Laufberichte aus 2008

Archiv Laufberichte 2008

Der Silvesterlauf von Fahrenhorst

Am Silvester, 31.12.2008 nachmittags um 13:30 bzw.14:00 Uhr starteten Detlef Schulz, Angelika Hartwig, Heino Oetting und Jörg Hilbert gen Stuhr-Fahrenhorst. Diesmal mit dem Auto von Heino.

Obwohl wir kurz nach 13:00 schon dort waren, tanzte der Bär in Fahrenhorst. Die Straße war voller Autos, so dass wir etwa 500m zum Vereinheim/ Start+ Zielbereich gehen mussten. Der Boden war hart gefroren; dafür strahlte die Sonne - so richtig schönes Laufwetter. Es wurde ein neuer Teilnehmerrekord erreicht (= 538 Läuferinnen/ Läufer und diesmal nahmen auch einige StickwalkerInnen teil).  

Hier die erlaufenen Zeiten von Angelika, Heino, Detlef und Jörg:

Angelika Hartwig   (9,5Km) 53:57 Min. 4. Platz in W50

Heino Oetting       (9,5Km) 53:58 Min. 21. Platz in M50

Detlef Schulz      (13,5Km) 90:44 Min. 11. Platz in M50

Jörg Hilbert        (13,5Km) 73:30 Min. 2. Platz in M65

Wobei Detlef irgendeine Streckenänderung verpasst hatte, die er wieder zurück laufen musste. Es war aber wieder ein rundum schöner Silvesterlauf. Dieses Laufevent in Fahrenhorst ist allemal eine Reise wert.

JH

Der zweite Schoko-Cross am 26. Dezember 2008

Zum Weihnachtsgans-Speck-weglaufen und zum Zu-viel-Schokolade-verschenken kamen nach der Premiere im letzten Jahr diesmal doppelt so viele Läufer und Läuferinnen, nämlich knapp 200, zum weihnachtlichen Schoko-Cross des ATS Buntentor.

Die Strecke hat es in sich – 2, 4 oder 8 km Krähenberg rauf und runter, Deiche kreuzen, Sandstrand am Werdersee durchstapfen, aber auch ein bißchen Erholung für die Füße auf der neuen Finnbahn. Das Wetter war klirrend kalt mit viel Ostwind, dafür gab's strahlend blauen Himmel mit dem dazugehörigen Sonnenschein.

Vom BTV nahmen diesmal Carsten Dohrmann, Martin Plieth und Uta Kummer teil. Carsten nahm die 4 km in Angriff und wurde in 20:34 min 2. in M45. Martin lief 8 km und wurde in 38:33 min 9. in M40, Uta wurde in 45:25 min 3. in W40.
UK

 

Der Citylauf von OHZ

Angelika, Jörg, Saul, Jens und Hartmut
Angelika und Saul
Folko Fichtner (in Mitte) (fos:WG)

Am Sonntag, 13. Oktober 2008 trafen sich viele der Henschenbuscher in Osterholz-Scharmbeck, um am dortigen Citylauf teilzunehmen. Es wurden zwei Laufrunden à 2,5 km gelaufen (= 5 km); man konnte aber auch 4 Runden (= 10 km) laufen.
Bei angenehmen Laufwetter waren insgesamt etwa 480 Läufer und Läuferinnen an diesem Tag auf der Laufstrecke unterwegs.
Die BTV1877-LäuferInnen erzielten dabei folgende Ergebnisse:

5 km-Lauf
Hartmut Schröder in 23:33 Min = der 43. Gesamtplatz
Angelika Hartwig in 23:37 Min. = der 6. Platz bei den Frauen
Thorsten von Maurich in 28:03 Min = der 64. Gesamtplatz
Saul Revel in 30:48 Min. = der 75. Gesamtplatz 

10 km-Lauf
Jens Schmidt in 44:46 Min. = der 40. Gesamtplatz
Jörg Hilbert in 51:26 Min. = der 87. Gesamtplatz
Folko Fichtner in 54:21 Min. = der 100. Gesamtplatz
Antje Fichtner in 59:52 Min. = der 21. Platz bei den Frauen 

Leider wird in OHZ noch immer nach alter Tradition in 10 Jahresschritten gewertet und nicht - wie es allgemein gültig ist - in 5 Jahresschritten. So lief Hartmut z.B. in M40 obwohl er schon im 49. Lebensjahr ist. So was verfälscht dann natürlich die AK-Platzierungen.

Die Fotos sind von Wolfgang Günther.
JH

Der 4. swb Bremen-Marathon, Halbmarathon u. 10 Km-Lauf

Atmosphäre im Zielbereich, weitere Fotos siehe unten

Am Sonntag, 28. September 2008 ist es endlich soweit. Etwa 4500 TeilnehmerInnen haben sich insgesamt zum Laufen angemeldet. Vom Lauftreff Henschenbusch sind dies:
Alexandra Roeder, Uta Kummer, Karoline Kurscheid, Ingeborg Poerschke, Uta Winter, Hartmut Schroeder, Egbert Diekmann, Claudia Popp, Detleff Schulz und Jörg Hilbert. Außerdem hat Carsten Dohrmann, der in den letzten beiden Monaten bei uns am Training teilnahm, seinen ersten Marathon in 4:26:04 Std. geschafft. Gratulation!!!

Pünktlich um 08:50 Uhr starten die Halb-Marathonis; noch bei etwa 10 °C, aber die Temperatur steigt bei strahlendem Sonnenschein schnell. Die Wetterbedingen sind sowohl für die Läuferinnen und Läufer als auch für die ZuschauerInnen nahezu ideal, denn auch der Wind ist ziemlich schwach.

Von 08:30 Uhr bis zum Nachmittag übernimmt unser BTV-Team die Versorgung der vielen LäuferInnen im Zielbereich. Hierbei werden Bananen-, Orangen- und Apfelstückchen angeboten. Natürlich auch Getränke und erstmals auch Brezeln und Muffins.

Hier nun konkret die erzielten Laufergebnisse der als BLT/BTV1877 angemeldeten LäuferInnen in allen Läufen:

Marathon (42,2Km):
Stefan Kremming-W. in 3:14:40 Std. = der 33. Platz in M40

Halbmarathon (21,1Km):
Karoline Kurscheid in 2:14:54 Std. = der 82. Platz in W40
Uta Winter in 2:09:43 Std. = der 21. Platz in W50
Ingeborg Poerschke in 2:09:04 Std. = der 9. Platz in W55
Claudia Popp in 2:00:03 Std. = der 20. Platz in W45
Uta Kummer in 1:47:12 Std. = der 11. Platz in W40
Egbert Diekmann in 2:11:18 Std. = der 17. Platz in M65
Detleff Schulz  in 1:59:19 Std.  = der 72. Platz in M50
Hartmut Schröder in 1:52:25 Std. = der 145. Platz M45
Jörg Hilbert in 1:49:45 Std. = der 2. Platz in M65
Peter Bullermann in 1:42:49 Std. = der 58. Platz in M45

10 Km-Lauf:
Alexandra Roeder in 50:51 Min. = der 3. Platz in W30
Martin Plieth in 41:54 Min. = der 8. Platz in M40

Alle sind gesund und heil im Ziel angekommen, da auch die Organisation gut geklappt hat. Leider waren bei der Preisverleihung die meisten Siegerinnen und Sieger schon längst zu Hause und es fehlte etwas Publikum. Nun kann der Marathon 2009 kommen. Wir sind dabei.

JH

Lauftreff Henschenbusch LäuferInnen und HelferInnen beim 4.swb Bremen-Marathon 28.09.08

Ingeborg
Uta
Egbert
Karoline
Ziel
Helfer bei der
Medaillenvergabe
und beim
Stand der
Zielverpflegung
(fos:avf)

Lesmona-Halbmarathon und s-pur 10 Km-Lauf

Alexandra Roeder Nr. 817, (fo/Ziel)
Uta Kummer in voller Konzentration (fo/Ziel)
geschafft! Zufriedene Gesichter nach dem Lauf (v.r.) Karoline, Jörg, Hartmut, Uwe und Gerd

Am Sonntag, 7. September 2008 machten sich fünf HenschenbuscherInnen und zwei Freunde des Lauftreffs auf den Weg, um die zehn Km bzw. den Halbmarathon durch die Bremer Schweiz zu laufen.
Für 10 Km haben sich Alexandra Roeder, Karolin Kurscheid, Uta Kummer und Jörg Hilbert angemeldet; für den Halbmarathon hatten sich Hartmut Schröder und seine beiden Freunde Gerd und Uwe entschieden. Bei schönstem Laufwetter (etwa 18° C und nur wenig Wind) hatten die Henschenbuscher Spass und erzielten folgende Laufergebnisse.

Beim 10 Km - Lauf:

Uta Kummer in 49:21 Min dies ist der 2. Platz in W40

Alexandra Roeder in 51:35 Min dies ist der 1. Platz in W30

Karoline Kurscheid in 58:58 Min dies ist der 6. Platz in W40

Jörg Hilbert in 51:11 Min. dies ist der 1. Platz in M65

Beim Halbmarathon:

Hartmut Schroeder in 1:59:56 Std. dies ist der 45. Platz in M45

Gerhard Helget in 1:47:54 Std. dies ist der 47. Platz in M40

Uwe Schöneck in 2:00:13 Std. dies ist der 21. Platz in M50

7. Rykä-Frauenlauf am 24.08.2008

Uta Kummer im Ziel

Am diesjährigen Bremer Rykä-Frauenlauf nahmen für die BTV diesmal Uta Kummer über 5 km und Karoline Kurscheid über 10 km teil. Das Wetter war nach zwei Regentagen zum Glück prächtig und erfreute uns mit Sonnenschein und regenfrischer Luft. Deswegen war der Bürgerpark auch recht voll, so daß nicht nur wegen des Kinderfestes am Marcusbrunnen ein zusätzlicher Zacken gelaufen sondern auch noch der eine oder andre Radfahrer oder Spaziergänger umrundet werden mußte. Das tat aber der guten Laune der ca. 130 Läuferinnen keinen Abbruch, schließlich waren die Bedingungen für alle gleich.

Uta wurde wie schon im letzten Jahr 5. über die 5 km und gewann in 23:43 min in ihrer Altersklasse W40. Karoline lief -durch eine leichte Erkältung behindert- 1:02:09 h über 10 km und kam dabei in der Altersklasse W40 auf den 16. Platz. UK

 

1. Gröpelinger Sportmeilenlauf

In diesem Jahr musste das Gröpelinger Stadtteilfest ausfallen. Deswegen fand auch der 10. Gröpelinger Citylauf nicht statt, sondern am 05.07.08 der 1. Gröpelinger Sportmeilenlauf. Wie der Name schon sagt, wurde der Lauf auf die Gröpelinger Sportmeile am Stadtrand verlegt. Organisiert wurde er von der Sportgemeinschaft Oslebshausen SGO, so dass auch die Sportanlagen der SGO wie Umkleiden und Duschen mit genutzt werden konnten. Das vereinfachte zwar die persönliche Organisation, verringerte aber durch den Mangel an ZuschauerInnen sehr die Attraktivität dieses sonst sehr beliebten Stadtteillaufs.

An einem sonnigen und heißen Nachmittag machten sich Jens Schmidt, Hartmut Schröder und Jörg Hilbert auf die 5km- und Uta Kummer auf die 10km-Strecke. Gelaufen wurde auf einen ca. 2,5 km langen Rundkurs an der Justizvollzuganstalt entlang (Schotter und Sonne, nicht sehr attraktiv) durch das angrenzende Wohngebiet und den Grünzug West (Asphalt und Bäume, schon besser). Mit dabei waren auch wieder jede Menge Kinder und Jugendliche, die auf der 2,5km-Strecke darum wetteiferten, welche Schule die meisten SchülerInnen ins Ziel bringt.

Der Lauf selbst war leider eine ziemliche Quälerei: Hitze, keine Kilometerangaben, keine Zwischenzeiten, wenig LäuferInnen, so dass man zeitweise völlig ohne Orientierung gegen die eigene Uhr und den inneren Schweinehund laufen musste. Auch wenn sich die HelferInnen alle Mühe zur Motivation gaben, ohne ZuschauerInnen an der Strecke wie beim Cityfest wird das alles doch ein bisschen mühsam.

Unter diesen Umständen konnten alle mit ihren Zeiten zufrieden sein: Uta wurde über die 10 km 3. Frau in 48:05 min. Jens lief die 5 km in 22: 39 min Hartmut erreichte über 5 km 23:51 min und wurde 13., Jörg wurde mit 24:33 min 14.

uk

2. Triathlon "Dreierlei im Henschenbusch"

Begrüßung durch Fritz Schütt

Am 22. Juni 2008 fand zum zweiten Mal der Triathlon „Dreierlei im Henschenbusch“ des Lauftreffs Henschenbusch/BTV 1877 statt. Die Idee dieser Veranstaltung ist es, großen und kleinen Triathloninteressierten einen ersten Einstieg in diese Sportart zu bieten.
Bei gutem Wetter begrüßten der 1. Vorsitzende der BTV, Fritz Schütt, und Bernd Rennies vom Bremer Triathlon-Verband die 35 Teilnehmer. Nachdem Egbert Diekmann einen launigen Beitrag zum Thema Triathlon im Allgemeinen und unserem im ganz Besonderen gehalten hatte, erklärte die Organisatorin der Veranstaltung, Angelika Hartwig, noch einmal den genauen Ablauf der Veranstaltung.
Es ging vorrangig um den Spaß und die Erfahrung mit der Kombination der drei Sportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen. Jede/r konnte soviel und so schnell schwimmen, Rad fahren und laufen, wie er/sie wollte und konnte. Wer allerdings die Distanzen eines Volkstriathlon einmal ausprobieren wollte (500 Meter schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen), konnte das – bei eigener Zeitnahme - selbstverständlich auch.
Das Rezept des vergangenen Jahres ging denn auch wieder auf: Schwimmen im Stadionbad, wo Margret Lohse für den reibungslosen Einlass ins Bad und Wolfgang Günther für die Ordnung im Wasser sorgten. Anschließend zurück zum Henschenbusch, Wechsel aufs Rad und unter dem Jubel der Anwesenden ab auf die Strecke, die über das Weserwehr an den Werdersee führte und wieder zurück zum Ausgangspunkt, von wo es dann, natürlich wieder bejubelt, auf die 2,5 km lange Laufstrecke ging. Am Wechselpunkt gab es Wasser und Apfelsaftschorle für die Akteure.
Alle Teilnehmer, besonders erwähnenswert hier die Kinder Lynn-Marie, Rocco, Pablo und Joscha, absolvierten erfolgreich alle drei Disziplinen, was bei Temperaturen von etwa 30°C eine Superleistung war. Zur Belohnung gab es für die vier jüngsten Teilnehmer dann auch ein Eis.
Alle erhielten eine handgeschriebene Urkunde auf der die absolvierten Strecken und Zeiten eingetragen wurden. Immerhin ein Drittel der Athleten meisterten trotz des sehr schwülen Wetters die Volksdistanz und konnten Finisher-Zeiten von 1:20 Std. bis 2:00 Std. vorweisen.
Es war wieder eine gelungene Veranstaltung, die durchaus ein paar Teilnehmer mehr verdient hätte. Das Wichtigste aber ist, dass alle Teilnehmer/innen sehr zufrieden waren, was bei Angelikas guter Organisation und Dank der Mithilfe von Margret, Wolfgang, Egbert, Waltraut und natürlich des guten Wetters nicht verwundert. So saßen dann die meisten nach Beendigung der Veranstaltung noch auf der Terrasse des Vereinslokals „Galaxy“, stärkten sich ausgiebig und klönten über ihre Leistungen.
Wir freuen uns auf das Jahr 2009, wenn es zum 3. Mal heißt: Dreierlei im Henschenbusch!

W.L

Bilder rund um den Henschenbusch-Triathlon '08

Begrüßung durch B. Rennies
Auf den Weg zum Stadionbad
Urkunden für die Teilnehmer
Erschöpfte Triathlethen beim alkoholfreien Bier

Drei HenschenbuscherInnen + das Zwischenahner Meer

Am Samstag, 21. Juni 2008 / etwa mittags! Treffen am Hauptbahnhof von Bremen und ab ging es gen Bad Zwischenahn. Uta Kummer, Wolfgang Günther und Jörg Hilbert hatten sich „spontan“ entschlossen, am Zwischenahner-Meerlauf teilzunehmen. Bei Ankunft in Bad Zwischenahn war das Wetter hervorragend. Das Thermometer stand auf 23 ° C.

Der Start erfolgte mit 10-minütiger Verspätung um 16:10 Uhr. Etwa 165 Läuferinnen und Läufer machten sich auf die 12,1 Km Runde um das Zwischenahner Meer. Die HenschenbuscherInnen erzielten dabei folgende Laufergebnisse:

Uta Kummer 59:52 Min. dies ist der 4. Platz bei den Frauen in W40

Jörg Hilbert 61:21 Min. dies ist der 3. Platz bei den Männern M65

Wolfgang Günther 71:08 Min. dies ist der 22. Platz bei den Männern M55

Auch wenn es etwas zu warm für die SeeumläuferInnen war, den Zuschauern hat es bestimmt gefallen. Auch wir waren mit unserer Leistung zufrieden und werden im nächsten Jahr wieder bei dieser interessanten „Meeresumrundung“ dabei sein. jH

4. Vahrer Seenlauf am 1. Juni 2008

Zum diesjährigen Vahrer Seenlauf machten sich 5 BTVlerInnen auf den Weg um die Vahrer Seen. Der Lauf ist als Benefizlauf der Gewoba ausgewiesen, diesmal kam die KTH St. Hedwig in den Genuß der erlaufenen Euro pro Kilometer. In diesem Jahr startete der Lauf am Sonntagvormittag, so daß wir von allzu großer Hitze und grillenden Badegästen verschont blieben. Die Strecke selbst ist sehr schön, führt sehr schattig durch die Parks und um die Seen der Vahr und Blockdiek herum. Die Strecke ist sehr kurvig und führt bei den 10 km mehrmals über steile Autobahnbrücken, so daß Bestzeiten eher nicht zu erwarten sind, zumal es dann doch schon recht warm wurde.

Am Start waren über 500 LäuferInnen, WalkerInnen, Kids und Jugendliche, davon auf der 10km-Strecke knapp 200 und auf den 5,5 km 70.

Die BTVlerInnen kamen auf folgende Ergebnisse:

bei 5,5 km

Carl Luttman 20:47.5 4. gesamt 1. MSA

Hartmut Schröder 26:45.1 19. gesamt 3. M45

Wolfgang Günthner 31:56.3 2. M55

Thorsten v. Maurich 34:33.9 7. M50

bei 10 km

Uta Kummer 49:40.6 10. gesamt 6. W40

uk

Der Hannover-Halbmarathon 2008

Die fünf Halbmarathoni v.l. Karoline, Mara, Jörg, Hartmut u. Angelika (fo/KK)

Wie in jedem Jahr (seit 2002) trafen sich einige HenschenbuscherInnen, um im Rahmen des Hannover-Marthonlaufs am Halbmarathon teilzunehmen.
Diesmal fand das Großereignis am Sonntag, 3. Mai 2008 ab 09:00 Uhr statt.

Vom "Henschenbusch" wollten Karoline Kurscheid, Angelika Hartwig, Mara Hartwig, Hartmut Schröder und Jörg Hilbert die 21,1 Km in Angriff nehmen. Maras Freund "Edgar" paßte während des Laufes auf unsere Wertsachen auf und versuchte uns anzufeuern. (Das klappte allerdings nur bei Mara!)

Bei sehr guten Bedingungen – der Sonnenschein war allerdings mehr für die Zuschauer toll – wurden wir fünf auf die Strecke geschickt. Die Hitzegrade von mehr als 20° machten sich bei der Hälfte der Strecke bemerkbar, denn der Start war diesmal auf 11:00 Uhr verlegt worden. Unsere selbst vorgenommenen Laufzeiten waren dadurch alle um etwa 2-5 Minuten schlechter als angenommen. Hier unsere erzielten Laufzeiten:

Angelika Hartwig lief (ohne Uhr) in 1:49:10 Std. in W50 ist dies der 3. Platz
Mara Hartwig (1. Halbmarathon) erzielte mit 2:08:25 Std. in der Hauptklasse bei den Frauen den 121. Platz
Karoline Kurscheid schaffte in 2:16:50 Std. den 175. Platz in W40
Jörg Hilbert erreichte mit 1:51:45 Std. in seiner AK M65 den 12. Platz und
Hartmut Schröder errang mit ganz genau zwei Std. den 330. Platz in M45

Insgesamt waren etwa 5000 Läuferinnen und Läufer auf der Halbmarathon-Strecke unterwegs. Diesmal kam es so hin, daß alle Teilnehmer zusammen ins Ziel ankamen. Das heißt: Marathoni, Halbmarathoni und die 10-Km- Läuferinnen und Läufer erreichten gemeinsam das Ziel. Das war ein Gewühl!!!

Ich mußte etwa 15 Minuten anstehen, um eines der begehrten alkoholfreien Erdinger Biere zu bekommen. Aber trotz einiger Mankos (z.B. die KM-Schilder waren schlecht oder gar nicht zu entdecken) werden wir auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. JH

Wieder aktive Henschenbüschel bei der Faulenstaffel

Hinter dem Nickname Henschenbüschel verbirgt sich die Männerstaffel des Lauf- und Walkingtreffs Henschenbusch in der Besetzung Jens Schmidt, Thorsten von Maurich, Saul Revel, Egbert Diekmann und Jörg Hilbert.

Sie waren am Maifeiertag zum diesjährigen 5 x 5,5-Kilometer Staffellauf im Faulenquartier angetreten.

Aber auch die Henschenbüschelchen aus der Schülerlaufgruppe von Antje Fichtner beteiligten sich in einem Teilnehmerfeld von ingesamt ca. 150 Mannschaften. In der Besetzung Annika Fichtner, Christian Narloch (der kurzfristig für die erkrankte Sarah Meyer eingesprungen war), Lukas Fichtner, Simon Abraham und Thilo Frölich schlugen sie sich beachtlich und belegten den 6. Platz in der Klasse Schüler-/ Jugendstaffel mit 1:53:18,3.
Die Männerstaffel legte dieselbe Strecke in 2:04,27,3 zurück.
bf

5 x 5,5 km Staffel im Faulenquartier am 1. Mai 08

Annika in Begleitung ihrer Mutter kurz vor dem Wechsel (fo/tf)
Thilo spurtet ins Ziel
Thorsten vor dem Wechsel
Schlussläufer Jörg beim Endspurt (fos/bf)

Laufen in Pusdorf

3. Pusdorfer Volkslauf in Woltmershausen

Der Wettergott war den Pusdorfern auch in diesem Jahr wieder gnädig. Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel sorgten beim 3. Pusdorfer Volkslauf am 27.04. für bestes Laufwetter.
Mit über 470 Teilnehmern in allen Disziplinen etabliert sich dieser Laufevent, langsam aber stetig zu einem echten Highlight in der Laufszene. Auf der 5Km-Distanz starteten für die BTV Thorsten von Maurich und Hartmut Schröder. Jörg Hilbert war als Fan und Fotograf mit angereist. Der 2,5 Km Rundkurs mit Start nahe der Hanseatenkampfbahn führte teilweise über unbefestigte Wege und erinnerte eher an einem Crosslauf. Das Teilstück entlang der Weser und das satte Grün des linken Weseruferparks machten dieses Manko jedoch wieder wett.
Einen Motivationsschub für die Sportler gab es dann noch auf der Straße Rablinghauser Deich. Dort hatte sich nämlich eine kleine Schar Zuschauer eingefunden, die noch kräftig mit Zurufen und Beifall anspornten.

Summa Summarum: Hartmut Schröder läuft die 5km in 22:47 Min. = 15. Platz und Thorsten von Maurich 28:14 Min. = 52. Platz.

hs

Fotos vom Lauf in Pusdorf

Torsten und Hartmut (fo/jH)
Hartmut Schröder bei Km 2,2 (fo/jH)
Hartmut Schröder beim Zieleinlauf
Torsten von Maurich im Ziel (fo/jH)

Der Citylauf von Vegesack

Am Samstag, 19. April 2008 war es wieder so weit. Vier Henschenbuscher wollten die Auf- und Ablaufstrecke entlang der Weser und durch die Vegesacker Fußgängerzone laufen. Das Wetter war mit ca. 14° C prima, nur der Wind war etwas unangenehm.
Wolfgang Günther läuft zwei Runden = 5 Km
Egbert Diekmann, Jörg Hilbert und Hartmut Schröder laufen jeweils vier Runden = 10 Km.
Noch mit dabei Angelika Hartwig, Heino Oetting und seine Freundin Birgit.
Hier die erreichten Laufzeiten der vier Henschenbuscher:

  • Wolfgang Günther wird in 27:18 Min. Zweiter in seiner AK M55 bei den 5 Km
  • Hartmut Schröder erzielt den 15. Platz in AKM45 bei 10 Km in 47:28 Min.
  • Jörg Hilbert erreicht in der AKM65 den Zweiten Platz bei 10 Km in 48:30 Min.
  • Egbert Diekmann läuft die 10 KM in 55:53 Min. dies ist der 6. Platz in AKM65

JH

Die Winterlaufserie im Bremer Bürgerpark

Karoline Kurscheid beim 3. Lauf im März

Am Sonntag, 13. Januar 2008 war es wieder so weit. 23 Läuferinnen und Läufer vom Lauftreff Henschenbusch wollten teilnehmen. Am Wetter war nichts auszusetzen. Bei etwa 8-10° C, viel Sonne und wenig Wind waren sogar gute Laufzeiten zu erwarten.
Dennoch haben nur 18 LäuferInnen die Chance, an allen drei Läufen ins Ziel zu kommen. Denn zwei haben den ersten Lauf nicht bis ins Ziel geschafft und drei sind gar nicht angetreten, weil sie krank waren. Im ersten Lauf müssen alle, egal ob große oder kleine Laufserie, 9,9 km laufen.

Der zweite Teil des Bürgerparklaufs erfolgte am 3. Februar um 10:30 Uhr.
Bei klarem und sonnigem Laufwetter – es war allerdings etwas zu kalt / 3°-4° C – trafen wir uns am Markusbrunnen, um 9,9 Km bzw. 15 Km zu laufen.
Unsere Henschenbuscher Läuferinnen und Läufer erzielten dabei folgende Ergebnisse: (siehe Ergebnisliste weiter unten)

Der dritte Teil des Winterlaufs erfolgte am Sonntag, 2. März um 10:30 Uhr. Die Tage vorher hatte es geregnet, so dass die Wege etwas aufgeweicht und nicht so gut zu laufen waren. Bei der kleinen Laufserie bei etwa 5-6° C war es zwar noch trocken, aber die zweite Hälfte der großen Laufserie musste bei stürmischen Regenwetter gelaufen werden. Dies führte dazu, dass die Laufzeiten nicht so gut wie erhofft waren.

jH

Fotos und Ergebnisse bei www.Sport-Ziel.de

 

Große Serie: 9,9km / 15,0km + 20,1km = 45,0km

Name 1. Lauf 2. Lauf 3.Lauf gesamt Platz AK
Angelika Hartwig     1:37:37   2 W50
Uta Kummer 47:00 Min. 1:12:55,8 1:39:44 3:39:40 6 W40
Jörg Hilbert 49:00 Min. 1:16:53,0 1:43:33 3:49:24 3 M65
Antje Fichtner 55:48 Min. 1:29:01,9 2:10:08 4:34:58 19 W40
Annegret Merke 60:55 Min. 1:32:56,2 2:10:03 4:43:54 2 W60

Kleine Serie: Drei x 9,9km = 29,7km

Name 1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf Platz 1. /2./3. ges. PZ AK
Jens Roeder 41:57 Min. 41:56,4 41:45 Min. 5./ 6. 4. M30
Heino Oetting 45:47 Min. 50:31,3 46:53 Min 15./ 22. 14. M50
Hartmut Schröder 48:09 Min. 48:29,0 49:32 Min 32./ 31. 27. M40
Alexandra Roeder   52:07,1 50:57 Min. -/ 6./ 5.   W30
Conny Brüning 54:48 Min.   55:13 Min. 14./ - / 9.   W40
Kerstin/Martina   50:38     6. W30
Elke Tanski 56:15 Min. 57:40,7 59:12 Min. 1./ 4./ 2. W60
Karoline Kurscheid 59:47 Min. 57:47,9 57:47 Min. 31./ 29. 13. W40
Anna-Luisa Winkelmann 59:59 Min. 1:01:27,9 1:16:22 1./ 2. 2. SW
Uta Winter 60:17 Min. 57:49,9   16./ 13.   W50
Ingeborg Porschke 60:21 Min. 57:56,7 59:54 Min. 17./ 12. 11. W50
Diekmann, Egbert   58:38,1 57:11 Min. - / 17./ 12.   M60
Torsten von Maurich 62:31 Min. 1:02:41,6   64./ 59./ -   M40
Amalie Sofie Winkelmann 64:27 Min.     7.   WJ
Helmut Lampe-Winkelmann 64:30 Min. 57:46,0   21. 15. M60
Saul Revel 66:36 Min. 1:03:42,2 67:35 Min. 50./ 46. 35. M50
Klaus Rüten-Budde 77:02 Min. 70:54 74:27 Min 66./ 68. 38. M40

Bilder von der Winterlaufserie 2008 - 3. Lauf

fos/ bf