone trafen wurden hart von den Gastgebern getroffen. So führten die Challengers schnell nach 3 Abschnitten mit 6-0. Auch ein Pitcherwechsel auf Spielertrainer Lothar Achelius half hier nicht viel. Berlin konnte weiter punkten und gewann am Ende verdient mit 11:01.  

In Spiel 2 warf Sergej Yatsenka für die Bremer. Beim Ihm lief das Spiel deutlich besser. Die Bremer konnten das Spiel offener gestalten und brachten immer wieder Spieler auf dies Bases doch konnte dann kein Hit erzielt werden um die Punkte zu erzielen.

Die Challengers nutzen dann ein paar Unachtsamkeiten der Dockers Verteidigung um im 5 Inning auf 6-1 davon zu ziehen

Von da an lief es bei den Bremern nicht mehr rund. Die Berliner erzielten in den folgenden 2 Inning noch 7 Punkte während Bremen nur noch 2 Punkte erzielen konnte. Endstand 13:03 für die Challengers

Das es mit den fehlenden Pitchern schwer werden würde in Berlin zu gewinnen, war allen von Anfang klar. Das es am Ende aber nur zu 4 Punkten in zwei Spielen reichte ist bedenklich. Nur im 2 Spiel hielten die Bremer das Spiel offen. Doch ein Fehler in der Verteidigung und Unkonzentriertheiten in der Offensive verhinderten ein besseres Ergebnis.

 

Nun haben die Bremer zwei Wochenenden frei, bevor es am 14.06.2009 in Bremen gegen den Tabellenführer die Hamburg HSV Stealers geht. Die Stealers stehen zur Zeit auf Platz 1 der Tabelle während Bremen, nach zuletzt 4 Niederlagen in Folge, auf Rang den 6 und somit vorletzten Platz abgerutscht sind.

 (O.S.)

Für die Dockers Aktiv: Sebastian Kreutz, Christian Bruhn, Sebastian Bruhn, Nico Burmann, Sergej Yatsenka, Ketan Thakar, Jörg Peplies, Lothar Achelius, Christian Thomann, Andreas Behnke, Renas Kejo, Thorsten Beckmann, Olaf Stölting

 

BTV 1877 Baseballer verlieren in Dohren

(17.05.09) Gleich drei Niederlagen mussten die Baseballer der BTV 1877 vom Auswärtsspiel in Dohren mit nach Hause nehmen.

Zuerst verlor die Juniorenmannschaft der Bremen Dockers mit 10-0 gegen den Nachwuchs der Wild Farmers. Zwar hatten auch die Bremer die ein oder andere Chance zu punkten doch am Ende zeigte sich doch die Klasse der Dohrener, die angeführt von Junioren Nationalspieler Daniel Thieben deutlich siegten.

 

Beim anschließenden Spiel der 1. Herren konnte sich in Spiel 1 auch der Gastgeber klar mit 13-5 durchsetzten. Bremens Starting Pitcher Torsten Oelze warf zwar ein gutes Spiel, aber die Offensive der Gastgeber konnte sich gut auf seine Würfe einstellen.

 

In Spiel 2 war es spannender. Dockers Pitcher Dennis Buchholz hatte die Wild Farmers Offensive gut unter Kontrolle und ließ nur 2 Runs zu. Aber auch die Bremer Offensive gelangen nur 2 Punkte. So ging es mit dem Stand 2-2 ins letzte Inning und als alle schon mit einer Verlängerung rechneten, passierte der Bremer Verteidigung ein verhängnisvoller Fehler der den Wild Farmers den viel umjubelten Siegpunkt ermöglichten. Endstand 3-2 für die Wild Farmers.

Besonders zu erwähnen ist, trotz der drei Niederlagen, der Einsatz von Bremens Juniorenspieler Renas Kejo, der alle drei Spiele von Anfang bis Ende bestritten hat.

 

Durch diese zwei Niederlagen rutschen die Bremer nun auf den vorletzten Tabellenplatz ab und müssen am kommenden Sonntag zum schweren Auswärtsspiel bei den Berlin Challengers antreten.

O.S. 

Baseballer der BTV 1877 können erneut nicht beide Spiele gewinnen

(11.05.09)Klare Niederlage in Spiel 1 und ein Sieg in letzter Sekunde in Spiel 2

Eigentlich hatte man sich im Lager der Baseballer der BTV 1877 vorgenommen, an diesem Spieltag der 2. Baseball Bundesliga Nord beide Heimspiele gegen die Berlin Sluggers zu gewinnen. Doch es kam ganz anders und am Schluss waren alle Dockers froh, wenigstens ein Spiel gewonnen zu haben.

In Spiel 1 traten Torsten Oelze (Bremen) und Oliver Knaack (Berlin) als Starting Pitcher gegeneinander an. Beide zeigten in den ersten 2 Inning auch gleich mal Ihre Klasse und ließen keine Punkte zu.

Zu Beginn des dritten Innings hatten sich dann die Gäste gut auf Bremens Pitcher Oelze eingestellt und trafen seine Würfe fast nach belieben. 8 Hits und ein Fehler der Bremer Verteidigung sorgten für 7 Punkte der Sluggers. Die Bremer taten sich dagegen weiter schwer. Ihre Angriffsbemühungen blieben ohne Punktgewinn.

Nach dem Schlagfeuerwerk im 3. Inning, hatte Bremens Pitcher Oelze und seine Verteidigung die Berliner Offensive im Abschnitt 4 wieder unter Kontrolle und die Gäste konnten keine Punkte erzielen.

Die Bremer schafften dagegen den Anschluss. Durch einen schönen Hit von Ingo Eichberger kam Dennis Buchholz zum 1-7 nach Hause.

Im 5. Inning übernahm dann Junioren Spieler Sebastian Kreutz das Pitching für die Bremer. Auch er konnte die Berliner kurz halten und ein schönes Doubel-Play der Bremer sorgte für das schnelle Ende des Halbinnigs nach nur 3 Schlagleuten der Gäste. Doch trotz der nun sicheren Bremer Defensive kamen die Bremer weiterhin nicht mit den Würfen von Berlins Pitcher Knaack zurecht und so ging es mit 1-7 in das 6. Inning.

Hier konnten die Berliner nach einem Walk, einem Hit und zwei nicht geblockten Bällen einen weiteren Punkt zum 1-8 erzielen. Weiter Punkte verhinderten zwei Strike-Outs von Kreutz und ein Fang von Andreas Behnke im rechten Outfield.

Behnke war es dann auch, der in der unteren Hälfte des 6 Innings, wiederum Dennis Buchholz für den zweiten Bremer Punkt nach Hause schlug.

Zu Beginn des letzten Innings übernahm dann Sergej Yatsenka das Bremer Pitching. Er erwischte aber einen schlechten Start. Ein Walk und drei Hits sorgten für 3 weitere Berliner Punkte zum 2-11. In der unteren Hälfte des 7. Innings konnten sich dann Thorsten Beckmann, für die Bremer, noch per Walk auf das erste Base bringen. Für Ihn wurde dann Felix Rabach als Läufer eingewechselt Doch 2 Strike-Outs später war das Spiel vorbei. Die nicht erwartete Niederlage war perfekt. Recht deutlich ging das Spiel mit 2-11 verloren.

In Spiel 2 ging für die Dockers Ingo Eichberger als Starting Pitcher auf den Mound. Er erlebte gleich, das seine Würfe hart von den Berlinern getroffen worden. 6 Hits und 2 Walks für die 6-0 Führung der Sluggers. Die Bremer kamen durch Sergej Yatsenka dagegen nur zu einem Punkt.

Im 2. Inning hatte sich Eichberger gefangen und hielt die gegnerische Offensive in Schacht und bei null Punkten. Nun hatte die Bremer Offensive ihr erstes großes Inning. Hits von Sebastian Kreutz, Dennis Buchholz und Sergej Yatsenka sowie zwei Fehler in der Berliner Verteidigung sorgten für 4 Bremer Punkte und dem neuen Zwischenstand von 5-6.

Inning 3 blieb ohne weitere Punkt. In Abschnitt 4 nahmen dann die ersten drei Berliner Schlagleute Bremers Pitcher Eichberger einen Hit ab und durch einen Fehler in der Bremer Verteidigung konnten 3 Sluggers punkten. Berlins Coach wechselte nun seinen Pitcher. Für Dennis Andresen kam Jakob Buttgereit auf den Mound. Zwar konnten ihm Dennis Buchholz und Christian Thomann einen Hit abnehmen, doch gelangen Buttgereit auch zwei Strike-Outs und nach einem Fang seines Centerfielders kamen die Gäste, ohne Punktverlust, aus dem Inning. Zwischenstand 5-9 nach 4 Innings.

Auch Bremens Coach Ronald Kieschnick wechselte nun und Dennis Buchholz übernahm den Job des Pitchers für die Dockers. Er führte sich gut ein und die Berliner blieben, Anfang des 5. Inning, ohne weitere Punkte. Dafür kamen die Bremer nun besser mit den Würfen von Buttgereit zurecht. Dieser machte sich das leben aber auch selbst schwer und nach 2 eigenen Fehlern sowie Hits von Sebastian Bruhn und Sergej Yatsenka konnten die Bremer 4 Punkte und somit den Ausgleich erzielen.

Das 6. Inning bestimmten dann wieder die beiden Werfer. Kein Team konnte Punkte erzielen.

Auch das 7. Inning blieb, für den Gast, ohne Punkte und so konnten die Bremer, im Nachschlagen, den Sieg einfahren. Thorsten Beckmann erkämpfte sich das erste Base mit einem Walk. Für ihn übernahm Felix Rabach die Job des Läufers. Eine Unkonzentriertheit von Berlins Catcher ließ Rabach auf das 2. Base vorrücken. Nun kam der große Auftritt von Sergej Yatsenka. Er krönte seine gute Leistung mit einem weiten Schlag ins Outfield der Berliner. Die reichte Rabach um sicher nach hause zu laufen und den Siegpunkt für die Dockers einzufahren.

Endstand 10-9 aus Bremer Sicht.

Wie so oft schon in diesem Jahr zeigte das Team seine 2 Gesichter. In einem Spiel läuft fast nichts zusammen und im anderen zeigt man Moral und kämpft sich, trotz 4 Punkten Rückstand, doch noch zum Sieg. Die Bremer haben nun 3 Siege und 3 Niederlagen und belegen Platz 5 der Tabelle.

Am kommenden Wochenende müssen die Bremer zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten der 2. Baseball Bundesliga Nord, den Dohren Wild Farmers, antreten. Anders als gegen Berlin wären hier alle mit einer weiteren Punkteteilung zufrieden. (O.S.)

Sieg und Niederlage für Bremens Baseballer bei der Heimpremiere

(25.04.09) Mit einem Sieg und einer Niederlage beendeten die Baseballer der BTV 1877, den ersten Heimspieltag der Saison 2009 in der 2. Bundesliga Nord.

Bei bestem Wetter eröffnete der Vorsitzende des Kreissportbundes Bremen-Stadt Bernd Ziemehl das Spiel, vor gut 50 Zuschauern, mit dem traditionell ersten Pitch der Saison. Vorher ehrte er noch zwei Mitglieder des Vereins. Mit Thomas Badstübner und Oliver Chrystossek erhielten zwei langjährige Mitglieder der BTV 1877 Bremen Dockers die Silberne Leistungsnadel.

 

Nach diesem Vorspiel ging es dann auf dem Feld zur Sache. Bremens Starting Pitcher Denis Buchholz hatte zu Anfang Probleme und lud sich gleich, mit den ersten drei Schlagleuten der Gäste, die Bases voll. Ein 2 Base Hit von Paderborns Gollan ließ 2 Gäste punkten und ein Fehlwurf brachte den dritten Punkt über die Homeplate. Dann fing sich Buchholz und mit Hilfe der Bremer Defensive gab es keine weiteren Punkte.

Aber auch Paderborns Pitcher Dunford erwischte einen schlechten Start. 5 der ersten 6 Bremer Schlagleute ließ er mit einem Walk auf das Base und so konnten die Bremer, ohne zu schlagen, zwei Punkte aufholen.

Im zweiten Inning hielt Buchholz die Gäste Offensive kurz und ließ keinen weiteren Punkt zu. Dagegen profitierten die Dockers weiterhin von den schlechten Würfen des Gäste Pitchers. Weitere 3 Walks luden die Bases und ein Double von Lothar Achelius und ein Hit von Nico Burmann brachten 4 Bremer Punkte nach Hause. Das war genug für Paderborns Coach Medina. Er brachte mit Sascha Brockmeyer einen neuer Werfer. Dieser konnte das Inning, ohne weitere Punkte für die Bremer, auch schnell beenden. Zwischenstand 6-3 für die Dockers nach 2 Spielabschnitten.

Im dritten Inning brach es dann dick über die Bremer herein. Harte Schläge der Gäste, gepaart mit einem Walk und Hit by Pitch sowie eine Fehler der Bremer Verteidigung führten zu 6 Punkten der Gäste.

Gegenreaktion war nun gefordert, kam aber erstmal nicht. Zwei Innings lag ließ der neue Paderborner Pitcher den Bremer Schlagleuten keine Chance auf Punkte.

Dafür legten die Gäste, Anfang des 5 Innings, gegen den nun für Bremen werfenden Ingo Eichberger noch 2 Punkte nach. Auch hier war ein Fehler der Bremer Defensive mit verantwortlich für die Punkte.

So stand es zu Beginn des 5 Innings 11-6 für die Gäste aus Ostwestfalen. Diesen Vorsprung bauten sie dann noch auf 12-6 aus.

Doch nun konnten die Dockers Kontern. Eine Reihe von Hits und Walks und ebenfalls zwei Fehlern der Paderborner Verteidigung ließen 6 Bremer punkten. Erst ein erneuter Pitcherwechsel half das Inning zu beenden.

Das 6 Inning blieb punktelos und so ging es mit 12-12 ins 7 und letzte Inning.

Paderborns Daniel Rahn brachte sich gleich mit einem 2 Base Hit auf die 2. Base und stahl die 3. Base. Ein Pick-off Versuch, von Bremens Pitcher Eichberger, ging daneben und Rahn konnte die Paderborner Führung erlaufen. Mögliche weitere Punkte verhinderte ein starker Fang von Bremens Centerfielder Jörg Peplies.

Nun brauchte Bremen einen Punkt zur Verlängerung und 2 zum Sieg.

Walk für Nico Burmann und ein Hit von Dennis Buchholz ließen zwei Bremer auf Base. Ein, von Paderborns Catcher Tim Hagedorn, durchgelassener Wurf ließ beide eine Base vorrücken. Ein schöner Hit von Christian Thomann ließ Burmann zum Ausgleich punkten und Buchholz auf das dritte Base vorrücken. Diesem Druck war Paderborns Pitcher nicht mehr gewachsen. Er warf den Ball an seinem Fänger vorbei und ließ so Dennis Buchholz den Winning Run für Bremen erzielen. Entstand 14-13 für die Dockers.

Nach diesem Thriller in Spiel 1 benötigten beide Teams die halbstündige Pause.

 

In Spiel 2 standen sich auf dem Wurfhügel dann Paderborns Dennis Stechmann und Bremens Torsten Oelze gegenüber. Gab es in Spiel 1 viele Punkte zu bestaunen, entwickelte sich das 2 Spiel von Anfang an zu einem Duell der beiden starken Werfer.

Und hier waren die Paderborner etwas besser. Sie nutzen die Chancen, wie im 2 Inning, als nach 2 Walks und einem Hit, Tim Hagedorn den ersten Punkt des Spieles erzielen konnte.

Ebenso im 5 Inning. Hier brachte eine Fehler der Dockers Verteidigung des ersten Paderborner auf Base und Stechmann nahm seinem Pitcherkollegen Oelze, mit einem weiten Schlag, einen Punkt ab und sich selbst auf das 3. Base. Kurzer Zeit später sorgte er dann selbst für die 3-0 Führung und damit auch den Endstand.

Die Bremer hatten zwar auch Runner auf Base doch die nachfolgenden Schlagleute fanden kein Mittel gegen einen sehr gut aufgelegten Paderborner Pitcher und seine wache Verteidigung. Dies war der entscheidende Faktor, den beide Mannschaften erzielten jeweils nur 4 Hits. Die Bremer erlaubten sich aber zusätzlich noch 4 Fehler und dies wurde entsprechend bestraft.

 

Trotzdem kam das Team mit der Punkteteilung zufrieden sein. Im ersten Spiel zeigte man Moral und holte dreimal einen Rückstand auf. In Spiel 2 zeigte sich dann das in knappen Spielen ein Fehler das Spiel entscheiden kann.

 

Die Bremer haben ein Wochenende frei, bevor am 10.05.2009 die Berlin Sluggers zu Gast in Bremen sind.

 

(O.S.)

Heimpremiere in der 2. Baseball Bundesliga

(22.04.09) Am Samstag steigt die Heimpremiere der BTV 1877 Bremen Dockers in der 2. Baseball Bundesliga Nord.

Zu Gast ist der Serienmeister dieser Liga, die Paderborn Untouchables.

Die 2. Mannschaft der Untouchables beherrscht seit Jahren die 2. Bundesliga und der einzige Grund dass Sie nicht aufsteigen ist, das Sie in der 1. Liga bereits ein Team spielen haben, das ebenfalls zu den besten in ganz Deutschland gehört.

Den Bremer sind die Untouchables noch aus Ihrer Zeit in der 2. Bundesliga bestens bekannt. Auch spielt mit Tim Hagedorn ein ehemaliger Bremer in den Reihen der Ostwestfalen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams liegt aber bereits 4 Jahre zurück. In der Abstiegssaison 2005 verloren die Dockers 5 von 6 Spielen gegen Paderborn.

Die Gäste spielten am ersten Spieltag bei den Dohren Wild Farmers und konnten, wie die Bremer bei den HSV Stealers, einen Sieg und eine Niederlage verbuchen. Beide Teams stehen zusammen mit Dohren und Hamburg auf dem geteilten 2 Platz der Tabelle.

Bei den Bremern sind alle Spieler an Bord und das Team will sich beim ersten Heimspiel gut präsentieren.

Premiere feiert auch der neue Stadionsprecher der Bremen Dockers. Matthias Utsch wird den Zuschauern, neben Musik, auch immer wieder Erläuterungen zum Spiel präsentieren.

Der traditionellen ersten Pitch der Saison wird der Vorsitzende des Kreissportbund Bremen-Stadt Bernd Zimehl ausführen.

Für spannende Spiele ist also gesorgt.

Beginn ist um 13 Uhr auf der Anlage der BTV 1877 „Am Henschenbusch“ Richard Jürgens Weg 40, 28205 Bremen.

(O.S.)

Dockers Baseballer beenden Vorbereitung

(13.04.09) Mit zwei Testspielen  gegen den Regionalligisten Lüneburg Woodlarks schlossen die Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers die Vorbereitung, auf die am kommenden Sonntag beginnende Saison in der 2. Baseball Bundesliga Nord, ab.

Bei bestem Wetter gewinnt Lüneburg das erste Spiel mit 6-4. Ingo Eichberger für die Dockers und Immo Bergmann für Lüneburg standen auf dem Mound.

Gleich im ersten Inning musste Eichberger die 1-0 Führung der Gäste hinnehmen. Doch sollten dies der einzige Punkt sein den die Woodlarks gegen den Bremer Pitcher erzielen konnten. In Insgesamt 3 gepitchten Innings ließ er nur 4 Hits zu.

Die Bremer konnten im 2. Inning 3 Punkte erzielen. Begünstigt durch 3 Walks und zwei Hits gelangen die ersten Punkte der neuen Saison durch Andy Behnke, Sergej Yatzenka und Spielertrainer Lothar Achelius. Großen Anteil daran hatte Bremens Neuzugang Dennis Buchholz der mit seinem weiten schlag gleich 2 Dockers Punkte nach Hause holte. Auch in der Defensive zeigte Buchholz gleich sein Klasse. Er holte, als Shortstop, einen Groundball hinterm 3 rd. Basemann und warf den Runner der Lüneburger am 1. Base aus.

Im 4. Inning übernahm dann Thorsten Beckmann das Pitching für die Bremer. Ihn ließen seine Hinterleute etwas in Stich. 3 Fehler in der Bremer Verteidigung ließen 4 Lüneburger Punkten. Ein weiterer Run gelang den Gästen im 5. Inning.

Die Bremer taten sich dagegen, in ihrem ersten Spiel der Saison, weiterhin schwer gegen den gut aufgelegten Lüneburger Pitcher Bergmann. Nur noch im 6. Inning gelang Peplies ein weiterer Run zum Endstand von 6-4 für die Lüneburger. Nur 4 Hits hatten die Bremer nach dem Spiel auf der Habenseite. Doch wie heißt es so schön, Ergebnisse in Testspielen interessieren nicht. Die Coaches Ronald Kieschnick und Lothar Achelius probierten viel aus und testeten die Spieler auf verschiedenen Positionen.

 

Im zweiten Spiel startete Bremens erfahrenster Pitcher Torsten Oelze. In drei Innings kam nur ein Gast, bedingt durch einen Fehler der Verteidigung, auf die Base. Auch die beiden anderen Bremer Pitcher Sebastian Kreutz und Sergej Yatzenka ließen in den restlichen 4 Innings nur insgesamt einen Hit zu.

Die Bremer Offensive kam dagegen mit dem Woodlarks Pitcher besser klar. Den Auftakt macht gleich Sergej Yatzenka der als Lead-off den Ball weit ins Leftfield schlug und sich so bis auf das dritte Base brachte. Aus insgesamt 6 Hits machten die Bremer, begünstigt von einigen Walks und Wild Pitches insgesamt 14 Runs. Somit ging das zweite Spiel mit 14-0 an die Dockers.

 

Auch im zweiten Spiel, wurde wieder viel ausprobiert um möglichst vielen Spielern Spielpraxis zu geben. So konnten die Coaches Eindrücke gewinnen und nun an der endgültigen Starting Line up für das Saisoneröffnungsspiel in der 2. Bundesliga, am kommenden Sonntag, in Hamburg feilen.

Spielbeginn bei den HSV Stealers ist um 13 Uhr auf der Anlage Langenhorst.

 

Das erste Heimspiel der Dockers, gegen die Paderborn Untouchables, findet am Sa. 25.04.2009 ab 13 Uhr auf dem Platz Am Henschenbusch statt.

(O.S.)

Bilder zum Spiel gibt es hier: Fotoalbum

Baseballer der BTV 1877 spielen 2009 in der 2. Bundesliga

(12.11.2008) Darauf hatten die Baseballer der Bremen Dockers gewartet. Nach der Tagung des Wettkampfausschusses des Deutschen Baseballverbandes (DBV) stand fest, die Bremer steigen als Tabellenzweiter der Regionalliga Nord-West in die 2. Baseball Bundesliga Nord auf.

Der Regionalligameister aus Solingen hatte auf den Aufstieg verzichtet und somit erhielten die Dockers den freien Platz in der 2. Bundesliga.

Dort kennen sich die Bremer sehr gut aus. Spielten sie doch, bis 2005, 10 Jahre in dieser Klasse.

Nach dem freiwilligen Rückzug in die Verbandsliga, nach der Saison 2005, schaffte das Team im Jahr 2006 den Aufstieg in die Regionalliga und meldet sich 2009, in der zweithöchsten deutschen Spielklasse, wieder zurück. Die Bremer treffen 2009 auf Teams aus Paderborn, Hamburg, Berlin, Braunschweig und Dohren.

Seit letzter Woche ist das Team im Wintertraining. Hier gilt es sich für die neue Saison vorzubereiten. Die größte Umstellung ist sicherlich der Wechsel von Alu Baseballschlägern zu Holz Schlägern. Mit diesen ist es schwieriger den Ball hart und weit zu schlagen.

Ob sich die geplante Verstärkung des Teams, durch einen Spieler aus den USA, realisieren lässt, entscheidet sich in den nächsten Wochen.

(O.S.)

Baseball Regionalliga: Zwei Niederlagen gefährden Platz 2

(26.08.08) Der schon fast sicher geglaubte 2. Platz für die Baseballer der BTV 1877 ist noch nicht 100 % in trockenen Tüchern. Am letzten Spieltag der Bremen Dockers in der Regionalliga Nord-West gab es bei den Cologne Cardinals zwei Niederlagen (06:04 und 10:05). Ein Sieg hätte für den sicheren 2. Platz gereicht, doch es sollte nicht sein. So muss man in den nächsten Wochen auf die Ergebnisse der anderen Teams schauen.

In Spiel 1 stand Torsten Oelze für die Bremer auf dem Mound und eigentlich lief auch alles ganz rund. Nach 3 Innings lagen die Dockers mit 4-1 in Führung, doch dann brachten 2 unnötige Fehler in der Bremer Verteidigung die Kölner auf die Siegesstrasse. Plötzlich trafen die Gastgeber auch die Bälle von Bremens Pitcher Oelze so gut, das sie unerreichbar für die Bremer zu Boden fielen. So holten die Cardinals Punkt für Punkt auf, während die Bremer Offensive nichts Produktives mehr zu Stande brachte. Damit war die 6-4 Niederlage im ersten Spiel besiegelt.

Spiel 2 begann Ingo Eichberger als Bremer Pitcher. Wieder gingen die Dockers in Führung, 3-1 hieß es nach 3 Innings. Dann aber hatten sich die Cardinals auf Eichberger eingestellt und konnten seine Würfe in Hits und Punkte umsetzten. Coach Achelius reagierte und brachte Sergej Yatsenka als Pitcher. Aber auch ihm gelang es nicht, im weiteren Verlauf des Spieles, die Offensive der Cardinals gänzlich auszuschalten. Die Bremer Offensive hatte auch im 2. Spiel, nach einem guten Beginn, die Arbeit eingestellt. Lediglich ein 2 Punkte Homerun von Christian Thomann sorgte noch für eine Ergebniskorrektur, an der 10-5 Niederlage änderte dies allerdings nichts mehr.

Sichtlich enttäuscht war dann im Anschluss auch Coach Achelius und das gesamte Team. Man hätte sich schon ein besseres Ende, dieser eigentlich erfolgreichen Saison gewünscht und den 2. Platz aus eigener Kraft gesichert. Nun muss man auf einen Ausrutscher der Bonn Capitals warten. Die Bonner haben noch 4 Spiele gegen die Teams aus Wuppertal und Köln zu bestreiten. Würden Sie nur eins der Spiele verlieren, würden die Bremen Dockers den 2. Platz sicher haben. Dies seht aber frühestens am 07.09.2008 fest. Evtl. aber auch erst Ende September, wen die Nachholspiele der Bonner absolviert worden sind. Der 2. Platz würde dann, aller Voraussicht nach, zum Aufstieg in die 2. Bundesliga reichen.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Baseball Regionalliga: Sieg und Niederlage in Bünde

(04.08.08) Mit einem Sieg und einer Niederlage kehrten die Bremen Dockers vom Auswärtsspiel in der Regionalliga Nord-West bei den Bünde Berserkern zurück.

 

In Spiel 1 trat Sergej Yatzenka, für die Dockers, als Pitcher an. Nach den guten Ergebnissen in den letzten Auswärtsspielen, waren die Bremer recht optimistisch ins Spiel gegangen, doch es entwickelte sich alles ganz anders.

Gleich 6 Punkte kassierten die Bremer in den ersten 3 Innings. Darunter ein 2-Punkte Homerun der Bünder. Allerdings waren die Hälfte der Punkte unter großzügiger Mithilfe der Bremer Verteidigung zustande gekommen. Sie erlaubte sich gleich 2 von insgesamt 5 Fehlern in den ersten 3 Abschnitten. Erst im 4 Inning wurde auch die Bremer Offensive wach. 5 Runs brachten die Bremer auf 6-5 heran. Doch die Berserker konnten im selben Inning nachlegen. Wiederum halfen die 3 Fehler in der Bremer Defensive den Gastgeber zu 4 Punkten. Für Yatzenka hatte inzwischen Thorsten Beckmann die Position des Pitchers übernommen. Im 5 Inning blieben beide Teams ohne Punkte.

Im Inning 6 kam noch einmal Hoffnung bei den Bremern auf. Ein Solo Homerun von Sergej Yatzenka und zwei weitere Punkte von Christian Bruhn und Andreas Behnke brachten die Dockers bis auf 2 Punkte heran. Doch wieder schlugen die Berserker zurück. Nach 3 Walks musste Beckmann den Pitcherhügel für Yannick Bujalla räumen. Aber auch er konnte die Bünder Offensive nicht in Schacht halten. Die Bünder erzielten weitere 3 Runs und somit stand es nach 6 Innings 13-8. Zwar gelang es den Dockers, im 7 Inning, noch 2 Runs nachzulegen, doch reichte es nicht mehr das Spiel noch zu drehen. Endstand somit 13-10 für Bünde.

In Spiel 2 lief es dann wesentlich besser für die Dockers. Pitcher Ingo Eichberger warf das komplette Spiel durch und hatte die Bünder Offensive recht gut im Griff. Auch in der Verteidigung stand das Team jetzt sicherer und in der Offensive war man aggressiver. 1 Run im ersten und jeweils 4 bzw.

3 Punkte in Abschnitt 3 und 4 bei nur einem Gegenpunkt, sorgten schnell für eine 8-1 Führung. Mit diesem sicheren Vorsprung ließen sich die Bremer auch nicht mehr durch die 2 Punkte der Gastgeber im 5 Inning verunsichern und brachten das Spiel nach 7 Inning mit 8-3 nach Hause.

Im ersten Spiel war sicherlich mehr drin. Wen man auf fremden Platz 10 Punkte erzielt und 4 Hits mehr hat als der Gegner muss man das Spiel einfach gewinnen. Allerdings haben die 5 Fehler dies zunichte gemacht. Ohne diese Fehler hätte man nur 8 Punkte kassiert und das Spiel gewonnen. Doch dank der Ergebnisse der anderen Teams, Wuppertal verliert beide in Solingen und Bonn verliert eins gegen Kapellen, bleiben die Dockers auf Platz 2 der Tabelle und wahren Ihre Aufstiegschancen.

Am nächsten Samstag findet dann das letzte Heimspiel der Saison statt. Zu Gast sind die Düsseldorf Senators. Das Team aus der Landeshauptstadt von NRW liegt zur Zeit mit 7 Siegen und 16 Niederlagen auf dem letzten Patz der Tabelle in der Regionalliga Nord-West und muss unbedingt gewinnen um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Beginn ist um 13 Uhr auf dem Platz der BTV 1877 am Henschenbusch, Richard Jürgens Weg 40 in der Pauliner Marsch.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Baseball Regionalliga: Siegesserie hält mit 2 Siegen gegen Bonn an

(19.07.08) Nachdem die Baseballer der BTV 1877 am letzten Wochenende zweimal beim Tabellenführer in Solingen gewinnen konnten, waren an diesem Wochenende die Tabellendritten der Regionalliga Nord-West aus Bonn zu Gast in Bremen. Das Team von Coach Lothar Achelius und Ronald Kieschnick hatte in den letzten Wochen auswärts eine kleine Serie von 4 Siegen hintereinander hingelegt und wollte nun auch vor heimischem Publikum die Serie weiter ausbauen. Es galt die zwei sehr knapp Niederlagen (10-9 und 2-1) aus dem Hinspiel bei den Bonn Capitals 2 wettzumachen und den Punkteabstand zum Tabellennachbar zu verkürzen.

In Spiel 1 legten die Bremen Dockers dann auch gleich gut los. Fünf Hits in den ersten 2 Innings wurden gleich in 9 Punkte umgewandelt und brachten den Gast schon frühzeitig unter Druck. Erst im 3 Inning konnten die Bonner, durch 2 Ihrer insgesamt nur 3 Hits, einen Punkt erzielen.

Bremens Starting Pitcher Ingo Eichberger hatte die gegnerischen Schlagleute gut in Griff und seine Mitspieler konnten die Harmlosen Schläge der Bonner zu sicheren Aus verwandeln. Den Anschlusspunkt der Bonner zum 9-1 im 3 Inning konnte gleich im Nachschlagen von Sergej Yatzenka ausgeglichen werden. Nachdem im 4 Abschnitt keines der Teams Punkten konnte, ging es mit einem Stand von 10-1 ins 5 Inning.

Die Bremer benötigten noch einen Punkt um das Spiel vorzeitig nach der Ten-Run Rule zu gewinnen. Und es sah gut aus für die Dockers. Ihr erster Schlagmann Ingo Eichberger kam per Hit auf das erste Base. Ein Schlag von Sebastian Bruhn führte zwar zum ersten Aus, brachte aber Eichberger auf das 2 Base. Als nächstes war Sergej Yatzenka am Schlag. Sein Ball ging direkt zum Shortstop der Bonner und wurde von diesem sicher zum zweiten aus verwandelt. Nico Burmann erhielt einen Walk und konnte auf die 1. Base vorrücken. Somit 2 Aus und Läufer auf 1. und 2. Base für die Dockers. Nun kam der Auftritt von Bremens bestem Schlagmann Andreas Behnke. Er schlug den Ball hart ins Outfield und Ingo Eichberger konnte den Siegespunkt erzielen. Endergebnis 10:01 nach 5 Innings.

 

In Spiel 2 begann Torsten Oelze für die Dockers auf dem Mound und ebenso wie Eichberger in Spiel 1, hatte auch er das Spiel fest in der Hand.

Nach null Punkten der Bonner im ersten Abschnitt konnten die Bremer mit 1-0 in Führung gehen. Andreas Behnke nutzen eine Fehler der Bonner Verteidigung aus und konnte auf eine schönen Schlag von Christian Thomann punkten.

Im 2 Inning erzielten die Bonner den Ausgleich. 2 Fehler der Bremer Defensive und einer von nur 3 Hits der Gäste sorgten für den 1-1 Zwischenstand. Doch dies sollte der einzige Punkt der Bonner bleiben und auch die Bremer Verteidigung spielte von nun ab Fehlerfrei.

In Inning 3 sorgten die Dockers dann schon für eine kleine Vorentscheidung. Drei Punkte von Sergej Yatzenka, Nico Burmann und Sebastian Bruhn sorgten für die 4-1 Führung.

Inning 4 blieb ohne Punkte. In Inning 5 sorgten dann die Bremer mit 2 weiteren Punkten für den 6-1 Endstand. Auf Hits von Christian Bruhn und Yanick Bujalla konnten abermals Nico Burmann und Christian Thomann die wichtigen Bremer Punkte erzielen. Der Bonner Widerstand war damit gebrochen. Besonders nachdem im 6 Inning Bremens Centerfielder Yanick Bujalla, mit einem schönen Wurf zur Homeplate, einen weiteren Punkt der Gäste verhinderte. Nachdem auch im 7 Inning keine Punkte erzielt worden, ging das Spiel mit 6-1 an die Dockers. Das letzte Aus kam grade rechtzeitig, bevor ein starker Regenschauer ein weiterspielen unmöglich gemacht hätte.

Zwei wichtige Siege für die Bremer. Mit Ihrem 6 Sieg in Serie schließen Sie nun mit den Bonnern auf und liegen nur noch ein Spiel hinter dem Tabellenzweiten aus Wuppertal. Während die ersten drei der Tabelle aus Solingen, Wuppertal und Bonn noch alle Gegeneinander antreten müssen, haben die Bremer das vermeintlich leichtere Restprogramm. Sie müssen nur noch gegen die letzten 3 Teams der Tabelle spielen. Es bestehen also immer noch gute Chancen, sich für den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu qualifizieren. Nach einer Woche Spielpause soll diese Mission am 02.08.2008. beim Auswärtsspiel in Bünde weitergeführt werden. Das nächste Heimspiel findet dann am 09.08.2008 gegen die Düsseldorf Senators statt, bevor es zum Saisonabschluss am 24.08.2008 zu den Cologne Cardinals geht.

 (O.S.)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Baseball Regionalliga: 2 Siege beim Tabellenführer in Solingen

(13.07.08) Nachdem es Auswärts erst gar nicht klappen wollte, hat man den Eindruck das die Regionalligamannschaft der Dockers nur noch auswärts spielen möchte. Mit zwei Siegen (6:3 und 11:7) kehrte man vom Spitzenreiter der Regionalliga Nord-West, den Solingen Alligators 2 zurück. Den Sieg im ersten Spiel sicherte sich Ingo Eichberger udn Spiel 2 holte sich Sergej Yatzenka. (O.S.)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Baseball Regionalliga: Erste Auswärtssiege der Saison 2008

Sergej Yatzenka, mit seiner Pitching Leistung und einem Home Run sicherte er den ersten Bremer Auswärtssieg.

Das Baseball Regionalligateam der Bremen Dockers konnte ihren „Auswärtsfluch“ abschütteln und gewann zweimal klar bei den Düsseldorf Senators mit 9-5 und 14-3.

Dabei sah es im ersten Spiel gar nicht gut aus. Die Bremer gingen zwar mit 2 Punkten in Führung, doch gleich im ersten Inning verletzte sich Starting Pitcher Torsten Oelze und musste schon nach drei Schlagleuten das Feld wieder verlassen. Für Ihn übernahm Sergej Yatzenka und wurde zum Mann des Tages. Über 7 Innings hielt der die Senators bei ganzen 5 Hits und nur 5 Punkten. Außerdem schlug er im 2 Inning noch einen Solo Home Run. Auch die Bremer Offensive war mit 9 Hits gut aufgelegt. Nach 5 Innings lagen die Bremer mit 6-3 in Führung. Im 6 Inning kamen die Düsseldorfer zwar noch auf 6-5 heran doch 3 Punkte im 7 Inning stellten den 9-5 Erfolg sicher. Damit war der erste Auswärtssieg in dieser Saison in trockenen Tüchern.

Der Sieg in Spiel 1 befreite die Spieler vom Druck auswärts nicht gewinnen zu können und so lief auch Spiel 2 fast wie von alleine.

Bremens Pitcher Ingo Eichberger brachte die gegnerischen Schlagleute mit seinen Würfen zur Verzweiflung. Ganze 6 Hits und 3 Runs ließ er zu. Derart genervt lief auch in der Verteidigung der Gastgeber nicht mehr viel zusammen, 6 Fehler der Senators Defensive sind dafür der Beweis. Die Bremer hauten weiter munter auf den Ball und erreichten 14 Hits. Auch hier war Sergej Yatzenka wieder mit 2 Hits, einem Tripel und 4 Runs erfolgreichster Spieler der Dockers. 5 Bremer Runs im 6 Inning sorgten dann für eine Vorzeitiges Ende nach der „Ten-Run-Rule“.

Die Bremer stehen nun mit 9 Siegen und 9 Niederlagen auf Platz 4 der Tabelle. Die Senators fielen mit diesen 2 Niederlagen auf den 7 und somit vorletzten Platz zurück. Am kommenden Sonntag starten die Dockers zum nächsten Auswärtsspiel. Beim Tabellenführer, den Solingen Alligators 2, möchte man den positiven Auswärtstrend fortsetzen. Das nächste Heimspiel findet am 19.07.2008 gegen die Bonn Capitals 2 statt.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Baseball Regionalliga: Split im Heimspiel gegen Wuppertal

(30.06.08) Zwei unterschiedliche Spiele konnten die Zuschauer beim Heimspiel der BTV 1877 Bremen Dockers gegen die Wuppertal Stingrays erleben.

Während in Spiel 1 die Bremer gegen den Tabellenzweiten aus Wuppertal das Spiel jederzeit kontrollierten und nur einen Run zuließen, war es in Spiel 2 genau andersherum.

Home, Sweet Home hieß es in Spiel 1. Nachdem auswärts in dieser Saison kein Spiel gewonnen werden konnte ging es darum, im Heimspiel die Punkte gut zu machen. Und die Dockers legten gleich gut los. Mit Torsten Oelze auf dem Mound ließ man dem Gast in der Offensive keine Chance.

Die Bremer Offensive dagegen war bestens aufgelegt. 4 Punkte im 1. Inning und weitere 3 im 2 Inning führten zu einem schnellen Pitcherwechsel bei den Gästen. Wuppertals Starting Pitcher Oussama Hammouda erzielte gegen 11 Bremer Schlagleute zwar 3 Strike Outs musste aber auch 4 Hits und 3 Walks abgeben. Beim Stande von 6:0 für die Dockers, kam mit Marc Dütjer ein neuer Pitcher für die Gäste. Aber auch bei ihm lief es nicht viel besser. Ein weiterer Punkt im 2 Inning, sowie 4 Punkte in Inning 3 brachten die Dockers schnell mit 11:0 in Führung. Durch eine Unachtsamkeit der Bremer Verteidigung konnten die Gäste im 4 Inning noch den Ehrenpunkt erzielen, doch im Nachschlagen stellte Christian Bruhn den alten Abstand wieder her. Null Punkte der Stingrays im 5 Inning bedeuteten das vorzeitige Ende, nach der Ten Run Rule. Endstand 12:01 für die Dockers.

Wie wichtig Bremens Pitcher Torsten Oelze für das Team ist hat er am heutigen Tage wieder einmal unter Beweis gestellt. Nur ganze 4 Hits erzielten die Stingrays in 5 Innings gegen ihn. Zum Vergleich kamen die Bremer in 4 Innings auf ganze 10 Hits.

 

In Spiel 2 kam es dann zum Pitching Match-up Ingo Eichberger (Bremen) gegen Matthias Winklareth (Wuppertal). Für die Bremer lief es zu Beginn eigentlich ganz gut. Eine 1-0 Führung der Gäste konnte durch Andreas Behncke und Christian Thomann in eine 2-1 Führung gedreht werden. Durch Simon in der Smitten schafften, Anfang des 2 Inning, die Gäste den Ausgleich, während die Bremer ohne Punkte blieben.

Im 3 Inning blieben beide Teams ohne Punkte. Während Bremens Pitcher Eichberger, dabei die Hilfe seiner Defensive in Anspruch nahm, benötigte Wuppertals Winklareth nur seinen Catcher um 3 Strike Outs zu werfen.

Anfang des 4 Innings kam dann die große Wende, in einem bis dahin ausgeglichenen Spiels. Die Gäste packten die Trickkiste aus und brachten die Bremer mit ihren Bunts (kurz angetippte Schläge) zur Verzweiflung. Nur mit dieser Schlagvariante brachten sich die Stingrays 4mal hintereinander auf Base und mit den anschließenden Hits konnten Sie 5 Punkte zur 7-2 Führung erzielen. Eine entsprechende Reaktion auf Seiten der Docker blieb allerdings aus. Die 3 Bremer Schlagleute im 4 Innig durften sich nacheinander gleich wieder mit einem Strike Out auf die Bank setzten.

Anfang des 5 Innings hatte sich die Defensive der Bremer wieder gefangen und ließ keine weiteren Punkte mehr zu. Dafür kam etwas Hoffnung auf nachdem Bremens Lead-off Sergej Yatsenka zum 7-3 über die Home Plate lief. Doch Strike Out 10 und 11 für Winklareth, sowie ein Groundout machten alle weiteren Hoffnungen zunichte.

Anfang des 6 Innings fiel die endgültige Entscheidung. Bremens Pitcher Ingo Eichberger gab zwei Walks gegen die beiden ersten Schlagleute der Stingrays ab und wurde gegen Sergej Yatsenka gewechselt. Yatsenka gab gleich einen Hit gegen Nicholas Goedeking ab und mit Bases Loaded schlug dann Wuppertals Andrej Heydt einen weiten Ball ins linke Außenfeld. Bremens Outfielder konnten den Ball nicht fangen und so räumte Heydt alle Bases ab und brachte sich selbst auf die 3 Base. 10-3 für die Gäste. Heydt war zwar im nächsten Moment das erste Aus, als er übersah das der nun am 3 Base spielende Eichberger den Ball noch im Handschuh hatte und sich schon zu früh vom sicheren Base wegbewegte. Doch der Schaden für die Dockers war angerichtet.

Im 7 Inning gelang den Gästen noch der Endstand von 11-3, während die Dockers im nachschlagen keine Punkte mehr nach Hause bringen konnten.

Die Buntorgie im 5 Inning und das gute Pitching der Gäste kippten das Spiel zu Gunsten der Wuppertaler. Die Bremer hatten dem im Laufe des Spiels nichts entgegen zusetzten und so ist die Punkteteilung nach diesen 2 völlig unterschiedlich gelaufenen Partien mehr als gerechtfertigt.

Die Dockers stehen nun auf den 7 Siegen und 9 Niederlagen auf dem, mit den Kapellen Turtels, geteilten 4 Platz. Am kommenden Sonntag geht es zum Aufsteiger die Düsseldorf Senators. Die Senators liegen nur 2 Spiele hinter den Dockers auf Platz 6. Vielleicht können die Dockers ja in der Landeshauptstadt von NRW ihren „Auswärtsfluch“ überwinden und auch einmal in der Ferne punkten.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Baseball Regionalliga: 2 Niederlagen gegen Kapellen

(22.06.08) Denkbar schlecht starteten die Bremen Dockers in die Rückrunde der Baseball Regionalliga Nord-West. Mit 9:8 und 12:6 gingen beide Partien bei den Kapellen Turtels verloren.

Bei schwül heißen Temperaturen über 30 Grad, machte sich das Fehlen einiger Stammspieler bemerkbar.

In Spiel 1 lag das Team der BTV 1877 die gesamte Spielzeit über in Führung. Thorsten Beckmann gab, nach langer Verletzungspause, ein gutes Saisondebüt als Pitcher und hielt über 4 Innings die Dockers im Spiel. 7-3 für die Bremer hieß es zu Beginn des 5 Innings und für Beckmann übernahm Sebastian Bruhn die Pitchingposition. Auch Bruhn hielt das Spiel lange für die Dockers offen. Im letzten Inning lagen die Bremer, bei 2 Aus, mit einem Punkt in Führung. Der Ausgleich und Siegespunkt kam auf Base. Sebastian Bruhn verlor etwas die Konzentration. Die 2 Spiele, bei der Juniorenmeisterschaft am Vortage und die hohen Temperaturen zeigten ihre Wirkung. Nun wäre ein Pitcherwechsel nötig gewesen, doch Dockers Coach Lothar Achelius zögerte noch. Dies erwies sich im nachhinein als Fehler, den der folgende Schlagmann der "Schildkröten" schlug einen schönen Hit ins Outfield und beide Runner der Gastgeber konnten scoren. Damit war das fast schon gewonnene Spiel, in letzter Sekunde, doch noch verloren gegangen.

In Spiel 2 übernahm Ingo Eichberger des Job des Starting Pitchers. Auf seinen Würfe hatten sich die Turtels bald gut eingestellt und konnten sich Innig um Inning einen größeren Vorsprung erarbeiten. Die Dockers konnten Ihrerseits zwar auch Punkte erzielen, aber das Selbstbewusstsein, war nach der Niederlage im 1. Spiel dahin. Der „Auswärtsfluch“, kein Spiel in dieser Saison konnte auswärts gewonnen werden, steckte zu tief in den Köpfen der Bremer Spieler. So ging das Spiel Schluss endlich mit 12-6 an die Gastgeber.

Durch diese Niederlagen tauschen die Turtels und Dockers die Tabellenplätze. Die Bremer belegen nun mit 6 Siegen und 8 Niederlagen den 5 Platz. Jetzt heißt es die Köpfe schnellstmöglich wieder frei zu bekommen. Am kommenden Wochenende treffen die Dockers im Heimspiel auf den Tabellenzweiten, die Wuppertal Stingrays. Um nicht weiter in der Tabellen abzurutschen, ist ein Sieg schon fast Pflicht.

Beginn am Samstag 28.06.2008 um 13 Uhr am Henschenbusch.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Baseball Regionalliga: 2 Siege gegen Köln

(16.06.08) Bericht aus dem Weser Kurier vom 16.06.2008

Erkämpfte statt geschenkte Punkte

Baseball-Regionalliga: Bremen Dockers gewinnen zweimal gegen die verspäteten Köln Cardinals

Von unserem Mitarbeiter Patrick Hoffmann

BREMEN. Eigentlich hatten die Regionalliga-Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers schon vor dem ersten Wurf gewonnen. Grund: Die Cologne Cardinals II waren über eine Stunde zu spät in Bremen. Laut Regelwerk wäre das gleichbedeutend mit der Wertung beider Spiele zu Gunsten der Dockers gewesen. Die aber zeigten sich fair und zogen einen sportlichen Vergleich vor. Der Ausgang war letztlich der gleiche: Beide Partien gingen an die Bremer.

Wegen eines Staus bei Osnabrück erreichten die Cologne Cardinals Bremen erst gegen 14 Uhr. "Da war ärgerlich", sagte Cardinals-Spieler Dino Illis. "Wir haben uns dann während der Fahrt im Bus schnell umgezogen und sind in Bremen sofort auf den Platz gegangen." Keine optimale Vorbereitung also für die Gäste. An Spannung aber waren die beiden Begegnungen dann kaum zu überbieten. 6:4 hieß es nach Spiel eins, 4:2 nach Spiel zwei. Mit sechs Siegen bei sechs Niederlagen weisen die Hanseaten nun wieder eine ausgeglichene Bilanz vor.

BTV 1877 Bremen Dockers - Cologne Cardinals II 6:4. Dockers-Coach Lothar Achelius war nach dem ersten Spiel hoch zufrieden. "Das war eine hervorragende Leistung von der Mannschaft", sagte Achelius. Die benötigten die Gastgeber gegen die Kölner allerdings auch, um letztlich als Sieger vom Platz gehen zu können.

Denn die Rheinländer, die sich mit fünf Juniorenspielern aus der Bundesliga-Mannschaft verstärkt hatten, boten lange Zeit Paroli. "Das war ein knappes und sehr spannendes Spiel", sagte Achelius, der die Cardinals aber ohnehin stärker eingeschätzt hatte, als es die Tabellensituation - Köln ist Letzter - vielleicht vermuten ließ. "Die haben viele Spiele knapp verloren", erklärte der Dockers-Coach. "Außerdem: Im Baseball ist eigentlich immer alles möglich, da darf man nie einen Gegner unterschätzen. Es gibt einfach zu viele Faktoren, die eine Rolle spielen."

In Spiel eins war Dockers-Werfer (Pitcher) Torsten Oelze dieser Faktor. Er hatte die Kölner Schlagmänner (Batter) gut im Griff, ließ einzig im vierten und sechsten Spielabschnitt (Inning) jeweils einen Homerun zu. "Torsten und unser Catcher Christian Bruhn haben ein Sonderlob verdient", sagte Dockers-Trainer Achelius. Für die Dockers punkteten derweil Sebastian Bruhn, Christian Bruhn, Andreas Behnke, Christian Thomann und Rahul Koeslag.

BTV 1877 Bremen Dockers - Cologne Cardinals II 4:2. Auch die zweite Partie war lange Zeit sehr eng. Die Cardinals führten nach dem ersten Inning mit 1:0, verzweifelten anschließend aber an Dockers-Pitcher Ingo Eichberger. Erst im letzten Inning ließ der wieder einen Punkt für die Gäste zu und war somit ein Garant für den Erfolg. Ein anderer war Catcher Christian Bruhn, der schon im ersten Spiel überzeugt hatte. "Christian hat den Spieltag seines Lebens gehabt", sagte Coach Achelius. Für Bremen punkteten Yannick Bujalla, Christan Thomann, Christian Bruhn und Rahul Koeslag.

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Regionalliga: Split im Heimspiel gegen Bünde

Andreas Behncke, war mit 4 von 4 auffälligster Offensivspieler im 1. Spiel gegen Bünde

(26.05.08) Mit einem Sieg (9:3) und einer Niederlage (01:12) gingen die Heimspiele der BTV 1877 Bremen Dockers gegen die Bünde Berserker aus.

Im direkten Duell der Tabellennachbarn, in der Regionalliga Nord West, verpassten es die Dockers an den Berserkern vorbeizuziehen und sich auf Platz 4 zu verbessern.

In Spiel 1 hatte Dockers Pitcher Torsten Oelze, den Gegner wieder einmal fest im Griff. Nur 5 Hits und 3 Punkte der Bünder ließ er zu. Und dies obwohl die Bremer Verteidigung, mit 4 Fehlern, nicht grade sicher spielte.

Die Bremer legten von Anfang an gut los. Null Punkten der Gäste im ersten Inning, setzten die Bremer gleich 3 eigene entgegen. Runs von Sebastian und Christian Bruhn, sowie Andreas Behncke sorgten für einen gelungenen Start ins Spiel.

In Inning 2 und 3 konnten die Berserker zwar jeweils 1-mal Punkten, doch die Bremer Offensive schlug mit weiteren drei Punkten durch Jörg Peplies (2 Punkte) und Ronny Fajardo zurück.

In Inning 4 blieben beide Teams ohne Punkte. In Abschnitt 5, kamen die Bünder noch einmal auf 6-3 heran, doch im 6 Inning machten die Bremer dann, mit weiteren 3 Punkten, durch Christian Bruhn, Andreas Behncke und Christian Thomann alles klar.

In der Offensive gefiel vor allem Andreas Behncke, der alle seine 4 Schlagauftritte zu Hits verwandeln konnte.

 

In Spiel 2 begann Junioren Auswahlspieler Yannick Bujalla für die Dockers als Pitcher. Er musste gleich im ersten Inning 4 Punkte der Bünder Offensive hinnehmen. Die Bremer hatten es mit Lars Jorga als Pitcher zu tun. Mit seinen Würfen kamen die Bremer gar nicht zurecht. Hatte man im ersten Spiel noch 10 Hits erzielt, brachten die Dockers im 2 Spiel ganze 4 Hits zu Stande.

In Inning 2 und 3 hatte sich Bujalla gefangen und hielt die Bünder Offensive bei Null Punkten.

Im 5 Inning fiel dann die Entscheidung. Die Berserker brachten alle 9 Spieler an den Schlag und konnten 5 Runs erzielen.

Die Dockers Coaches brachten nun Sergej Yatzenka als Pitcher, doch auch er konnte weitere 3 Punkte, zu Beginn des 5 Innings nicht verhindern.

Lediglich den Ehrenpunkt, durch Yannick Bujalla, konnten die Dockers im 5 Inning noch erzielen. Dieser verhinderte aber nicht das vorzeitige Ende des Spiels.

 

Wieder einmal konnte die Bremer Offensive nur ein Spiel lang überzeugen. Auch die Defensive war an diesem Tag, mit insgesamt 8 Fehlern, nicht gut aufgelegt. Die 2 Niederlagen gegen Bonn konnten nicht ausgeglichen werden und somit liegen die Bremer nun weiterhin, mit 4 Siegen und 6 Niederlagen, auf Platz 5 der Regionalliga Nord West.

Das Team hat nun 2 Wochen spielfrei, bevor am 14.06.2008, zum Abschluss der Hinrunde die Cologne Cardinals 2, zu Gast in Bremen sind.

(O.S)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Regionalliga: 2 knappe Niederlagen in Bonn

Sebastian Bruhn. Sein gutes Pitching konnte die Niederlage im zweiten Spiel nicht verhindern.

(20.05.08) Mit zwei knappen Niederlagen (09:10 und 1:2) kehrten die Regionalliga Baseballer der BTV 1877, von ihrem Auswärtsspiel bei den Bonn Capitals 2 zurück.

In Spiel 1 lagen die Bremer, bis in den 7 und eigentlich letzten Spielabschnitt, mit 7-2 in Führung. Bremen Dockers Pitcher Torsten Oelze hatte die Bundesligareserve der Capitals bis dahin fest im Griff. Lediglich 5 Hits ließ er zu. Auch die restliche Bremer Verteidigung spielte fehlerfrei. In der Offensive konnten die Bremer 11 Hits schlagen und daraus die 7 Punkte erzielen. Auffälligste Spieler waren hier Christian Thomann und Rahul Koeslag mit jeweils 3 Hits.

Doch in der unteren Hälfte, des 7 Innings, traf die Bremer das Verletzungspech doppelt. Zuerst verletzte sich der Bremer Catcher Raidar Mester und dann traf es Dockers Pitcher Torsten Oelze. Er verklemmt sich die Nerven im Halsbereich und hatte keine Gefühl mehr in den Fingern seiner Wurfhand. Die Folge waren 5 Walks und drei abgeworfenen Bonner Schlagleute, bevor Dockers Coach Ronald Kieschnick mit Sergej Yatzenka einen neuen Pitcher brachte. Dieser konnte dann das letzte Aus mit einem Strike Out erzielen. Doch die Bonner hatte bereits 5 Punkte und den Ausgleich erzielt.

Es ging in die Verlängerung. Hier konnten die Bremer durch Runs von Sebastian Bruhn und Andreas Behnke mit 2 Punkten wieder in Führung gehen. Doch die Bonner nutzen, in der unteren Hälfte des 8 Innings, ihre Schlagchancen konsequent aus. Nach 3 Hits und einem Opferschlag erzielten Sie den Ausgleich. Bei 2 aus stand der Sieg für die Bonner auf dem 3 Base. Ein Aus hätte eine weitere Verlängerung gebracht. Doch der Schlagmann aus Bonn behielt die Nerven und erzielte den entscheidenen Hit zum 10:09 aus Bonner Sicht.

 

In Spiel 2 entwickelte sich ein klassisches Pitcher Duell. Sebastian Bruhn auf Seiten der Dockers und Martin Schmitt für die Bonner lieferten sich ein gutes Duell. Keiner der Pitcher ließ über 3 Innings einen Punkt zu. Erst in Inning 4 gingen die Gastgeber mit 1-0 in Führung. Ein Fehler der, bis dahin sicher spielenden Bremer Defensive begünstigte diesen Punkt. Im 5 Inning gelang den Bonnern ein weiter Punkt. Der Lead-off Batter der Capitals kam per Walk auf Base und nach einem Wurffehler des Bremer Pitchers sowie einer gestohlenen Base erreichte er die 3. Base. Die Bremer Defensive versuchte nun, einen weiteren Runner der Bonner auszuwerfen, dies gelang zwar und man erzielte das 3 Aus aber noch bevor dieses Aus erzielt wurde, hatte der Bonner Spieler vom 3 Base die Homeplate berührt und die Bonner 2-0 Führung erzielt.

Im 6 Inning kamen die Bremer dann auf einen Punkt heran. Christian Bruhn kam, bei einem Aus, per Walk auf Base und nach Hits von seinem Bruder Sebastian und Andreas Behnke erzielte er den 2-1 Anschluss. Leider konnten die Bremer die gute Gelegenheit nicht weiter ausnutzen. Die weiteren Schläge von Nico Burmann und Christian Thomann landeten sicher in den Handschuhen der Bonner Verteidigung.

In Innings 7 kam dann Dockers Coach Ronald Kieschnick als Pitcher, für den müde gewordenen Sebastian Bruhn. Zwei schnelle Strike Outs folgen zwei Hits für die Bonner. Mit Läufern auf dem 3 und 2 Base wechselte Kieschnick sich aus und brachte Sergej Yatzenka. Seinen Wurf konnte der Bonner Spieler zwar gut treffen doch Dockers Outfielder Christian Thomann war zur Stelle und fing den Ball, zum 3 Aus, der Luft.

Nun bestand die letzte Chance für die Dockers noch Punkte zu erzielen. Ein Ground-Out gegen Sergej Yatzenka, sowie eine Strike Out gegen Raidar Mester brachten zwei schnelle Aus für die Bonner. Ronald Kieschnick brachte sich zwar noch per Walk auf Base, doch das Fly Out gegen Jörg Peplies beendete das Spiel.

Zwei sehr unglückliche Niederlagen für die Dockers. In Spiel 1 verliert man unglücklich durch eine Verletzung und in Spiel 2 nutzen die Bremer ihre deutliche Offensive Überlegenheit von 6-3 Hits nicht zu Punkten. Ein Fehler in der Defensive entschied dann das Spiel. Allerdings war auch das fehlen einiger Spieler ausschlaggebend. Besonders in Spiel 1 fehlten Dockers Coach Kieschnick die Alternativen. Während die Bremer nur 2 Auswechselspieler auf der Bank hatten, konnte der Bonner Coach auf 8 weitere Spieler zurückgreifen.

Die Bremer liegen nun mit 3 Siegen und 5 Niederlagen auf Platz 5 der Tabelle. Beim nächsten Heimspiel, gegen den Tabellen Vierten, die Bünde Berserker, am Sonntag den 25.05.2008 gilt es nun mit 2 Siegen, wieder ein ausgeglichenes Punktekonto zu erzielen.

Beginn auf dem Platz Henschenbusch in der Pauliner Marsch, ist um 13 Uhr, Spiel 2 beginnt gegen 15:30 Uhr.

(O.S)

aktuelle Tabelle der Regionalliga Nord-West

Score Bonn 2 - Bremen (18.05.2008)

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 8 Runs Hits E
Bremen 0 1 0 1 3 1 1 2 9 12 0
Bonn 2 1 0 0 0 1 0 5 3 10 9 4
                       
Spiel 2 1 2 3 4 5 6 7   Runs Hits E
Bremen 0 0 0 0 0 1 0   1 6 1
Bonn 2 0 0 0 1 1 0 X   2 3 0

Split gegen Solingen

Ingo Eichberger. Sein Double Play sicherte den Sieg im 2. Spiel.

(03.05.08) Mit einer klaren Niederlage (03:17) und einem knappen Sieg (08:05) endete für die Regionalligamannschaft der BTV 1877 Bremen Dockers, der 3. Spieltag.

In Spiel 1, gegen die Solingen Alligators 2, machten die Bremer dort weiter wo Sie am vergangen Wochenende in Wuppertal aufgehört hatten. Keine Offensive, nur 3 Hits in 6 Innings, paarte sich mit schlechter Defensive (7 Fehler in der Verteidigung).

Zwar fing es für Starting Pitcher, Ingo Eichberger und die Bremer gut an. Sie lagen nach dem ersten Spielabschnitt, durch Punkte von Lothar Achelius und Andreas Behncke, mit 2-0 in Führung. Doch in Inning 2 legten die Alligators los. 4 Hits, 1 Fehler und 2 Walks bedeuteten 8 Punkte für den Gast.

Die Bremer Offensive kam danach völlig zum erliegen. Lediglich ein Double von Sergej Yatzenka, im 5 Inning, brachte den, mit einem Walk auf Base gekommen, Jörg Peplies nach Hause. Ein weiter Hit, vom eingewechselten Juniorenspieler Ariel Capellan, blieb ohne folgen für die Gäste. Solingens Junioren Pitcher, Robin Schliep hatte die Bremer Offensive fest im Griff.

5 Punkte, auf Solinger Seite im Inning 6, sorgten dann für den Endstand von 03:17, aus Bremer Sicht und dem vorzeitigen Ende durch die 10-Run-Rule.

Insgesamt setzten die Bremer mit Ingo Eichberger, Ronny Fajardo, Sergej Yatzenka und Daniel Yo Regner, 4 Pitcher ein. Sie waren aber nur für 8 der 17 zugelassenen Punkte verantwortlich. Dies zeigt deutlich die Defensive Schwäche der Bremer in Spiel 1.

 

In Spiel 2 startete Torsten Oelze, für die Bremer, als Werfer. Mit seinen Würfen hatte die Solinger Offensive mehr Probleme. Auch die Bremer Verteidigung war aufgewacht und macht die nötigen Aus.

Auch der Angriff der Dockers, kam mit dem Solinger Pitcher Lars Szameitpreuss besser klar. Nach drei Innings lagen die Bremer mit 8:0 in Führung.

Zu Beginn des 4 Innings kamen die Alligators, begünstigt durch einen Fehler in der Bremer Verteidigung, zu 4 Punkten und es wurde noch einmal spannend. Solingens Coach Craig Spilker brachte mit Florian Götze, einen neuen Pitcher und dieser lies, in den letzten drei Innings, nur noch einen Bremer Hit durch Sebastian Bruhn zu. Aber auch Dockers Pitcher Torsten Oelze hatte sich wieder gefangen und lies ebenfalls nur noch einen Hit zu. Spannende wurde es nur noch einmal im 7 Inning. Ein Walk und zwei Fehler in der Bremer Verteidigung machten einen Punkt und 2 Spieler auf Solinger Seite auf den Bases. Der Ausgleich für Solingen kam, bei 1 Aus, an den Schlag. Aber ein schönes Double Play, von 3 Basemann Ingo Eichberger und Nico Burmann an 1 Base, beendeten das Spiel und sicherten den Bremer Sieg 

Nach der schlechten Leistung in Spiel 1, haben sich die Bremer wieder gefangen. Die Ansprache, in der Pause, durch die Coaches Achelius und Kieschnick, zeigte Wirkung. Dies ist dann auch die positive Erkenntnis für Coach Achelius aus dem Spieltag. Das Team ist mental stark genug, sich nach einer herben Niederlage, nicht unterkriegen zu lassen.  

Über Pfingsten ist für die Dockers spielfrei, bevor es am 18. Mai zum Auswärtsspiel nach Bonn geht. Das nächstes Heimspiel findet am 25. Mai gegen die Bünde Berserker statt.

(O.S.)

aktuelle Tabelle

Score Bremen-Solingen 2 (03.05.2008)

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Solingen 2 0 8 3 0 1 5 X 17 14 2
Bremen 2 0 0 0 1 0 X 3 3 7
                     
Spiel 2 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Solingen 2 0 0 0 4 0 0 1 5 6 3
Bremen 1 3 4 0 0 0 X 8 6 2

Regionalliga: 2 Niederlagen in Wuppertal

(27.04.08) Mit zwei Niederlagen kehrten die Baseballer der BTV 1877 von Ihrem Auswärtsspiel in der Regionalliga Nord-West, bei den Wuppertal Stingrays zurück. Mit 7:2 und 4:2 gingen die Partien zwar recht knapp aus, doch aufgrund einer sehr schwachen Offensive der Bremen Dockers, kam der Gastgeber nie wirklich in Bedrängnis.

In Spiel 1 startete Juniorenauswahlspieler Yannick Bujalla für die Bremer als Pitcher. Er konnte die gegnerische Offensive über 4 Innings (Spielabschnitte) bei nur einem Punkt halten. Die Dockers selbst, erzielten gleich im ersten Inning 2 Punkte. Sergej Yatsenka und Andy Behnke nutzten die anfängliche Unsicherheit der Wuppertaler Verteidigung aus und erzielten die Bremer Führung.

In Inning 5 hatten sich die Stingrays auf die Würfe von Dockers Pitcher Bujalla eingestellt und konnten 4 weitere Runs zum 5-2, aus Wuppertaler Sicht erzielen. Coach Lothar Achelius wechselte nun Torsten Oelze als Pitcher ein. Aber auch seine Würfe konnten weitere 2 Punkte der Gastgeber nicht verhindern. Endergebnis 7-2 für Wuppertal.

 

In Spiel 2 trat dann die ganze Schwäche der Dockers, an diesem Tag, zu Vorschein. Der Würfe des Wuppertaler Pitchers brachten die Bremer Offensive zur Verzweiflung. Insgesamt 12 mal ließen sich die Bremer mit einem sogenannten "Strike-Out" Aus machen. Wen man bedenkt, das es im ganzen Spiel max. 21 Outs zu erzielen gilt, hat Wuppertals Pitcher schon über 50% davon selbst erzielt.

Nur ganze 3 Schläge (Hits) brachten die Dockers so ins Feld das Sie sicher auf Base kamen.

Zu allem Überfluss verletzte sich Pitcher Torsten Oelze und musste bereits im zweiten Spielabschnitt gegen Ingo Eichberger ausgetauscht werden. Einzig im 3 Inning keimte etwas Hoffnung auf Seiten der Bremer auf, als Yannick Bujalla und Reidar Mester zwei Punkte zum 4-2 Anschluss erzielen konnten. Doch anschließend blieben die Schläger der Dockers wieder stumm.

 

Fazit: Das gute Pitching der Bremer fand keine Unterstützung durch die Offensive. Wer aber den Ball nicht ins Spiel bringt, kann keine Punkte machen. Lichtblick an diesem Wochenende war das gute Pitching von Yannick Bujalla. Auch Juniorenspieler Rene Münchberg zeigte auf dem 2ten Base eine gute Leistung.

 

Am kommenden Samstag treffen die Dockers, in einem Heimspiel, auf die Solingen Alligators 2. Das Nachwuchsteam des Erstligisten, gilt als einer der Favoriten auf die Meisterschaft. Das Team aus erfahrenen, ehemaligen Erstligisten und jungen Talenten konnte Ihren Saisonauftakt erfolgreich bestreiten. Mit 2:0 und 11:6 wurden Düsseldorf Senators besiegt.

Beginn am Samstag, den 03.05.2008 ist um 13 Uhr auf dem Sportplatz der BTV 1877 "Am Henschenbusch" 

in der Pauliner Marsch. Der Eintritt ist frei.

(O.S.)

aktuelle Tabelle

Gelungener Saisonauftakt für die Baseballer der BTV 1877

(20.04.08) Mit zwei Heimsiegen (04:02 und 17:03) starteten die Baseballer der BTV 1877 in die Regionalligasaison 2008. Wie bereits im Vorjahr hieß der Gast zum Saisonauftakt Kapellen Turtels und wie im Vorjahr, konnten beide Spiele von den Bremen Dockers gewonnen werden.

Spiel 1 startete Ingo Eichberger für die Dockers und Martin Pankoke auf Seiten der Turtels als Pitcher. Beide zeigten ein gutes Spiel, wobei Pankoke zu Beginn mehr Unterstützung fand. Der Offensive der Turtels gelang es im 1 und 4 Spielabschnitt jeweils einen Punkt zu erzielen und das Team aus NRW lag mit 2-0 in Führung.

Die Bremer Offensive kam dagegen nicht so recht in Gang. Zwar bekam man immer wieder einen Läufer auf Base, doch die nachfolgenden Spieler konnten gegen die gute Defensive aus Kapellen wenig ausrichten.

Dies änderte sich im 5 Inning. Yannick Bujalla, Sergej Yatzenka und Nico Burmann gelang es die Bases 1 bis 3 zu besetzten. Bei 2 Outs kam nun für Bremen Christian Thomann an den Schlag. Sein weiter Schlag ins Rechte Feld brachte drei Punkte nach Hause und die Bremer somit mit 3-2 in Führung. In den nächsten beiden Innings ließen die Bremer, in der Verteidigung, nichts mehr anbrennen und konnten durch Raidar Mester sogar noch auf 4-2 erhöhen.

Nach knapp 2 Stunden Spielzeit war somit der erste Sieg, in der Saison 2008, eingefahren.

 

In Spiel 2 startete Gründungsmitglied Torsten Oelze, für die Dockers als Werfer. Mit seinen Würfen hatte er die Offensive der Turtels unter Kontrolle. Nur 4 Hits und 3 Runs konnte der Gast erzielen. Die Offensive der Dockers kam dafür bestens mit den 3 Werfern aus Kapellen zurecht. 7 Hits und 17 Punkte brachten die Dockers zustande und so wurde das recht einseitige Spiel vorzeitig nach 5 Spielabschnitten beendet.

Der erhoffte gute Start für das neue Trainergespann der Bremen Dockers, Lothar Achelius und Ronald Kieschnick, war geschafft.

Sichtlich zufrieden zeigte sich dann auch Coach Achelius nach dem Spiel. Er lobte vor allem den Einsatz seiner Mannschaft im ersten Spiel, die auch nach dem 2 Punkte Rückstand an sich geglaubt hat und das Spiel noch zu Ihren Gunsten drehen konnte. Auch im zweiten Spiel hat das Team, trotz hoher Führung, nicht nachgelassen und sich Punkt für Punkt erkämpft.

Auch mit dem ersten Auftritt der Juniorenspieler Yannick Bujalla, Rene Münchberg, Ariel Capellan und Ronny Fajardo in der Regionalligamannschaft zeigte sich Coach Achelius zufrieden.

Am nächsten Sonntag geht es für die Bremer zum Aufsteiger nach Wuppertal. Die Stingrays konnten ihre zwei Auftaktspiele gegen Düsseldorf ebenfalls gewinnen und so kommt es im Ruhrgebiet zu einem Spitzenspiel.

aktuelle Tabelle

(O.S.)

Score Bremen-Kapellen (20.04.08)

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Kapellen 1 0 0 1 0 0 0 2 4 1
Bremen 0 0 0 0 3 1 X 4 6 2
                     
Spiel 2 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Kapellen 0 1 1 1 0 X X 3 4 1
Bremen 4 10 1 2 X X X 17 7 3

1. Herren: Testspiele in Dohren

(07.04.08) Am Sonntag trat die 1. Herren zu zwei Testspielen in Dohren an. Bei nasskalten Wetter,

ging es in Spiel 1 gegen die Hamburg Marines, aus der Regionalliga Nord-Ost. Endstand 9:5 für die Bremer, wobei die Dockers, im letzten Inning durch eigene Fehler und manche unnötigen Aktionen 3 Runs zugelassen haben.

Im zweiten Spiel traf man auf den Gastgeber die Dohren Wild Farmers aus der 2. Bundesliga. Hier hatten die Dockers mit 8-1 das nachsehen.

Während es in der Defensive schon recht gut lief, muss an der Offensive noch stärker gearbeitet werden.

Noch hat das Team und die Coaches 2 Wochen Zeit. Am 20.04. trifft man dann zum Saisonauftakt, in Bremen, auf die Kapellen Turtels.

(O.S.)

 

Verstärkung für die Baseball Regionalligamannschaft

Lothar Achelius, Rahul Koeslag, Ronald Kieschnick

(01.04.2008) Die Bremen Dockers der BTV 1877 konnten am Wochenende einen neuen Spieler begrüßen. Rahul Koeslag wechselt nach 4 Jahren in Darmstadt zurück an die Weser und wird das Team in der neuen Saison, in der Regionalliga Nord-West unterstützen. Bis 2003 spielte der 26 jährige Niederländer, der in Dubai geboren wurde, für die Dockers in der 1. und 2. Bundesliga, bevor es ihn zum studieren nach Darmstadt zog. Dort spielte er bei einigen Vereinen in der 2. Bundes- sowie Regionalliga.

Besonders seine Schlagstärke und Schnelligkeit sollen den Bremern in dieser Saison weiterhelfen. Der Wechsel zurück an die Weser, kam durch die guten Kontakte von Dockers Pitcher Torsten Oelze zustande. Er hatte den Kontakt zu Rahul nie abreißen lassen und konnte so den Wechsel möglich machen.

Auch das Trainergespann der Dockers, Ronald Kieschnick und Lothar Achelius, kennen Rahul noch aus seiner aktiven Zeit in Bremen und haben damals noch selbst mit ihm gespielt.

Seinen ersten Auftritt im Dockers Trikot wird Rahul, beim Saisonauftakt am 20.04.2008 um 13 Uhr im Heimspiel gegen die Kapellen Turtels bestreiten.

Sein neues Team startet am kommenden Sonntag, den 06.04.2008, um 13 Uhr mit einem Testspiel gegen die Dohren Wild Farmers in die Saison.

Bereits am Samstag um 13 Uhr startet das Dockers Juniorenteam die Saison, mit einem Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Alfeld/Göttingen.

Beide Spiele finden auf der Anlage der BTV 1877 „Am Henschenbusch“, Richard Jürgens Weg 4 in der Pauliner Marsch statt.

(O.S)

Neues Trainergespann für das Regionalligateam der Bremen Dockers

(07.02.2008) Nachdem Rücktritt von Alex Pfennigstorf, als Coach des 1. Team am Ende der Saison 2007, wurde bei den Dockers nach einem neuen Coach gesucht. Nun hat man gleich zwei gefunden.

In dieser Woche stellten sich die neuen Coaches dem Team vor. Mit Lothar Achelius und Ronald Kieschnick übernehmen zwei langjährige Spieler der Dockers das Kommando in der neuen Saison.

Beide haben, neben ihrer langjährigen Spielerfahrung, auch bereits einige Jahre Trainererfahrung. Abteilungsleiter Christian Thomann zeigte sich zuversichtlich, mit diesem Gespann die richtige Kombination für das Team engagiert zu haben.

Lothar Achelius trainiert seit 2004 die Bremer Jugendmannschaften und konnte das Jugendteam dreimal in Folge zur Verbandsmeisterschaft führen. Der größte Erfolg war sicherlich 2005 der 3te Platz auf der Jugend DM, sowie die doppelte Meisterschaft von Jugend und Juniorenteam im Jahr 2006. Er wird auch weiterhin, zusammen mit Thorsten Beckmann und Yanick Bujalla, für die Jugend und Junioren der Dockers verantwortlich sein.

Ronald Kieschnick ist ein Mitglied der ersten Stunde. Damals noch bei den Bremen Crocodiles, führte er die Bremer, Anfang der neunziger Jahre von der Landesliga direkt in die 2. Bundesliga. Bis Mitte der 90ziger Jahre war er als Trainer für das erste Team verantwortlich. Nach einem Jahr bei den Hamburg Stealers, kehrte er nach Bremen zurück und war hier weiterhin als Spieler und Coach im ersten und zweiten Team aktiv.

Am Mittwoch wurde dann auch schon deutlich was beide vom Team erwarten. Mit einem harten Trainingsprogramm soll die Zeit bis zum Saisonstart am 20.04.2008 genutzt werden.

Dazu ist u.a. ein Trainingslager vom 29-30.03.2008, sowie ein Testspiel gegen die Dohren Wild Farmers (So. 06.04.2008) angesetzt.

 

(O.S.)

1. und 2. Herren sichern am Wochenende den Klassenerhalt

(12.09.2007) Ohne eignes zutun, konnten am Wochenende das 1te Team in der Regionalliga und das 2te Team in der Landesliga, den Klassenerhalt sicher stellen.

 

Die Bremer profitierten in der Regionalliga von den jeweils 2 Niederlagen der Mitabstiegskanditaten aus Krefeld und Verl. Durch diese Niederlagen sind die Bremer nun Tabellensechster, mit 12-16 Punkten und können nicht mehr absteigen. Nachdem die Bremer Ihre letzten beiden Saisonspiele im August verloren hatten, war man auf die Mithilfe der anderen Teams angewiesem um die Klasse zu erhalten. Dies Hilfe wurde den Bremer zuteil.

In der Winterpause muss ein neuer Coach für das Team gefunden werden. Der bisherige Coach Alex Pfennigstorf erklärte seine Rücktritt und möchte mindestens ein Jahr eine Auszeit nehmen. Auch zur Wahl des Abteilungsleiter Baseball/Softball wird er nicht wieder antreten. Hier schon einmal vorab ein Dankeschön für die geleistete Arbeit in den letzten Jahre und wir alle hoffen, Alex nach dem Jahr Pause in einer Funktion, wieder auf dem Platz zu sehen.

 

Die 2te Herren hatte am Wochenende einen Termin in Lüneburg. Durch eine Vollsperrung auf der Autobahn dauerte die Anreise allerdings 4,5 Std. Dadurch traf man zu spät ein, um noch ein reguläres Spiel durchführen zu können und so bestritt man nur ein Freundschaftspiel gegen die 2te Mannschaft der Woodlarks, welches knapp verloren wurde. Danke hier auch noch einmal an Christine Frank und Nicole Schuprien die den Baseballern ausgeholfen haben.

Da durch den Rückzug von Buxtehude und Fischbeck schon zwei Absteiger feststehen, wird es auch keine Play-downs um den Abstieg mehr geben.

Die Dockers 2 beenden damit Ihre erste Saison in der Landesliga Nord mit einer ausgeglichenen Bilanz von 8 Siegen und 8 Niederlagen.

Der Trainingsstart in der Halle wird rechtzeitig bekannt gegeben.

(OS)

Herren 1 verlieren beide Spiele in Bünde mit 13:10 und 09:08.

(25.08.2007) Ihr letzten beiden Saisonspiele verloren die Bremen Dockers in der Regionalliga am Samstag beim Auswärtsspiel gegen die Bünde Berserker mit 13:10 und 09:08.

Die Bremen rutschen damit von Platz 3 auf Platz 5 der Tabelle. Noch ist nicht klar ob die 12 Siege bei 16 Niederlagen zum Klassenerhalt reichen. Die anderen Teams spielen noch bis Ende September weiter.

Eine Vorentscheidung kann aber schon am nächsten Wochenende fallen.