Berichte aus 2009

Archiv 2009 - Berichte der Selbstverteidigung

Martial Arts – Seminar mit GM Claussen bei der BTV 1877

Seminarteilnehmer am 21.12.09

Kampfsport auf höchstem Niveau im Doppelpack.

Zum Jahresabschluss wurde am 21.12.09 allen Budokas die Möglichkeit geboten, sich mit Großmeister (GM) Uwe Claussen bei der BTV 1877 zum einen im Bereich Stock/ Messer und zum anderen im Submission Fighting weiter zu bilden.

Mit GM Claussen stand den Teilnehmern für beide Themenblöcke der höchst graduierte deutsche Referent sowohl aus dem Doce Pares Eskrima als auch aus dem Gokor Submission Fighting System zur Verfügung.

Gestartet wurde mit Stocktechniken; das „freie Wirbeln“ sowie Drills zur taktilen Sensibilisierung bildeten hier nur Teilaspekte. Nach einer angemessenen Pause wurde ein vollkommen anderes Themenkapitel geöffnet, das Submission Fighting. Das Angebot, sich jeder Frage zu widmen, wurde dankend von den Teilnehmern angenommen und so kamen auch Berufskollegen aus der Bundes- und Landespolizei auf ihre speziellen Kosten. Wieder einmal begeisterte GM Claussen mit souveränem Fachwissen sowohl in Theorie, als auch Praxis.

Zum Ende des Seminars ehrte GM Claussen fünf Anwesende mit Graduierungen im Jeet Kune Do, darunter Stefan Wolff (3. Schülergrad) und Wiebke Gautier (1. Schülergrad), aus Bremen.

Stefan Wolff

Kyu/ Schülergradprüfungen im Atemi-Combat-System

11 erfolgreiche Kyu Absolventen und ihre Prüfer am 27.11.09 (Fo: ACS-Schüler)

Am 27.11.09 war es mal wieder soweit: in der Schmidtstraße im Viertel wurden Kyu/ Schülergradprüfungen im Atemi-Combat-System abgelegt.
Insgesamt stellten sich elf Schüler den Prüfungen der Selbst-verteidigungssparte der BTV 1877. Geprüft wurde vom Gelbgurt (Anfänger) bis hin zum Blaugurt (Fortgeschrittene).
Hierbei mussten sich die Schüler jeweils dem technischen Teil, der mit jedem Gurt anspruchsvoller wird, und einem theoretischen Teil (Anatomie, Erste Hilfe, Notwehrrecht und Geschichte) stellen.
Geprüft wurden Alexander Hennoch, Kristof Feuser, Stefan Grau, Sebastian Freitag, Karsten Fricke alle Gelbgurt; Manfred Kühn (Orangegurt), Michael Gerken und Susanne Hennoch (Grüngurt) sowie der 60-jährige Günter Hoffmann zum Blaugurt.
Des Weiteren stellten sich Katharina Hempel und Lukas S. im Jiu-Jitsu zum Gelb- und Orangegurt der Prüfung.
Das Prüfungskomitee setze sich aus Peter Böschen (3.Dan ACS/ 1.Dan Jiu-Jitsu), Frank Burdorf (2.Dan ACS/ 1.Dan Jiu-Jitsu) und Enno Voigt (1.Dan ACS) zusammen.
Michael Gerken (Grüngurt) zeigte an diesem Tag eine überdurchschnittliche gute Leistung und hat die beste Prüfung abgelegt.
Insgesamt waren die gezeigten Prüfungen auf einem sehr hohen technischen und ausdrucksvollen Niveau.
Manfred Kühn und Günter Hoffmann zeigten ganz deutlich, dass sie mit 55 und 60 Jahren noch nicht auf das Altenteil gehören. Die Prüfer waren sichtlich über das gezeigte Leistungsspektrum überrascht.

Peter Böschen

Auricher Kompakt-Lehrgang 2009


Fotos: www.tao-aurich.de

Am 31.10./ 01.11.09 fand zum dritten Mal in Folge der Kompakt-Lehrgang in der Sportschule Tao in Aurich statt.
Die Selbstverteidigung der BTV 1877 aus Bremen wurde dabei durch die Sportler Peter Böschen und mir, Karsten Fricke, des Atemi Combat System (ACS) vertreten.
Ich war an beiden Tagen bei vielen abwechslungsreichen und interessanten Seminaren dabei. Meister Peter Böschen nahm am Sonntag, mit zwei weiteren Kameraden als Prüfer die anstehende Dan-Prüfung im Atemi Combat System ab.
Die Ausschreibung des Lehrganges lies viel erwarten und las sich schon wie eine Liste des „Who is Who“ der Kampfkünste.
Es waren, um nur einige zu nennen – auch und gerade internationale Referenten angereist:
- Konstantin Nikolov, 6. Dan aus Bulgarien,
- Larry McEnroe, 5. Dan aus Irland,
- Stanislav Karastoyanov, 3. Dan und Police Head Instructor Bulgarien,
- John Hjorth, 6. Dan aus Dänemark
sowie die deutschen Meister
- Marc Bonar, 3. Dan,
- Michael Jähne, 3. Dan und
- Romano Krause, 3. Dan.
Und die Liste könnte noch fortgesetzt werden!

Bei soviel Fachwissen, hochkarätigen Trainern und Meistern, ließen es sich ca. 260 Sportler und Sportlerinnen aus ganz Deutschland, Irland, Bulgarien und Dänemark nicht nehmen an diesem Lehrgang teil zu nehmen.
Es wurden die unterschiedlichsten Kampfsportarten geboten wie z. B. Atemi Combat System, Judo, Jiu Jutsu, Karate, Kick-Boxen, und Kendo.
Aber auch die Theorie kam nicht zu kurz. Es wurden Vorträge angeboten „Vom Schüler zum Assistenz-Trainer“, „Anatomie“ und „Eskalation und Deeskalation“ welcher besonders gut besucht war. Außerdem konnten Übungsleiter-Lizenzen erworben werden.
Es war also für alle etwas dabei und am Samstagabend lud die alljährliche Halloween-Party der Sportschule Tao zum mitfeiern ein.
In besonderer Erinnerung blieben mir als Lehrgangsteilnehmer die ACS Einheiten von Meister Thorben Weinhel (Sportschule Tao Aurich) sowie Michael Jähne aus Dresden und die Jiu-Jutsu Einheiten von Larry McEnroe und Stanislav Karastoyanov, der auch seine Kenntnisse im Karate darbot.
Am Sonntag nach dem offiziellen Ende des Lehrgangs standen dann noch die Dan-Prüfungen im Jiu-Jutsu, Karate Defence und Atemi Combat System an.
Auch hier waren die internationalen Gäste allesamt als Prüfer mit von der Partie.

Fazit des Wochenendes: Wiederholung garantiert!

Wer Interesse hat kann sich beim Training der Atemi Combat Gruppe in der Turnhalle Schmidtstr. informieren.

Karsten Fricke

26.09.09 ASC Lehrgang in Berlin

P. Böschen 3. Dan, O. Matwin 2. Dan, M. Jähne 3. Dan
ACS Gruppe in Gerlin (fos: Teilnehmer)

Am 26. September fand im Berliner Stadtteil Friedrichshain ein Atemi- Combat -System-Lehrgang vom Feinsten statt.
Der BTV-Meister Peter Böschen (3. Dan) war als Gastreferent vom sympathischen Kampfsport-Meister Oliver Matwin (2. Dan), eingeladen worden. Matwin wird den Bremer ACS-Kämpfern ein Begriff sein, er hat hier sein Können schon des Öfteren unter Beweis gestellt.
Nicht nur der Bremer Meister, sondern auch der Dresdener Meister Michael Jähne (3. Dan) und Oliver Matwin zeigten ihr Spektrum in Sachen Selbstverteidigung.
Über fünf Stunden wurden die Lehrgangsteilnehmer in der Kunst der Modernen Selbstverteidigung unterrichtet. Als Themenbereiche wurden Würgegriff-Befreiungen, Fußtrittabwehr, Stockabwehren sowie Faustschlagabwehren behandelt und gezeigt.

Alle Lehrgangsteilnehmer waren äußerst zufrieden mit dem Fachwissen der Budomeister und konnten viele Anregungen mit in ihren Unterricht nehmen.

Peter Böschen

Selbstverteidugung - Präsentation beim Bunten Rasen 09.08.09

Jiu-Jitsu




ACS

IMB-Instructors-Conference 14.-19.06.2009

Dan Inosanto (li.), Richard Bustillo (re.), Stefan Wolff (2. v. re.)
Senior Großmeister »Cacoy« Canete Eskrido (re.) und Dan Inosanto
Zufriedene Teilnehmer der IMB Instructors-Conference

Als Deutscher kennt fast jeder die Redewendung: „Berlin ist immer eine Reise wert“. Unter Kampfsportler sollte sie lauten: „Los Angeles ist immer eine Reise wert!“ An kaum einem anderen Ort finden sich so viele lebende Legenden und Ausnahmesportler des Kampfsports, wie in dieser Stadt. Die jährliche IMB-Instructers-Conference unter der Leitung des legendären Richard S. Bustillo bietet in diesem Zusammenhang eine besondere Gelegenheit verschiedenste Größen des Kampfsports kennen zu lernen und unter ihnen zu trainieren. Da die Conference als generelles Feuerwerk des großen Kampfsports betrachtet werden kann, wird hier aus Platzgründen nur von den subjektiven Highlights  berichtet werden.

Die diesjährigen Instruktoren waren:

Cacoy Canete – Cacoy Doce Pares Eskrima
Dan Inosanto – Jeet Kune Do
Richard Bustillo – Orientation & MMA
Gokor Chivichiyan – Sambo & Wrestling
Uwe Claussen – Traditional Jiu-Jitsu & Judo
Kelly Worden – Edge Weapon
Fernando Vasconcelos – Brazilian Jiu-Jitsu
Fernando Rodriguez – Savate & Muay Thai
Kai Uwe Jettkandt – Shaolin Gung Fu & Chi Kung Fu

Eröffnet wurde die Conference in diesem Jahr mit einer wahrhaftig lebenden Legende des phillipinischen Kampfsports, dem Senior Großmeister (SGM) „Cacoy“ Canete. SGM „Cacoy“ demonstrierte Techniken im Doppelstock, Einzelstock und aus dem von ihm begründeten Escrido. Nicht nur das beeindruckende Alter von nun mehr 90 Jahren sondern die meisterhaften technischen Fertigkeiten und die dabei gelebte Freude am Kampfsport ließen in jedem Teilnehmer das Gefühl von tiefer Bewunderung und Ehrfurcht aufkommen.
Mit ebenso beeindruckenden Instruktoren setzte sich die Conference fort. Großmeister (GM) Dan Inosanto demonstrierte Techniken aus dem Jeet Kune Do (JKD) und verdeutlichte hierbei das Ganzheitliche an dieser Kampfsportart. So kombinierte er, über alle Distanzen und Ebenen, Techniken aus verschiedensten Systemen miteinander und erklärte in diesem Kontext einige der Grundprinzipien des JKD. GM Inosanto beeindruckte nicht nur durch die demonstrierte technische Vielfalt sondern in besonderem Maße, mit welcher Eleganz und Geschmeidigkeit er diese, im Alter von 73 Jahren,  ausübte.
Im Anschluss sorgte Großmeister Richard Bustillo in seiner Einheit für hohe Pulsfrequenzen. Komplexe Kombinationen von Box-, Knie- und Fußtechniken auf Thaipratzen eröffneten den Teilnehmern Einblicke in Trainingsfolgen für den MMA-Standkampf.
Nachdem man diese drei lebenden Legenden des Kampfsportes („Cacoy“ Canete, Dan Inosanto und Richard Bustillo) live erleben durfte und gesehen hat, mit welcher Energie und Gewandtheit sie selbst im fortgeschrittenem Alter ihren Sport ausüben, konnte man zu dem Schluss kommen, dass sie es geschafft haben Kampfsport zu ihren eigenem Jungbrunnen zu gestalten.

Ein weiteres Highlight war der „König des Submissionfighting“, Großmeister Gokor Chivichiyan. Auf höchstem Niveau demonstrierte er verschiedene Möglichkeiten, des zu Bodenbringens mit anschließendem verhebeln oder abwürgen. Auf Fragen der Teilnehmer, mit Bezug auf die Wettkampfpraxis, bot GM Gokor gleich eine beeindruckte Reihe von verschiedenen Lösungsmöglichkeiten an.
Die Vielfalt seinen Gegner aus variablen Kontaktsituationen zu Boden zu Bringen, wurden durch Großmeister Uwe Claussen vorgestellt („and nu comes the wurf“). Da nicht alle Teilnehmer über einschlägige Wurferfahrungen verfügten, demonstrierte GM Claussen sowohl Takedowns welche keiner Fallschule bedürfen als auch Rotationswürfe, die zur Freude der Teilnehmer unter der Zuhilfenahme einer Weichbodenmatte in voller Geschwindigkeit geübt werden konnten. In Kombination zu den Takedowns demonstrierte GM Claussen den Teilnehmern verschiedene Weiterführungsmöglichkeiten entsprechend deren Vorlieben, sowohl für den MMA-Wettkampf als auch für die Selbstverteidigung.
„Eine scharfe Klinge mit überhöhtem Testosteron“, so könnte man Datu Kelly Worden beschreiben. Datu Worden demonstrierte mit viel Matchocharme und umfangreicher  technischer Vielfalt Möglichkeiten mit einem Messer zu agieren oder sich gegen ein solches zu verteidigen, besondere Beachtung sei hierbei dem „oh-shit-faktor“ geschuldet.
Alle Instruktoren boten den Teilnehmern professionelle Einblicke in ihren jeweiligen Themenblöcken und eröffneten auf diese Weise viele Anregungen zu Techniken oder Prinzipien um die eigene kleine Schatzkiste des Kampfsportwissens zu erweitern.
Neben den individuellen technischen Erfahrungen, welche eine kaum beschreibbare Bereicherung darstellen sind es die Persönlichkeiten, welche man im Laufe der Confernce kennen lernen durfte, die das strahlende Bild dieses Kampfsportevents abrunden. Um dem so schon genialen Erlebnis für mich das „i“-Tüpfelchen aufzusetzen, hatte ich die Ehre durch Senior Großmeister „Cacoy“ persönlich im Cacoy Doce Pares System graduiert zu werden. Abschließend kann somit zusammengefasst werden: „Los Angeles ist immer eine Reise wert!“

Stefan Wolff

ACS Lehrgang in Hamburg 18.07.09

Peter Böschen, Tufan Ccliskan, Marc Gerken, Michael Gerken, Enno Voigt (fo: HTB 62)

Auch die Atemi-Combat Gruppe war in den Ferien aktiv!
Der Hamburger Verein HTB 62 hatte das Team um Peter Böschen zu einem Lehrgang eingeladen.
Am 18.7.09 sind fünf Sportler der BTV 1877, Enno Voigt, Tufan Caliskan, Michael Gerken, Marc Gerken sowie Peter Böschen, kurzentschlossen zum Prüfungsprogramm-Lehrgang nach Hamburg gereist.
Als Lehrgangsleiter stellte sich Peter Böschen (3. Dan ACS) und als Partner Enno Voigt (1. Dan) zur Verfügung.
Die ca.18 Schüler aus Hamburg und Bremen erlebten einen sehr schönen und auch sehr anstrengenden Lehrgangstag.
Peter Böschen und Enno Voigt zeigten das komplette Prüfungsprogramm von Gelb bis Grün Gurt.
In 5,5 Stunden wurden alle Fragen zum Thema Prüfung und Abläufe durchgegangen.
Alle waren sich nach dem Lehrgang einig, dass wir in Zukunft solch ein Event wiederholen wollen.

P. Böschen

Bundesweites Echo auf Atemi-Combat-Seminar

Referenten: E. Voigt, F. Burdorf, N. Schulze, O. Matwin, P. Böschen
Die Teilnehmer (fos: PB)

Peter Böschen weiß, was in der Selbstverteidigung gefragt ist. Am 25. April 2009 konnte er in der Sport-Lounge an der Munte 50 aktive Kampfsportler begrüßen. Dabei waren nicht nur Vertreter des Atemi Combat, sondern Sportler vieler Kampfkünste vertreten: Taekwondo, Modern Arnis, Ju–Jutsu, Judo und Krav Marga.

Gelockt hatte die Sportler die Werbetrommel, die Peter Böschen unermüdlich schon Wochen vorher geschlagen hatte. Wobei sein bekanntlich guter Ruf als 3. Dan Atemi-Combat-System (ACS) und 1. Dan Jiu-Jitsu ein Übriges tat – sowie seine mit sicherer Hand ausgewählten Referenten aus Oldenburg, Berlin und Bremen.

Während des fünfstündigen Vorführ- und Trainingsprogramms zeigte der Oldenburger Norbert Schulze, 5. Dan Jiu-Jitsu/ 2.Dan ACS, sein Können im Bereich Kubotan. Der aus Berlin kommende Oliver Matwin (2. Dan ACS/ 1. Dan Jiu–Jitsu) präsentierte sein Spezialgebiet Nervendruckpunkte. Die Selbstverteidigung der BTV 1877 zeigte mit Frank Burdorf (2. Dan ACS / 1. Dan Jiu-Jitsu) und Enno Voigt (1. Dan ACS) das Prüfungsprogramm des ACS. Peter Böschen selbst stellte seine Meisterschaft beim Thema „Ellenbogen- und Knietechniken“ unter Beweis.

Ein erfolgreiches Seminar, das die Leistungsfähigkeit der Selbstverteidigungssparte der BTV 1877 wieder einmal voll unter Beweis stellte.

Lehrgang der Superlative mit Großmeister Uwe Claussen

Uwe und Claudia Claussen
GM Claussen und Stefan Wolff
Die Lehrgangsteilnehmer

07.03.2009
Nach langer Vorfreude war es soweit und Großmeister Uwe Claussen kam nach Bremen. Wer bisher noch nicht das Vergnügen hatte, ihn auf einem Lehrgang zu erleben, durfte gespannt sein, denn seine beeindruckende Vita macht neugierig auf den Menschen, der dahinter steckt. Er bekleidet nicht nur in zwei Systemen die Stufe des Großmeisters und in zwei weiteren die höchsten Graduierungen Deutschlands, er ist auch Ausbilder der Sondereinsatzkräfte der Polizei. Es ist also kein Wunder, dass das Seminar schon vor Anmeldefristende komplett ausgebucht war und die Teilnehmer auch überregional angereist kamen.

GM Claussen verstand es, in überzeugender und humorvoller Art und Weise, den Praxisbezug für die verschiedenen Kampfsport- und Technikelemente zu vermitteln. Der Lehrgang begann mit Bewegungsprinzipien des Submission Fighting und wurde mit Techniken für den Wettkampf sowie Modifizierungen für die Selbstverteidigung abgerundet. Uwe Claussen demonstrierte mit seiner Partnerin Claudia Claussen Bewegungsreihen, welche nicht nur mit Bewunderung notiert wurden, sondern auch viele Teilnehmer an ihre aktuellen koordinativen Grenzen führten.

Nach einer notwendigen Pause, um wieder frisch und aufnahmefähig zu werden, führte GM Claussen den Lehrgang mit dem Themenschwerpunkt JKD (Jeet Kune Do) fort. Der Fokus lag hier auf dem Prinzip des Trappings. Anhand praktischer Beispiele zeigte er, dass dieses Thema (mit unterschiedlichen Bezeichnungen) mittlerweile in viele moderne Systeme integriert worden ist. Beginnend mit Grundübungen steigerte er schnell die Bewegungsmuster und verdeutlichte den Lehrgangsteilnehmern, dass das Trapping den Eingang in alle Technikgruppen eröffnet.

Auf das waffenlose Trapping folgend demonstrierte er die Adaptionsfähigkeit des Bewegungsmusters auf die Verteidigung gegen Messerangriffe. Dabei erläuterte er das Prinzip „The way of the intercepting fist”. Schritt für Schritt rundete er die Demonstrationen mit Verteidigung gegen Stockangriffe sowie die Verteidigung auf sehr engem Verteidigungsraum ab.
Gebeutelt aber glücklich durch die vielen Grenzerfahrungen und Inspirationen bedankten sich die Lehrgangsteilnehmer mit großartigem Applaus. Für Überraschung sorgte GM Claussen als er mit Beendigung des Lehrgangs seinem Schüler Stefan Wolff nach bestandener Prüfung nicht nur den 2. technischen Level im Gokor Submission Fighting System überreichte, sondern ihm auch den 2. Schülergrad im JKD verlieh.

W. Gautier