Laufberichte

Timos erster Marathon (Hamburg 29.04.2018)

TRACKING TIMO

Wir leben ja nun seit geraumer Zeit mit unseren Smartphones, Tablets, Fitness-Trackern und natürlich kann man nun auch die Läuferinnen und Läufer beim Marathon in Hamburg tracken.
Ich lade mir die App drauf, gebe den Namen meines Favoriten ein und schon sehe ich, wo er läuft, wie schnell er läuft, ob er gerade gar nicht läuft.
Ich kann die Rundenzeiten sehen und eine stets aktualisierte wahrscheinliche Zielzeit, also eigentlich braucht man da gar nicht mehr hin, nach Hamburg.
Aber, Elke und ich, wir haben dem nicht getraut, und sind doch lieber hingefahren, am Sonntag, dem 29.4.2018, nach Hamburg.
Und Timo war da wirklich, schon auf der Reeperbahn bei Kilometer zwei haben wir ihn gesichtet. Gar nicht so sehr lange nach den kleinen afrikanischen Spitzensportlern kam ein groß gewachsener Ostfriese im roten BTV Shirt, fröhlich grinsend an uns vorbei.
Na ja, bei Kilometer zwei grinsen alle noch, Elke und ich wissen das, wir haben an der Stelle vor vielen Jahren auch noch gegrinst.
Darum sind wir schnell zum Halbmarathon Punkt gefahren, natürlich haben wir in der S-Bahn getrackt, ob er auch läuft und nicht schummelt. Ist er, stur sein Tempo wie er es trainiert hat, Rundenzeiten perfekt.
Und pünktlich war er da, immer noch fröhlich, kein Bedarf an Gels, Cola oder Sonstigem. So kämpften wir uns durch zu Kilometer dreißig, Menschenmassen und volle S – Bahnen konnten uns nicht aufhalten, dringende Bedürfnisse mussten warten. Und auch bei Kilometer dreißig lief Timo stur seine Zeit, Ostfriese eben. Immerhin nahm er ein Gel und klagte ein bisschen über das zu warme Wetter. Aber ansonsten doch immer noch fröhlich grinsend.
Elke und ich hatten nun unsere Pflichtarbeit erledigt, aber, gute und geübte Fans versuchen natürlich, auch noch bei Kilometer vierzig präsent zu sein. Und wir hätten ihn auch erwischt, aber das mit dem dringenden Bedürfnis musste nun auch mal abgearbeitet werden.
So sahen wir Timo bei Kilometer vierzig nur noch von hinten und wissen nicht, ob er noch grinste.
Er behauptet ja, bei Kilometer achtunddreißig kam der Mann mit dem Hammer.
Den kennen Elke und ich gut, und er hat uns erzählt, dass Timo doch immer noch ein bisschen gegrinst hat, mit zusammengebissenen Zähnen zwar, aber gegrinst!

Dazu hatte er auch allen Grund, denn er ist nach drei Stunden und fünfundfünfzig Minuten ins Ziel gelaufen.

Herzlichen Glückwunsch, Timo, zu deinem ersten Marathon.

Angelika Hartwig

Uta war beim Halbmarathon in Hannover

Am 8. April 2018 ist unsere Lauffreundin Uta Kummer zum Halbmarathon in Hannover angetreten. Nach frostigen Temperaturen in der Vorbereitung war am Wettkampftag mit 24 °C ein wahrer Hitzetag. Trotz dieser hohen Temperatur gelang Uta ein guter Lauf in 1:50:13 Std., wenn auch ohne die übliche Freude daran.

Herzlichen Glückwunsch!

3. Lauf der Winterlaufserie am 4. März 2018

Nach einwöchiger Kälte – für Bremer Verhältnisse klirrender Kälte mit Frostgraden im zweistelligen Bereich – war es auch am Sonntag noch sehr kalt. Dennoch trotzten zahlreiche Läuferinnen und Läufer dem Frost und dem kalten Ostwind – schließlich ist es ein Winterlauf!

Am dritten Lauf der diesjährigen Winterlaufserie am 4. März nahmen wieder nur zwei Läufer der BTV 1877 teil. Verletzungspech und die diesjährige Erkältungswelle machten sich auch bei uns bemerkbar. Am Rand gab es aber trotzdem Fan-Unterstützung durch Jörg Hilbert und Angelika Hartwig.

Olaf Dietze war nach überstandenem Infekt und dadurch Nichtteilnahme beim letzten 15km-Lauf schon wieder gut in Form und lief die knapp 21 km in sehr guten 1:42:12 h, was den 8. Platz in der M55 bedeutete.

Utas Erkältung war noch etwas frischer vorbei, so dass sie es lieber bei lockeren 10,5 km in 56:19 min und 3. Platz der W50 beließ. Das reichte dann noch für den 3. AK-Platz in der Kleinen Serie.

Uta Kummer

2. Lauf der Winterlaufserie 2018

Der 2. Lauf der Serie am 4. Februar bescherte den knapp 1000 Läuferinnen und Läufern den ersten Schnee des Jahres. Die Strecke war aber überwiegend auch im Wettkampftempo belaufbar. Nur an zwei vereisten Stellen musste man höllisch aufpassen, was aber allen Beteiligten verletzungsfrei gelang. Der Rest der Strecke war etwas matschig, dafür war der Bürgerpark schön verschneit und das Wetter blieb fast bis zum Schluss kühl und trocken. Von den BTVler/innen blieben diesmal nur Carsten Dohrmann und Uta Kummer übrig. Alle anderen mussten verletzungs- und krankheitsbedingt zu Hause bleiben oder wie Fan Angelika, unser Rest-Duo vom Rande der Strecke anfeuern. Carsten und Uta liefen in Rahmen der Großen Serie diesmal drei Runden über insgesamt 15,8 km und kamen erfolgreich nach 1:27:27 h (Carsten) und 1:17:52 h (Uta) ins Ziel. Uta übernahm das Altersklassen Sieg-Abo von Angelika, führt nun die W50 an und liegt in der Großen Serie auf Platz 5 im Gesamtklassement der Frauen.

Folgende Ergebnisse erzielten Carsten und Uta am 4.2.2018

  Einzellauf 15,8 km   Stand Große Serie  
Uta Kummer 1:17:52 h 1. W50 2:07:32 h 1.W50
Carsten Dohrmann 1:27:27 h 40. M55 2:22:53 h 36.M55

1. Lauf der Winterlaufserie 2018

Am 7. Januar 2018 nahm eine kleine Gruppe Läufer und Läuferinnen am ersten Lauf der diesjährigen Winterlaufserie im Bürgerpark teil: Angelika Hartwig, Antje Milde-Kellers, Uta Kummer, Carsten Dohrmann vom Lauftreff und Olaf Dietze aus der Gymnastikgruppe starteten über die 10 km als ersten Teil der großen Serie.

Diesmal machte uns, im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren, das Winterwetter keinen Strich durch die Laufrechnung: bei etwas zu kalten Temperaturen um den Gefrierpunkt, aber dafür umso strahlenderem Sonnenschein liefen wir mit über 1000 weiteren Läuferinnen und Läufern durch den Bürgerpark.

Aufgrund der Baustelle am Marcusbrunnen musste diesmal zum einen der Start- und Treffpunkt an den Emmasee verlegt werden, zum anderen die Richtung der Laufrunde verändert werden. Das führte zu reichlich Gedrängel am Start und zu einer mit 10,53 km etwas längeren Laufstrecke. Die BTVler/innen kamen alle gut ins Ziel. Carsten freute sich nach einer langen Verletzungspause über den gelungenen Einstand, während es für Antje eindeutig zu kalt war. Wie immer erzielten die Damen trotzdem gute Altersklassenergebnisse, aber auch Olaf mischte unter den ersten 10 seiner AK noch gut mit.

Die BTV-ler/innen erzielten folgende Ergebnisse über die 10,53 km im Gesamtklassement (noch ohne Unterteilung Große und Kleine Serie):

Olaf Dietze                46:26 min    10. M55
Uta Kummer              49:40 min    2. W50
Antje Milde-Kellers    52:39 min    8. W50
Angelika Hartwig       54:20 min    1. W60
Carsten Dohrmann    55:29 min    65. M55

Uta Kummer

BTV-ler/innen bei Jahresendläufen im Dezember 2017

Zum Jahresende 2017 nahmen einige BTV-ler/innen wieder an dem einen oder anderen Crosslauf teil. Den Anfang machten Anfang Dezember Antje und Uta bei zwei verschiedenen Läufen in Deutschlands und Bremens Norden mit jeweils mehreren hundert (Antje) oder nur einigen Dutzend (Uta) anderen hartgesottenen Sportlerinnen und Sportlern. Bei echtem Schietwetter schlidderten sie jeweils auf schlammigen Feldern und nassem Laub mit ordentlichen Zeiten ins Ziel:

Antje wurde in beachtlichen 1:20:43 h über 15,3 km in Klausdorf 10. Frau und 2. der W50 Altersklasse, während es bei Uta beim Nikolauslauf in Blumenthal in 55:28 min über 10 km mit Gesamtplatz 4 und Altersklassensieg nicht ganz aufs Treppchen reichte.

m zweiten Weihnachtsfeiertag liefen sich dann beim Schokocross des ATS Buntentor Angelika und Uta auf der Langstrecke über 8,2 km die Weihnachtspfunde weg. Auch hier war das Wetter bescheiden, so dass es Fan Wolfgang nach der obligatorischen Fotosession am Start schnell wieder aufs heimatliche Sofa zog. Uta und Angelika hielten die vier Runden tapfer durch und wurden in 46:03 min und 47:37 min Altersklassensiegerinnen und 6. und 8. des Frauenfeldes.

Last but not least erlief am letzten Tag des Jahres in Stuhr-Fahrenhorst der aus Thüringen heimgekehrte, aber umso unverwüstlichere Jörg Hilbert bei Nieselregen einen Altersklassensieg der M75 über die 9,5 km in 1:05:38 h. Und ganz zum Schluss lief noch Timo Kromminga keinen Cross, aber 10 km Straße beim Silvesterlauf in Bremen in 47:52 min und wurde 8. der M40.

Die Zeiten und Platzierungen der BTV-ler/innen im Dezember 2017  
Klausdorfer Nikolauslauf 03.12.2017    
Antje Milde-Kellers 15,3 km lang 1:20:43 h 2. W50, 10. gesamt
Nikolaus-Cross Blumenthal 03.12.2017    
Uta Kummer 10 km lang 55:28 min 1. W50, 4. gesamt
Schoko-Cross Buntentor 26.12.2017    
Uta Kummer 8,2 km lang 46:03 min 1. W50, 6. gesamt
Angelika Hartwig 8,2 km lang 47:37 min 1. W60, 8. gesamt
Silvesterlauf Stuhr-Fahrenhorst 31.12.2017    
Jörg Hilbert 9,5 km mittel 1:05:38 h 1. M75
Silvesterlauf Bremen 31.12.2017    
Timo Kromminga 10 km 47:52 8. M40  

13. swb-Marathon am 1. Oktober 2017

Erfolgreiche BTV beim swb-Marathon in Bremen

Das Teilnehmerteam der BTV 1877 war in diesem Jahr kleiner als in früheren Jahren. Jedoch konnten wir das durch tolle Ergebnisse mehr als ausgleichen. 6 Läuferinnen und Läufer von uns nahmen diesmal an den Wettkämpfen des swb-Marathon teil. Nach einem total verregneten Tag vorher, hatte das Wetter am Sonntag ein Einsehen und bescherte den über 7.000 Läuferinnen und Läufern wunderbares Laufwetter: nicht zu warm, strahlender Sonnenschein und für norddeutsche Verhältnisse vergleichsweise wenig Wind. Das lockte auch zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer an die Strecke, darunter Monika Ahrens, Barbara Fröhlich, Jürgen Ehlers, Elke Tanski, Jörg Hilbert, ..… die uns kräftig anfeuerten. Das alles zusammen führte zu reihenweise guten Ergebnissen und neuen persönlichen Bestleistungen. Zuallererst ist hier Antje Milde-Kellers zu nennen, die in super 4:02:53 h als 10. in der W50 ihren ersten Marathon überhaupt lief. Herzlichen Glückwunsch, Antje! Auf der halb so langen Distanz erliefen Timo Kromminga in 1:44:24 h und Uta Kummer in 1:44:04 h nicht nur das angestrebte Ziel unter 1:45 h, sondern jeweils auch persönliche Bestleistungen. Uta wurde dabei sogar 2. ihrer Altersklasse W50. Noch schneller war Olaf Dietze aus der Montagsgymnastikgruppe mit sehr guten 1:35:36 h als 14. der M55 unterwegs. Auf den 10 km lief noch Detlev Lück in lockeren 1:03:22 h. Und last but not least verlängerte Angelika Hartwig unangefochten ihr W60-Siegerinnen-Abo in 51:25 min ebenfalls auf der 10 km-Strecke. Die Netto-Zeiten und Altersklassen-Platzierungen der BTV-ler/innen sind in der Tabelle aufgeführt.

Uta Kummer

Hannover mit Hindernissen

Uta und Angelika, bekannt als aktive und beständige Seniorenläuferinnen der BTV, reisten am 9. April nach Hannover. Hannover ist eine Stadt, die circa 125 Kilometer von Bremen entfernt ist. Mit der Deutschen Bahn braucht man ungefähr eine Stunde und 20 Minuten ….im Prinzip. Denn die Deutsche Bahn hat auch mal Verspätung. Uta fuhr schon um 8:09 Uhr mit dem Intercity los, denn sie wollte um 11 Uhr beim Halbmarathon starten. Angelika machte sich eine gute Stunde später auf den Weg, ihr Start war erst um 13 Uhr.

Uta hatte Glück und kam mit nur 30 Minuten Verspätung am Bahnhof Hannover an . Das war vorhersehbar, hatte die Deutsche Bahn doch schon seit einiger Zeit Probleme mit der Oberleitung auf dieser Strecke... So kam Uta einigermaßen pünktlich an den Start und absolvierte einen guten Halbmarathon in 1:47:29, bei durchaus ungewöhnlich warmen Wetter, eine sehr gute Zeit.

Während Uta schon lange unterwegs war, saß Angelika leider immer noch in irgendwelchen Zügen, denn mittlerweile war die Oberleitung vollständig zusammengebrochen. Ab Poggenhagen stand der Zug still, nichts ging mehr. Glücklicherweise hatte Angelika schon eine Zugbekanntschaft zu drei nette Mädels aus Verden gepflegt, und die waren gut vorbereitet. Sie hatten sich bereits ein Auto samt Fahrerin nach Poggenhagen bestellt; so fuhren wir schnell nach Wunstorf, wo es mit der S-Bahn weiter nach Hannover ging. Aber nicht etwa ins Zentrum, nein, nach Hannover-Linden- Fischerort. Dieser Ortsname lässt schon erahnen: “ Total Tote Hose”, aber mit Straßenbahn. Diese kam nach ca 5 Minuten und sollte einige hundert gestrandete Bahnfahrer aufnehmen, zur Hälfte gestresste Lauf Anwärter, zur anderen Hälfte schon ziemlich gestresste Flug Anwärter. Solidarisch mit gedanklich verpassten teuren Langstreckenflügen, ließen die Läufer den Fliegern den Vortritt und warteten noch einmal zehn Minuten auf die nächste Straßenbahn.

So kam Angelika um 12:40 Uhr am Rathaus an, um schnell ihre Startunterlagen abzuholen. Nach schnellem Kleiderwechsel, verwirrender Suche nach der Kleiderabgabe, startete sie um 13:05 Uhr mit fünf Minuten Verspätung den 10 Kilometerlauf. Die Leistungsbereitschaft hatte arg gelitten, die Bedingungen waren katastrophal, so lief Angelika ganz entspannt ohne jegliche Ambitionen los. Bei Kilometer 1 war dann aber die Strecke nicht mehr eng und überfüllt und sie beschloss spontan, einen “Privaten 5 km Lauf” zu absolvieren. Den lief sie in 24:25 und war zufrieden damit. Nach einer ausgiebigen Trinkpause ging es entspannt nach 53:40 ins Ziel.

Uta wartete an der Kleiderabgabe und schnell ging es zum Bahnhof, in der Hoffnung auf eine reparierte Oberleitung. Tatsächlich erreichten sie schnell noch eine Regionalbahn nach Bremen; aber ab Neustadt stand der Zug wieder mal still… Angelika nutzte die einstündige Pause für einen Kaffee bei “Pizza Flitza” Uta schnappte sich Angelikas ausgelesenen Krimi der Hinfahrt.

Um 17.30 Uhr kam sie glücklich in Bremen an und beschlossen, zukünftig nur noch in und um Bremen zu laufen.

Angelika Hartwig

Läufe von Läuferinnen und Läufern des Lauftreffs im Frühling 2017

Nach der Winterlaufserie 2017 nahmen einige Läufer und Läuferinnen aus dem Henschenbusch an zahlreichen großen und kleinen Frühjahrsläufen in Bremen und Norddeutschland teil. Die Ergebnisse können sich, vor allem bei den Seniorinnen, durchaus sehen lassen. Antje, Angelika und Uta kämpften nicht nur gegen die Konkurrenz und den inneren Schweinehund sondern in Hannover auch gegen die Bundesbahn, in Eckernförde gegen Sturm und Eisregen und in Bad Zwischenahn gegen Gewitter und Hagel. Dabei erzielten sie durchweg gute Platzierungen in ihren Altersklassen. Uta gelang in Pusdorf sogar einmal der Sprung aufs Treppchen. Angelika verbesserte kontinuierlich ihre 5 km-Ergebnisse von 25 min auf 24:27 min und siegte dabei jedes Mal unangefochten in der W60.
Was uns in diesem Jahr dagegen nicht gelang, war eine Teilnahme am Staffellauf um das Faulenquartier. Aber wir kommen wieder!

Uta Kummer

Winterlaufserie 3. Lauf

Der dritte Lauf über 20 km ließ das Henschenbusch-Starterfeld am 5. März 2017 leider etwas schrumpfen:  Angelika beließ es bei starker Erkältung lieber bei einem Spaziergang durch den Bürgerpark, verbunden mit Fan-Aufgaben für die verbliebenen Läufer/innen.
Dafür liefen Antje und Uta bei optimalen Wetterbedingungen zu Höchstform auf: beide lieferten sich einen spannenden vereinsinternen Wettkampf, den diesmal Uta knapp für sich entschied, so dass wir auf dem Podest die Plätze tauschten:

Uta wurde in der Gesamtwertung der W50 mit 2:56:49 Zweite, Antje mit 2:57:47 Dritte. So angespornt lief Antje mit 1:42:42 persönliche Bestzeit über die 20 km hinter Uta mit sehr guten 1:41:26. Carsten konnte da mit 1:49:27 nur noch entspannt hinterherschauen. Unterwegs trafen wir noch einen Mitturner aus der Montagsgruppe der BTV, Olaf Dietze, der über die 20 km in 1:36:28 und im Gesamtklassement mit 2:46:29 als 6. der M55 ebenfalls ein gutes Ergebnis erzielte.

  15 km 20 km Summe
Olaf Dietze 1:10:01 8.M55 1:36:28 10.M55 2:46:29 6.M55
Uta Kummer 1:15:23 4.W50 1:41:26 3.W50 2:56:49 2.W50
Antje Milde-Kellers 1:14:55 3.W50 1:42:42 4.W50 2:57:37 3.W50
Angelika Hartwig 1:15:44 1.W60    
Carsten Dohrmann 1:18:49 54.M50 1:49:27 47.M50 3:08:16 34.M50

Winterlaufserie 1. und 2. Lauf 2017

Wie schon im vergangenen Jahr, machte auch in diesem Jahr das Wetter den Läuferinnen und Läufern der Winterlaufserie beim ersten Lauf am 8. Januar 2017 einen Strich durch die Wettkampfrechnung: nach Schnee und Eis in der vergangenen Woche waren die Wege im Bürgerpark noch nicht wieder frei. Der Veranstalter hatte die Strecke zwar zweimal gestreut, entschied sich dann aber aus Sicherheitsgründen, den Lauf zwar durchzuführen, aber nicht als Wettkampf zu werten.

So machte sich Angelika Hartwig wieder auf den Weg nach Hause auf das Laufband, während die Henschenbuschler/innen Carsten Dohrmann, Ingeborg Poerschke, Uta Kummer und die noch für den ATS Buntentor startende Antje Milde-Kellers den Lauf als schönen gemeinsamen Trainingslauf durch den Bürgerpark nutzten. Die Strecke war gut gestreut und sicher zu belaufen, für einen Wettkampf aber dann doch zu gefährlich.

Der zweite Lauf über 15 km vier Wochen später am 5. Februar 2017 fand dann unter besseren Bedingungen statt, wenn auch nicht unter optimalen. Die Strecke war eisfrei, dafür aber leicht matschig, es war feucht-kalt und es nieselte, von der Sonne war weit und breit nichts zu sehen. So blieben unsere Fans diesmal lieber zu Hause und wir mussten alleine unter den über 1000 Läuferinnen und Läufern über die 3 Runden durch den Bürgerpark laufen.
Dabei mischten wieder die Seniorinnen mit guten Ergebnissen in ihren Altersklassen vorne mit: Angelika lag mit 1:15:44 in der W60 vorne, während Antje und Uta in der W50 mit 1:14:55 und 1:15:23 die Plätze 3 und 4 belegten. Carsten kam mit 1:18:49 als 54. der M50 ins Ziel.

BTV-ler/innen bei Crossläufen im Dezember 2016

Auch in diesem Herbst/ Winter nahmen einige BTV Läuferinnen und Läufer wieder an dem einen oder anderen Crosslauf teil.

Den Anfang machten Uta Kummer und Alberto Orti am 4. Dezember 2016 beim Nikolaus-Cross in Bremen-Blumenthal. Bei Nebel und feucht-kaltem Wetter war das Laufen dann doch eine Überwindung. Besser lief es dann beim Schokocross des ATS Buntentor am 2. Weihnachtsfeiertag am 26. Dezember 2016 auf dem Stadtwerder für Uta und unsere erfolgreiche Leichtathletik-Juniorin Ida Leinfelder. Nach ergiebigen Regengüssen in der Nacht klarte es am Morgen auf, bis am Ende der Langstrecke über vier Runden sogar die Sonne durchkam. Angelika Hartwig als leicht erkälteter Fan brauchte dann auch nicht zu sehr frieren. Während Seniorin Uta bei beiden Crossläufen die Langstrecke lief, versuchten sich Alberto und Ida jeweils erfolgreich über die Mittelstrecke von zwei Runden.

Der Kuhcross des ATS Buntentor musste von Mitte November wegen diversen Erkrankungen der Veranstalter auf den Februar 2017 verschoben werden.

Uta Kummer

Die Zeiten und Platzierungen der BTV-ler/innen:

  Strecke Zeit Platz / Platz AK
Nikolaus-Cross      
Alberto Orti 4 km 17:12 min 12. / 5. M
Uta Kummer 10 km 55:21 min 5. / 1. W50
Schoko-Cross      
Ida Leinfelder 4,2 km 23:04 min 5. / 1. W17
Uta Kummer 8,2 km 47:09 min 7. / 1. W50

12. swb-Marathon am 2. Oktober 2016

Die BTV 1877 beim swb-Marathon in Bremen

In diesem Jahr nahmen wir nicht ganz so zahlreich an den Wettkämpfen des Bremen-Marathons teil, Umzüge, Verletzungen, Vereinswechsel und berufliche Verpflichtungen ließen bei neuem Teilnahmerekord von ca. 8.000 Läuferinnen und Läufern das Teilnehmerfeld aus dem Henschenbusch etwas zusammenschrumpfen. Den Halbmarathon absolvierten diesmal nur Carsten Dohrmann und Uta Kummer zusammen mit unserem Jugendtrainer Alberto Orti. Über die 10 km liefen Angelika Hartwig, Ingeborg Poerschke, Detlev Lück und Jakob Weiße.

Bei wunderschönen Herbstwetter, strahlendem Sonnenschein und fast idealen Temperaturen machte es dann auch allen richtig Spaß. Angefeuert wurden wir von unseren treuen Fans Angela, Jürgen, Wolfgang und Timo. Mit so viel Zuspruch gewann Angelika schon fast wie gewohnt über 10 km ihre Altersklasse. Uta lief beim Halbmarathon um ca. eine Minute schneller als im letzten Jahr durchs Ziel. Und Jakob verbesserte sich über 10 km gar um einige Minuten und erreichte so den 3. Platz seiner Jugend-Altersklasse.

Uta Kummer

Bilder zum 12. swb Marathon (Fos. T. Kromminga (3), S. Yatsenka (1) E. Tanski (2))

Lilienthal läuft - Angelika und Uta laufen mit

(fos. W. Günther)

Als Vorbereitung auf den Marathon in Bremen ist diese kleine Laufveranstaltung in Bremens Nachbargemeinde zwei Wochen vorher (17.09.2016) eigentlich ideal. Trotzdem war das Feld der Läuferinnen und Läufer mit 175 Teilnehmenden, die sich über 2,5 km, 5 km oder 10 km auf den Weg machten, doch überschaubar. Die Strecke ist fein und mit 2,5 km klein, führt aber auf schönen Wegen durch Wohngebiete und an der Wörpe entlang und jedes Mal auch durchs Lilienthaler Stadion. Schwierig sind für die Beine viele enge Kurven und Belagwechsel, was aber zumindest fürs Auge durch die schöne Umgebung wettgemacht wird. Danach gibt es eine ordentliche Dusche im Stadion, Obst und Eistee und leckeren selbstgemachten Kuchen, alles organisiert von zahlreichen fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des TV Lilienthal.

Angelika und Uta liefen mit Unterstützung von Fan Wolfgang über 10 km mit und schlugen sich bei etwas zu schwülwarmen Wetter mit je einem Altersklassensieg und einem 4. und 5. Platz im Frauenfeld achtbar. Uta erreichte gute 48:55 Min. und wurde 4., Angelika wurde mit 51:41 Min. 5. Getroffen haben wir noch den ehemaligen Henschenbusch-Mitläufer Ingo Heidrich, der mittlerweile beim SV Bremen Triathlon trainiert. Er wurde in 44:50 Min. 10. bei den Männern.

Einen seltsamen Abschluss fand das schöne sportliche Ereignis durch einen reichlich uninspirierten Lilienthaler Bürgermeister, der Läufe, Pokal und Ehrungen so ziemlich komplett verwechselte und dann lieber doch schnell wieder verschwand. Wir haben uns dafür den leckeren Kuchen schmecken lassen und fuhren - ohne Pokale und Medaillen - entspannt und zufrieden wieder zurück ins große Bremen.

UK

Staffellauf ums Faulenquartier – Himmelfahrt 5.5.2016

Wie jedes Jahr zu Himmelfahrt kann man in Bremen nicht nur mit der Bierkutsche Vatertag feiern sondern auch beim 4 x 4,5 km Staffellauf ums Faulenquartier sportlich unterwegs ein. So fanden sich diesmal auch wieder viele 100 Läuferinnen und Läufer in 100 Staffeln an der Schlachte zusammen, um die läuferischen Kräfte zu messen und /oder einfach nur Spaß am gemeinsamen Laufen zu haben. Die Strecke war dieses Mal etwas verändert worden: statt der anstrengenden Schleife durch die angrenzenden Wallanlagen ging es diesmal rund ums Steigenberger Hotel am westlichen Ende der Schlachte links und rechts der Weser entlang und wieder zurück. Da bei strahlendem Sonnenschein nicht nur wir unterwegs waren sondern auch zahlreiche andere Erholungssuchende zu Fuß und mit Fahrrad, gab es mitunter nicht nur die reine Strecke zu laufen sondern auch noch den einen oder anderen unaufmerksamen Vatertagsfeiernden zu umrunden.

Unter den Staffeln waren -wie im letzten Jahr auch- wieder zwei Staffeln der BTV 1877, diesmal als ein Frauen- und ein Männerteam, unterstützt von einigen anfeuernden Henschenbusch-Fans wie Carsten, Wolfgang und Waltraud. In der Männerstaffel liefen Timo Kromminga, Detlev Lück, Heino Oetting und Ingo Heidrich als Gast-Schlussläufer, in der Frauenstaffel Uta Kummer, Celen Nil, Antje Milde und Angelika Hartwig. Timo kam eine gute halbe Minute vor Uta zum ersten Wechsel. Fast hätte dann Celen als zweite Läuferin der Frauen Detlev noch eingeholt und den Männern eine empfindliche Niederlage verpasst, doch Heino und Ingo liefen unsern beiden Läuferinnen Antje und Angelika dann doch davon.

Die Männerstaffel wurde am Ende 40. im Gesamtfeld und 10. der 19 Männerstaffeln in 1:15:43.2 Stunden.
Die Frauen liefen in 1:21:52.9 Stunden auf den 65. Gesamtrang und den 6. Platz bei den 11 Frauenstaffeln.

Uta Kummer

Tolle Ergebnisse der Läuferinnen und Läufer bei der Winterlaufserie 2016!!!

Winterlaufserie 2016, Lauf 3 und Gesamtwertung
Der 3. Lauf am 5. März fand mit knapp 1000 Läuferinnen und Läufern bei tollen Bedingungen statt. Es war etwas kalt und trocken, sogar die Sonne ließ sich ab und zu blicken.

Für die BTV 1877 wurde die Serie zum vollen Erfolg, allen voran die Damen mit, die ihre guten Leistungen vom 2. Lauf eindrucksvoll bestätigten. Sie errangen einen kompletten Medaillensatz in der Gesamtwertung ihrer Altersklassen: Angelika Hartwig stieg von der Großen auf die Kleine Serie um und gewann dort unangefochten die Altersklasse W60. Uta Kummer und Antje Milde-Kellers belegten in der Großen Serie der W50 die Plätze 2 und 3. Besonders Antje gelang mit einem guten 20 km-Lauf der Sprung aufs Treppchen, während Uta eher von ihrem schnellen 15 km-Lauf profitierte.

Die komplette Große Serie schafften auch Timo Kromminga und Carsten Dohrmann. Alberto Orti über 20 km, Heino Oetting über 10 km und Ingeborg Poerschke über 5 km steuerten gute Einzelergebnisse bei.

Uta Kummer

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  20 km Große Serie AK-Platz
Timo Kromminga 01:41:19 h 02:55:30 h 16. M40
Uta Kummer 01:46:09 h 03:02:48 h 2. W50
Antje Milde-Kellers 01:45:50 h 03:07:03 h 3. W50
Carsten Dohrmann 01:50:03 h 03:08:31 h 40. M50
  10 km Kleine Serie  
Angelika Hartwig 51:31 min 1:42:04 h 1. W60
Einzelstarts:      
Alberto Orti 20 km 01:25:30 h 6. M20
Heino Oetting 10 km 48:10 min 6. M60
Ingeborg Poerschke 5 km 33:59 min 2. W60

2. Lauf der Bremer Winterlaufserie am 7. Februar 2016 (Fos. B. Frölich)

Winterlaufserie 2016, Lauf 1 am 10.01.2016 und Lauf 2 am 7.02.2016

An der diesjährigen Winterlaufserie nahmen, diesmal erstmalig ohne Altmatador und Neuthüringer Jörg Hilbert mehrere Läuferinnen und Läufer der BTV an der großen Serie teil: Carsten Dohrmann, Angelika Hartwig, Timo Kromminga, Uta Kummer und Antje Milde-Kellers. Sie wurden unterstützt von einer Reihe Fans, Elke Tanski, Barbara Frölich, Wolfgang Günther, die nicht nur Beifall an der Strecke spendeten sondern auch die schönen Fotos beisteuerten.

Der erste 10km-Lauf im Januar machte dem Namen der Serie gleich ganze Ehre: Um der Sicherheit der Sportlerinnen und Sportler willen entschieden sich die Veranstalter kurzfristig, den Lauf wegen einer vereisten Strecke nicht zu werten. Und das war auch gut so, denn der Rundkurs durch den Bürgerpark war überwiegend eine reinste Schlitterbahn, auf der man nur mit Spikes oder auf allen Vieren hätte vorankommen können. So schlängelte sich eine lange Reihe Läuferinnen und Läufer auf dem schmalen belaufbarem Waldpfad durch den verschneiten, nebelig romantischen Bürgerpark, ohne Zeit- und Wettkampfdruck, aber mit Spaß und Freude an der Bewegung und am gemeinsamen Laufen.

Der zweite Lauf über 15 km vier Wochen später fand dann unter fast schon optimalen Laufbedingungen statt: eisfreie Strecke, milde Temperaturen, trockenes Wetter, am Ende kam sogar die Sonne durch. Unsere Läuferinnen und Läufer schlugen sich in dem großen Feld von fast 1200 Mistreitenden tapfer, insbesondere die Damen mischten in ihren Altersklassen vorne mit, allen voran Angelika mit Platz 1 in der W60.  

Timo Kromminga 01:14:11 h 28. M40
Angelika Hartwig 01:16:20 h 1. W60
Uta Kummer 01:16:39 h 4. W50
Carsten Dohrmann 01:18:28 h 68. M50
Antje Milde-Kellers 01:21:13 h 6. W50
 
Mitgelaufen war spontan außerdem noch ohne Zeitmessung Heino Oetting, der irgendwo zwischen Uta und Carsten ins Ziel kam.
 
Uta Kummer