Berichte Softball

Berichte Softball

Knappe Niederlage für 2. Herren / Softball Team gewinnen zweimal in Hannover

Die Softball Spielgemeinschaft Bremen/Dohren

(30.04.2018) Das Verbandsliga Team der Bremen Dockers verliert ihr Heimspiel gegen die Braunschweig Sport up 89ers knapp mit 6:8. In einem spannenden Spiel fiel die Entscheidung erst im 10 Inning. Die 2 Punkte Führung der Gäste konnten die Dockers nicht mehr ausgleichen. Das Team hat jetzt 3 Wochen spielfrei, bevor am 27.05. die Lüneburg Woodlarks an die Weser reisen.

Besser lief es für das Softball Team der SG Bremen Dockers/Dohren Wild Farmers. Beim ersten Spiel bei der SG Hannover/Hildesheim/Braunschweig lag man zwar nach 2 Inning noch 5:1 in Rückstand, doch dann fand das Team, sowohl in der Offensive als auch Defensive, immer besser zusammen und erzielte Run um Run. Am Ende hieß es 11:9 für Damen aus Bremen und Dohren. Christine Frank pitchte das komplette Spiel und holte sich den Win.

In Spiel 2 startete Manja Wedemeyer im Circle und ließ in 3 Innings nur 4 Punkte der Gastgeber zu. Ab dem 4 Inning übernahm Yuko Mettbach den Job im Circle und pitchte 3 Punktelose Innings. Die Offensive legte gleich gut los und am Ende hieß es 16:4 für die SG. Ein guter Start in die gemeinsame Saison.

Bereits am nächsten Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel bei den Berlin Challengers auf dem Programm.

Dockers Damen im Finale nur knapp geschlagen

Das Bremer Team bei der NBSV Softball Hallenmeisterschaft 2012

(26.03.2012) Bei der diesjährigen NBSV Softball-Hallenmeisterschaft in Hannover waren die Softball Damen der BTV 1877 Bremen Dockers im Finale der Mannschaft der Hannover Regents nur knapp mit 9:7 unterlegen. Dabei hatte das Turnier für die Bremerinnen, unter der Leitung des Trainerteams Thorsten Beckmann und Falk Plachetta, vielversprechend begonnen. Gleich im ersten Spiel des Tages konnten sich die Dockers mit 18:3 gegen die Hellions aus Oldenburg durchsetzen. Danach folgten vier weitere Siege und nur eine Niederlage auf dem Weg ins Finale. Diese Niederlage in der Vorrunde, gegen den späteren Finalgegner aus der Gastgeberstadt Hannover, sollte nun im Endspiel wieder wettgemacht werden.

Zunächst standen sich jedoch die beiden anderen Mannschaften des Turniers, die Lüneburg Woodlarks und die Oldenburg Hellions, im kleinen Finale um Platz 3 gegenüber. Da sich in der Mannschaft der Oldenburgerinnen im Laufe des Turniers eine Spielerin verletzt hatte und den Wettkampf nicht fortsetzen konnte, erklärten sich die Lüneburg Woodlarks bereit, eine ihrer Spielerinnen im Team des Gegners aufzustellen. Nur durch diese faire Geste war es den Oldenburgerinnen möglich das Turnier zu Ende zu spielen. Diese Geste erwies sich als Glücksgriff für die Hellions, die sich im Kampf um Platz 3 mit 12:10 gegen die Lüneburgerinnen durchsetzen konnten.

Im spannenden Finale standen sich dann die beiden stärksten Mannschaften des Turniers gegenüber. Die Bremerinnen waren zuerst am Schlag, konnten aber im ersten Inning keine Punkte erzielen. Anders die Mannschaft der Hannover Regents. Sie legten gleich Punkte vor und bildeten dadurch die Grundlage für den späteren Sieg. Obwohl die Dockers noch aufholen konnten, reichte es am Ende nicht ganz und die Bremerinnen mussten sich nach Ablauf der 20-minütigen Spielzeit mit 9:7 geschlagen geben.

Es spielten: Christine Frank, Christina Bienhold, Elena Mönch, Lisa Bigge, Paulina Stark, Marlies Hitz, Franziska Kreuser und Katrin Stoppel.

(F.K.)

Der Leader geht-Sybill Pauckstadt vor dem vorerst letzen Auftritt für die Dockers

Sybill "Billy" Pauckstadt

(09.09.2011) Seit 16 Jahren spielt Sybill „Billy“ Pauckstadt in Bremen Softball. Zuerst für die Crocodiles und nach dem Zusammenschluss 1998 für die BTV 1877 Bremen Dockers. Nun endet (vorläufig) diese Ära, den, berufsbedingt verlässt sie Bremen, um im schönen Brüssel einen neuen Abschnitt zu beginnen.

Billy hat in ihrer sportlichen Karriere alle Höhen und Tiefen miterlebt, die Anfänge in der Softball Verbandsliga 1996, die Anstrengungen um in die Bundesliga aufzusteigen.

1999 das dramatische Aufstiegsturnier in Kiel, bei dem sich die harte Arbeit von Coach Andreas Härtel und dem Team endlich auszahlte und man in die Softball Bundesliga aufstieg.

Die erste Bundesligasaison im Jahr 2000, als der Klassenerhalt gesichert werden konnte. Aber auch die Jahre 2001 und 2002 als sie verletzungsbedingt dem Team nicht helfen konnte und das mit dem Abstieg aus der Bundesliga 2002 endete. Im Anschluss der Wiederaufbau im Jahr 2003 und die erfolgreichen Jahre 2004 bis 2010, als die Dockers fünfmal Verbandsligameister und zweimal Vizemeister wurden.

All diese Jahre hat sie entscheidend mitgeprägt. Ihr Siegeswille, ihre Coolness im Pitchercircel, ihre Trainingsbereitschaft aber vor allem ihre Fähigkeiten als Teamspielerin zeichneten sie über all die Jahre aus und bescherten ihr unzählige Male die von den Mitspielerinnen verliehene Auszeichnung zur wertvollsten Spielerin in der Saison.

Eine Highlight-Saison war sicherlich das Jahr 2009, in der ersten gemeinsamen Saison der Softballverbandsliga Nord mit starken neuen Teams aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Am Ende belegt Billy die Spitzenposition in sämtlichen wichtigen Pitching-Statistiken.

Außerdem gelang es ihr, in der Saison einen No-Hitter zu pitchen. Das heißt, dass keine gegnerische Spielerin einen Hit gegen sie erzielen konnte. Und da auch keine Spielerin Punkten konnte, war es gleichzeitig auch noch einer von einer ganzen Reihe von Shout-outs, die Billy erzielen konnte.

Hier einige Auszüge aus ihrer beeindruckenden Statistik der vergangenen 16 Jahre:

151 Spiele als Pitcherin, davon 97 als Starterin mit einem Rekord von 91 Wins, 24 Losses und 3 Saves. Insgesamt 685 gepitchte Innings und einem Life-Time ERA von 3,33.

Aber auch Offensiv ist Billy kaum zu ersetzten. In 244 Spielen schlug sie 279 Hits (darunter 1 Homerun) und erreichte einen Batting Average von 443.

Nicht nur im Pitching und in der Offensive ist Billy stark. Nein, auch in der Defensive gehört sie zu den Besten, wie diese Zahlen eindeutig beweisen: 291 Assist, 571 Putouts und nur 56 Fehler ergeben einen Fielding Average von 939.

Diese Zahlen belegen, wie gut Billy über all die Jahre war. Auch in diesem Jahr führt sie mal wieder die Offensiv- und Pitchingstatistiken der Dockers an.

Sie zeigen aber nicht, wie sehr sie uns vor allem menschlich fehlen wird. Mit Ihrer ruhigen Art, auch wenn es im Spiel recht eng wurde, hat Sie ein ums andere Mal das gesamte Team und vor allem den Coach beruhigt.

Wir wünschen dir und Andy viel Erfolg und Spaß in Brüssel und hoffen, euch ab und zu noch mal bei uns begrüßen zu dürfen.

Vielen Dank für die vergangenen Jahre sagen dir deine Bremen Dockers.

(O.S.)

Die Offensive kommt nicht in Schwung

Bericht aus dem Weser-Kurier vom 12.05.2011

Softball: Dockers-Damen mit zwei Heimniederlagen - 3:6 und 0:16 gegen Kiel Seahawks

 

Bremen (td). Das hatten sich die Softballerinnen der BTV 1877 ganz anders vorgestellt: Nach den beiden knappen Auftaktniederlagen in Hamburg wollte das Bremer Team eigentlich unbedingt am ersten Heimspieltag in der Landesliga Nord punkten. Doch am Ende hieß es 6:3 und 16:0 für die Kiel Seahawks aus Schleswig Holstein.

Im ersten Spiel lautete das Duell der Pitcherinnen Bremens Sybill Pauckstadt gegen die Ex-Nationalspielerin Vivian Melzer. Den besseren Start erwischten dann die Gäste, die nach den ersten drei Innings mit 4:0 führten. Man merkte der Bremer Defensive an, dass es einige Umbesetzungen gegeben hatte. Aber auch die Offensive kam nicht recht in Schwung. Erst in der unteren Hälfte des dritten Innings kam - bedingt durch einen Fehler der Kieler Verteidigung - mit Elsa Paus die erste Dockers-Spielerin auf die Base. Und nach einem von insgesamt nur zwei Hits der Bremer durch Astrid Teegen, konnten die Bremerinnen auf 2:4 verkürzen.

Als Franziska Kreuser eine Unsicherheit der Kieler Verteidigung anschließend sogar zum 3:4 nutzen konnte, kam wieder Hoffnung bei den Gastgeberinnen auf. Doch die Kielerinnen legten zu Beginn des fünften Inning einen Run vor und gewannen schließlich mit 6:3.

Im zweiten Spiel hatte Astrid Teegen ihren ersten Saisonauftritt als Pitcherin bei den Dockers. Sie fand auch gut in die Partie und hatte schnell zwei Outs erzielt, bevor zwei gute Schläge der Kielerinnen sie aus dem Rhythmus brachten. Nach einigen Walks für die Gäste hieß es dann schon im ersten Inning 5:0 für die Seahawks. Da die Bremer Offensive dem nichts entgegenzusetzen hatte, war die Partie schnell entschieden.

Am Sonntag haben die Dockers-Damen die Chance zur Wiedergutmachung: Dann sind die Hamburg Knights zu Gast.

Dockers: Pauckstadt, Stoppel, Meyer, Frank, Kreuser, Teegen, Paus, Castillo, Stark, Hitz, Dorn.

 

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Mitte Seite: 8 Datum: 12.05.2011

 

Softballerinnen werden Vizemeister in der Halle

Vize Hallenmeister 2011

(14.02.2011) Bei der NBSV Softball Hallenmeisterschaft 2011 in Löningen belegten die Softballerinen der BTV 1877 Bremen Dockers den zweiten Platz. Sie mussten sich im Finale den Lüneburg Woodlarks mit 8-4 geschlagen geben. Nach nur einer Niederlage in der Vorrunde, auch gegen die Woodlarks, sahen sich die zwei stärksten Teams des Turniers im Finale wieder. 

Und wie in der Vorrunde begann es gut für die Dockers. Das Team ging mit 4 Punkten in Führung. Doch im 3 Inning gelang den Woodlarks der Ausgleich. In den nächsten 2 Inning zeigten beide Teams starke Leistungen in der Verteidigung und ließen keine Punkte zu.

Im 6 Inning konnten sich die Lüneburger dann mit Ihren Schlägen entscheidend durchsetzten und mit 8-4 in Führung gehen. Zwar gelang es den Bremern im letzten Inning noch, bei 2 Aus, die Bases zu laden doch dann erzielte die Lüneburger Verteidigung das 3te Aus und damit war Ihre erste Hallenmeisterschaft perfekt. Für die Dockers war es insgesamt ein gutes Turnier und nach dem dritten Platz im Vorjahr wurde auch wieder das Finale erreicht. Für 2012 ist dann wieder fest der Meistertitel eingeplant.

Nun geht es wieder darum, sich auf die im April beginnende Feldsaison vorzubereiten. Hierzu sind auch jederzeit neue Spielerinnen im Alter ab 14 Jahre herzlich beim Training willkommen.

Für die Dockers aktiv waren: Katrin Stoppel, Christine Frank, Alexandra Gerling, Christina Meyer, Paulina Stark, Doreen Seefeldt, Astrid Teegen, Franziska Kreuser, Christina Bienhold, Trainer: Olaf Stölting

 

Softballerinnen verspielen Titel (Bericht aus dem Weser-Kurier)

(09.09.2010)Bremen Dockers verspielen Titel

Von Timo Sczuplinski Bremen. Mit zwei Siegen beim Tabellenletzten der Softball-Verbandsliga Nord wären die Bremen Dockers weiter im Titelrennen geblieben. Tags zuvor hatte sogar der Hauptkonkurrent aus Kiel gepatzt. Die Bremerinnen nutzten die Vorlage nicht und verspielten mit zwei Niederlagen am letzten Spieltag alle Chancen auf den Titel Dabei starteten die Dockers bei den Hamburg Dodgers gut in die Partie. Ein Inside-the-Park-Homerun von Meiko Koga sorgte für die drei Bremer Punkte. Weitere drei Runs zu Beginn des letzten Innings gaben den Dockers eine 14:12-Führung. Mit diesem Punktepolster sollten man das Spiel eigentlich über die Bühne bekommen. Aber die Defensive des Titelverteidigers leistete sich zwei schwere Fehler und ermöglichte so den Dodgers noch den 15:14-Sieg

War Partie eins schon von schwacher Defensivleistung der Dockers geprägt (sechs Fehler), setzte Spiel zwei noch einen oben drauf. Ganze sieben Fehler der Verteidigung, davon allein fünf im letzten Inning, führten zu einer bitteren 11:18- Niederlage der Dockers nach nur fünf von möglichen sieben Innings.

Dabei hatte sich das Team nach einem anfänglichen Rückstand zu Beginn des verhängnisvollen fünften Innings eine 11:8- Führung erkämpft. Das Team schien alles unter Kontrolle zu haben. Doch plötzlich ging nichts mehr auf Seiten der Bremerinnen. Fehler über Fehler und einige gute Hits führten zu den zehn Punkten der Gastgeber. Nach dem Spiel waren Trainer und Team ratlos. Zwar fehlten Pitcherin Sybill Pauckstadt und Catcherin Christina Bienhold, aber auch ohne sie hatten die Dockers in dieser Saison schon Spiele bestreiten müssen. Die Dockers verpassten es somit, eine starke Saison zu krönen und beendeten sie als Vizemeister.

Bremen Dockers: Teegen, Pernice, Stoppel, Frank, Kreuser, Koga, Seefeldt, Meyer, Stark, Hitz, Dorn, Müller, Poneß

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Mitte Seite: 6 Datum: 09.09.2010

 

Punkteteilung im Spitzenspiel in Kiel

(17.08.2010) In Kiel traten die Softballerinnen der BTV 1877 zum Spitzenspiel gegen die Seahawks an.

Die Seahawks erwischten dabei den besseren Start und gingen mit 1-0 in Führung. Doch im 2. Inning kamen die Dockers zurück. Ganze 6 Punkte wurden erzielt und diese Führung ließ sich Bremens Pitcherin Sybill Pauckstadt nicht mehr nehmen. Zwar konnte Kiel noch auf 6-2 verkürzen aber auch die Dockers waren weiter aktiv. Und so ging das Spiel beim Stand von 9-2 frühzeitig nach dem 5. Inning zu Ende. (7 Punkte Regel)

Ein guter Anfang für die Dockers die im Meisterschaftskampf beide Spiele gewinnen mussten.

 

Auch Spiel 2 begann gut für die Dockers. Marlies Hitz begann als Pitcherin. Und zu Beginn kamen die Schlagfrauen der Seahawks nicht mit Ihren Würfen zurecht. Die Dockers machten erstmal mit dem Punkten weiter und lagen nach 3 Inning mit 6-3 vorne. Doch dann hatte sich Kiel auf die Würfe von Hitz eingestellt und konnten im 4. Inning 5 Punkte zur 8-6 Führung erzielen. Die Dockers wechselten, etwas zu spät, auf der Pitcherposition zurück auf Sybill Pauckstadt, die das Inning ohne weitere Punkte beendete.

Nun wurde es spannend. Die Dockers mussten 2 Punkte aufholen. Zwar hatte man immer wieder gute Gelegenheiten, doch dann blieben die Chancen auf Punkte ungenutzt. Hinzu kamen ungewohnte Fehler beim Baserunning und auch das Pitching der Kielerinnen machte es den Angreiferinnen der Dockers immer schwerer.

So gelang es nur noch Kiel einen Punkt zum 9-6 Endstand zu erzielen. Die Dockers mussten das 2 Spiel abgegeben.

Für die Tabelle bedeutete diese Niederlage dass die Dockers nun auf 2 Ausrutscher der Kieler bei anderen Teams hoffen müssen. Da der direkte Vergleich zwischen Bremen und Kiel unentschieden ist und Kiel 3 Punkte mehr im direkten Vergleich erzielt hat, wären die Seahawks bei nur einer Niederlage aus den restlichen 8 Spielen Meister der Verbandsliga. Verlieren Sie mindestens 2mal wären die Dockers wieder Meister. Vorraussetzung dafür ist natürlich das die Dockers ihre 2 Spiele bei den Hamburg Dodgers gewinnen. Die Entscheidung fällt dann Mitte September.

Die Dockers haben nun 2 Wochenenden spielfrei und können beobachten was die Konkurrenz so macht.

Für die Dockers aktiv: Astrid Teegen, Sybill Pauckstadt, Katrin Stoppel, Christina Bienhold, Meiko Koga, Franziska Kreuser, Doreen Seefeldt, Marlies Hitz, Christina Meyer, Christina Müller, Caro Dorn, Paulina Stark, Anna-Lena Brock

(O.S.)

Softballerinnen der BTV 1877 erobern Tabellenführung zurück

(10.08.2010) Mit zwei Siegen bei den Hamburg Knights (16:05 und 09:08) eroberten die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers die Tabellenspitze in der Softball Verbandsliga Nord zurück.

In Spiel 1 übernahm Christine Frank das Pitching für die Dockers. Sie konnte an Ihre guten Leistungen der Vorwoche anknüpfen und hielt die Offensive der Knights gut in Schacht. Außerdem konnte Sie heute auf die Hilfe Ihrer Offensive zählen. Den Auftakt machte gleich Bremens erste Schlagfrau Astrid Teegen. Sie schlug den Dritten Ball der Sie zu sehen bekam so hart in s Outfield das Sie alle Bases umrunden konnte und mit einem Inside-The-Park Homerun die 1-0 Führung der Bremerinnen erzielte. Aber damit begnügten sich die Bremerinnen nicht. Hit auf Hit brachten die Dockers in den nächsten Innings Punkte nach Hause. Im dritten Inning war das dann Sybill Pauckstadt die dann mit einem weiten Schlag für einen weiteren Inside-The-Park Homerun und Jubel bei den Dockers sorgte. Nach 5 gespielten Innings beendete Christine Frank mit einem Strike Out das Spiel frühzeitig für die Dockers.

In Spiel 2 übernahm Marlies Hitz das Pitching für die Dockers. Die Knights konnten gleich im ersten Inning mit 2-0 in Führung gehen. Die Dockers Offensive tat sich dagegen mit Hamburg Pitcherin Dorendorf sehr viel schwerer. Erst im 3. Inning gelangen die ersten Punkte für die Bremerinnen. Dafür waren es dann auch gleich 4 und einmal dabei legten die Dockers im 5. Inning noch mal 2 zur 6-2 Führung nach. Doch nun hatten sich auch die Gastgeberinnen auf das Pitching von Hitz eingestellt und schlugen mit 5 Punkten in der unteren Hälfte des 5. Innings zurück. Dockers Coach brachte nun Sybill Pauckstadt und diese brachten das Team ohne weitere Punkte aus dem Inning. Zwischenstand 6-7 für die Knights.

In den folgenden 2 Innings konnten die Dockers diesen Rückstand in eine 8-7 Führung umdrehen. Mit einem Vorsprung ging man ins letzte Inning. Bei 2 Aus hatten die Dockers es schon fast geschafft das Spiel zu gewinnen als ein dicker Fehler in der Bremer Verteidigung es den Knights doch noch ermöglichte den Ausgleich zu erzielen. Und damit hieß es mal wieder Verlängerung.

Die Dockers gingen zuerst in die Offensive und Katrin Stoppel war es die auf den Schlag von Christine Frank die erneute Dockers Führung erzielen konnte. Nun war es an den Knights. Sie mussten mindestens einen Punkt erzielen um eine erneute Verlängerung zu erreichen. Und die Knights kämpften. Bei 2 Aus hatten sie auf jeder Base eine Läuferin und ein weiterer guter Schlag hätte nicht nur den Ausgleich, sondern den Sieg für die Hamburgerinnen bedeutet. Doch der Ball ging direkt zu Katrin Stoppel die den Ball aufnahm und mit einem Tritt auf das dritte Base im letzten Moment das dritte Aus erzielte und einen weiteren Sieg für die Dockers sicherte.

Damit ziehen die Dockers wieder an den Kielerinnen vorbei und belegen Platz 1 der Tabelle. Aber bereits am kommenden Sonntag kommt es zum direkten Duell der beiden Top Teams. In Kiel wird dann schon eine Vorentscheidung über die Meisterschaft fallen. Nur bei 2 Siegen haben es die Bremerinnen selbst in der Hand Meister zu werden. Bei einer oder zwei Niederlagen müssten Sie auf einen Ausrutscher der Seahawks hoffen.

Für die Dockers aktiv waren: Astrid Teegen, Sybill Pauckstadt, Katrin Stoppel, Christina Bienhold, Christine Frank, Meiko Kego, Franziska Kreuser, Doreen Seefeldt, Marlies Hitz, Paulina Stark und Anna-Lena Brock.

(O.S.)

 

Softballerinnen der BTV 1877 rutschen nach Niederlage auf Platz 2 ab

(02.08.2010) Eigentlich hatten sich die Bremerinnen fest vorgenommen das letzte Heimspiel der Saison mit 2 Siegen zu beenden doch mit der Niederlage (6-8) im ersten Spiel am Sonntag gegen die Hannover Regents verloren die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers nicht nur ihr zweites Heimspiel in dieser Saison sondern auch die Tabellenführung wieder an die Kiel Seahawks. Doch mit dem Sieg im 2. Spiel (15-1) des Tages blieben die Dockers weiterhin in Schlagweite zu Platz 1 der Softball Verbandsliga Nord.

In Spiel 1 konnten die Gäste aus Hannover gleich zu Beginn einige Unsicherheiten von Bremens Pitcherin Christine Frank ausnutzen und mit 3 Punkten in Führung gehen. Leider konnten die Bremerinnen die gute Möglichkeit Ihrerseits Punkte zu machen nicht nutzen.

Im 2 Inning hatten beide Defensivreihen die gegnerische Offensive in Griff es blieb beim 0-3 aus Dockers Sicht. Erst im 3 Inning tat sich wieder was. Hannovers Second Base Frau Coutts schlug zu Beginn des Innings einen Tripel und brachte sich auf die 3. Base und kurz darauf erzielte Sie das 0-4. Doch auch die Bremer Offensive kam nun in Schwung. Nach dem schon 2 Bremerinnen aus waren konnte Kreuser, Stoppel und Bienhold die Punkte zum 3-4 Anschluss erzielen. Im 4 Inning und 5 Inning legten dann aber nicht die Gastgeber nach, sondern der Gast aus der Leine Stadt nutzte seine Chancen clever aus und lag am Ende des 5 Inning mit 3-8 in Führung.

Doch das man einem Rückstand hinterherlaufen und in eine Führung umdrehen kann, waren die Bremerinnen schon aus dem letzten Spiel gewöhnt. Sie kämpften sich im 6. Inning noch einmal heran. Punkte von Bienhold, Frank und Müller brachte das Dockers Team auf 6-8 heran. Als dann das 7. Inning mit 0 Punkten für die Gäste begann war man sich eigentlich sehr sicher diese 2 Punkte unterschied aufzuholen und mindestens die Verlängerung zu erreichen. Doch Hannover behielt die Nerven. Regents Pitcherin Simone Bischoff startete mit einem Strike Out und die nächsten 2 Bremerinnen wurden mit einem Ground Out auf die Bank zurückgeschickt. Die Aufholjagd kam nicht zustande und das Spiel ging mit 6-8 an die Regents. Wieder einmal eine unnötige Niederlage, den wie sich in Spiel 2 zeigte war der Gast nicht unschlagbar.

Das stellten die Bremerinnen im 2 Spiel auch unter Beweis. Angeführt von einer glänzend aufgelegten Marlies Hitz, die als Pitcherin nur einen Hit und einen Run zuließ, überrannten die Dockers die Regents förmlich. Ganze 12 Hits in nur 3 Spielabschnitten und 15 erzielte Punkte sprechen eine deutliche Sprache. Nach dem vorzeitigen Spielende nach nur 4 gespielten Innings gewannen die Dockers 15-1.

Hinterher war dann auch Spielerinnen und Coach ratlos warum das was in Spiel 2 abgerufen wurde nicht etwas gleichmäßig auf beide Spiele hätte verteilt werden können. Dann wären sicherlich 2 Siege drin gewesen. Einen guten Einstand bei den Dockers gaben Caro Dorn und Paulina Stark.

Am kommenden Sonntag geht es für die Dockers zu den Hamburg Knights. Hier ist es nun umso wichtiger beide Spiele zu gewinnen. Ansonsten könnten die Dockers den Vorsprung der Kielerinnen an der Tabellenspitze, aus eigener Kraft, nicht mehr einholen.

Für die Dockers aktiv waren: Astrid Teegen, Sybill Pauckstadt, Katrin Stoppel, Christina Bienhold, Christine Frank, Franziska Kreuser, Doreen Seefeldt, Christina Müller, Marlies Hitz, Caro Dorn und Paulina Stark.

(O.S.)

Softballerinnen der BTV 1877 erobern Tabellenführung

(26.07.2010) Mit zwei Siegen (4-0 und 10-9) in sehr spannenden Spielen gegen die HSV Wildcats aus Hamburg konnten die Softballerinnen der BTV 1877 die Tabellenführung in der Softball Verbandsliga Nord, von den spielfreien Kiel Seahawks, übernehmen. Waren das Hinspiel bei den Wildcats schon überaus spannend und wurde erst in der Verlängerung für die Dockers entschieden, waren heute beide Spiele wahre Softball Krimis.

Spiel 1: Es trafen zwei der besten Pitcherinnen der Liga aufeinander. Für die Gäste aus Hamburg Ali Gnutzmann und für die Dockers Sybill Pauckstadt. Beide zeigten sich über 3 Innings ein Klasse Duell. Kaum eine Schlagfrau kam auf Base und wen doch stand auch die jeweilige Defensive Fehlerfrei. Ab dem 4 Inning übernahm für die Australierin Gnutzmann bei den Wildcats Müller das Pitching. Auch mit Ihren Würfen kam die Dockers Defensive Anfangs nicht klar. und so stand es nach 5 gespielten Innings immer noch 0-0.

Auch zu Beginn des 6 Spielabschnittes konnten die Gäste aus Hamburg nicht punkten und so gingen die Dockers wieder in die Offensive. Nun mussten Punkte her um nicht im letzten Inning unter Zugzwang zu kommen. Es begann gut für die Dockers. Lead-off Astrid Teegen kam per Walk auf Base. Ein Bunt von Sybill Pauckstadt brachte Sie auf das 3 Base und der Hit von Christina Bienhold sorgte für die 1-0 Führung der Dockers. Diese Führung bauten die Dockers durch Punkte von Katrin Stoppel, Christina Bienhold und Christine Frank noch auf 4-0 aus. Mit dieser Führung gingen die Dockers ins letzte Inning. Zwei schnelle Ground-Out und das 6 Strike Out von Sybill Pauckstadt sicherten den Dockers Sieg.

Spiel 2: Hier begann für die Wildcats wieder Ali Gnutzmann. Für die Dockers warf Marlies Hitz. Mit Ihren Würfen kam die Offensive besser klar. Ganze 4 Runs nahmen Sie der Dockers Pitcherin gleich im 1. Inning ab. Doch auch die Dockers konnten punkten. Astrid Teegen schlug den Ball weit ins Outfield und brachte sich auf die 2. Base und auf den Schlag von Katrin Stoppel konnte Sie punkten. In den nächsten beiden Innings bestimmten beide Pitcherinnen das Spiel. Bei den Wildcats hatte ab dem 4 Inning wieder Müller das Pitching übernommen.

Im 5. Inning kamen die Bremer dann schwer unter Druck. Zwei schwere Fehler in der Feldverteidigung und einige Hits der Wildcats sorgten für 5 Punkte bevor Hitz von Sybill Pauckstadt als Pitcherin abgelöst wurde. Diese beendete das 4 Inning dann recht schnell. Trotzdem lagen die Dockers nun mit 1-9 hinten.

Aber es waren ja noch 4 Inning zu spielen und damit genug Zeit für die Dockers.

Und gleich im 4 Inning konnten die Dockers auf 4-9 verkürzen. Und während die Dockers Defensive in den weiteren Inning wieder fehlerlos arbeitet, sammelte die Bremer Offensive weiter Punkte. In Inning 5 konnte man sich auf 7-9 heranarbeiten.

In Inning 6 blieben allerdings die Punkte aus und nachdem zu beging des 7 Innings die Wildcats nicht punkten konnten, mussten die Dockers mindestens 2 Punkte bis zur Verlängerung erzielen, drei Punkte würden den Sieg bedeuten.

Und wieder kam mit Christina Bienhold die erste Bremer Schlagfrau auf Base. Ein Fehler der Wildcats Verteidigung beim Schlag von Christine Frank und Bases 1 und 2 waren besetzt. Franziska Kreuser holte sich einen Walk und Christina Bienhold konnte auf einen schlechten Wurf von Wildcats Pitcherin Müller das 8-9 erzielen. Dann erwischte es Christine Frank, sie wurde am 3 Base ausgemacht und nun war der Ausgleich wieder weit entfernt. Doch Franziska Kreuser stahl zwei Bases und konnte durch den Überwurf der Wildcats Defensive den Ausgleich erzielen.

Doch die Dockers wollten nicht in die Verlängerung sondern hier und jetzt das Spiel gewinnen. Der Punkt stand inzwischen in Form von Christina Meyer auf dem 3, Base. Allerdings waren inzwischen auch schon 2 Dockers aus. Doch Astrid Teegen behielt die Nerven. Mit einem schönen Schlag ins Outfield holte Sie Meyer zum umjubelten Siegpunkt nach Hause. Knapper ging es nicht mehr.

Doch der Sieg ging in Ordnung den das Team hat sich trotz 8 Punkten Rückstand nicht aufgegeben und sich zurück ins Spiel gekämpft.

Am kommenden Sonntag den 01.08.2010 treffen dann die Dockers, im letzten Heimspiel der Saison auf die Hannover Regents. Spielbeginn auf der Sportanlage der BTV 1877 „Henschenbusch“ ist um 13 Uhr.

(O.S.)

Softballerinnen gewinnen Thriller in Hamburg

(29.06.2010) Einen gut 3 Stündigen Softball Thriller erlebten die Spielerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers am vergangenen Wochenende in Hamburg bei den HSV Wildcats. Nach einem entspannten Sieg in Spiel 1 ging Spiel 2 in Extra Innings. Doch der Reihe nach.

Spiel 1

Bei bestem Softballwetter konnten die Dockers gleich in den ersten 3 Innings eine eigentlich sichere 5-0 Führung herausspielen. Doch dann nahm sich die Verteidigung der Bremer eine Auszeit und erlaubte mit 3 Fehlern den Gastgeberinnen zu 4 Punkten. Doch die Dockers blieben cool und schlugen gleich wieder mit 3 weiteren Punkten zum 8-4 zurück. Auch in den folgenden Innings gelang immer mindestens ein Punkt und so ging Spiel 1 vorzeitig, nach 6 Innings, mit 11-4 an die Spielerinnen der BTV 1877. Bremens Starting Pitcherin Sybill Pauckstadt ließ nur 2 Hits zu und konnte 7 Wildcats ausstriken. Auch die etwas umgestellte Defensive stand, bis auf das 3 Inning, sicher.

 

In Spiel 2 begann für die Dockers Marlies Hits und für die Wildcats die australisch Spielertrainerin Ali Gnutzmann. Hatte die Dockers im ersten Spiel noch Hits und Punkte gegen die Wildcats Pitcherin erzielen können, war zu Beginn des 2 Spieles nichts zu holen. Anders für die Wildcats. Ein Homerun von Gnutzmann und 2 schwere Fehler der Bremer Defensive sorgten für eine schnelle 4-0 Führung der Wildcats. Nachdem Hitz mit 2 Walks die Basses geladen hatte, wechselten die Bremerinnen zurück auf Sybill Pauckstadt. Sie brachte die Dockers mit einem Strike Out und einem Flug Aus, aus dem Inning.

Erst in der unteren Hälfte des 4 Inning passierte wieder etwas. Ein schöner Trippel von Dani Sick brachte die Wildcats mit 5-0 in Front. Doch nun wachten auch die Dockers auf. Die Wildcats mussten in der Zwischenzeit beim Pitching ebenfalls wechseln und es war Bremens Astrid Teegen, die mit einem Trippel, bei 2 Outs die Aufholjagd einläuten sollte. Ganze 3 Punkte konnten die Dockers im 5. Abschnitt erzielen. Nun ging es mit der Führung immer hin und her. Und vor dem 7. Inning lagen die Dockers mit 10-7 hinten. Nun mussten mindestens 3 Punkte her ansonsten war das Spiel verloren. Doch mit 3 gaben die die Bremerinnen nicht zufrieden und machten noch einen Punkt mehr. Nun war es wieder an den Wildcats. Ein Punkt für die Verlängerung und 2 Punkte fehlten zum Sieg.

Es wurde spannend. Die erste Schlagfrau der Wildcats kam per Walk auf Base und stahl die 2. Base. Durch das Groundout von Hölck kam Sie bis auf die 3. Base. Bremen walkte daraufhin die nächsten beiden Schlagfrauen der Wildcats (Gnutzmann und Sprie) und lud somit die Bases. Zuerst ging die Taktik nicht auf und durch einen Basehit konnten die Wildcats den Ausgleich erzielen. Immer noch 1 Aus und alle Bases geladen. Doch die nachfolgenden Schlagfrauen zeigten Nerven. Flug Aus im Infield und ein Ground Out beendeten das 7. Inning. Es ging in die Verlängerung.

Hier konnten die Dockers Ihre ganze Routine ausspielen. Ganze 5 Punkte konnten die Bremerinnen vorlegen. Die Wildcats konnten nur noch mit einem Punkt kontern und so ging das Spiel nach 3 Std. mit 16-12 an die Dockers. Sicherlich eines der besten Spiele und Comebacks in der Geschichte des Teams. Besonders hervorheben muss man allerdings die Leistung von Sybill Pauckstadt die insgesamt 14 Innings pitchte und 13 Strike Outs warf.

Die Dockers festigen damit den 2. Tabellenplatz in der Softball Verbandsliga Nord hinter den Kiel Seahawks.

Am kommenden Sonntag spielen die Softballerinnen auf dem heimischen Henschenbusch gegen die Dohren Wild Farmers. Spielbeginn ist 13 Uhr.

(O.S.)

Softballerinnen mit 2 Siegen zum Heimspielauftakt

Dockers gegen Woodlarks (fo: SH)

(17.05.2010) Am Sonntag waren die Lüneburg Woodlarks zu Gast in Bremen. Ein Team mit dem sich die Dockers nun schon jahrelang heiße Spiele um die Meisterschaft liefern.

In Spiel 1 begann Sybill Pauckstadt für die Dockers mit dem Pitching. Die Bremerinnen bekamen es mit Junioren Auswahlpitcherin Leslie Thiemicke zu tun. Zwar mussten die Bremer gleich zu Beginn des Spieles die 1-0 Führung der Lüneburger hinnehmen, doch glichen Sie umgehend durch Mascha Körner aus. Und man konnte gleich weiter punkten. 4 Punkte im 2 und 2 Punkte im 3 Inning sorgten für eine 7-2 Führung.

Nun standen die Verteidigungsreihen im Vordergrund. Zwar kamen die Woodlarks noch auf 7-4 heran, aber diesen Vorsprung brachten die Dockers sicher nach Hause und konnten ihr erstes Heimspiel gewinnen.

 

In Spiel 2 startete Marlies Hitz für die Bremerinnen, während für Lüneburg weiter Thiemicke die Bälle ins Spiel brachte. Während im Abschnitt 1 kein Team punkten konnte, kamen die Bremerinnen im 2. Inning richtig in Fahrt. 7 Hits, darunter ein schöner weiter Schlag von Sybill Pauckstadt, brachten 7 Punkte nach Hause. Leider verletzte sich bei einer Aktion Lüneburgs Spielerin J. Schneider schwer und brach sich die Nase. An dieser Stelle nochmals gute Besserung von allen Dockers

Im 3. Inning sorgte Marie Pernice für die 8-0 Führung der Dockers. Die Lüneburger Offensive verzweifelte dagegen immer wieder an den Würfen von Bremens Pitcherin Marlies Hitz und die Bremer Verteidigung sicher stand. Erst im 5. Inning konnte Lüneburgs Junioren Auswahlspielerin Diana Casanova die Bremer Verteidigung überwinden und auf 8-1 verkürzen. Doch dieser Punkt kam zu spät und so siegten die Dockers vorzeitig, nach der „7-Punkte-Regel“, mit 8-1.

Mit 3-1 Siegen legten die Dockers Softballerinnen den besten Saisonstart der letzten 2 Jahre hin udn liegen auf Platz 2 der Tabelle in der Verbandsliga Nord. Nun gilt es die guten Leistungen bis zum nächsten Heimspiel am Sa. den 05.06.2010 gegen den aktuellen Tabellenführer Kiel Seahawks zu kompensieren.

Beste Bremer Schlagfrau nach den ersten 4 Spielen ist Marie Pernice, die 4 von 9 Schlagchancen zu Hits nutzen konnte und 6 Punkte erzielte.

Für die Dockers aktiv: Mascha Körner, Sybill Pauckstadt, Katrin Stoppel, Christina Bienhold, Christine Frank, Marie Pernice, Doreen Seefeldt, Marlies Hitz und Franziska Kreuser.

(O.S.)

Dockers Softballerinnen starten mit einem Split in die neue Saison

(14.05.2010) An Himmelfahrt fing auch für die Softballerinnen der BTV 1877 die Saison los. Auftaktgegner waren die Hannover Regents. Hatten sich die Regents im letzten Jahr erst durch einen Sieg in der Relegation den Klassenerhalt gesichert, führen sie in diesem Jahr, nach 8 Spielen, die Tabelle der Softball Verbandsliga souverän mit 7 Siegen an.

In Spiel 1 startet Sybill Pauckstadt für die Dockers und Simone Bischoff für die Regents. Zwar konnten die Dockers in Inning 2 durch Marie Pernice mit 1-0 in Führung gehen, doch Hannover zeigte gleich warum sie in diesem Jahr so stark sind. Gute Schläge aber auch einige Fehler der Bremer Defensive erlaubten es den Regents bis zum 4 Inning auf 8-2 davonzuziehen. Nachdem in Inning 4 Mascha Körner noch den Anschlusspunkt zum erzielen konnte blieb Inning 5 für die Dockers ohne Punkte. Nun genügte den Regents nur noch ein Punkt um das Spiel vorzeig zu beenden. Zwar gelang den Dockers 2 schnelle aus, doch dann konnte nach einem Walk und 2 Hits die Regents über den 9-2 Sieg jubeln. Eine unnötige Niederlage, den die Dockers hatten oft die Möglichkeit zu punkten. Wen man aber 11 Spielerinnen, die sich auf Base befanden, nicht nach Hause bringt ist es schwer zu gewinnen.

Spiel 2: So einfach wollten es die Dockers den Regents nicht noch einmal machen. In Spiel 2 konnten die Bremer gegen Hannovers Pitcherin Tabea Ludwig gleich 3 Punkte, auch begünstigt durch einige Fehler der Regents Defensive, vorlegen. Während die Gastgeber gegen Bremens Pitcherin Marlies Hitz nur einen Punkt erzielen konnten, bauten die Dockers die Führung bis zum 4 Inning auf 5-1 aus. Für Ludwig hatte inzwischen Schell den Pitchercircel übernommen. Sie bekam im 5. Inning Probleme die Bälle in die Zone zu werfen und Hannover wechselte mit Caro Unger eine neue Pitcherin ein. Aber auch Unger fand nicht ins Spiel und so konnte erste der Wechsel auf Simone Bischoff weiteren Schaden für die Gastgeber verhindern. Ganze 5 Punkte konnten die Dockers, zur 10-1 Führung, erzielen.

Nun hatten es die Bremerinnen in der Hand das Spiel vorzeitig zu beenden. Es sah auch gut aus. Nach 2 schellen Aus war das Spiel fast schon gelaufen, doch Hannover kämpfte. Hit von Kynev, Walk für Bischoff und ein 2 Base Hit von Ludwig sowie der 2 RBI Singel von Coutts wehrten den vorzeitigen Spielabbruch ab. 10-4 stand es nach dem 5 Inning und im 6 gelangen den Dockers keine weiteren Punkte. Hannover hatte sich inzwischen auf die Würfe von Bremens Pitcherin Hitz eingestellt und nachdem sie in der unteren Hälfte des 6 Inning einen Solo "Inside the Park" Homerun sowie eine weiten 2 Base Hit, sowie 2 Punkte hinnehmen musste übernahm für sie Sybill Pauckstadt das Spiel. Sie brachte die Dockers ohne weitere Punktverluste aus dem Inning. Neuer Zwischenstand vor dem letzten Inning 10-6.

Bevor es zum letzten mal in die Verteidung ging wollten die Bremer ihren Vorsprung noch etwas ausbauen. Bei 2 Aus hatten die Bremer mit Pauckstadt auf dem 3 Base und Kreuser auf 1. Base. Am Schlag nun Christine Frank. Beim Count von 3 Balls und 2 Strikes schlug sie einen Line Drive bis an den Outfield Zaun und ermöglichte es so das sowohl Pauckstadt als auch Kreuser punkten konnten. Neuer Zwischenstand 12-6 für die Dockers.

Und nun wurde es noch mal spannend. Ein schnelles Flug aus gegen Hannovers Bischoff folgte ein Trippel von Ludwig. Sie punktete auf einen Fehler der Bremer Verteidigung zum 12-7. Ein Walk und ein Hit luden die Bases für die Regents. Doch nun zeigte die Bremer Defensive ihren Klasse. Kurzer Schlag zu Bremens Pitchern Pauckstadt, die den Ball zurück zu Bremens Catcherin Bienhold wirf. Zweites Aus an der Home Plate. Bienhold wirft sofort weiter an die 1. Base und erwischt dort noch die Schlagfrau der Regents bevor sie das Base berührt und mit einem Doubel Play beenden die Dockers das 2. Spiel. Endstand 12-7 für die Dockers.

Mit dieser Einstellung kann das Team gleich am Sonntag den 16.05.2010 weiterspielen. Gast beim ersten Heimspiel sind die Lüneburg Woodlarks. Spielbeginn um 13 Uhr, Sportplatz „Henschenbusch“, Richard Jürgens Weg 40,28205 Bremen.

(O.S.)

Dockers Softballerinnen belegen Platz 3 bei Hallenmeisterschaft

Das Team das den 3. Platz belegte.

(22.02.2010) Die erhoffte 5. Titelverteidigung in Folge konnten die Softballerinnen der BTV 1877 am Wochenende bei den Softball Hallenmeisterschaften der Verbände Niedersachsen/Bremen in Oldenburg nicht realisieren. Am Ende war es „nur“ Platz 3 für die Bremer Spielerinnen.

Nachdem der Turnierauftakt gegen das 1. Team der Gastgeber aus Oldenburg klar mit 7-3 gewonnen werden konnte, sah es im Spiel gegen die Lüneburg Woodlarks nicht so gut aus. Gegen den stärksten Konkurrenten um den Titel kamen die Bremerinnen nie richtig in Tritt und verloren verdient mit 12-8.

Die nächsten zwei Spiele gegen Löningen und Oldenburg 2 waren wieder klare Sachen für die Dockers. Inzwischen hatte aber auch Lüneburg ein Spiel gegen die Hannover Regents verloren und so wurde das nächste Spiel der Bremer gegen Hannover schon zum vor Entscheid ob man ins Finale einzieht. Das Spiel begann gut für die Dockers und man konnte mit 1-0 in Führung gehen. Doch Hannover war an diesem Tag den entscheidenden Tick besser. In der folge Zeit schafften die Regents die Ausgleich und die 2-1 Führung. Zwar hatten auch die Bremer Spielerinnen noch Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen doch stand die Verteidigung der Regents sicher und ließ keine Punkte mehr zu.

Damit waren die Bremer nur für das kleine Finale qualifiziert und der anschließende Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die 2. Mannschaft der Lüneburg Woodlarks änderte hieran nichts mehr, da auch Hannover und Lüneburg 1 keine Spiel mehr verloren.

So traf man im Spiel um Platz 3, auf die 1. Mannschaft der Oldenburg Hellions. Doch anders als zu Beginn des Turniers machten es die Gastgeber den Bremern sehr schwer. In einem spannenden Spiel in dem beiden Teams noch mal alles gaben, setzten sich Dockers dann knapp mit 2-1 durch.

Neuer Hallenmeister wurden die Hannover Regents. Sie spielten ein perfektes Turnier und blieben ungeschlagen. Im Finale setzten Sie sich mit 6-2 gegen die Lüneburg Woodlarks durch.

Für die Bremer Spielerinnen heißt es nun so langsam die Hallensaison vergessen und sich voll auf die Feldsaison vorzubereiten. Das erste Testspiel im Holländischen Hengelo ist für Ende März angesetzt und Mitte April beginnt die neue Saison.

Interessierte die einmal in diese Sportart hineinschnuppern wollen, sind herzlich eingeladen. Weiter Infos gibt es auf www.BTV1877.de oder unter mailto:softball(at)BTV1877.de

Für die Bremen Dockers aktiv waren: Astrid Teegen, Katrin Stoppel, Christina Bienhold, Christina Frank, Marie Pernice, Sybill Pauckstadt, Franziska Kreuser, Christina Meyer und Doreen Seefeldt. Coaches: Sabine Weiß und Olaf Stölting

(O.S.)

Softballerinnen gewinnen, dank Lüneburger Schützenhilfe, die Verbandsligameisterschaft

(07.09.09) Die Softballerinnen der BTV 1877 haben die benötigte Schützenhilfe erhalten. Nach einer überragenden Leistung schlugen die Lüneburg Woodlarks am Samstag die Hamburg Knights zweimal und ermöglichten so den Bremerinnen noch an den Hamburgerinnen vorbei zu ziehen.

Sowohl die Dockers als auch die Knights haben eine Bilanz von 22 Siegen und 6 Niederlagen und auch der direkte Vergleich endete mit einer Punkteteilung. Die Dockers haben allerdings in diesen Spielen 3 Runs weniger zugelassen als die Knights und sind somit Meister der Verbandsliga Nord 2009. Ein sicherlich glücklicher Ausgang für die Bremer Spielerinnen, doch so sind nun mal die Regeln. Hamburg hatte es, am letzten Spieltag, ja selbst in der Hand. Zumal die Dockers, mit zuletzt 11 Siegen in Folge, eine Top Form gezeigt haben und das einzige Team sind, das die Hamburg Knights auch auf deren Platz besiegt haben.

Sportlicher wäre sicherlich ein Finale zwischen den beiden Teams gewesen. Es war aber auch nicht zu erwarten, das nach einer langen Saison zwei Teams Punktgleich an der Spitze stehen würden. Hier wird man sicherlich für die Zukunft eine sportlichere Lösung finden müssen.

Doch diese Überlegungen waren den Spielerinnen der BTV 1877 am Sonntag erstmal egal. Sie feierten den nicht mehr erwarteten Titelgewinn mit einem Mannschaftsessen. Auch die Lüneburger werden sicherlich nicht vergessen werden. Eine entsprechende Prämie in flüssiger Form wird demnächst überreicht.  

Am 04.10. verabschieden sich dann die Softballerinnen mit einem Season Ending Turnier in die Winterpause.

(O.S.) 

Softballerinnen der BTV 1877 sichern sich den 2. Platz in der Verbandsliga

(17.08.09) Am Sonntag gewannen die Softballerinnen die letzten zwei Saisonspiele gegen die Hannover Regents mit 6-0 und 6-2 und sicherten sich damit auf alle Fälle den 2. Platz in der Softball Verbandsliga Nord. Wie schon berichtet besteht aber weiterhin die Chance auf Meisterschaft, dazu müsste der Tabellenführer Hamburg Knights in den ausstehenden 4 Spielen noch mindestens zweimal verlieren.

 

In Spiel 1 begann Sybill Pauckstadt für die Dockers im Pitchercircel. Die schon seit Wochen in Hochform werfende Pauckstadt zweigt auch zum Saisonabschluss ihre Klasse. Sie holte sich Ihren 3 Shutout Sieg (Der Gegner erzielt keine Punkte) und erst die vorletzte Schlagfrau konnte Pauckstadt den einzigen Hit des Spieles für Hannover abnehmen.

 

Während das Pitching und die Defensive über das komplette Spiel gut standen, tat sich die Bremer Offensive von Anfang an Schwer gegen die Würfe von Hannovers Pitcherin Tabea Ludwig. Zu oft stimmte das Timing nicht und es wurde zwar hoch in Luft aber nicht besonders weit geschlagen. Diese Bälle waren leichte Beute für die Verteidigung der Regents. Aber auch bei den besseren Schlägen stand die Gäste Verteidigung und so. Trotzdem schafften es die Dockers im ersten Inning zu Punkten. Pauckstadt kam per Walk auf Base und Hits von Katrin Stoppel und Sabine Weiß sorgten für die 1-0 Führung.

 

In Inning 2 profitierte Franziska Kreuser von einem Fehler der Regents Verteidigung und brachte sich auf Base und nach Hits von Christina Meyer und Mascha Körner sorgten Sie für die 2-0 Führung.

 

Inning 3 und 4 blieb für die Dockers ohne Punkte.

In Inning 5 schaffte es dann, begünstigt durch einen Fehler der Bremer Verteidigung, die erste Spielerin der Regents auf Base und bei zwei Aus ließ Bremens Pitcherin den einzigen Walk zu. Somit 2 Hannoveranerinnen auf Base und die nächste Schlagfrau der Regents schaffte mit ihren Schlag den vermeintlichen Anschlusspunkt. Doch Hannover war von der vorgegebenen Schlagreihenfolge abgewichen und auf Einspruch der Bremer wurde statt Anschlusstreffers die Schlagfrau der Regents aus erklärt und die Bremer konnten sich zu null aus dem Inning retten.

 

In der unteren Hälfte des 5. Innings gelang es dann Katrin Stoppel auf den Schlag von Marie Pernice zu punkten und die Dockers Führung auf 3-0 auszubauen.

 

Die Vorentscheidung fiel dann im 6. Inning. 3 Bremer Punkte durch Doreen Seefeldt, Sybill Pauckstadt und Katrin Stoppel sorgten für einen komfortablen 6-0 Vorsprung.

 

Die letzten Angriffsbemühungen der Regents waren, bis auf einen Tripel von Caitts, ohne Erfolg und so beendete Marie Pernice mit einem gefangenen Ball das erste Spiel.

 

Spiel 2 startete für die Dockers Marlies Hitz und für Hannover Simone Bischoff.

Hannover konnte gleich im ersten Inning punkten. Ein schöner Double von Tabea Ludwig dazu aggressives Baserunning und ein Fehler von Bremens Catcherin Christina Bienhold und die Regents lagen 1-0 in Führung. Doch diesen Punkt holten sich die Dockers gleich zurück. Pauckstadt kam per Hit auf Base und eine Opfer Schlag von Katrin Stoppel brachte Sie auf die 3. Base. Den Punkt ermöglichte dann der Hit von Christina Bienhold. In Inning 2 konnten beide Pitcher die Offensivbemühungen kurz halten und so ging es mit dem Stand von 1-1 in das 3 Inning.

 

Auch hier ließ Bremens Pitcherin Marlies Hitz nichts anbrennen und die Dockers konnten ihrerseits mit der Punktejagd beginnen. Und das taten sie dann auch gründlich. Ganze 5 Punkte erzielte man und schaffte so die Vorentscheidung.

 

Die Regents kamen zwar noch einmal auf 6-2 heran doch mehr ließ Marlies Hitz und die Bremer Verteidigung nicht zu.

Mit einer Bilanz von 22 Siegen und 6 Niederlagen beenden die Softballerinnen die Saison 2009. In der neuen Liga mit Teams aus Hamburg und Schleswig Holstein haben sich die Dockers gut verkauft. Hätte man zu Beginn der Saison etwas konzentrierter gespielt wäre mehr drin gewesen, doch das Saisonziel als bestes Team aus dem Verband Niedersachsen/Bremen abzuschließen wurde erreicht. Und mit etwas Glück springt sogar noch die Meisterschaft heraus.

(O.S.)

Ligaspiel gegen Dohren Wild Farmers beim Bunten Rasen

Softballerinnen der BTV 1877 mit zwei klaren Siegen

(10.08.09) Mit 2 Shutout Siegen (15:00 und 07:00) konnten am Sonntag die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers ihre Heimspiele gegen die Dohren Wild Farmers gewinnen.

In Spiel 1 ließ Bremens Pitcherin Sybill Pauckstadt nur einen Hit zu und insgesamt kamen in 4 Spielabschnitten nur 4 Spielerinnen aus Dohren überhaupt auf Base. Pauckstadt holte sich damit den zweiten Shutout Sieg in dieser Saison. Das heißt das der Gast keinen Punkt erzielen konnte. Dazu beigetragen hat auch die souverän Bremer Verteidigung, die sich nur einen Fehler erlaubte.

In der Offensive legten die Dockers gleich gut los. Nach 4 Punkten im ersten, folgten gleich 6 weitere Punkte im 2 Abschnitt. Besonders Christina Bienhold sorgte mit Ihren Aktionen immer wieder für Gefahr. Sie konnte selbst 3 Punkte erzielen und durch ihre guten Schläge punkteten auch 4 Ihrer Mitspielerinnen. Auch in den Innings 3 und 4 folgten noch 5 weitere Punkte bevor das Spiel vorzeitig nach der 15 Run Regel im 4 Spielabschnitt abgebrochen wurde.

 

Ihren ersten Shutout Sieg im Trikot der Dockers holte sich dann, in Spiel 2, Bremens Pitcherin Marlies Hitz. Auch sie ließ in 5 Spielabschnitten nur 7 Spielerinnen der Wild Farmers auf Base, doch für die war spätestens auf dem 2. Base Schluss mit dem Versuch einen Punkt zu erzielen. Die Verteidigung spielte Fehlerfrei und beendete das Spiel wieder vorzeitig mit einem Doubel Play. Dabei werden 2 Angreiferinnen in einem Spielzug ausgemacht.

Die Bremer Offensive legte den Grundstein für den Sieg gleich im ersten Inning. Dort erzielte man die 7 Punkte die auch das Endergebnis darstellten. In den weiteren 3 Innings stand die Defensive der Wild Farmers dann sicherer und machte die Bremer Offensivbemühungen, unter anderem durch zwei schöne Doubel Plays, zunichte.

 

Die Bremer Softballerinnen liegen mit diesen 2 Siegen weiterhin auf Platz 2 der Verbandsligatabelle. Zum Tabellenführer, den Hamburg Knights 2, hat das Team nun aufgeschlossen. Allerdings haben die Hamburgerinnen  4 Spiele weniger als die Dockers absolviert. Um noch eine Chance auf die Meisterschaft zu haben müssen die Bremerinnen am Sonntag die letzten beiden Saisonspiele in Bremen gegen die Hannover Regents gewinnen und auf 2 Ausrutscher der Hamburger hoffen. Spielbeginn ist um 12 Uhr auf dem Platz der BTV 1877, Richard Jürgens Weg 4, 28205 Bremen

(O.S.)

Softballerinnen der BTV 1877 gewinnen Nachholspiel in Kiel

(03.08.09) Mit 16-6 konnten die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers das Nachholspiel bei den Kiel Seahawks gewinnen.

Gleich im ersten Inning konnten die Dockers mit 3-1 in Führung gehen. Hits von Mascha Körner, Sybill Pauckstadt und ein Zwei Base Hit von Christina Bienhold sorgten für die Bremer Punkte.

Auch im zweiten Inning legten die Dockers nach. Auf einen weiten Schlag von Sabine Weiß konnten Astrid Teegen und Sybill Pauckstadt zum 5:1 punkten.

In Inning 3 blieben beide Teams ohne Punkte.

Zu Beginn des 4  Innings konnten die Dockers dann den Vorsprung, durch Punkte von Cristina Bienhold, Katrin Stoppel und Sabine Weiß, auf 8-1 vergrößern.

Doch so leicht wollten es die Kieler den Gästen an diesem Nachmittag nicht machen. Einige gute Hits der Kieler und ein paar Unstimmigkeiten der Bremer Verteidigung führten zu 5 Punkten der Gastgeber. Erst ein Toller Fang von Maria Busch beendete dann das Inning. Die Gastgeber waren somit auf 8-6 herangekommen.

Doch die Bremer waren keineswegs geschockt. Mit viel Disziplin am Schlagmal erkämpften Sie sich ihre Möglichkeiten und nutzen so die ungenauen Würfe der jungen Kieler Pitcherin aus. Hinzu kamen noch 2 schöne Hits von Mascha Körner und Christina Bienhold und die Dockers konnten 8 Punkte im 5. Inning erzielen. Neuer Zwischenstand somit 16-6 für die Bremerinnen.

Und dabei sollte es auch bleiben. Mit Ihrem 6 Strike-Out beendete Bremens Pitcherin Sybill Pauckstadt das Spiel.

Nach diesem Sieg liegen die Bremen Dockers weiterhin auf Platz 2 der Verbandsliga Tabelle, knapp hinter dem Spitzenreiter Hamburg Knights.

Am kommenden Sonntag findet im Rahmen des Sommerfestes „Bunter Rasen“ der BTV 1877 das vorletzte Heimspiel gegen die Dohren Wild Farmers statt. Spielbeginn ist um 13 Uhr.

Bereits ab 10 Uhr können die Zuschauer bei den vielfältigen Aktion auf dem Vereinsgelände der BTV 1877 mitmachen. Neben Beachvolleyball, Aktionen für Kinder ist auch ein Schlagkäfig aufgebaut. Hier kann jeder einmal versuchen einen Baseball zu schlagen.

Für die Dockers aktiv waren: Astrid Teegen, Sybill Pauckstadt, Mascha Körner, Christina Bienhold, Katrin Stoppel, Sabine Weiß, Franziska Kreuser, Christina Meyer, Doreen Seefeldt, Maria Busch und Marlies Hitz.

(O.S.)

Dockers Softballerinnen mit 2 klaren Siegen/ Sybill Pauckstadt mit einem No-Hitter

(26.07.09) Mit 14-0 und 13-5 konnten die Softballerinnen der BTV 1877 die zwei Heimspiele in der Softball Verbandsliga gegen den Tabellenletzten die Hamburg Dodgers klar für sich entscheiden.

In Spiel 1 gelang Dockers Pitcherin Sybill Pauckstadt ein sogenannter No-Hitter incl. eines Shutout. Das heißt keine Schlägerin der Gäste konnte einen Hit gegen Pauckstadt erzielen und Sie und die Bremer Defensive ließen auch keinen gegnerischen Punkt zu. Insgesamt kamen in den 5 Innings des ersten Spieles nur drei Dodgers Spielerinnen auf Base.

Dafür war die Bremer Offensive bestens aufgelegt. 3 Punkte im ersten und 4 im zweiten Inning ließen die Dockers schnell mit 7-0 in Führung gehen.

In Inning 3 erzielten die Gäste 2 schnelle Aus, doch die Bremer Offensive ließ sich davon nicht irritieren und erzielte weitere 7 Punkte. Dieser 14 Punkte Vorsprung reichte um das Spiel vorzeitig nach 5 Innings zu beenden.

Beste Schlagfrau in diesem Spiel war Christina Bienhold mit 2 Hits einem Tripel.

 

In Spiel 2 startete Marlies Hitz für die Dockers. Auch Sie hatte das Spiel gut im Griff und auch die Bremer Verteidigung stand sicher.

Zwar gelang es gleich der ersten Dodgers Schlagfrau einen Hit zu erzielen und auch zu punkten aber die Bremer gingen in der Offensive weiter konzentriert zu Werke. So konnten die Dockers aufgrund von 3 Hits und 4 Walks insgesamt 7 Punkte erzielen. Mit diesem 6 Punkte Vorsprung im Rücken bleib das 2 Inning für beide Teams ohne Punkte.

In Inning 3 schafften die Bremerinnen dann die Vorentscheidung. 5 Punkte konnten Sie, begünstigt von 2 Fehlern der Dodgers Defensive erzielen und lagen nun mit 12-1 in Führung.

Zu Beginn des 4 Innings gelang des Gästen zwar der 12-2 Anschluss doch diesen Punkte holten sich die Bremer durch Sabine Weiß, in der unteren Hälfte des 4 Innings, zurück.

Mit einer 13-2 Führung gingen die Dockers in das 5 Inning. Wieder drohte den Gästen die vorzeitige Beendigung des Spieles nach der 7 Punkte Regel. Und so setzten die Dodgers noch einmal alles daran das Spiel weiter am Leben zu halten. Es schaffen auch 3 Gäste Spielerinnen einen Punkt zu erzielen doch ein schöner Fang von Sabine Weiß im Outfield beendete das Spiel beim Stand von 13-5 für die Bremerinnen.

 

Damit liegen die Dockers weiterhin auf dem 2 Platz. Um noch Meister werden zu können sind die Bremer auf die Mithilfe anderer Teams angewiesen. Der Tabellenführer die Hamburg Knights haben zur Zeit 4 Niederlagen, die Bremerinnen dagegen schon 6.

Doch erst einmal müssen die Dockers ihre eigenen Spiele gewinnen um den 2 Platz zu sichern. Ein großer Schritt in diese Richtung könnte am kommenden Samstag gelingen. Ein Sieg im Nachholspiel in Kiel würde das Team diesem Ziel ein großes Stück voranbringen.

Für die Dockers aktiv: Astrid Teegen, Sybill Pauckstadt, Mascha Körner, Christina Bienhold, Katrin Stoppel, Christine Frank, Sabine Weiß, Franziska Kreuser, Doreen Seefeldt, Marlies Hitz.

(O.S.)

Sprung auf Platz zwei verpasst-Sieg und Niederlage für Softballteam

(02.07.09) Von Frank Büter Bremen/ Bremer Weser Kurier.

Die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers haben die große Chance verpasst, auf den zweiten Platz der Verbandsliga Nord zu klettern. Im Heimspiel gegen den langjährigen Rivalen Lüneburg Woodlarks reichte es erneut nur zu einer Punkteteilung. Hatten die Bremerinnen die erste Partie noch klar mit 14:2 für sich entschieden, so gab es im zweiten Vergleich eine 4:6-Niederlage. Den Dockers gelang damit auch im dritten Heimspiel der Saison kein doppelter Punktgewinn.

In der ersten Begegnung gingen die Woodlarks nach einer Unsicherheit in der Bremer Verteidigung und dem einzigen Hit zwar mit 2:0 in Führung, Astrid Teegen sorgte aber noch im ersten Inning für den Anschluss zum 1:2. Ab dem zweiten Inning dominierten dann die Bremerinnen das Spiel, keine weitere Lüneburgerin erreichte das erste Base. Alle geschlagenen Bälle wurden von der Verteidigung sicher aufgenommen und in ein Aus gegen den Gast verwandelt. Auch die Offensive - angeführt von einer starken Mascha Körner (3 Hits) - kam nun in Fahrt. Nach einer 7:2-Führung im dritten Inning legten die Dockers im vierten Abschnitt noch mal sieben Punkte nach und gewannen deutlich mit 14:2.

Die zweite Partie lieferte dann ein Spiegelbild der vorangegangenen Heimspiele. Gegen die Lüneburger Pitcherin gelang nicht mehr viel. Für Bremen warf nun Astrid Teegen. Sie ließ in den ersten drei Innings nur drei Runs zu, doch blieb die Bremer Offensive ohne Wirkung. Erst im dritten Inning gelangen zwei Punkte zum 2:3-Anschluss, in den beiden folgenden Abschnitten tat sich nichts. Ab dem sechsten Inning übernahm wieder Sybill Pauckstadt das Pitching für die Dockers, denen durch Katrin Stoppel schließlich der ersehnte Ausgleich gelang. Im letzten Abschnitt blieben beide Teams ohne Punkte, so dass die Entscheidung in der Verlängerung fallen musste. Hier konnten die Gäste gleich drei Punkte vorlegen. Die Dockers kamen zwar noch einmal auf 4:6 heran, mehr war aber nicht mehr drin.

Für das Team von Trainer Olaf Stölting gilt es nun, am Wochenende beim neuen Tabellenführer Hamburg Knights den verlorenen Zähler gutzumachen.

 

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Mitte Seite: 8 Datum: 02.07.2009

 

Softballerinnen der BTV 1877 festigen Platz 3 / Pauckstadt mit 16 Strike Outs

Pitcherin Sybill Pauckstadt sorgte mit 16 Strike-Outs für einen neuen persönlichen Rekord

(16.06.09) Mit zwei Siegen gegen die Dohren Wild Farmers (5:2 und 17:4) konnten die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers den 3. Platz in der Softball Verbandsliga Nord festigen.

In Spiel 1 waren einmal mehr die Kombination Sybill Pauckstadt als Pitcherin und Mascha Körner als Catcherin der Garant für den Sieg. Mit 16 Strike-Outs warf Pauckstadt einen neuen persönlichen Rekord und  hatte somit den größten Anteil an den benötigten 21 Outs. Nur 4 Spielerinnen der Wild Farmers kamen überhaupt auf Base.

Während die Bremer Verteidigung recht wenig zuließ hatte die Bremer Offensive ebenfalls Mühe mit Dohrens Pitcherin Nina Martoni. Erst im 3. Inning gelang Sabine Weiß, auf den Schlag von Christina Bienhold, der 1-1 Ausgleich, nachdem Dohren im 1. Inning mit 1-0 in Führung gegangen war.

Auch im 4. Abschnitt hatten die Bremer wieder Chancen zu punkten, vergaben diese aber Leichtfertig.

Die Vorentscheidung fiel dann im 5. Inning. 3 Punkte durch Mascha Körner, Christina Bienhold und Christina Frank sorgten für eine 4-1 Führung der Dockers. Einen weiteren Punkt, zum 5-1, fügte Sabine Weiß im 6. Inning noch hinzu.

Anna Brunckhorst von Wild Farmers gelang dann im 7. Inning, nach dem einzigen Hit der Wild Farmers, noch der 5-2 Anschluss, doch dann beendete Sybill Pauckstadt mit Ihrem 16 Strike Out das Spiel.

In Spiel 2 übernahm Marlies Hitz den Ball im Pitcher Circel der Dockers und pitchte ebenfalls ein sehr gutes Spiel. Während die Bremer Offensive gleich einen Punkt durch Astrid Teegen vorlegen konnte, blieben die Angriffsbemühungen der Wild Farmers ohne Erfolg.

Die Bremer Offensive wurde nun richtig aktiv und mit tatkräftiger Unterstützung der Gastgeber, die sich in diesem Spiel 11 Defensivfehler erlaubten, erzielten die Dockers in den nächsten 4 Innings insgesamt 16 Punkte. Dort half auch ein Pitcherwechsel bei den Gastgebern von Nina Martoni auf Jessica Pniok nichts.

Die Offensive der Wild Farmers kam zwar ein wenig besser ins Spiel als noch in Spiel 1, doch mehr als insgesamt 4 Runs in den Innings 2, 3 und 4 sprang nicht heraus. Somit endete das Spiel vorzeitig nach 5 Abschnitten nach der 7 Punkte Regel mit 17-4 für die Dockers.

Bei Ihrem Einstand im Team der Dockers erzielte Maria Busch gleich einen Punkt und nach einem Jahr Aufenthalt in Frankreich feierte Christina Frank eine tolles Comeback bei den Dockers (3 Punkte und 3 Hits).

Das Team hat nun eine Woche spielfrei, bevor es dann am 28.06.2009 mit Spielen auf dem heimischen Henschenbusch gegen die Lüneburg Woodlarks weitergeht.

Für die Dockers Aktiv: Teegen, Weiß, Körner, Bienhold, Stoppel, Frank, Pernice, Meyer, Pauckstadt, Kreuser, Hitz, Busch

(O.S.)

Softballerinnen siegreich in Hamburg/ Homeruns von Astrid Teegen und Sabine Weiß

Astrid Teegen und Sabine Weiß waren mit Homeruns erfolgreich

(07.06.09) Mit zwei Siegen (24:08 + 11:08) kehrten die Softballerinnen der BTV 1877 vom Auswärtsspiel bei den Hamburg Dodgers zurück.

Die Bremer kamen beim Tabellenletzten der Softball Verbandsliga Nord gleich gut ins Spiel. Ganze 11 Punkte konnten Sie im ersten Inning erzielen, obwohl nach 3 Schlagfrauen schon 2 Bremer Aus waren.

Für Bremen startete Sybill Pauckstadt und strikte in den ersten zwei Innings 4 Hamburgerinnen aus nur ließ nur einen Walk zu, der auch gleich zu einem Run der Dodgers führte.

Nachdem die Bremerinnen im 2. Inning ohne Punkte blieben, legten Sie im 3. Inning noch mal 6 Punkte zur 17-1 Führung nach.

Für Bremen pitchte nun Astrid Teegen und mir ihr kamen die Dodgers etwas besser zurecht. Doch die Bremer Defensive war noch nicht wach. Man war zu langsam am Ball und nicht konzentriert genug. So kassierten die Dockers, auch begünstigt durch zwei Fehler, 6 Punkte der Dodgers. Neuer Zwischenstand 17-7.

Doch die Bremer bleiben in der Offensive weiter am Ball. Mit einem weiten Schlag brachte sich Katrin Stoppel, gleich zu Beginn des 4. Innings, auf die 3 Base. Sie sowie Sybill Pauckstadt, Marie Pernice und Christina Meyer sorgten für 4 Punkte zum 21-7.

Auch die Bremer Defensive war nun da und ließ in den Innings 4 und 5 nur noch einen Punkt der Gastgeber zu. Selbst legte man, im 5. Inning, noch 3 weitere Runs nach und beendete so das Spiel vorzeitig durch die 7 Punkte Regel.

 

Während Spiel 1 eine sehr klare Angelegenheit war, machten es die Dockers in Spiel 2 etwas spannender. Dabei legte man gut los. Astrid Teegen schlug als erste Schlagfrau den Ball weit ins rechte Centerfield und bis der Ball wieder zurück war hatte Sie schon alle Bases umrundet. Inside the Park Homerun. Und die Bremer legten gleich nach erzielten in diesem Inning noch weitere 3 Punkte.

Für Bremen war weiterhin Astrid Teegen im Pitcher Circel aktiv und hielt die Dodgers 2 Innings lang in Schacht.

Erst in Inning 3 gab es dann wieder Punkte. Zuerst für die Dockers. Christina Meyer und Franziska Kreuser konnten für Bremen zur 6-0 Führung punkten. Doch die Dodgers hatten sich noch nicht aufgegeben und begünstigt durch einen Bremer Fehler sowie 3 Hits erzielten Sie 4 Punkte zum 6-4.

Nun wurde es noch mal spannend. Die Bremer sorgten aber erstmal für weitere Punkte. Mascha Körner holte einen im 4 Inning und nachdem die Bremer keine weiteren Punkte der Dodgers zuließen stand es am Ende des 4 Innings 7-4.

Im 5. Inning kam dann der große Auftritt von Sabine Weiß. Bei 2 Aus und 2 Bremern auf Base schlug Sie den Ball hart die Linke Seite entlang bis an den Outfieldzaun. Dies reichte um sicher nach Hause zu laufen. Zweiter Homerun des Tages für die Dockers und die 10-4 Führung.

Doch die Dodgers kämpften weiter und wurden dabei gut von den Bremern unterstützt. Die nun für Bremen pitchende Sybill Pauckstadt gab 2 Hits ab und die Bremer Verteidigung leistete sich 2 dicke Patzer. Beides kombiniert mit 2 Walks führte zu insgesamt 4 Punkte der Hamburger. Nur noch 10-8 aus Bremer Sicht.

Inning 6 blieb für beide Teams ohne Punkte. Zu Beginn des 7. Innings brachte sich Astrid Teegen auf Base und konnte, auf den Schlag von Mascha Körner, einen weiteren Punkt zum 11-8 erzielen. Diese Führung musste nun verteidigt werden. Doch die Dockers waren nun wach. Fang von Katrin Stoppel am 3 Base sowie zwei Strike Outs von Sybill Pauckstadt sicherten den Sieg.

Die Bremer haben nun 7 Siege und 4 Niederlagen und rücken auf Platz 3 der Tabelle vor.

Am kommenden Wochenende geht es nach Dohren. Das Team der Wild Farmers spielt eine starke Saison und das Siegen wird sicherlich nicht so einfach wie an diesem Wochenende.

 

Für Bremen aktiv: Astrid Teegen, Sabine Weiß, Mascha Körner, Katrin Stoppel, Sybill Pauckstadt, Marie Pernice, Christina Meyer, Franziska Kreuser, Doreen Seefeldt, Marlies Hitz

 

Dockers Softballerinen erfolgreich auf Auswärtstournee

Kiel Seahawks – Bremen Dockers: 13:05

Kiel Seahawks – Bremen Dockers: Abbruch

Hannover Regents – Bremen Dockers: 02:09

Hannover Regents – Bremen Dockers: 03:10

(23.05.09) Das verlängerte Himmelfahrtswochenende verbrachten die Softballerinnen der BTV 1877 auf der Autobahn und dem Softballfeld.

Bereits am Donnerstag ging es zum ungeschlagenen Tabellenführer Kiel Seahawks. Der Bundesligaabsteiger zeigte von Anfang seine Klasse. In vielen Belangen waren die Kielerinnen den Bremerinnen einen Schritt voraus. So konnten Sie schnell mit 9-1 in Führung gehen. Erst am Ende des Spieles wachten die Bremer auf und kamen auf 9-4 heran. Doch weitere 4 Punkte der Seahawks im 4 und nur 1 Punkt der Dockers Anfang des 5. Innings bedeuten das vorzeitige Ende der Begegnung nach der 7 Punkte Vorsprungsregel mit 13-5.

Die Bremerinnen hatten aber aus dem ersten Spiel mitbekommen das man sich hier nicht zu verstecken braucht und so ging es mit einem viel besseren Start ins zweite Spiel. Ganze 5 Punkte gelangen den Dockers im ersten Inning.

Das Spiel verlief ausgeglichen, war aber immer durch kurze Regenunterbrechungen gekennzeichnet. Im 4. Inning war es dann endgültig soweit. Beim Spielstand von 9-8 für die Kieler brach ein heftiges Gewitter herein und das Spiel wurde abgebrochen. Da aber auch noch nicht die erforderliche Anzahl von Innings gespielt wurden muss das Spiel neu angesetzt werden.

 

Am Samstag folgte dann der nächste Auswärtstermin beim Aufsteiger den Hannover Regents. Das Team wollte dort aufhören wo es in Kiel aufgehört hatte. Den Gegner unter Druck setzten und Punkte erzielen. Die klappte in den Innings 1 und 2 nicht sonderlich gut, denn nur den Regents gelang es im 1. Inning einen Punkt zu erzielen. Doch ab dem 3. Inning platze dann der Knoten bei den Dockers und 4 Runs im 3. sowie 4. Inning sorgten für einen beruhigenden 8-1 Vorsprung.

Zwar verpassten die Dockers einen Vorzeitiges Ende durch einen weiteren Punkt der Gastgeber im 5 Inning aber ansonsten stand die Defensive um Bremens Pitcherin Sybill Pauckstadt sicher und ließ nicht mehr anbrennen. Ein letzter Run von Doreen Seefeldt sorgte für den 9-2 Sieg der Dockers in Spiel 1.

In Spiel 2 dauerte es bis zum 2. Spielabschnitt bis die Dockers Offensive in Schwung kam. Wieder gab es 4 Runs in 2+3 Inning zur schnellen 8-0 Führung.

Für Bremen pitchte nun Marlies Hitz und sie hielt die Regents Offensive zwei Innings lang bei null Punkten. Garant dafür war, neben dem guten Pitching, auch die sichere Dockerdefensive, die sich nur im 3. Inning eine Auszeit nahm und so Hannover 2 Punkte ermöglichte. Doch diese holte sich Bremen, im 5. Inning, zurück. Runs von Astrid Teegen und Sabine Weiß sorgten für eine 10-2 Führung.

Nun wollten die Dockers das Spiel auch vorzeitig, nach der 7 Run Rule, beenden. Doch Hannover gab sich nicht so leicht geschlagen. Ein weiter Schlag von Hannovers Ludwig brachte Sie auf die Dritte Base und auf den nachfolgenden Schlag von Hatzy, konnte Ludwig zum 10-3 punkten. Nun durfte keine weitere Regents Spielerin punkten, sonst wäre das Spiel fortgesetzt worden. Bei Zwei Aus gelang es den Gastgebern zwar noch mal alle Bases zu besetzten doch dann fing Astrid Teegen den entscheidenden Schlag und das Spiel ging mit 10-3 an die Dockers.

Die Dockers schafft damit den ersten doppelten Punktgewinn an einem Spieltag. Diese 2 Punkte waren umso wichtiger, da nach der Niederlage in Kiel das Team auf den vorletzten Platz abgerutscht war. Nach den 2 Siegen weißt man nun 5 Siege und 4 Niederlagen auf und liegt vorläufig auf Platz 5 der Tabelle.

Nach einer Pause über Pfingsten geht es dann am 06.06.09 zum Tabellenletzten den Hamburg Dodgers. Sollten auch hier 2 Siege herausspringen, kann sich das Team noch weiter nach oben arbeiten.

(O.S.)

Softballerinnen der BTV 1877 teilen sich erneut die Punkte/ Homerun von Mascha Körner

(18.05.09) 

Spiel 1 Bremen Dockers - Hamburg Wildcats=  16:01

Spiel 2 Bremen Dockers - Hamburg Wildcats= 00:12

Im Heimspiel gegen die Hamburg Wildcats teilen sich die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers erneut die Punkte mit dem Gegner. Zum dritten Mal in Folge schaffen es die Verbandsliga Softballerinnen nicht zwei Spiele hintereinander zu gewinnen.

Dabei fing der Spieltag eigentlich gut an. Bremens Pitcherin Sybill Pauckstadt musste zwar im ersten Inning einen Punkt der Wildcats hinnehmen ließ ansonsten keine weiteren Offensiveaktionen zu. Hinzu kam das die leicht umgebaute Bremer Defensive sicher stand und sich keine Fehler erlaubte.

Offensiv setzte Bremens Mascha Körner gleich ein Ausrufezeichen. Ihr weit geschlagener Ball flog über die Köpfe der Wildcats Spielerinnen hinweg und bis der Ball wieder eingesammelt war konnte Körner Ihren zweiten Homerun in dieser Saison erzielen. Somit stand es nach dem 1. Inning 1-1.

Nachdem das 2 Inning ohne Punkte blieb, starteten die Bremer im 3. Inning richtig durch. 10 Hits und 3 Fehler in der Wildcats Defensive ließen 10 Dockers Spielerinnen punkten und bauten den Vorsprung auf 11-1 aus.

Auch ein Pitcherwechsel auf Hamburger Seite, zu Beginn des 4 Innings, konnte die Bremer Offensive nicht stoppen. Es war dann Marie Pernice vorbehalten den entscheidenden Punkt zum 16-1 nach Hause zu schlagen und somit das Spiel vorzeitig nach der 15 Punkte Vorsprung Regel zu beenden.

Ein Sieg der eigentlich Sicherheit geben sollte und so ging das Team auch optimistisch ins 2. Spiel. Anders als in Spiel hatte Bremens Pitcherin Astrid Teegen große Mühe die Bälle in der Strike Zone zu platzieren. 8 Freiläufe und ein Fehler der Bremer Verteidigung bedeuteten eine 6-0 Führung der Gäste. Nun war die Bremer Offensive gefordert. Man lud zwar die Bases voll Spielerinnen doch es gelang nicht Punkte zu erzielen.

Für Teegen war inzwischen Marlies Hitz auf Bremer Seite als Pitcherin ins Spiel gekommen. Sie konnte die Hamburger, im 2 Inning, bei null Punkten halten und sorgte für etwas bessere Stimmung im Bremer Lager. Doch auch die Dockers blieben ohne Punkte.

Im 3 Spielabschnitt bekam dann auch Bremens Hitz Probleme die Würfe in die Strike Zone und musste 3 Runs abgeben. Erst die eingewechselte Sybill Pauckstadt sorgte dann mit einem Strike-Out für das Ende des Innings. Bei den Bremern blieb Offensiv alles beim alten, man bringt die möglichen Punkte auf Base, doch ist nicht in der Lage diese nach Hause zu bringen. Dies bleibt auch in den Innings 4+5 so. Während der Gast noch dreimal punkten kann und das Spiel Schlussendlich klar mit 12-0 gewinnt, fragen Sie die Dockers was da schief gelaufen ist. In Spiel 1 erzielt man gegen das gleiche Team 16 Punkte und in Spiel 2 nicht einen.

Doch das Team hat nicht lange Zeit zu grübeln. Bereits am Donnerstag geht es zum Bundesligaabsteiger und ungeschlagenen Tabellenführer, den Kiel Seahawks, und am Samstag stehen, bei den Hannover Regents, schon die nächsten Spiele an.

(O.S.)

Softballerinnen der BTV 1877 mit Punkteteilung zum Saisonstart

(01.05.09) Softballerinnen der BTV 1877 mit Punkteteilung zum Saisonstart Thriller in Spiel 1 und klarer Sieg des Gastes in Spiel 2

Spiel 1: Bremen Dockers – Hamburg Knights 2 = 04:03

Spiel 2: Bremen Dockers – Hamburg Knights 2 = 02:11

Während am Tag zuvor die Hamburger Fußballer das Spiel in Bremen gewinnen konnten, so machten es die Softballerinnen der BTV 1877 am 1. Mai etwas besser. Sie gewannen eine von zwei Begegnungen gegen die 2. Mannschaft der Hamburg Knights.

In Spiel 1 hieß das Pitcherduell Sybill Pauckstadt für Bremen und Marit Kaminski für Hamburg. Beide Werferinnen zeigten über das gesamte Spiel eine Klasse Leistung. Kaum eine Schlagfrau, aus beiden Teams, konnte mit den Würfen etwas Verwertbares anfangen und hatte es doch mal jemand bis auf die erste Base geschafft strandete sie dort auch.

Erst im 5. Inning konnten die Gäste, nach einem Fehler in der Bremer Verteidigung, mit 1-0 in Führung gehen. Doch Bremen konnte sich den Punkt im Anschluss sofort zurückholen. Astrid Teegen wurde von Christina Meyer nach Hause geholt.

Doch die Gäste waren nun aufgewacht. 2 Gute Schläge der Knights im 6 Inning und es stand 3-1 für die Elbstädter. Die Bremer konnten diesmal nicht kontern und so ging es mit 2 Punkten Rückstand in das letzte Inning.

Drei schnelle Aus für die Bremer Verteidigung und es wurde spannend. Die BTV Spielerinnen benötigten 2 Punkte zur Verlängerung und 3 Punkte zum Sieg.

Astrid Teegen als erste Schlagfrau brachte sich mit einem Hit auf das 1. Base und nach einem Fehler der Hamburger war auch Sybill Pauckstadt auf dem 1. Base und Teegen auf dem 2. Base. Beide stahlen die nächste Base und durch den Schlag von Christina Meyer kam Teegen zum 3-2 Anschluss nach Hause. Ein weiterer Hit durch Franziska Kreuser ließ Pauckstadt den Ausgleich erzielen und dann profitierten die Bremer von weiteren Unsicherheiten in der Hamburger Verteidigung. Kreuser konnte bis auf die 3. Base vorrücken und Nicole Schuprien war das 2. Bremer Aus. Mascha Körner war die die nächste Bremer Schlagfrau. Ihren harten Schlag konnte die Hamburger Feldspielerin nicht kontrollieren, so das Kreuser den viel umjubelten Siegpunkt nach Hause lief. In letzter Sekunde hatten die Bremerinnen damit das Spiel noch gedreht.

In Spiel 2 startete Bremens Neuzugang Marlies Hitz als Werferin. Für Hamburg ging Julia Hahn in den Pitcher Circel. Wie schon in Spiel kam die Bremer Offensive nicht richtig in Gang. Hatte man Mal Leute auf den Bases, konnten diese nicht nach Hause gebracht werden. Anders dagegen die Knights. Sie hatten sich gut auf die Pitches von Hitz eingestellt und konnten Punkte erzielen. Unterstützt wurden Sie dabei das ein oder andere Mal von Unkonzentriertheiten der Bremer Verteidigung. Und so zogen die Gäste mit 2 Punkte im 1. Inning und 3 im 3. Inning auf 5-0 davon. Hoffnung schöpften die Dockers noch einmal im 3. Inning, als durch Punkte von Katrin Stoppel und Mascha Körner die Bremer den Vorsprung noch einmal verkürzen konnten. Doch 6 Punkte der Knights im 6. Inning beendeten das Spiel vorzeitig aufgrund der 7 Punkte Regel.

Mit dem Splitt war Dockers Coach Olaf Stölting nach dem Spiel zufrieden. „In Spiel 1 haben wir Moral gezeigt und uns noch zurückgekämpft. Das war wichtig. In Spiel 2 war dann die Luft raus. Defensiv als auch beim Schlagen ging nicht viel. Das aufrechterhalten der Konzentration über 2 Spiele ist das zurzeit größte Problem an dem wir arbeiten müssen. Somit ist der Splitt gegen Hamburg in Ordnung“

Am kommenden Sonntag geht es dann für die Bremerinnen zum letztjährigen Gegner im Ligafinale, die Lüneburg Woodlarks. Spielbeginn 13 Uhr in Lüneburg.

(O.S.)

Saisonstart für Softballerinnen der BTV 1877 in neugegründeter Verbandsliga Nord

(27.04.09) Am 01. Mai um 12 Uhr starten die Softballerinnen der BTV 1877 in die neue Saison. In der neugegründeten Softball Verbandsliga Nord spielt das Team dann gegen die stärksten Teams aus den bisherigen Verbandsligen Hamburg/Schleswig Holstein und Niedersachsen. Eine Ligareform im Winter, führt zur Gründung dieser neu zusammengesetzten Liga. Man will mit diesem Schritt die Spielqualität steigern um Aufsteiger den Schritt von der Verbandsliga in die Softball Bundesliga zu erleichtern. Da es im Softball noch nicht die Anzahl von Ligen, wie im Baseball, gibt kann der Meister der Softball Verbandsliga direkt in die 1. Bundesliga aufsteigen.

Die Bremer haben sich als Meister der Verbandsliga Niedersachsen/Bremen 2008 ebenso qualifiziert wie Ihre letztjährigen Mitstreiter Lüneburg Woodlarks, Dohren Wild Farmers und Hannover Regents. Neu für die Dockers sind die Teams aus dem Norden. Neben den Hamburger Team Knights 2, Dodgers und Wildcats treffen die Bremerinnen hier auch auf den Bundesliga Absteiger aus Kiel.

Zum Saisonstart trifft das Bremer Team auf die 2. Mannschaft des Bundesligisten Hamburg Knights. Beide Teams hatten im Vorfeld bereits zwei Testspiele gegeneinander bestritten, das jeweils ein Team für sich entscheiden konnte. Doch diese Ergebnisse sind wenig aussagekräftig, da in solchen Spielen viel ausprobiert wird. Dennoch war Docker Coach Olaf Stölting mit dem Auftreten seines Teams, nach der langen Winterpause, sehr zufrieden. „Es gab noch Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive aber die Offensive lief schon sehr gut. Spielen wir so auch in der Liga, können wir sicherlich oben mitspielen.“

Die Knights spielten bereits am Wochenende und mussten dort 2 Niederlagen gegen die Kiel Seahawks hinnehmen. Um einen schlechten Saisonstart zu vermeiden, werden Sie sicherlich alles dran setzten mindestens ein Spiel in Bremen zu gewinnen. Dies wollen die Dockers natürlich verhindern und Ihrerseits mit 2 Siegen gut in die neue Saison starten. Für spannende Spiele ist also gesorgt. Beginn am 01. Mai 2009 um 12 Uhr (Spiel 1) und ca. 14 Uhr (Spiel 2) auf der Anlage der BTV 1877 „Am Henschenbusch“ Richard Jürgens Weg 40, 28205 Bremen.

(O.S.) 

Softballerinnen holen sich die Meisterschaft zurück.

Das Meisterteam mit dem Pokal

(28.09.2008) Nach einem Jahr Pause können sich die Softballerinnen der BTV 1877 wieder Meister der Verbandsliga Niedersachsen/Bremen nennen. Mit 7-3 siegten die Dockers Spielerinnen am Sonntag, in Spiel 2 der Finalserie, gegen die Lüneburg Woodlarks. Nachdem bereits in der Vorwoche Spiel 1 mit 11-6 in Lüneburg gewonnen werden konnte, lagen die Bremerinnen in der „Best of Three“ Serie uneinholbar vorne.

Zu Beginn des Spieles blieben beide Teams ohne Punkte. Erst im 2 Inning konnte Bremen, durch Runs von Mascha Körner, Franziska Kreuser und Doreen Seefeldt mit 3-0 in Führung gehen.

Doch Lüneburg zeigte sich nicht entmutigt. Zu Beginn des 3. Innings trafen Sie die Bälle von Bremens Pitcherin Pauckstadt und konnten durch Leslie Thiemicke, Steffi Bogda und Alex Stüwe den 3-3 Ausgleich erzielen.

Allerdings machte dieser Ausgleich nicht die Bremerinnen nervös, sondern sorgte bei den Gästen für Unkonzentriertheiten. Zwei Walks von Lüneburgs Pitcherin Nina Steffen für Christina Bienhold und Katrin Stoppel, zu Beginn der unteren Hälfte des 3 Innings, waren die Folge. Hinzu kam ein durchgelassener Ball von Catcherin Stüwe, sowie ein Fehler in der Pitchingbewegung von Steffen und Bremen hatte Läuferinnen auf der zweiten und dritten Base. Mit einem Hit sorgte dann Sybill Pauckstadt für die erneute Bremer Führung zum 5-3.

Von nun an ließen sich die Dockers den Titel nicht mehr nehmen. Die Defensive hatte sich nach dem 3. Inning gefangen und sollte in den restlichen vier Innings nur noch eine Lüneburger Angreiferin auf Base lassen.

Die Bremer Offensive war zwar nicht schlagstärker als die Gäste (Bremen 6 Hits, Lüneburg 5 Hits), doch kamen diese immer zum Richtigen Zeitpunkt. Im 4. Inning brachte sich Astrid Teegen mit einem Double auf das zweite Base und ein weiterer Hit von Christina Bienhold sorgte für die 6-3 Führung. Im 6. Inning war es wieder Teegen, die sich mit einem Hit auf Base brachte. Ein geklautes Base, sowie ein Hit von Sabine Weiß brachte sie auf das dritte Base. Ein weiter Flugball von Mascha Körner wurde zwar gefangen, ermöglichte aber Teegen die 7-3 Führung zu erzielen.

Es war kurz vor halb drei, als Sybill Pauckstadt mit Ihrem 8 Strike Aus, das Finale beendete und für großen Jubel bei den Spielerinnen und Fans sorgte.

Nach der Niederlage im letztjährigen Finale gegen Lüneburg, hatte sich das Team fest vorgenommen den Titel wieder nach Bremen zu holen und dies haben Sie eindrucksvoll erreicht. Im Finale war man das bessere Team. In der Offensive sorgte das Variantenreichere Spiel, immer wieder für Unordnung beim Gegner und auch die Defensive stand besser. Neben dem Gewinn der Hallenmeisterschaft und dem Gewinn des Landespokals ist dies der 3 Titel in der Saison 2008.

Die anschließende Siegerehrung nahm der Vizepräsidenten des NBSV (Niedersächsischer Base- und Softballverband) Peter Schulze vor.

Zur wertvollsten Spielerin des Finales (MVP) wurde Sybill Pauckstadt ernannt und den Pokal mit der obligatorischen Flasche Sekt nahm Doreen Seefeldt entgegen. Sie wurde dann auch mit einer Sektdusche von Ihren Mitspielerinnen empfangen.

Man saß dann noch lange Zeit bei Bier, Sekt und Kuchen mit dem Team aus Lüneburg zusammen und ging gemeinsam die Saison durch. Abends traf sich dann die Mannschaft zum ausgiebigen Essen beim Mexikaner.

Am kommenden Wochenende tritt ein Teil des Teams, zusammen mit den Buxtehude Hedgehogs, beim Season Ending Turnier im niederländischen Groningen an. Dort soll die Saison, mit viel Spaß und dem ein oder anderem Bier, beendet werden.

Trainingsauftakt zur Vorbereitung auf die neue Saison ist dann Anfang November. Für Interessierte Spielerinnen, ab 12 Jahre, ist das die richtige Zeit einmal in die Sportart reinzuschnuppern. Infos gibt es hier auf der Web-Seite oder unter Softball(at)BTV1877.de.

Zum Schluss bedanken sich die Softballerinnen bei allen Fans, den Scorern, den Umpiern und unserem Verein BTV 1877 für die tolle Unterstützung in dieser Saison.

(O.S.)

Softballerinnen gewinnen Spiel 1 im Finale um die Niedersachsen Meisterschaft

(21.09.2008) Mit 11-6 gewinnen die Softballerinnen der BTV 1877 Spiel 1 der Softball Niedersachsen Meisterschaft. Überragende Spielerin war wieder einmal Sybill Pauckstadt. Mit Insgesamt 12 Strike Outs sorgte Sie, zusammen mit Catcherin Christina Bienhold, für einen Großteil der Defensivarbeit. Besonders beeindruckend war die Serie von 9 Strike Outs gegen die ersten 9 Lüneburger Schlagfrauen.

Im ersten Inning sorgte die Bremer Offensive dann auch gleich für einen guten Start in das erste von drei möglichen Finalspielen. 4 Runs brachten die Bremerinnen auf die Anzeigentafel. Die Kombination von Bunts und Hits brachte die Lüneburger Verteidigung aus dem Konzept.

Im 2 Inning lief es sogar noch besser. Gleich 6 Runs sorgten für eine schnelle 10-0 Führung der Dockers. Neben einigen guten Hits der Bremerinnen sorgten auch 3 Fehler, in der Lüneburger Verteidigung, für die Punkte.

In Inning 3 hatte sich die Lüneburger Defensive wieder gesammelt. Dennoch gelang den Dockers, durch Astrid Teegen, ein weiterer Punkt zur 11-0 Führung.

Im 4 Abschnitt brachten dann die Woodlarks die Bälle zum ersten Mal ins Spiel. Allerdings schlugen alle 3 Lüneburgerinnen nur hoch und nicht weit und so waren die Dockers wieder schnell in der Offensive. Allerdings blieb man hier zum ersten Mal ohne Punkte. Zwar kam Franziska Kreuser per Walk und Opfer Schlag von Doreen Seefeldt bis auf das 2. Base. Doch eine verunglückter Schlag von Mila Prego sorgte für 2 Aus in einem Spielzug der Lüneburger. Ein sogenanntes Double Play.

Auch zu Beginn des 5 Inning brachten die Dockers zwar Läufer auf Base, doch kamen keine zählbaren Punkte heraus. Nun benötigte man noch 3 Aus und das Spiel wäre vorzeitig, durch die 10 Punkte Regel, beendet gewesen. Es begann auch gut. Ein hochgeschlagener Ball von Lüneburgs Pitcherin Nina Steffen war sichere Beute von Dockers Catcherin Christina Bienhold. Schlagfrau 2, Annika Petersen, erzielte dann den ersten Basehit für die Gastgeber. Den nachfolgenden Linedrive von Janne Röhrs bekam Bremens Second Basefrau Sabine Weiß nicht unter Kontrolle und der Versuch die Läuferin am 2. Base auszuwerfen misslang. Ein Walk lud die Bases für die Woodlarks und Lüneburgs Auswahlspielerin Leslie Thiemicke sorgte, mit Ihrem Hit für den 1-11 Anschluss. Ein weitere Walk sorgte für das 2-11, bevor Pauckstadt mit Ihrem 10 Strike Out das Inning beendete. Die Chance das Spiel vorzeitig zu beenden war dahin.

Die Offensive der Dockers ließ sich von dem Ärger über die verpasste Chance das Spiel vorzeitig zu beenden anstecken. Denn auch Anfang des 6 Innings konnten keine Punkte erzielt werden. Zum Glück ging es da den Lüneburgern nicht besser. Auch Sie konnten in dieser kritischen Phase keine Punkte erzielen.

Anfang des 7 Innings blieben die Bremer Schläger weiter kalt. Drei Schnelle aus waren die Folge und man war wieder in der Defensive. Nur noch 3 Aus und der Sieg in Spiel Eins wäre in trockenen Tüchern. Doch Lüneburg wollte es noch einmal wissen. Bremens Pitcherin Pauckstadt musste Ihrer Erkältung Tribut zollen und verlor etwas an Ihrer Kraft und Kontrolle. Folge waren 3 Hits und 2 Walks für 4 Lüneburger Punkte. Aber Pauckstadt Kraft reichte noch für Strike Out Nr. 12 sowie den erlösenden Wurf zum 1. Base für das 3. Aus.

Damit gewannen die Bremerinnen nach 2 Jahren mal wieder Spiel 1 im Finale. Zwar wurde es zum Ende noch ein wenig spannend, doch der Vorsprung aus den ersten drei Innings war zu groß.

Am kommenden Sonntag steigt dann in Bremen Spiel 2 und ein eventuelles Spiel 3. Die Bremerinnen brauchen nur noch einen Sieg für die Meisterschaft, während die Gäste aus Lüneburg beide Spiele gewinnen müssen um Meister zu werden.

Beginn ist um 13 Uhr auf dem Sportplatz „Henschenbusch“ der BTV 1877 in der Pauliner Marsch, Richard-Jürgens Weg 4.

(O.S.)

Softballerinnen vor Spiel 1 des Softball Finales

(15.09.08) 4 Wochen mussten die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers, seit dem letzten Saisonspiel warten, doch am Sonntag beginnt nun endlich das Finale um die Softball Niedersachsenmeisterschaft 2008.

Gegner sind, wie in den beiden Vorjahren auch, die Lüneburg Woodlarks.

In einer "Best-off-3-Serie" treffen die beiden Teams am Sonntag ab 14 Uhr zum Spiel 1 in Lüneburg aufeinander.

In den Vorjahren gingen die Serien immer über die jeweils 3 Spiele und beide Teams lieferten sich spannende Duelle. Auch die Ergebnisse aus der diesjährigen regulären Saison deuten auf ein erneutes knappes und enges Finale hin. Zwar konnten die Dockers das Pokalfinale, im Juli gegen Lüneburg klar mit 10-0 gewinnen, doch musste die Bremerinnen auch schon eine böse 0-22 Heimspielniederlage gegen die Woodlarks hinnehmen. Alle anderen Spiele waren deutlich enger und so wird es wohl auch stark auf die Tagesform ankommen.

Die Entscheidung über den neuen Meister fällt dann am Sonntag, 28.09.2008 ab 13 Uhr auf der Sportanlage "Henschenbusch" der BTV 1877 (in der Pauliner Marsch), Richard-Jürgensweg 40, 28205 Bremen. Mit Heimrecht gehen die Dockers Spielerinnen in Spiel 2 und ein evtl. notwendig werdendes Spiel 3.

Dockers Coach Olaf Stölting kann zum Finale wieder auf Christina Bienhold zurückgreifen. Die schlagstarke Catcherin war für 6 Wochen auf einem Forschungsschiff vor der Küste Afrikas und kam rechtzeitig zum Finale wieder zurück.

Noch unklar ist der Einsatz von Mascha Körner und Christina Müller. Beide Juniorenauswahlspielerinnen waren am vergangenen Wochenende, mit der von Dockers Coach Olaf Stölting trainierten Softballauswahl Niedersachsen/Bremen, beim Länderpokal in Saarlouis, aktiv und kehrten mit Verletzungen zurück. Ob Sie spielen können, wird sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden.

(O.S.)

Softballerinnen sichern sich Platz 1

(25.08.08) Durch die Niederlage am vergangenen Wochenende in Buxtehude hatten es die Softballerinnen der BTV 1877 noch einmal spannend gemacht. Ein Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Lüneburg musste her, ansonsten wäre Platz 1 in der Verbandsliga und die bessere Ausgangsposition in den Play-offs verloren.

Für die Dockers startete Astrid Teegen als Pitcherin. Ihre Defensive erzielte zwar schnell zwei Aus, doch machte auch 2 Fehler die es Lüneburg ermöglichten 4 Punkte zu erzielen. Zumindest einen Run konnten sich die Bremer im Nachschlagen, gegen Lüneburgs Pitcherin Nina Steffen, zurückholen. Mascha Körner brachte sich mit einem Hit auf Base. Ein Opfer Bunt von Christina Müller brachte Sie auf die 3. Base und auf den Schlag von Katrin Stoppel konnte Körner punkten.

Im 2 Inning ließen beide Verteidigungsreihen keine Punkte zu. Lüneburgs Catcherin Alexandra Stüwe brachte sich am Anfang des 3 Innings per Walk auf Base. Sie stahl das 2. Base und der Hit von Nina Steffen brachte Sie zum 5-1 für Lüneburg nach Hause. Weitere Punkte ließen die Dockers aber nicht zu. Auch Bremens Lead-off Mascha Körner kam mit einem Walk auf das erste Base. Wieder brachte Sie Christina Müller mit einem Bunt auf das 2. Base. Ein Wild Pitch später war Sie der 3. Base. Astrid Teegen kam per Walk auf Base. Der anschließende Schlag von Katrin Stoppel konnte die Second Base Frau der Woodlarks nicht kontrollieren und so konnte Mascha Körner zum 5-2 nach Hause laufen. Ein Hit von Franziska Kreuser brachte Teegen nach Hause und der Hit von Christina Meyer lud dann die Bases für die Dockers. Nun war Lüneburgs Pitcherin Steffen etwas nervös. Sie gab zwei Walks gegen Mila Prego und Doreen Seefeldt ab. Dadurch konnten Kreuser und Stoppel zum 5-5 Ausgleich punkten. Aber Steffen fing sich wieder und sorgte mit 2 Strike Outs für das Ende des Innings.

In den Abschnitten 4 und 5 behielten die Defensivreihen beider Teams alles unter Kontrolle und ließen keine weiteren Runs mehr zu.

Anfang des 6 Innings hatte dann Dockers Pitcherin Teegen einige Kontrollprobleme. Zwar konnte der Flyball von Natascha Hagemann sicher von Kathy Barckhan gefangen werden, doch drei Walks luden die Bases und ein harter Schlag von Lüneburgs Catcherin Alexandra Stüwe ließ zwei weitere Punkte für die Woodlarks nach Hause kommen. Auch die nachfolgende Nina Steffen schlug den Ball ins Outfield und die nächsten beiden Punkte kamen nach Hause. Doch Steffen wollte zuviel und wurde von der Bremer Verteidigung zwischen den Basses erwischt. 2 Outs. Bremens Pitcherin brachte das aber nicht die nötige Ruhe. 3 weitere Walks luden wieder die Bases bevor das rettende 3 Aus von Bremens Catcherin Mascha Körner gefangen werden konnte. Neuer Zwischenstand 9-5 für die Woodlarks.

Die Hälfte des Rückstandes konnten sich die Bremer im Nachschlagen wiederholen, denn auch Lüneburgs Pitcherin zweigte Schwächen und gab einige Walks ab. Diese nutzen Katrin Stoppel und Franziska Kreuser um zu punkten.

Nun hieß es, am Anfang des 7 Innings, möglichst keine Punkte mehr zuzulassen. Dies gelang auch. Zwar kamen die beiden ersten Lüneburgerinnen per Walk auf Base, doch dann folgten drei sichere Aus und die Dockers waren wieder in der Offensive.

2 Punkte bis zum unentschieden und 3 Punkte zum benötigten Sieg, das waren die Vorgaben für die Bremerinnen. Wieder einmal war es Mascha Körner die sich, als Lead Off, per Walk auf das erste Base brachte. Ein Hit von Christina Müller sorgte für Läufer auf Base 1 und 2. Der Versuch Körner, nach dem Schlag von Astrid Teegen, am 3. Base aus zu machen ging fehl und somit waren alle Bases besetzt und noch kein Aus. Stoppel brachte dann, per Walk, den ersten Punkt nach Hause und auf den Hit von Kreuser konnte Müller den wichtigen Ausgleich erzielen. Als die Bremer nun versuchten, auf einen Fehler der Lüneburger zu punkten, kassierten Sie das erste Aus, hatten aber noch immer Läufer auf dem 3 und 2 Base. Den Schlag von Christina Meyer schnappte sich die Lüneburger Defensive, zum 2 Aus, aus der Luft. Nun am Schlag Mila Prego. Sie behielt die Nerven und schlug den Ball zwischen den Woodlarks Verteidigern hindurch und brachte so den Siegespunkt nach Hause. Endstand 10-9 für die Dockers. Der Platz eins war somit gesichert.

Zwar war das folgende Spiel für den Tabellenstand unwichtig, trotzdem wollte man es gewinnen. Die Dockers legten auch gleich gut los und lagen nach 2 Innings mit 5-2 in Führung. Doch dann schlichen sich einige Nachlässigkeiten und Fehler ein. Auch in der Offensive (nur ein Hit im 2 Spiel) lief es nicht mehr rund. So kam es, das Lüneburg immer weiter aufholte und nach dem 5 Inning mit 9-5 in Führung lag. Zwar brachten die Dockers noch zwei weitere Punkte nach Hause, doch auch Lüneburg konnte noch 3-mal Punkten. Endstand somit 12-7 für den Gast.

 

Der Sieg im ersten Spiel war wichtig und zeigte eine gute Moral in der Truppe. Die 2 Punkte Rückstand am Ende des Spieles wurde noch umgedreht. Pitcherin Astrid Teegen behielt auch nach einer Schwächphase, in der Mitte des Spieles, die Nerven.

In Spiel 2 war die Luft raus. Die Offensive konnte nur noch durch Walks punkten. Nur ein Hit ist einfach zuwenig. Schade für Dockers Pitcherin Christina Müller die ein gutes Spiel warf. Doch wie schon in der Vorwoche, ließ Sie die Offensive der Dockers im Stich.

Die Softballerinnen der BTV 1877 haben nun 4 Wochen Zeit um sich auf die Finalserie gegen die Lüneburg Woodlarks vorzubereiten. Am 21.09. startet Partie 1 in Lüneburg. Am 28.09. findet dann Spiel 2 und wen notwendig auch Spiel 3, dieser Best of 3 Serie, in Bremen statt.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

Softball: Split in Buxtehude

(19.08.08) Für die Softballerinnen wird es noch mal spannend im Kampf um Platz 1 in der Verbandsliga. Nach der 7-6 Niederlage und dem 13-3 Sieg in Buxtehude muss am nächsten Sonntag ein Sieg her.

Für die Dockers startete Christina Müller als Pitcherin. Sie selbst und Astrid Teegen brachten die Bremerinnen, im ersten Inning nach einem schönen 2. Base Hit von Katrin Stoppel, mit 2-0 in Führung. Doch nach einem Walk und zwei Hit by Pitches konnten die Hedgehogs ausgleichen. Im 2. Inning blieben die Dockers ohne Punkte, während die Gastgeberinnen einen Punkt erzielen konnten. Diesen holten sich die Dockers zwar im 3 Inning, durch Mascha Körner auf Hit von Astrid Teegen wieder zurück, doch auch Buxtehude punktete. Ein schöner 2-Base-Hit von Pitcherin Annika Albrecht brachte M. Schünemann nach Hause. Zwischenstand 4-3 für Buxtehude nach 3 Innings.

Inning 4 stand ganz im Zeichen der Defensive. Dreimal ist Bremer Recht dachten sich die Bremerinnen wohl und schlugen dreimal zum Short-Stop der Hedgehogs und diese warf Sie dreimal am 1. Base aus. Aber auch die Bremer Defensive stand sicher. Flyout an 1. Base, einen versuchten Basestehler erwischte Bremens Catcherin Mascha Körner zusammen mit Astrid Teegen und Aus Nummer 3 erzielte Pitcherin Christina Müller, die den Kurzen Groundball sicher zum Aus an die 1. Base warf.

Im 5 Inning gelang dann der Ausgleich. Bei 2 Aus brachte sich Mascha Körner auf Base. Zwei gestohlene Bases weiter war Sie auf dem 3 Base und nutzte einen Wild Pitch zum Ausgleich. Die Bremer Defensive kam zwar auch etwas unter Druck, ließ aber keinen Run zu. Nach 2 schnellen Flyouts kassierte man einen Basehit von M. Schünemann. Diese wollte den gleich darauffolgenden Hit von van Leenwen nutzen um sich bis auf die 3. Base vorzuarbeiten, doch Bremens Leftfielderin Franziska Kreuser war schnell am Ball und warf ihn direkt an die 3. Base und so konnte Katrin Stoppel die heranlaufende Schünemann sicher austagen, bevor diese das Base berührte.

Hatte es die Bremer Seite im 4 Inning schon einmal versucht, den Buxtehuder Short Stop zu überwinden und war 3 mal gescheitert, so wollte man sich nicht geschlagen geben und griff im 6 Inning nochmals an. Diesmal wählten die Spielerinnen allerdings die Variante „Ball Hoch in die Luft schlagen“ und alle drei Versuche fischte sich Neele Albrecht sicher herunter. Die Buxtehuder Offensive war dort schlauer. Ein Walk und ein Hit by Pitch brachten zwei Hedgehogs auf Base. Zwei Wild Pitches und zwei schönen Opfer Bunts waren beide im Ziel und Buxtehude lag 6-4 in Führung.

Nun mussten, zu Beginn des 7 Innings, 2 Punkte für die Dockers her, sonst wäre das Spiel zu Ende. Christina Meyer brachte sich, als erste Bremer Schlagfrau, mit einem Hit auf die erste Base. Für Sie kam die leicht angeschlagene Sabine Weiß als Pinch Runner. Den Schlag von Doreen Seefeldt wollte die Buxtehuder Defensive nutzen um Weiß auszuwerfen, dies ging aber schief und Sie konnte zum 6-5 Anschluss punkten. Ein schöner Opferbunt von Anne Vellage brachte Seefeldt dann auf die 2 Base. Bei einem Aus kam Mascha Körner an den Schlag. Ihr Hit befördert den Ball weit ins Outfield und ließ Seefeldt zum Ausgleich scoren und brachte Sie selbst auf die dritte Base. Leider gelang es den beiden folgenden Schlagfrauen der Dockers nicht auch Körner scoren zu lassen.

So ging es unentschieden in die untere Hälfe des 7 Innings. Nach zwei schnellen Aus konnte sich van Leenwen mit einem Hit auf die erste Base bringen. Abstimmungsprobleme beim anschließenden Stealversuch, ließen den Ball unglücklich ins Outfield abprallen und dies konnte Leenwen zum 7-6 Siegespunkt nutzen.

 

In Spiel 2 startete Astrid Teegen im Pitcher Circle für die Bremerinnen an. Die 1-0 Führung der Buxtehuderinnen nach dem 1. Inning beeindruckte die Bremerinnen allerdings wenig. Bereits im 2 Inning nutzten Sie ihre Chancen und erzielten 7 Punkte. Zwar konnten die Hedgehogs noch 2 weitere Runs scoren, doch 2 Runs im 3 und 4 Runs im 5 Inning führten zu einem vorzeitigen Ende der Partie nach der 10-Run-Rule.

 

Eine unnötige Niederlage im ersten Spiel. Zwar waren nicht alle Spielerinnen an Bord, doch dies kann nicht die schlechte Offensiv Leistung entschuldigen. Mehrfach wurde angesprochen wie mit den langsamen Pitches der Buxtehuder Pitcherin verwahren werden sollte, doch scheinbar hörte kaum jemand zu. Entweder war man zu früh am Ball und produzierte Kullerbälle oder schlug hohe Flug Bälle die sichere Beute waren. Schade für Bremens Pitcherin Christina Müller, die ein gutes Spiel über 7 Innings warf und einen Win verdient gehabt hätte. In Spiel 2 war dann die Offensive besser dabei und genehmigte sich auch mal einen Walk. Pitcherin Astrid Teegen gab über 5 Innings nur 3 Hits ab und war auch in der Offensive mit 5 Hits, neben Mascha Körner (3Hits, 1 Double, 1 Tripel) erfolgreichste Spielerin.

Am nächsten Wochenende geht es zum vorentscheidenden Duell gegen die Lüneburg Woodlarks. Den Bremerinnen fehlt ein Sieg aus den 2 Spielen, um den 1. Tabellenplatz zu sichern und somit im entscheidenden Playoff Spiel Heimsrecht zu haben.

Spielbeginn 12 Uhr am Henschenbusch.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

Softball: 2 Siege in Lüneburg

(03.08.2008) Die Softballerinnen der BTV 1877 bauen mit zwei Auswärtssiegen beim Tabellenzweiten, den Lüneburg Woodlarks, Ihre Führung in der Verbandsliga weiter aus. In 2 sehr punktereichen Spielen behielten die Dockers Spielerinnen mit 13:11 und 21:14, die Überhand.

In Spiel Eins sah es gar nicht gut aus für die Bremerinnen. Nach 2 Innings lag man schon 8-0 zurück. Doch das Team kämpfte und glich im 3 Inning zum 8-8 aus. Nachdem beide Teams jeweils einen Punkt im 4 Inning erzielen konnten, schafften die Bremerinnen im 5 Inning ein Vorentscheidung. 3 Punkte sorgten für die entscheidende Führung. Die Große Chance für die Gastgeber weiter heranzukommen, machte im 5 Inning ein spektakulärer Diving Catch von Franziska Kreuser zunichte. Mit einem Hechtsprung fischte Sie den Ball knapp über dem Boden weg und stoppte so den möglichen Ausgleich durch die Woodlarks. Der letzte Punkt der Lüneburger, im 7 Inning, war nur noch Ergebnisskorrektur und nach gut 2 Stunden erzielte Astrid Teegen das letzte Aus zum 13-11 Sieg.

Spiel 2 war ebenfalls sehr Punktereich. Diesmal legten die Bremerinnen gleich richtig gut los. 8 Punkte im ersten und 10 Punkte im 2 Inning bedeuteten ein 18-1 Führung. Doch dann brach das Team in der Defensive ein.

Ganze 4 Fehler ermöglichten es den Woodlarks 10 Punkte zu erzielen. Neuer Zwischenstand 18-10 nach 2 Innings. In Inning 3 legten die Bremerinnen weitere 3 Runs vor, die die Lüneburgerinnen gleich wieder ausgleichen konnten. Zwischenstand 21-14. für die Dockers.

Von da an übernahmen die Defensivreihen das Kommando. Zwar brachten beide Teams noch Runner auf Base, doch keinem gelang es diese auch nach Hause zu bringen. Und so blieb es beim 21-14 und dem 2 Sieg in zwei sehr ungewöhnlichen Partien dieser beiden Teams.

Einen sehr guten Einstand gab Marie Pernice. Nach einem Austauschsjahr in Venezuela zeigte die Auswahlspielerin das Sie nichts verlernt hat. Neuzugang Mascha Körner catchte beide Spiele durch und war ein wichtiger Rückhalt in diesen 2 zum Teil doch recht chaotischen Spielen.

Die Bremerinnen habe nun eine Woche Spielfrei, bevor es am 17.08. August zum Auswärtsspiel nach Buxtehude geht. Am 24.08. steigt dann das entscheidende Heimspiel gegen die Woodlarks. Hier wird entscheiden, wer in den Finalspielen Heimsrecht genießt. Mit den 2 Siegen vom Wochenende haben sich die Dockers dafür in eine gute Ausgangslage gebracht.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

Softball Juniorinnen EM in Deggendorf 10-16.08.2008

Vom 10.08.-16.08.2008 findet in Deggendorf die Softball Juniorinnen EM statt. Mit 15 teilnehmenden Teams die größte EM aller Zeiten. Neben dem A-Pool mit Teams u.a. aus Holland, Italien und Deutschland, findet zeitgleich auch die B-Pool EM mit Teams u.a. aus Israel und Großbritannien statt. Gespielt wird auf drei Felder in Deggendorf. Das liegt direkt an der Donau zwischen Regensburg und Passau in Bayern . Alle weiteren Infos gibt es auf der offiziellen Web-Seite: Softball EM 2008

Softball: 5 Pokalerfolg in Folge

(13.07.2008) Mit einem klaren 10:00 Erfolg über die Lüneburg Woodlarks sicherten dich die Softballerinen der BTV 1877 ihren 5 NBSV Softball Pokal in Folge.

Bremens Pitcherin Sybill Pauckstadt war wieder einmal bestens aufgelegt und warf einen No-Hitter. Dabei ließ Sie , begünstigt durch einen Fehler der Bremer Verteidigung im ersten Inning, nur einen Runner der Lüneburger zu. Sie begann ihren Arbeitstag mit eine Infield Pop up sowie zwei Strike Outs.

Aber auch die Bremer Offensive war bestens aufgelegt. Mit Astrid Teegen, Sabine Weiß und Christina Bienhold kamen gleich die ersten drei Bremer Schlagfrauen per Walk auf Base. Lüneburgs Pitcherin Nina Steffen hatte zu Begin Problem die Strike Zone zu finden und musste dann auch noch zusehen wie Bremens Schlagfrau Nr. 4 Katrin Stoppel mit einem 2 RBI Double, die ersten 2 Bremer Punkte nach Hause brachte. Mascha Körner und Christina Meyer sorgten dann mit Ihren Schlägen für die Bremer 4 Punkte Führung.

In Inning 2 hieß es Strike Out und zweimal Ground-Out und die Bremerinnen waren wieder am Zug. Ein Schöner Schlag von Kathrin Schmidt wurde von der Centerfield der Woodlarks sicher gefangen und Astrid Teegen mit einem Ground Out sorgen für zwei schnelle Aus. Doch die Bremer wollten noch Punkte erzielen. Walk für Sabine Weiß und auf einen Wild Pitch kam sie auf die 2. Base. Schöner Schlag von Christina Bienhold und Weiß scorte zum 5-0. Bienhold brachte sich, begünstigt durch einen Fehler der Lüneburger bis auf die 3. Base und ein weiterer Wild Pitch sorgte für die 6-0 Führung.

Strike Out Nr. 4+5 für Pauckstadt sowie ein Ground-Out sorgten für ein schnelles Ende der Lüneburger Offensive und Bremen war wieder am Schlag.

Mit einem Hit brachte sich Christina Meyer auf Base. Für sie kam Anne Vellage als Läuferin. Ein Walk für Sybill Pauckstadt und Franziska Kreuser luden die Bases bei einem Aus. Einen harter Line Drive von Katrin Schmidt fing Lüneburgs 1. Basefrau zum 2. Aus. Kreuser konnte nicht mehr schnell genug reagieren und war somit Aus Nr. 3.

Nachdem das 3 Inning somit ohne Bremer Punkte blieb, legte man im 4 Inning noch einmal 3 Punkte nach. Zwar hatten die Bremer wieder zwei schnelle Aus gegen sich, doch Christina Bienhold kam auf den Hit von Katrin Stoppel auf Base 2 und ein Walk von Mascha Körner sorgte für geladene Bases. Bienhold punktete auf eine Passed Ball und Christina Meyer mit einem Walk stellte den ursprünglichen Zustand auf den Bases wieder her. Sybill Pauckstadt sorgte dann mit Ihrem Hit für die Bremer Punkte 8 und 9.

Nachdem auch die Lüneburger Angriffsbemühungen im 5 Inning mit dem 7 Strike Out sowie 2 Infield Fly Outs schnell beendet waren, benötigen die Dockers noch einen Punkt um das Spiel vorzeitig nach der Ten-Run-Rule zu beenden. Und dies gelang auch auf Anhieb.

Katrin Schmidt kam mit einem Hit und einem Fehler bis auf die 2. Base. Für Sie kam dann Christina Müller als Läuferin. Nächste Schlagfrau war Astrid Teegen. Sie schlug den Ball ist Outfield und Christina Müller sorgte für den viel umjubelten Siegpunkt der Bremerinnen.

 

In diesem Finale waren die Bremerinnen das bei weitem bessere Team und Sie haben den Pokal verdient gewonnen. Der Gegner aus Lüneburg spielte nicht in Normalform. Woodlarks Pitcherin Nina Steffen gab insgesamt 10 Walks und 6 Hits ab und die Verteidigung erlaubte sich 3 Fehler.

Die Bremer können den erneuten Pokalerfolg ein paar Tage feiern und genießen, bevor es am Mittwoch an die Vorbereitung der verbleibenden 6 Ligaspiele geht. Davon bestreitet man 4 Spiele gegen den direkten Tabellennachbarn aus Lüneburg. Beide Teams sind zwar schon für das Finale um die Verbandsliga Meisterschaft qualifiziert, doch geht es noch um Platz 1 und somit das Heimrecht bei den entscheiden Finalspiel in der Best of 3 Serie im September. Und in diesen Spielen wird es sicherlich nicht so einfach zu gewinnen.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

NBSV Pokal Sieger 2008

Für Bremen spielten. Auf dem Bild hintere Reihe von links nach rechts: Doreen Seefeldt, Sabine Weiß, Kathrin Schmidt, Sybill Pauckstadt, Anne Vellage, Katharina Barckhan, Franziska Kreuser, Coach Olaf Stölting

vordere Reihe von links nach rechts: Christina Bienhold, Astrid Teegen, Christina Müller, Mascha Körner, Katrin Stoppel, Christina Meyer

Softball: Gelungene Generalprobe für das Pokalfinale

Christina Bienhold schlug einen Grand Slam Homerun

(07.07.2008) Die Softballerinnen der BTV 1877 waren bei den Bennigsen Beavers mit 17-4 und 15-8 erfolgreich.

Starting Pitcherin Sybill Pauckstadt ließ über 5 Innings nur 5 Hits und 4 Punkte zu. Höhepunkt im ersten Spiel war der Monster Grand-Slam Homerun von Christina Bienhold. Bei Läufern auf jedem Base schlug Sie den Ball weit über den Left Field Zaun und konnte somit 4 Punkte auf einmal erzielen. Das war der erste Grand Slam Homerun in der Softballgeschichte der Bremen Dockers und wurde natürlich gebührend gefeiert.

Im zweiten Spiel begann Astrid Teegen im Pitchercircel für die Dockers. Sie hatte im ersten Inning etwas Probleme ins Spiel zu finden. Nach 5 Walks in Folge und 2 Punkten für die Beavers, zeigte Sie Nervenstärke und holte sich selbst mit 2 Strike Outs aus dem Inning.

Die Bremer Offensive sorgte schon gleich zu Beginn des Spieles für klare Verhältnisse. 5 Runs im 1. Inning und 6 Runs im 2 Inning brachte das Team mit 11-2 in Führung. Die Beavers konnten zwar im Laufe des Spieles auf 14-8 verkürzen, doch Sybill Pauckstadt, die ab dem 6 Inning wieder die Pitching Position übernahm, ließ keine weiteren Runs mehr zu. Für den 15-8 Entstand sorgte dann Christina Bienhold, die auf einen Hit von Christina Meyer punktete. Ihren gelungen Einstand bei den Dockers, mit insgesamt 5 Hits und 6 Runs, gab die ehemalige Juniorinnen Nationalspielerin Mascha Körner. In Spiel 1 war sie als Catcherin im Einsatz, in Spiel 2 sicherte Sie die 3 Base.

Ein erfolgreicher Test für das am Sonntag um 13 Uhr in Bremen stattfinde Pokal Finale gegen die Lüneburg Woodlarks. Durch die Niederlage der Lüneburger liegt man nun auch Punktgleich mit den Woodlarks auf Platz 1 der Verbandsligatabelle. Am kommenden Sonntag kommt es dann zum zweiten Aufeinandertreffen dieser Teams in einem Finale 2008. Den Hallentitel konnten sich die Softballerinnen der BTV 1877 im Frühjahr bereits sichern und bevor es im September dann zum Meisterschaftsfinale zwischen diesen Teams kommt, wollen die Dockers den 5 Pokalerfolg in Folge erreichen.

NBSV Softball Pokal Finale am Sonntag 13.07.2008 ab 13 Uhr auf dem Vereinsgelände der BTV 1877, Richard-Jürgens Weg 40, 28205 Bremen

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

Softball: Nach klarem Sieg kam Regen

(23.06.08) Nach einem 10-0 Erfolg im Heimspiel gegen die Dohren Wild Farmers, musste das 2. Spiel nach anhalten Gewitter abgebrochen werden.

In Spiel 1 konnten die Zuschauer wieder einmal die "Sybill Pauckstadt Pitching Show" erleben. Mit 11 Strike Outs und nur 2 abgegebenen Hits entschied Sie das Spiel fast alleine.

Unterstützung fand Sie auch in der Offensive. Zwar zeigte auch Dohrens Pitcherin, Nina Martoni, ein gutes Spiel doch ihre Verteidigung ließ Sie mit insgesamt 5 Fehler, ein ums andere mal im Stich.

2 dieser Fehler nutzen die Bremer gleich im 1. Inning und gingen durch Runs von Astrid Teegen und Sabine Weiß mit 2-0 in Führung.

In Inning 2 und 3 hielten beide Defensivreihen und keins der Teams konnte Punkte erzielen.

Erst in Inning 4 legten die Bremer wieder vor. Katrin Stoppel mit Hit und Sybill Pauckstadt per Walk brachten sich auf Base. Beide kamen auf den Double von Katrin Schmidt zur 4-0 Führung nach Hause. Schmidt selbst erhöhte, auf den Schlag von Franziska Kreuser noch zum 5-0.

In Inning 5 machten die Bremer weiter Offensive druck und erzielten weitere 5 Runs zur 10-0 Führung. Damit wurde das Spiel vorzeitig durch die Ten-Run Rule beendet. Mit grade mal 1 Std. und 10 min eins der kürzesten Spiele der Dockers Geschichte.

 

Spiel 2 begann wesentlich besser für die Gäste aus Dohren. Einige Unkonzentriertheiten der Bremer Verteidigung und gute Schläge der Wild Farmers ermöglichten die 5-0 Führung. Doch auch die Dockers konnten 3 Punkte erzielen. In Inning 2 gelang beiden Teams ein Punkt und in Inning 3 gelang den Bremerinnen der 6-6 Ausgleich. Dann kam der große Gewitterregen und nach einer 1/2 Stunde Wartezeit wurde das Spiel abgebrochen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

 

Mit dem Sieg haben die Dockers nun 12 Siege. Es fehlt noch ein Sieg um sich vorzeitig für das Finale zu qualifizieren. Diesen vollen die Bremerinnen beim Auswärtsspiel am 06.07.2008 in Bennigsen einfahren.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

Softballerinnen mit 2 klaren Siegen in Dohren

(15.06.08) Mit zwei Siegen (10:01 und 15:02) kehrten die Softballerinnen von ihrem Auswärtsspiel in Dohren zurück.

Sybill Pauckstadt (Bremen) gegen Nina Martoni (Dohren) hieß das Duell im Pitcher Circel in Spiel 1. Pauckstadt war bestens aufgelegt. Zwar scorte gleich die erste Schlagfrau auf Wild Farmers Seite, dies aber nur aufgrund von den 2 einzigen Fehlern der Bremer Defensive an diesem Nachmittag. Ansonsten bestimmte Sie mit 12 Strike Outs und nur einem abgegebenen Hit das Spiel.

Auch Martoni hatte einen guten Tag erwischt. Bis zum 4 Inning hielt Sie die Bremer Offensive bei 2 Punkten. Doch eine schwäche Phase der Dohrener Auswahlspielerin im 4 Inning (4 Walks und ein Hit by Pitch) sorgten, unterstüzt von einem 2 RBI Double durch Katrin Stoppel, für 5 Punkte der Bremer.

2 weitere Punkte durch die Bremerinnen Teegen und Bienhold im 5 Inning, sowie ein Run durch wiederum Teegen im 7 Inning, stellten den Endstand zum 10:01 aus Bremer Sicht her.

 

In Spiel 2 startete Astrid Teegen für Bremen und Jessica Pniok für die Wild Farmers als Pitcherinnen.

Pniok, ebenfalls NBSV Auswahlspielerin, hatte im ersten Inning leichtes Spiel mit der Dockers Offensive. 2 Fly Outs und ein Groundout gegen die ersten drei Schlagfrauen auf Bremer Seite und die Wild Farmers konnten in den Angriff wechseln. Bremens Pitcherin Teegen hatte es da nicht so einfach. Den Walk gegen Dohrens Lead-off Nicole Lesser, konnte noch durch einen schönen Pick-off, von Bremens Catcherin Christina Bienhold, ausgebügelt werden. Doch nach Singel von Anna Aldag und Double durch Julia Hassenpflug führte ein weiterer Double von Sina Wentzien zur 2-0 Führung für die Wild Farmers. Doch Teegen ließ dies recht kalt. Mit einem Groundout und einem Fly-out beendete Sie das Inning ohne weitere Punkte zuzulassen.

Auch die Bremer Offensive war nun da. Runs durch Christina Bienhold und Katrin Stoppel sorgten zu Beginn des 2. Innings für den Ausgleich. Auch Dockers Pitcherin Teegen war nun voll im Spiel. In den folgenden 4 Innings gab Sie nur noch 3 weitere Hits ab und die weiteren Schläge verwandelte die fehlerlose Bremer Verteidigung in sichere aus.

Auch die Offensive der Dockers kam immer mehr in Fahrt. 4 Punkte im 3 Inning, folgten 5 weitere im 4 Abschnitt, bevor dann 4 Punkte im 5 Inning das Spiel vorzeitig, durch die Ten-Run Rule beendeten.

Zwei sehr gut aufgelegte Bremer Pitcherinnen ließen dem Tabellen Dritten aus Dohren keine Chance. Ganze 7 Hits in 12 Innings auf Seiten der Wild Farmers zeigen die Bremer Pitching Dominanz an diesem Wochenende eindeutig. Auch die Offensive wusste mit 18 Hits zu gefallen.

Nachdem knapp über der Hälfte der Saison gespielt ist, bildet sich der erwartete Zweikampf zwischen den Lüneburg Woodlarks und den Bremen Dockers heraus. Der Abstand zwischen dem 2. aus Bremen und dem Tabellen Dritten beträgt bereits 7 Punkte. Trotz dieses großen Vorsprungs, gilt es für die Bremerinnen auch die kommenden Spiele konzentriert anzugehen.

Bereits am kommenden Sonntag steigt in Bremen das Rückspiel gegen die Wild Farmers. Beginn ist um 13 Uhr am heimischen „Henschenbusch“

(O.S.)

 

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

Heimsiege der Softballerinnen gegen Buxtehude

(09.06.08) Mit zwei Siegen (11:06 und 24:04) gegen die Buxtehude Hedgehogs konnten die Softballerinnen der BTV 1877 ihre 2 Heimspiele, am vergangenen Sonntag, erfolgreich bestreiten.

In Spiel 1 stand Astrid Teegen, für die Bremen Dockers, im Pitchingcircel. Mit Ihren Würfen hielt Sie 3 Innings lang die Gäste bei Null Punkten. Die Bremer Offensive legte dagegen gleich gut los. Ganze 7 Punkte sprangen im ersten Spielabschnitt für die Dockers heraus. Doch dann war es wie verhext. Das Team wollte nun mal richtig auf den Ball hauen und das ging richtig schief. Die Schläge kamen zwar hoch aber nicht weit genung und waren sichere Beute für die Verteidigung der Hedgehogs. So blieb es bis zum Ende des 3 Innings bei der 7-0 Führung für die Bremerinnen.

In Inning 4 bekam dann Dockers Pitcherin Teegen Probleme ihre Würfe in der Strike Zone zu platzieren. Die Gäste nutzen diese Chance und konnten durch Freiläufe (Walks) und einen Hit 5 Punkte erzielen. Bremens Coach Stölting brachte mit Chrsitine Frank eine neue Werferin. Auch Frank hatte Anfangs Kontrollprobleme. Sie gab ebenfalls einige Walks ab und die Gäste kamen zum 6 Punkt in diesem Inning, bevor Frank mit einem Strike Out da erlösende 3 Aus erzielte.

Nun wäre es eigentlich an der Bremer Offensive gewesen, den auf einen Punkt geschrumpften Vorsprung, wieder zu erhöhen doch die Schläge gingen wieder hoch in die Luft und stellten keine Gefahr für Buxtehude da.

Dafür hatte sich Bremens Pitcherin Frank gefangen. Sie hatte die Buxtehuder Offensive unter Kontrolle und ließ keine Punkte mehr zu. Diese gelangen dafür den Dockers. Nach eine taktischen Umstellung am Schlag, kamen die Bremerinnen besser mit dem Pitching der Gäste zurecht. Jeweils 2 Punkte im 6 und 7 Inning sorgten so für den 11:06 Endstand.

 

In Spiel 2 gab Christina Müller ihr Pitching Debüt bei den Dockers. In 2 Innings gab Sie nur 4 Punkte ab. Allerdings merkte man Ihr den noch fehlen Trainingsrückstand, an der hohen Anzahl von Walks, an.

Die Bremer Offensive machte dort weiter wo Sie in Spiel 1 aufgehört hatte. Mit Bunts und Slap Hitting trafen Sie ein ums andere mal die Lücken in der Gäste Verteidigung. Jeweils 4 Punkte im 1 und 2 Inning bedeuteten eine 8-4 Führung für die Dockers.

Ab dem 3 Inning übernahm dann Sybill Pauckstadt das Pitching auf Seiten der Bremerinnen. Mit Ihren Würfen stoppte Sie die Buxtehude Offensive eindrucksvoll. Die 3 Schlagfrauen der Hedegehogs in Inning 3 und 4 konnten sich gleich wieder auf die Bank setzen.

Dafür kam die Bremer Offensive immer besser in Fahrt. Den 5 Punkten im 3 Inning setzte das Team im 4 Inning noch einen drauf. Ganze 11 Punkte sorgten für das vorzeitige Ende und einen deutlichen 24-4 Erfolg.

In Spiel 1 begannen die Dockers stark, um dann in der Offensive noch stärker nachzulassen. Damit brachten man sich selbst in Schwierigkeiten. Die taktische Umstellung verhalf dann doch noch zum Sieg. In Spiel 2 hatte der Gegner den Schlägen der Bremerinnen nichts entgegen zu setzen.

Die Docker liegen damit weiterhin, 1,5 Spiele hinter den Lüneburg Woodlarks, auf Platz 2 der Verbandsliga. Am kommenden Sonntag reist das Team zum Tabellen Dritten, die Dohren Wild Farmers. Obwohl der Vorsprung auf die Wild Farmers schon 5,5 Spiele beträgt, darf man das junge Team aus der Nähe von Tostedt nicht unterschätzen.

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

2 Siege für die Softballerinnen gegen die Bennigsen Beavers

Janine Adelt bestritt ihr letztes Spiel für die Dockers

(18.05.2008) Mit 20:00 und 11:03 gewannen die Softballerinnen der BTV 1877 ihre Heimspiele gegen die Bennigsen Beavers. Das Team aus dem Süden von Hannover war allerdings nur mit 8 Spielerinnen angereist.

 

Spiel 1:

Sybill Pauckstadt (Bremen) gegen Nicole Staufenbiel (Bennigsen) hieß das Duell im Pitchercircel, in der ersten Partie dieses Spieltages. Während Pauckstadt mit 2 Strike Outs und einem Ground-Out aus dem Inning kam, musste die Bennigsener Pitcherin gleich 2 Runs, durch Astrid Teegen und Sabine Weiß, hinnehmen.

Nach einem 3 up 3 down Inning der Bremer Defensive (2 Strike Outs, ein Fly-out) kam die Bremer Offensive richtig in Fahrt. Ganze 9 Runs konnten die Dockers, auch durch einige Fehler in der Defensive der Gäste, erzielen.

In Inning 3, kamen zwar 2 Beavers Spielerinnen per Walk auf Base, doch 2 weitere Strike Outs und das automatische Aus, für die fehlende 9 Spielerin der Gäste, sorgten für ein weiteres Inning ohne Gegenpunkte.

Im Nachschlagen legten die Bremerinnen noch einmal 9 Punkte vor. Bei 20:0 griff die sogenannte „Mercy-Rule“. Sie besagt, dass ein Spiel beendet wird, wen eine Mannschaft mit 20 Punkten führt.

Somit war Spiel 1 nach 1 Std. beendet. Sybill Pauckstadt ließ über 3 Innings keinen Hit zu und Katrin Schmidt war mit 3 Hits, einem RBI und 3 Runs erfolgreich.

 

Spiel 2:

In Spiel 2 ging es dann wesentlich spannender zu. Für die Bremerinnen begann die 14 jährige Janine Adelt als Pitcherin. Janine bestritt an diesem Tag ihr letztes Spiel für die Dockers. Sie wird Ende des Monats nach Canada übersiedeln. Ihr Gegenpart, auf Seiten der Beavers, war Carolin Unger.

Janine hatte Anfangs Probleme in ihr Spiel zu finden. Aus den 4 Walks, einem Hit und einem Feldfehler konnten die Gäste 3 Runs erzielen. Die Bremerinnen hatten Ihrerseits Probleme mit den etwas langsameren Würfen der Beavers Pitcherin. Das Timing stimmt überhaupt nicht. Zwar brachte man immer wieder Läufer aufs Base, doch konnte man 3 Innings lang keine Punkte erzielen.

Aber auch die Beavers fanden, ab dem 2 Inning, mit Ihren Schlägen, gegen die nun besser pitchende Janine Adelt kein Rezept mehr. Die Schläge waren leichte Beute für die sehr sicher spielende Bremer Defensive.

So stand es nach 3 ½ gespielten Innings 3-0 für die Gäste.

Im 4 Inning konnte Christina Bienhold, den ersten Punkt für die Dockers erzielen.

Ab dem 5 Inning übernahm Astrid Teegen die Pitcherposition bei den Dockers. Auch Sie hielt die Beavers Offensive weiterhin kurz und ließ keine Punkte mehr zu.

Nun war es langsam Zeit für die Bremer Offensive. Nach 4 Innings hatte man sich an die Pitches gewöhnt und kam in Fahrt. Teegen mit einem Double, Weiß mit Hit by Pitch und Christina Bienhold kamen auf Base. Bases Loaded. Ein RBI Hit von Christine Frank ließ Teegen scoren. Der anschließende 3 Base Hit von Katrin Stoppel, ins unbewachte Right Field der Gäste, leerte die Bases zur 5-3 Führung der Dockers. Hits von Sybill Pauckstadt und Christina Müller ließen 2 weitere Runs scoren und nach 5 Innings lagen die Bremerinnen mit 7-3 in Führung.

Dieser Vorsprung wurde, im 6 Inning, noch einmal um 4 Punkte ausgebaut und nach knapp 100 min beendete dann Astrid Teegen, mit einem Strike Out, das Spiel. Es hat zwar etwas gedauert aber dann hatte sich die Offensive auf die Pitcherin der Beavers eingestellt.

 

Sicherlich haben die Bremerinnen, vor allem in der Offensive, von der mit 8 Spielerinnen unterbesetzten Verteidigung der Beavers profitiert. Aber vor allem die Defensive und das Pitching zeigten in beiden Spielen eine klasse Leistung.

Die Dockers konnten, mit diesen 2 Siegen, den 2 Platz in der NBSV Verbandsliga festigen. Man liegt nun, mit 7 Siegen und 2 Niederlagen, ein ½ Spiel hinter dem Tabellenführer aus Lüneburg und bereits 3 Spiele vor den 3 platzierten Gästen aus Bennigsen.

 

Die Bremerinnen haben nun 2 Wochen spielfrei. Erst am 08.06.2008 geht es, im Heimspiel am Henschenbusch, gegen die Buxtehude Hedgehogs. Gegen das ähnlich "langsame" Pitching der „Igel“ hatten sich die Bremerinnen, beim ersten Aufeinandertreffen vor einem Monat, ebenfalls sehr schwer getan. Man wird sehen ob es beim erneuten aufeinandertreffen besser klappt. Beginn ist 13 Uhr.

 

(O.S.)

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

Softballerinnen mit Split gegen Lüneburg und Sieg im NBSV Pokal

Dockers Pitcherin Sybill Pauckstadt war Garant für den Sieg in Spiel 1 am Samstag gegen Lüneburg

(13.05.08) Am Pfingstsamstag kam es zum Spitzenspiel der Softball Verbandsliga.

Die BTV 1877 Bremen Dockers, als Tabellenzweiter, empfingen den ungeschlagenen Tabellenführer, die Lüneburg Woodlarks.

Spiel 1

Bei bestem Wetter entwickelte sich ein hochklassiges Spiel. Dockers Pitcherin Sybill Pauckstadt trat gegen Nina Steffen von den Woodlarks an.

In Spielabschnitt 1 ging das Team aus Lüneburg zwar mit 1 Punkt in Führung, doch die Bremerinnen konnten gleich mit Runs von Christina Bienhold, Katrin Stoppel und Christine Frank 3 Punkte erzielen.

In Inning 2 ließen beide Teams keine Punkte zu.

Inning 3 glich dann in etwa Inning 1. Lüneburg legte einen Run durch Catcherin Alex Stüwe vor und die Bremerinnen legten durch Runs von Katrin Stoppel, Christine Frank und Sybill Pauckstadt 3 Punkte nach.

Inning 4 blieb wieder ohne Punkte und wie schon gedacht, legten die Woodlarks in Abschnitt 5 einen Run vor. Wieder konterten die Dockers mit 2 Runs. Tripel durch Janine Adelt und ein Singel von Christina Bienhold brachten den ersten Punkt für die Dockers über die Homeplate. Bienhold scorte dann den 2 Run durch einen Bunt von Weiß und einem Hit von Stoppel.

Zwischenstand nach 5 Innings 8-3 für die Dockers.

In Inning 6 und 7 stand dann die Verteidigung der Bremerinnen und ließ keine Punkte mehr zu. Die Bremerinnen hatten noch die Chance auf weitere Punkte. Aber bei Bases Loaded und einem Aus konnte keine Spielerin mehr punkten.

So blieb es nach 105 Minuten, beim verdienten 8-3 Erfolg für die Dockers.

Grundlage für diesen Sieg, war das gute Pitching von Sybill Pauckstadt, die die Offensive der Lüneburgerinnen über die kompletten 7 Spielabschnitte, bei nur 3 Hits halten konnte. Aber auch die restliche Verteidigung stand sicher und die Offensive schaffte 14 Hits.

Spiel 2

Eigentlich ein Ergebnis das Sicherheit für das zweite Siel geben sollte. Doch es kam alles anders. Gutplatzierte Hits der Lüneburgerinnen, schlechte Defensivleistung und zu viele Walks der Dockers Pitcherinnen Adelt und Frank, paarten sich mit nicht vorhandener Bremer Offensive.

Lüneburgs Pitcherin Nina Steffen, hatte für die Woodlarks, alles unter Kontrolle und pitchte einen No-Hitter. Nur einen Walk erlaubte Sie sich. Ohne diesen Walk wäre es ein Perfect Game gewesen. Enstand nach 4 Inning 0:22 für Lüneburg. Ein Spiel das man, aus Bremer Sicht, schnell vergessen sollte.

 

NBSV Pokal

Am Pfingstmontag gab es dann Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Beim Landesligisten Hannover Regents, stand das Halbfinale im NBSV Softball Pokal an. Für die Dockers startete Astrid Teegen und für Hannover Simone Bischoff im Pitchercircel.

Die Bremerinnen konnten, auch begünstigt durch einige Fehler in der Verteidigung der Regents 7 Punkte vorlegen.

In der Defensive erzielte man selbst schnell 2 aus, musste sich dann aber durch gute Schläge der Regents und ein paar Abstimmungsschwierigkeiten in der eigenen Verteidigung, 4 Runs hinnehmen.

Doch das Team behielt die Nerven und kam ohne weitere Punkte aus dem Inning.

In den folgenden Abschnitten konnten die Dockers weiter punkten, während Pitcherin Astrid Teegen immer besser ins Spiel fand. Auch die Defensive war wieder voll da und ließ keine weiteren Punkte der Regents mehr zu.

Nach 5 Innings war dann Schluss.

Mit 14-4 gewinnen die Dockers und ziehen damit zum 5 mal in Folge ins Pokalfinale ein. Ob auch ein 5 Pokalsieg in Folge herausspringt, wird sich am 13.07.2008 beim Finalturnier in Alfeld zeigen. Gegner sind die Lüneburg Woodlarks. Sie gewannen ihr Halbfinale gegen die Hänigsen Farmers mit 19-4.

 

Doch bis dahin ist noch etwas Zeit und am kommenden Sonntag steht schon das nächste Heimspiel der BTV Softballerinnen an.

Am 18.05.2008 ab 13 Uhr geht es am heimischen Henschenbusch, gegen die Bennigsen Beavers.

(O.S.)

 

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

Score SB VL Bremen-Lüneburg (10.05.08)

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Lüneburg 1 0 1 0 1 0 0 3 3 1
Bremen 3 0 3 0 2 0 X 8 14 2
                     
Spiel 2 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Lüneburg 2 7 9 4 x X X 22 15 0
Bremen 0 0 0 0 X X X 0 0 1

2 Siege für die Softballerinnen der BTV 1877 in Dohren

Astrid Teegen zeigte ein gelungenes Comeback

(26.04.2008) Mit zwei schwer erkämpften Siegen, kehrten die Softballerinnen der BTV 1877 von Ihren Auswärtsspielen aus Dohren zurück.

Starting Pitcherin Sybill Pauckstadt, hatte an Ihrem Geburtstag, zu Beginn Probleme in Ihr Spiel zu finden und ließ, im ersten Inning, 6 Walks zu. Dies konnten die Gastgeberinnen zu 4 Punkten ausnutzen.

Doch die Bremerinnen kamen gleich im nächsten Inning zurück. Insgesamt 10 Punkte konnten im zweiten Inning erzielt werden. Eine eigentlich sichere Führung, doch in den folgenden Innings kam die Bremer Offensive ins Stocken. Nur noch ein Punkt gelang den Dockers. Die Wild Farmers dagegen, konnten durch weitere Hits und Unterstützung der Bremer Defensive, in den Innings 3-5, insgesamt 7 Punkte erzielen. Der gute Vorsprung war dahin und es stand 11-11.

Dieser Zwischenstand weckte, bei der Bremer Offensive, wieder neue Lebensgeister. Astrid Teegen und Sybill Pauckstadt kamen mit Walks auf Base und ein schöner Double von Katrin Stoppel brachte zwei Punkte nach Hause. Stoppel selbst punktete auf einen Wild Pitch und Christina Bienhold sorgte, nach ein RBI Singel von Sabine Weiß, für den 4 Punkte im diesem Inning.

Die Wild Farmers konnten zwar noch 2 Punkte erzielen, doch auch Bremen legte im Inning 7 durch Runs von Franziska Kreuser und Katrin Schmidt noch 2 Punkte nach. Endstand nach 2,5 Stunden Bremen 17, Dohren 13.

 

In Spiel Zwei begann Janine Adelt, für die Dockers, als Pitcherin. Für Dohren begann wieder Nina Martoni im Pitchercircel. Janine hatte ebenfalls Startprobleme und ihre Würfe landeten nicht in der Strike Zone. Doch aus den 4 Walks und einem Hit konnte Dohren nur 3 Runs erzielen. Die Bremerinnen dagegen konnten im ersten Inning gleich einmal 11 Spielerinnen an den Schlag bringen und 5 Punkte vorlegen.

Ab dem 2 Inning, hatte dann auch Dockers Pitcherin Janine Adelt zu Ihren Rhythmus gefunden und ihre langsamen Würfe bereiteten den Schlagfrauen der Wild Farmers zunehmend Probleme. Die Groundballs waren meistens sichere Beute der Bremer Verteidigung.

Dagegen war die Dockers Offensive weiter produktiv. Jeweils 4 Punkte konnten in Inning 2+3 erzielt werden. Im 4 Inning übernah dann wieder Sybill Pauckstadt das Pitching auf Bremer Seite und Sie brachte das Spiel sicher nach Hause. Drei weitere Runs der Dockers in Inning 4+5 beendeten das Spiel nach 5 Inning dann vorzeitig. Entstand nach knapp 2 Stunden Spielzeit, 16-6 für die Bremen Dockers.

 

Im ersten Spiel haben sich die Bremerinnen das Spiel selbst schwer gemacht und eine sichere Führung verspielt. Das Team hat sich aber rechtzeitig gefangen und Kampfgeist bewiesen.

In Spiel 2 hatten die Bremerinnen den Gegner jederzeit fest im Griff. Offensive sehr stark und in der Defensive viel Sicherer als in Spiel 1. Janine Adelt zeigte über 3 Innings eine gute Leistung als Pitcherin und Sybill Pauckstadt stellte einmal mehr unter Beweiß, wie wichtig Sie für das Team ist. In der Offensive zeigte Astrid Teegen, nach Ihrer Verletzungspause, mit 4 Hits, 5 Walks, 4 Punkten und 5 Stolen Bases ein tolles Comeback.

Am 10.05. geht es dann, gegen den Ungeschlagenen Tabellenführer aus Lüneburg. Spielbeginn, am heimischen Henschenbusch , ist um 13 Uhr. An diesem Wochenende sollen dann auch die neuen Dugouts der Dockers Softballerinnen ihre Premiere feiern.

aktuelle Tabelle der Softball Verbandsliga

(O.S.)

Score SB VL Dohren-Bremen (26.04.08)

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Bremen 0 10 1 0 0 4 2 17 12 2
Dohren 4 0 4 0 3 1 1 13 13 1
                     
Spiel 2 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Bremen 5 4 4 1 2 X X 16 13 1
Dohren 3 0 2 1 0 X X 6 3 5

Softballerinnen gewinnen zweimal gegen Buxtehude

(14.04.2008) Mit zwei Siegen (12-10 und 15-05) gegen den Aufsteiger, die Buxtehude Hedgehogs, konnten die Softballerinnen der BTV 1877 ihre Heimspielpremiere 2008, erfolgreich abschließen. Allerdings tat man sich, zumindest im ersten Spiel doch schwerer als erwartet.

Der Aufsteiger aus Buxtehude begann gleich mit einem Paukenschlag und konnte durch einen Homerun, im ersten Spielabschnitt, mit 1-0 in Führung gehen. Den Dockers gelang zwar im Gegenzug der Ausgleich, kamen aber mit dem Pitching der Hedgehogs gar nicht zurecht. Die Schläge kamen zu kurz und ohne Druck. Damit waren Sie eine leichte Beute für die Verteidigung der Igel. Nach 3 Spielabschnitten stand es 3-2 für den Gast.

Ab dem 5 Abschnitt, hatten sich die Bremerinnen dann besser auf die Würfe eingestellt und konnten selbst Punkten. Ganze 10 Zähler sprangen, für die Dockers, in Abschnitt 5+6 heraus. Buxtehude gelang dagegen nur 2 Punkte.

Mit einer eigentlich sicheren Führung von 7 Punkten, musste das Bremer Team nun nur noch 3 Aus erzielen. Doch der Gast wollte sich nicht kampflos geschlagen geben. Durch gute Schläge brachten Sie noch 5 Punkte nach Hause, bevor Dockers Pitcherin Sybill Pauckstadt mit Ihrem 11 Strike Out das Spiel beendete.

 

Nachdem das erste Spiel komplett im Regen stattfand, kam pünktlich zum Beginn des zweiten Spiels die Sonne hervor.

Für die Bremerinnen hatte die 14 jährige Janine Adelt, ihren ersten Auftritt als Pitcherin. Sie zeigte über 3 Spielabschnitte eine gute Leistung. Nur im 2 Abschnitt konnten die Gäste einige Unkonzentriertheiten der Bremerinnen zu 5 Punkten ausnutzen. Ab dem 4 Abschnitt übernahm dann wieder Sybill Pauckstadt die Position der Werferin und brachte das Spiel, ohne einen Punkt zuzulassen nach Hause.

In der Offensive zeigten sich die Bremerinnen, gegenüber dem ersten Spiel, stark verbessert. Nach und nach sammelten das Team die nötigen Punkte und so endete das Spiel vorzeitig, nach 5 Abschnitten, mit 15-5 für die Dockers. Beste Offensivspieler mit 4 Hits, 5 RBI, 2 Runs und 4 Stolen Bases war Catcherin Christina Bienhold.

 

Das das Spiel der Bremerinnen vom guten Wetter positiv beeinflusst wird, zeigte sich in Spiel 2. In Spiel 1 war das Team in Defensive und Offensive noch nicht voll da und kann sich bei Pitcherin Sybill Pauckstadt bedanken, die mit Ihren Würfen die Offensive der Gäste in Schacht hielt. Das wird aber gegen stärkere Gegner nicht ausreichen. Die einwöchige Spielpause gilt es deshalb zu nutzen um im Training weiter am Feinschliff zu arbeiten. Der nächste Spieltag findet dann am 26.04., bei den Dohren Wild Farmers statt.

(O.S.)

Score SB VL Bremen- Buxtehude (13.04.08)

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Buxtehude 1 0 1 1 2 0 5 10 8 1
Bremen 1 0 0 1 4 6 X 12 8 3
                     
Spiel 2 1 2 3 4 5 6 7 Runs Hits E
Buxtehude 0 5 0 0 0 X X 5 6 0
Bremen 1 3 4 2 5 X X 15 16 0

Softballerinnen verlieren Saisonauftakt

 (05.04.08) Die Softballerinnen der BTV 1877 haben heute den Saisonauftakt bei den Bennigsen Beavers mit 10-6 verloren. Beide Teams hatten mit den schlechten Äußerungen Bedingungen zu kämpfen. Dauerregen und Temperaturen um 6 Grad erschwerten das Spiel erheblich.

Die Beavers kamen am Anfang besser mit diesen Bedingungen klar. Nach dem 2. Inning lagen Sie mit 7-1 in Führung. Doch dann kam die Bremer Offensive besser in Schwung. Ein Lead-Off Double von Christine Frank wirkte wie ein Weckruf und die Bremer kamen auf 7-5 heran.

Nach einer halbstündigen Regenpause hielt die Bremer Defensive den Angriff der Beavers bei 0 Punkten und konnte Anfang des 4 Innings durch Christine Bienhold noch einen weiteren Punkt zum 7-6 erzielen. Doch die Beavers konnten gleich kontern und 3 weitere Punkte erzielen, bevor der wieder stärker werdende Regen ein weiterspielen unmöglich machte.

Auch aufgrund der schlechten äußeren Bedingungen, konnte Dockers Pitcherin Christine Frank ihre Würfe nie richtig kontrollieren. 9 Walks zeigen dies deutlich. Auch dem Rest des Teams merkte man, vor allem in der Defensive, die noch fehlende Spielpraxis an. In der Offensive sind 6 Hits, gegen die ehemalige NRW Auswahlspielerin Linda Werner, ein guter Anfang.

Am kommenden Sonntag (13.04.) ist der Aufsteiger, die Buxtehude Hedgehogs, zur Heimspielpremire der Dockers zu Gast in Bremen. Spielbeginn ist 13 Uhr auf dem Platz am Henschenbusch.

(O.S.)

Softballerinnen gewinnen 3. Hallenmeisterschaft in Folge

Ihre 3te Hallenmeisterschaft in Folge konnten die Softballerinnen der BTV 1877 Bremen Dockers am Sonntag feiern. Beim Meisterschaftsturnier in Löningen konnten sich die Dockers gegen 5 andere Teams aus dem Landesverband Niedersachsen/Bremen durchsetzten und den Titel verteidigen. Mit einer Niederlage, 7-6 gegen den stärksten Rivalen aus Lüneburg, war man nach der Vorrunde 2ter.

Im Finale traf man dann wieder auf das Team aus Lüneburg. Es war lange Zeit ein knappes Spiel. Doch kurz vor Schluss konnten sich die Bremerinnen absetzten und gewannen mit 12-4 zum Schluss doch recht eindeutig.

Für Bremen Aktiv : Sabine Weiß, Christina Meyer, Katrin Stoppel, Janine Adelt, Nicole Schuprien, Christina Bienhold, Tanya Bora, Astrid Teegen.

Trainer: Sybill Pauckstadt und Olaf Stölting

 

Platzierung:

1. Bremen Dockers

2. Lüneburg Woodlarks 1

3. Hänigsen Farmers

4. Lüneburg Woodlarks 2

5. Oldenburg Hellions

6. Löningen Tigers.

 (O.S.)

Softballerinnen verlieren Finale

(04.10.2007)

Glückwunsch an die Lüneburg Woodlarks zum Gewinn der Verbandsligameisterschaft 2007.

 

In einer sehr hochklassigen Serie gegen die Bremen Dockers setzten sich die Lüneburger mit 2-1 Siegen durch.

 

Nach dem Lüneburger Sieg in Bremen, konnten die Dockers Spiel 2 in Lüneburgmit 4-2 für sich entscheiden. Das nun alles entscheidene Spiel 3 ging dann mit 6-4 an die Lüneburger.

Bei bestem Wetter wurde von beiden Teams hochklassiger Softball geboten.

Ein würdiger Abschluss dieser Saison.

Gewitter verhindert Softballfinale

Nach einem 1/2 Inning wurde das 2. Softballfinale wegen eines Gewitters abgebrochen. Durch den einsetzenden Regen stand der Platz in Lüneburg unter Wasser und es konnte nicht mehr weiter gespielt werden.

Nachholtermin ist der Mi. 03.10.2007 um 12 Uhr in Lüneburg.

 

Dockers Damen verlieren Spiel 1 mit 6-7

(24.09.2007)

In ein spannenden und hochklassigen Spiel verloren die Softballerinnen der Bremen Dockers Spiel 1 um die Verbandsmeisterschaft 2007 mit 6-7 gegen die Lüneburg Woodlarks.

 

Beide Coaches schickten Ihre besten Pitcherinnen ins Rennen. Auf Seiten der Dockers war es Sybill Pauckstadt, für Lüneburg startete Nina Steffen.

 

Beide Teams brachten in den ersten 2 Innings zwar Läuferinnen auf die Bases aber es konnten keine Punkte erzielt werden.

 

Im 3 Spielabschnitt konnten die Lüneburg, unterstützt von zwei schweren Fehlern in der Bremer Verteidigung, 3 Punkte erzielen. Die Bremerinnen konnten leider nicht kontern.

 

Im 4. Spielabschnitt blieb es punktelos.

Nicht aber so im 5 Inning. Lüneburg konnte die Führung nach 3 Hits und einem Walk auf 6 Punkte ausbauen. Diesmal hatten die Bremer im Nachschlag allerdings eine Antwort gefunden. Begünstigt durch 2 Fehler der Lüneburger Verteidigung und 3 Hits, u.a einem Tripel von Christine Frank, konnten die Bremer 4 Punkte erzielen und bis auf 2 Punkte aufschließen.

 

Im 6 Inning konnten die Dockers 3 schnelle Aus erzielen und gingen wieder selbst in den Angriff. Mila Prego brachte sich mit einem Hit aufs Base und nach einem Wild Pitch sowie auf einen Fehler der Lüneburgerinnen gelang ihr ein weiterer Punkt zum 5-6.

 

Nun ging es ins entscheidende 7 Inning. Lüneburg brachte ihr Lead-off Schlagfrau durch einen Fehler der Dockers auf die 2te Base. Ein Groundball und ein weiter Flugball brachten die Lüneburger wieder mit 2 Punkten in Führung.

 

Die Dockers benötigten nun 2 Punkte zum Ausgleich und 3 Punkte zum Sieg.

Mit einem Hit und einem Walk konnten die ersten zwei Schlagfrauen sich auf Base 1+2 bringen. Nun versuchte Coach Stölting beide Spielerinnen mit einem Steal eine Base vorrücken zu lassen. Leider ging dies schief. Die Lüneburger Catcherin konnte sich Astrid Teegen am 3ten Base schnappen. So hatten die Bremer ein Aus und Läuferin auf 2. Durch ein Groundout und einen Passed Ball scorte Christine Frank zum 6-7 Anschluss. Janine Adelt brachte sich dann mit einem Walk auf das Base aber der anschließende Schlag von Mila Prego wurde sicher von der Lüneburger Verteidigung zum dritten Aus und dem Sieg für Lüneburg verwandelt.

 

Eine unnötige Niederlage. 4 schwache Offensive Innings ohne Punkte und 3 Fehler in entscheidenden Momenten führten zu dieser Niederlage. Dies muss am nächsten Wochenende in Lüneburg besser werden. Spiel 2 muss auf alle Fälle gewonnen werden, ansonsten war es das mit der 4 Meisterschaft in Folge. Aber diesen Druck kennen die Bremerinnen ja schon aus dem letzten Jahr.

 

Spiel 2 + evtl. 3 am Samstag 29.09.2007 ab 13 Uhr in Lüneburg.

 

(OS)

 

Softball Meisterschaft 2007

(17.09.2007)

Am kommenden Sonntag beginnt die NBSV Softball Finalserie (Best of 3) zwischen den Lüneburg Woodlarks und den Bremen Dockers. Im zweiten Jahr in Folge treffen diese beiden Teams im Finale aufeinander. Im letzten Jahr ging das Finale über die kompletten 3 Spiele. Sieger dieser 3 spannenden Spiele waren zum Schluss die Bremen Dockers.

Lüneburg geht, nach einer tollen Saison mit nur 2 Niederlagen, als Favorit in diese Serie. Allerdings stammen diese 2 Niederlagen aus Spielen gegen die Dockers. Es wird also spannend. Wird Bremen zum 4ten mal in Folge Meister oder holen sich die Woodlarks im zweiten Anlauf den Titel.

 

Termine :

So. 23.09.2007 Bremen - Lüneburg 14 Uhr (Spiel 1)

Sa. 29.09.2007 Lüneburg - Bremen 13 Uhr (Spiel 2 und evtl. 3)

Wegbeschreibungen findet ihr hier

Bremen 

Lüneburg  

 

Ein Hinweis zum Schluss. Schon einmal das Wochenende 06+07.10.2007 freihalten. Dann findet in Lüneburg die Softball Juniorinnen DM statt. Für Niedersachsen sind die Dohren Wild Farmers dabei.

Nachdem was im letzten Jahr in Mannheim gezeigt wurde, ist das noch mal ein echtes Hightlight zum Ende der Saison.

 

(OS)

Erfolgreiches Wochenende für Dockers Auswahlspieler

(17.09.2007) Ein erfolgreiches Wochenende hatten die 5 Bremer Auswahlspieler mit Ihren Teams.

 

Die Softballerinnen Janine Adelt, Anna Koper und Christina Müller holten sich einen guten 5. Platz beim Softball Juniorinen Länderpokal in Deggendorf. Bei der ersten Teilnahme eines Juniorinnen Softballteams an diesem Ländervergleich, konnte man sich gleich gegen die etablierten Teams aus Südwest und Hessen durchsetzten. Insgesamt gewann das Team von Coach Olaf Stölting, 3 seiner 5 Spiele. Leider verletzte sich Anna Koper, gleich im ersten Spiel, so schwer das Sie für die, am kommenden Wochenende beginende Finalserie gegen Lüneburg, ausfällt. Auf diesem Wege Gute Besserung.

 

Die Jugendspieler Jannick Bujalla und Sebastian Kreutz waren noch erfolgreicher. Sie standen mit der NBSV Jugendauswahl im Finale des Länderpokalturniers in Heidenheim. Nach Siegen in der Vorrunde gegen Südwest und Mitteldeutschland konnte im Halbfinale der bisherige Angstgegner aus Bayern mit 4-3 bezwungen werden.

Im Finale unterlag man dann dem Team aus NRW knapp mit 9-12.

Für Jannick und Sebastian war es der letzte Auftritt im Jugendteam. Sie wechseln altersbedingt in den Juniorenbereich.

Sebastian Kreutz zieht es dann auch in den Süden. Ab sofort ist er am Baseballinternat in Regensburg und wird auch für das Team der Legionäre spielen. Dafür alles gute und viel Erfolg.

Damen gewinnen letzte Saisonspiele gegen Kassel

(27.08.2007) Die Softballerinnen der BTV 1877 gewinnen ihr letzten beiden regulären Saisonspiele gegen Kassel mit 4-1 und 19-18. Gegen die mit nur 8 Spielerinnen angetretenen Kasslerinnen taten sich die Bremer gewohnt schwer. Kassel ging im 3. Inn. mit 1-0 in Führung. Im 4 Inning konnte Bremen den Ausgleich erzielen. Astrid Teegen brachte sich mit einem weiten Schlag auf die 3te Base und konnte dann auf den Hit von Christine Frank scoren. In Inning 5 gelangen den Bremern durch zwei Fehler auf Kasseler Seite, einem Singel von Marie Pernice und einem 2RBI Tripel von Christine Frank weitere 3 Punkte. Insgesamt erzielte die Bremer Offensive nur 5 Hits gegen eine gut aufgelegte Pitcherin aus Kassel.

Gewohnt souverän behielt Sybill Pauckstadt die Defensive der Herkules Hexen in Schacht. Sie gab keinen Hit ab und erzielte 6 Strike-outs.

Spiel 2 entwickelte sich zu einer nicht erwarteten Nervenschlacht. Vor dem letzten Inning lag Bremen mit 4 Punkten vorne. Eigentlich genug Vorsprung für den Sieg sollte man meinen. Aber 3 Errors und 4 Punkte später hatte Kassel den Ausgleich erzielt. Bremen schaffte es im Nachschlagen noch, bei einem Aus, eine Spielerin auf das 3te Base zu bringen, doch leider konnte Sie auf die Aktionen der nächsten beiden Schlagfrauen nicht scoren und so ging es in die Verlängerung. Hier konnte Kassel 2 Punkte vorlegen. Aber auch Bremen konnte 2 Punkte nach Hause bringen. Also 2tes Verlängerungsinning. Pitcherin Christine Frank zog sich hier eine Verletzung zu und musste gegen Sybill Pauckstadt ausgewechselt werden. Die führte sich gleich gut mit einem Strike-out ein und erzielte auch gleich noch das nächste aus mit einem Wurf zu 1. Base. Trotzdem gelang Kassel wieder ein Punkt und die Führung.

Kassel gelangen gegen die Bremer Offensive 2 schnelle aus. Der nächste Schlag rollte direkt auf die 1. Base Frau der Kasselerinnen zu, doch diese konnte ihn nicht unter Kontrolle bringen. Damit Läuferinnen auf Base 1+3 und 2 Aus. Auf einen PB konnte dann der Bremer Ausgleich scoren und eine Bremerin auf das 3te Base vorrücken. Ein kurzer Schlag ins Infield spielte Kassel nach Home, konnte den Run und damit den Siegpunkt nach fast 3 Std. Spielzeit aber nicht verhindern.

Die Bremerinnen beenden damit als Tabellenzweiten hinter den Lüneburg Woodlarks die reguläre Saison. Am So. den 23.09.2007 bestreiten die Bremerinnen das erste Spiel um die Niedersachsen Meisterschaft gegen die Woodlarks aus Lüneburg (13 Uhr, Henschenbusch). Das Rückspiel in dieser Best-of-three-Serie  steigt dann am Sa. 29.09.2007 in Lüneburg.

SoftballerInnen der BTV 1877 gewinnen zum 4ten mal in Folge den Verbandspokal

(09.07.2007) Zum 4ten Mal in Folge sicherten Sich die Spielerinnen der Bremen Dockers den Verbandspokal des NBSV (Nieders. Base- und Softball Verband).

Beim Pokalfinale in Göttingen wurde das Team der Dohren Wild Farmers im Finale mit 5-1 bezwungen.
Das Spiel wurde von der Bremer Pitcherin Sybill Pauckstadt dominiert. Von 21 möglichen Aus, erzielte Sie durch Ihre Würfe allein 15.

Die Bremer Offensive tat sich auch etwas schwer mit der ebenfalls gut aufgelegten Werferin aus Dohren. Allerdings konnten Sie die in den richtigen Situationen, die nötigen Punkte erzielen und gewannen das Finale verdient.

Völlig zu recht erhielt Sybill Pauckstadt dann auch, zum 2ten mal in Folge, die Auszeichnung als wertvollste Spielerin (MVP) des Softball Finales.

Den neuen Wanderpokal des Verbandes nahm dann Catcherin Christina Bienhold aus den Händen des NBSV Präsidenten Dieter Koch in Empfang.

Die Baseballer der Bremen Dockers belegten beim zeitgleich stattgefunden Baseball Pokal Turnier den 3ten Platz. Das Halbfinale wurde mit 7-0 gegen den späteren Pokalsieger aus Braunschweig verloren.

Im Spiel um Platz 3 gewann man dann mit 10-4 gegen den Vorjahressieger Hannover Regents.

NBSV Softball Pokal Sieger 2007

Für Bremen waren dabei. Auf dem Bild hintere Reihe: von links nach rechts: , Christina Meyer, Doreen Seefeldt, Katrin Schmidt, Angelika Hackstedt, Sybill Pauckstadt, Coach Olaf Stölting,

vordere Reihe v.l.n.r.:Nicole Schprien, Anne Vellage, Astrid Teegen, Katrin Stoppel, Christina Müller, Marie Pernice, Christina Bienhold, auf dem Bild fehlt: Christine Frank

Softballerinnen gewinnen die Hallenmeisterschaft

(25.02.2007)Nach dem Erfolg der Baseballjugend in der Vorwoche, konnte sich am Sonntag 25.02.07 auch das Damen Softball Team der BTV 1877 Bremen Dockers den Titel "Hallenmeister Niedersachsen/Bremen" zum zweiten mal nach 2006 sichern.

Beim Turnier der 6 besten Teams in Buxtehude, fingen die Bremer zwar mit einer knappen 5-4 Niederlage gegen das Team aus Dohren an, doch diese Niederlage wirkte wie ein Weckruf. In den folgenden Spielen gab es Siege gegen Sehnde (17-3), Buxtehude (9-2), Hänigsen (19-0). Nur beim Vorrundenspiel gegen den Hauptkonkurrenten aus Lüneburg wurde es noch mal knapp. Eine 1-0 Führung der Lüneburger konnten die Bremerinnen noch in einen 3-1 Sieg umdrehen.

Somit zog das Team aus neuen und erfahrenen Spielerinnen als erstplazierte ins Finale ein. Hier traf man auf den erwarteten Gegner aus Lüneburg. Wie in der Vorrunde konnten die Damen aus Nordniedersachsen mit 1-0 in Führung gehen. Die Bremerinnen stellten sich in der Offensive aber immer besser auf die Lüneburgerinnen ein und konnten so Punkt um Punkt einfahren. Die eigene Verteidigung stand sicher und ließ nur noch einen weiteren Punkt zu. Am Ende eines sehr schnellen und spannenden Spieles hieß es 6-2 für die Bremen Dockers und damit ging der Hallentitel wieder nach Bremen.

Nach diesem Erfolg geht es nun verstärkt um die Vorbereitung der Feldsaison die Mitte April mit einem Spiel bei den Lüneburg Woodlarks beginnt. Das erste Heimspiel findet am So. 20.05.2007 statt.

Platzierungen NBSV Softball Hallenmeisterschaft:

  1. BTV 1877 Bremen Dockers
  2. Lüneburg Woodlarks
  3. Dohren Wild Farmers
  4. Sehnde Devils
  5. Buxtehude Hedgehogs
  6. Hänigsen Farmers Bells

Olaf Stölting
BTV 1877 Bremen Dockers

Das Siegerteam

Für Bremen waren dabei. Auf dem Bild hintere Reihe: von links nach rechts: Angelika Hackstedt, Christine Frank, Coach Olaf Stölting, Marie Pernice, Sybill Pauckstadt, Caro Becker, Nicole Schuprien, Doreen Seefeldt, Katrin Stoppel, Astrid Teegen, Christina Müller, Anna Koper